Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

preflop all in in Turnieren z.B. TV Total 100 $ freeroll

Alt
Standard
preflop all in in Turnieren z.B. TV Total 100 $ freeroll - 15-10-2007, 16:46
(#1)
Benutzerbild von Erwin Walter
Since: Oct 2007
Posts: 14
Hallo,

da es gegen Ende der Turniere sehr viele all ins gibt, wird das Ganze irgendwann zum reinen Glücksspiel und man fliegt dann mit 50 cent oder so raus.

Ich habe mir daher, wie viele andere auch, angewöhnt in den kleinen Turnieren (eine Ausnahme ist hier das sport 1 Turnier mit 2.000 $) in der Anfangsphase einfach ein paar mal all in zu gehen, da der Zeitaufwand in keiner vernünftigen Relation zum Gewinn steht. Hat man so ein kleines polster aufgebaut, kann man wesentlich mehr Druck ausüben und so seinen stack kontinuierlich erhöhen.

Hierbei ist mir aufgefallen, daß AA, KK und QQ häufiger verlieren als gewinnen. In diesen Situationen sind pocket pairs eigentlich meistens zum Untergang verurteilt, wenn kein set draus wird.
Ich habe in diesen Situationen mehr Erfolg mit suited connectors.

Daher nun meine Frage:
Mit welchen Karten geht Ihr in den relativ klein dotierten Turnieren all in und vor allem wann?


mfg
 
Alt
Standard
15-10-2007, 17:18
(#2)
Gelöschter Benutzer
Zitat:
Zitat von Erwin Walter Beitrag anzeigen
Hallo,

da es gegen Ende der Turniere sehr viele all ins gibt, wird das Ganze irgendwann zum reinen Glücksspiel und man fliegt dann mit 50 cent oder so raus.

Ich habe mir daher, wie viele andere auch, angewöhnt in den kleinen Turnieren (eine Ausnahme ist hier das sport 1 Turnier mit 2.000 $) in der Anfangsphase einfach ein paar mal all in zu gehen, da der Zeitaufwand in keiner vernünftigen Relation zum Gewinn steht. Hat man so ein kleines polster aufgebaut, kann man wesentlich mehr Druck ausüben und so seinen stack kontinuierlich erhöhen.

Hierbei ist mir aufgefallen, daß AA, KK und QQ häufiger verlieren als gewinnen. In diesen Situationen sind pocket pairs eigentlich meistens zum Untergang verurteilt, wenn kein set draus wird.
Ich habe in diesen Situationen mehr Erfolg mit suited connectors.

Daher nun meine Frage:
Mit welchen Karten geht Ihr in den relativ klein dotierten Turnieren all in und vor allem wann?


mfg
@vorredner:
wie schon von dir erwähnt-es kommt auf die situation an.
wenn der eigene stack im letzten drittel des turniers nahe am/unter average-stack liegt und die position stimmt , dann mit fast jeder hand AI , ausser vielleicht beer hand, schon um blindstealing zu betreiben
 
Alt
Standard
15-10-2007, 17:43
(#3)
Benutzerbild von Hupyflup
Since: Oct 2007
Posts: 368
Hi,

ich weiß nicht, welche Turniere du meinst und spielst.

Wenn du aber in einem "normalen" Turnier am Anfang ein paar mal ALL IN gehst, wird dich irgendwann jemand mit ziemlich guten Karten callen. Sprich: JJ+, AK oder so.

Spiel doch einfach mal mit dem "Chancenrechner" herum und du wirst recht schnell ein Gefühl dafür bekommen, welche HoleCards gute Chancen haben.

AA ist und bleibt aber langfristig die Kombination mit der höchsten Wahrscheinlichkeit zu gewinnnen!
Auch gegen 2 oder drei ALL INs liegst du damit langfristig vorn.
 
Alt
Standard
15-10-2007, 22:40
(#4)
Benutzerbild von KINGDING114
Since: Aug 2007
Posts: 401
Zitat:
Zitat von Erwin Walter Beitrag anzeigen
Hallo,

da es gegen Ende der Turniere sehr viele all ins gibt, wird das Ganze irgendwann zum reinen Glücksspiel und man fliegt dann mit 50 cent oder so raus.

Ich habe mir daher, wie viele andere auch, angewöhnt in den kleinen Turnieren (eine Ausnahme ist hier das sport 1 Turnier mit 2.000 $) in der Anfangsphase einfach ein paar mal all in zu gehen, da der Zeitaufwand in keiner vernünftigen Relation zum Gewinn steht. Hat man so ein kleines polster aufgebaut, kann man wesentlich mehr Druck ausüben und so seinen stack kontinuierlich erhöhen.Den Stack kann man unabhängig von seiner größe Kontinuierlich erhöhen und der Auwand wird bei freerolls niemals in Relation zum Gewinn stehen

Hierbei ist mir aufgefallen, daß AA, KK und QQ häufiger verlieren als gewinnen. In diesen Situationen sind pocket pairs eigentlich meistens zum Untergang verurteilt, wenn kein set draus wird.
Ich habe in diesen Situationen mehr Erfolg mit suited connectors.
Wenn du so denkst kannst du zu keinem winning player werden, auf dauer wirst du verlieren wenn du als underdog deine Chips in die Mitte stellst. Ich kann dir auch nur empfehlen experementier mal ein wenig mit dem Chancenrechener rum
Daher nun meine Frage:
Mit welchen Karten geht Ihr in den relativ klein dotierten Turnieren all in und vor allem wann?
Der Betrag spielt keine Rolle man sollte seine Chips immer so reinstellen das es im Endeffekt +Ev ist

mfg
Ich hoffe du faßt das nicht feindseelig auf, ich will nur gutgemeinte Kritik äußern was dir ja im Endeffekt hilft. (Hoffe ich zumindest )
 
Alt
Standard
16-10-2007, 01:05
(#5)
Benutzerbild von Erwin Walter
Since: Oct 2007
Posts: 14
Hallo Kingding114,

ich glaube Du hast mich falsch verstanden. Ich habe nicht geschrieben, daß ich immer so spiele, sondern bezog mich lediglich auf die "Gemetzel" am Anfang der kleinen Turniere wie TV-Total oder 100 $ freeroll, wo in der Anfangsphase meist 4 bis 5 Spieler gleichzeitig all in gehen.
Ich kenne auch die Tabellen aus der einschlägigen Literatur.
Es geht hier nicht um "auf Dauer gewinnen oder verlieren".
Ich glaube, daß ich mich eingangs ganz klar ausgedrückt habe. Diese Turniere finden teilweise mehrfach täglich statt. Und genau wie ich sind sicher noch mehr Spieler der Meinung, daß ein großer Stack zu Turnierbeginn nicht schaden kann. Wenn´ s nicht klappt, spielt man halt das nächste Turnier in 2 Stunden.
Wenn es aber klappt kann man danach normales Poker spielen.

mfg
 
Alt
Standard
16-10-2007, 20:16
(#6)
Benutzerbild von KINGDING114
Since: Aug 2007
Posts: 401
Zitat:
Zitat von Erwin Walter Beitrag anzeigen
Hallo Kingding114,

ich glaube Du hast mich falsch verstanden. Ich habe nicht geschrieben, daß ich immer so spiele, sondern bezog mich lediglich auf die "Gemetzel" am Anfang der kleinen Turniere wie TV-Total oder 100 $ freeroll, wo in der Anfangsphase meist 4 bis 5 Spieler gleichzeitig all in gehen.
Ich kenne auch die Tabellen aus der einschlägigen Literatur.
Es geht hier nicht um "auf Dauer gewinnen oder verlieren".
Ich glaube, daß ich mich eingangs ganz klar ausgedrückt habe. Diese Turniere finden teilweise mehrfach täglich statt. Und genau wie ich sind sicher noch mehr Spieler der Meinung, daß ein großer Stack zu Turnierbeginn nicht schaden kann. Wenn´ s nicht klappt, spielt man halt das nächste Turnier in 2 Stunden.
Wenn es aber klappt kann man danach normales Poker spielen.

mfg
Ok, da ist vllt. etwas dran aber wenn du einfach auf gute Chancen wartest ist es doch fast ebenso schnell möglich deinen Stack auzubauen. Bei einem Freeroll reicht ja schon ATo oder KQo aus so wie du es beschreibst um ein AI zu callen.
Mal genaugenommen wozu spielst du diese Turniere denn? Ich vermute mal um kostenlos eine kleine BR aufzubauen und das schaffst du doch auch mit ein paar kleinen cashes.
Meine persönliche Meinung ist das genau diese Spieler, die mit dieser Einstellung an ein Turnier rangehen, freerolls zu einem riesigen Bingospiel machen. Schon alleine dieser Grund würde mir reichen mich nicht in die Reihe der Fische einzugliedern. Aber möglicherweise bin ich auch zu unqualifiziert um hierzu einen Kmmentar abzugeben da ich solchen Turniere (mal abgesehen vom IP-Freeroll) erst ein oder zweimal gespielt habe.
 
Alt
Standard
16-10-2007, 22:53
(#7)
Benutzerbild von Kanf1989
Since: Sep 2007
Posts: 122
Ich finde, dass es zB speziell bei den sport1 Turnier keinen Sinn ergibt preflop all in zu gehen. Du kannst da nämlich meist am flop noch all in pushen und ein dummer callt immer. Und da kannst du dir dann natürlich auch sicherer sein als preflop...
 
Alt
Standard
17-10-2007, 08:45
(#8)
Benutzerbild von Leitwolff
Since: Sep 2007
Posts: 613
BronzeStar
Sehe ich genauso.
Macht überhaupt gar kein Sinn so zu spielen dass man in der Anfangsphase eines Turniers einfach mit marginalen Karten pusht.
Damit hast auf lange Zeit auf keinen Fall nen Gewinn.
Ich persönlich freue mich immer über solche Fische die dann mit miesesn Karten pushen, wenn ich dann ein Monster auf der Hand habe hab ich zu 90 % nen verdoppler und der Fisch is draußen.
Ich würde an deiner Stelle lieber genauso spielen und deine Chips nach dem Chiperhaltungsprinzip vermehren als sie marginal in die Mitte zu schmeißen und zu verlieren.
 
Alt
Standard
17-10-2007, 12:19
(#9)
Benutzerbild von miauerle
Since: Sep 2007
Posts: 998
HALO,

also ich muss sagen ich weiss schon was er meint.
ich mach das ähnlich, n freeroll kost ja nigs, entweder ich leg nen guten start hin udn hol mir gleich paar chips, so dass ich dann erstmal gescheit spielen kann, oder ich bin eben gleich raus und hab höchstens 5min vergeudet.

natürlich calle ich so gut wie keine all ins und gehe nur mit starken assen, bevorzugt suited und pocket pairs (größe je nach position) all in.

suited connectors wie 78 sind super hände um einen multi-way-pot zu gewinnen, wenn schon 2 oder mehr leute vor dir all in sind. dann gewinnt man nämlich meistens mit einer strasse oder einem flusch. ausserdem hat man so höchstwahrscheinlich 2 livecards.
also mit suited connectors eher ein mehrfaches all in callen, falls man es muss, aber selber all in zu gehn ist doof. wenn nur einer callt, dann wahrscheinlich mit overcards und du stehst doof da


miau miauerle
 
Alt
Standard
17-10-2007, 16:46
(#10)
Benutzerbild von Erwin Walter
Since: Oct 2007
Posts: 14
Hi,

genau meine Rede. Man sollte so ein freeroll natürlich nicht mit einem ernsthaften Turnier verwechseln, wo ich ein all in in der Anfangsphase nur mit den nuts calle.
Aber ein bißchen rumzudonken kann ja auch mal Spaß machen.