Alt
Question
PLHE erste Hand - 04-04-2008, 21:16
(#1)
Benutzerbild von BikeAngel
Since: Sep 2007
Posts: 200
WhiteStar
Folgende erste Hand in einem Potlimit-Turnier:

Platz 1: BU (1500 in Chips)
Platz 2: SB (1500 in Chips)
Platz 3: BB (1500 in Chips)
Platz 4: UTG (1500 in Chips)
Platz 5: UTG+1 (1500 in Chips)
Platz 6: MP1 (1500 in Chips)
Platz 7: MP2 (1500 in Chips)
Platz 8: MP3 (1500 in Chips)
Platz 9: CO (1500 in Chips)
SB: setzt Small Blind: 10
BB: setzt Big Blind: 20
*** HOLE CARDS ***
UTG bekommt: [ ]
UTG: erhöht 20 auf 40
UTG+1: passt
MP1: passt
MP2: geht mit 40
MP3: passt
CO: erhöht 140 auf 180
BU: passt
SB: passt
BB: passt
UTG: geht mit 140
MP2: passt
*** FLOP *** [ ]
UTG: checkt
CO: checkt
*** TURN *** [ ] []
UTG: setzt 430
CO: geht mit 430
*** RIVER *** [ ] []
UTG: setzt 890 und ist All-in
CO: geht mit 890 und ist All-in

Ich verrate erstmal nicht, wie es ausgeht. Die Frage ist: Würde "man" das so spielen, oder nicht?

Edit:
Wahnsinnsbeteiligung! Ich versprech' auch, nie mehr Pot-Limit zu posten.

Ergebnis der Hand: CO zeigt und gewinnt mit einer Straße.

Geändert von BikeAngel (07-04-2008 um 16:22 Uhr). Grund: Villain-Handkarten ergänzt
 
Alt
Standard
06-04-2008, 12:08
(#2)
Benutzerbild von Yajir0bi
Since: Dec 2007
Posts: 263
Warum checkst du nachdem Flop?
Genau da lag das Problem bei der Hand, was gibst du ihm? Das Ass oder die 2? Das muss man anspielen.
Also um deine Frage zu beantworten: Nein ich wuerde es nicht so spielen.
Intressant waere zu wissen, was fuer ein Turnier das war, ein Freeroll oder wie hoch war das buyin.
 
Alt
Standard
06-04-2008, 12:47
(#3)
Benutzerbild von Checkycheck
Since: Feb 2008
Posts: 244
ich würde mein ass auf jeden fall nach dem flop anspielen,da ich wissen will was mein gegner macht bzw. macht.hat er vielleicht ne 2 oder ein ass? wenn er natürlich weiterhinn bezahlt und sich dann eine straight zieht kann man nichts machen,das ist pech.also ich habe nichts gegen pot limit.
 
Alt
Standard
06-04-2008, 12:55
(#4)
Benutzerbild von dominode
Since: Aug 2007
Posts: 846
BronzeStar
Wenn Du auf dem Flop nicht anspielst verlierst du wichtige Informationen, also Conti-Bet minimum, ehr 70% Potsize und dann weiterdenken oder Topf einsammeln...
 
Alt
Standard
06-04-2008, 13:48
(#5)
Benutzerbild von 6184
Since: Oct 2007
Posts: 23
BronzeStar
Der Flop hätte definitiv angespielt werden müssen. Sonst macht man es seinen Gegnern zu leicht weitere Karten einzusehen. Wenn du Erhöhst und es wird mitgegangen oder erhöht könntest du davon ausgehen, das jemand ebtl. die 2 oder das Ass getroffen hat. Das kannst du abern ur erfahren wenn du anspielst
 
Alt
Standard
06-04-2008, 14:28
(#6)
Benutzerbild von 5dmark
Since: Aug 2007
Posts: 972
erstens: ich schließe mich meinen Vorredners an was das Spiel auf dem Flop betrifft Da war ein 2/3 bis Potsizebet notwendig.

zweitens: was war den das für ein putziges Raise preflop? Entweder Pot oder gar nicht. (und dann von UTG ) ich kanns dem Gegner nicht verübeln das er dir ein Ass nicht abgekauft hat, ich hätte dich nach dem Raise am Turn auf T 9 gesetzt, Damit hätte er optimistisch 10 Outs gehabt (lässt sich mit Phantasie und implied odds bei potodds von 2:1 durchaus callen

drittens: da liegt ein möglicher Straight oder Flush im Board, oder mglw Trips (obwohl nach dem Preflop Reraise unwahrscheinlich), nach dem du auf dem Turn eine satte Bet gemacht hast, callen auf dem River nur noch Hände die dich schlagen können, der Bet war in der Höhe überflüssig.

Klare Antwort auf die Frage. Nein das würde man nicht so spielen. Zumindest ich nicht.

Letzte Frage welche Farben waren in der gegnerischen Hand.
 
Alt
Standard
06-04-2008, 14:52
(#7)
Benutzerbild von BikeAngel
Since: Sep 2007
Posts: 200
WhiteStar
Ok, rückwirkend betrachtet MUSS ich den Flop anspielen.

Zu dem Zeitpunkt habe ich Top Pair mit Medium-Kicker, das ist sicher eine starke Hand. Mich schlägt in dem Moment nur AA, 22 sowie jede Hand mit 2.

Allerdings ist der Gegner der Preflop-Agressor, der gegen ein Minraise ganz gewaltig dagegengehalten hat. Von daher kann ich ihm an dieser Stelle durchaus AA oder 22 geben, ferne jedes andere Pocket-Pair oder Broadway. Andererseits: Es ist ein Playmoney-Buyin-Turnier, da kann man auch mit totalem Mist Action machen.

Mit dieser Range bin ich Preflop Coinflip-Favorit, und Postflop ändert sich das nur marginal zu meinen Gunsten.

AA oder 22 werde ich an dieser Stelle nur einholen, wenn Quads 2 oder Quads A auf den Tisch kommen. In so einem Fall wird mein Gegner slow spielen, wenn ich die Action mache, die er sich wünscht, nämlich nach All-In ziehen.

Macht er auf mein Check hin keine Action, ist es nicht sehr wahrscheinlich, dass er AA oder 1-2 Zweien hält, sondern seine Hand verbessern muss. In so einem Fall bin ich auf dem Flop klarer Favorit (81%).

Turn bringt mir noch bessere Two Pair, jetzt bin ich gegen Broadway und Pairs (ohne AA und 22) noch klarer vorn (91%). Selbst gegen KJo und KJs allein noch 90,9%. An diesem Punkt verliere ich nur noch gegen geduldig gespielte AA oder 22.

Oder gegen einen glücklichen River.

Aber der kommt ja nur deshalb zustande, weil der Turn free war, und den Draw brachte. Es gibt mehr Hände, die eine Flop-Bet folden (sollten), als sie zu callen.

Geändert von BikeAngel (06-04-2008 um 14:55 Uhr).
 
Alt
Standard
06-04-2008, 21:41
(#8)
Benutzerbild von turbobert
Since: Jan 2008
Posts: 837
BronzeStar
Ouch, das is ja mal richtig schief gelaufen. Nach dem Flop musst du auf jeden Fall ne Testwette machen, um zu sehen, ob du mit deinem Ass gut bist oder ob jemand die Trips 2er oder ein besseres Ass hat. Slowplay oder sowas ist hier nicht angebracht. Is natürlich ein schöner Suckout auf dem River, aber an sowas sollte man sich gewöhnen, wenn man nicht aggressiv genug seine Hände verteidigt...kann natürlich auch bei aggressiver Spielweise passieren
 
Alt
Standard
06-04-2008, 22:00
(#9)
Benutzerbild von DoubleKSr55
Since: Apr 2008
Posts: 9
WhiteStar
ich hätte das ganze auch auf keinen fall s gespielt!
ich hätte 1. nicht auf 4o geraist sondern nur gecallt
2. hätt ich die hand nach dem saftigen raise whrscheinlich schon aufgegebn und 3. wenn ich schon call geh ich nicht dafon aus das mein gegner ne 2 hatt und wenn ich call geh ich auch nich dafon aus das er nen höheres Ass hatt alse würde ich ma 2/3 des pots an spieln und gucken was passiert
 
Alt
Standard
07-04-2008, 01:55
(#10)
Benutzerbild von B!gSl!ck3r
Since: Aug 2007
Posts: 13.075
(Moderator)
Zitat:
Zitat von dominode Beitrag anzeigen
Wenn Du auf dem Flop nicht anspielst verlierst du wichtige Informationen, also Conti-Bet minimum, ehr 70% Potsize und dann weiterdenken oder Topf einsammeln...
Du weisst aber schon, was eine Continuation Bet ist und wer eine solche macht und wer nicht?

"Check to the raiser" ist hier eigentlich schon der Standardspielzug, ich hätte nicht in Villain reingedonkt. Am Turn machst du ihm dann die Odds zum Chasen des Draws kaputt und er called trotzdem. Hätte Villian nach dem Call eher auf den Spade Draw gesetzt und den River c/c gespielt, aber das hätte auch nicht mehr den Wahnsinnsunterschied gemacht.

Am diskutabelsten an der Hand finde ich den Call preflop ohne Position gegen sein Raise.