Home / Community / Forum / Poker Forum / IntelliPoker Support /

Bankroll-Management für Turniere

Alt
Standard
Bankroll-Management für Turniere - 07-04-2008, 08:48
(#1)
Benutzerbild von hazil
Since: Apr 2008
Posts: 43
BronzeStar
Hallo,
in der IP-Ausbildung lernt man einiges über das Bankroll-Management für Limit und No Limit Holdem.
Wie verhält sich das für Turnierspieler?
Anders gefragt: Wenn ich einen Bankroll von 200 Dollar habe, wie hoch sollte da die Obergrenze des Buy-in sein?
Zur Zeit spiele ich ziemlich querbeet zwischen 1 und 10 Dollar.
Grüße an alle
hazil
 
Alt
Standard
07-04-2008, 08:54
(#2)
Benutzerbild von SimS11187
Since: Aug 2007
Posts: 626
Da gibt schon einige Thread kannst mal die SuFu bemühen.

Ansonsten kann ich dir sagen, dass die Meinung weit auseinander gehen.
Einige sagen 50 Buy-In sollte man für vernünftiges Spiel haben, andere reden sehr konservativ von ganzen 100!!

Kommt auch auf deine Erfahrung an. Unter 30 allerings auf keinen Fall.

PS: 10$ sind auf jeden Fall zu hoch. Aber bis 5$ ist ok
 
Alt
Standard
07-04-2008, 10:53
(#3)
Benutzerbild von Jamesiboy
Since: Oct 2007
Posts: 346
BronzeStar
Denke 50 Buy-Ins sind eine solide Grundlage für ein gutes BRM.
 
Alt
Standard
07-04-2008, 10:55
(#4)
Benutzerbild von ulf67
Since: Dec 2007
Posts: 205
50 Buy-in sind für SnG´s in Ordnung. Wenn Du MTT´s spielst solltest Du auf jeden Fall von 100 Buy-in´s ausgehen, da die Varianz höher ist. In Deinem Fall also maximales Buy-in = 2 $.
 
Alt
Standard
07-04-2008, 10:59
(#5)
Benutzerbild von dominode
Since: Aug 2007
Posts: 846
BronzeStar
Du solltest du hier das Limit von 2,20$ setzen, wobei du shottaking mal die 3,40$ ausprobieren kannst.
 
Alt
Standard
07-04-2008, 11:11
(#6)
Benutzerbild von SimS11187
Since: Aug 2007
Posts: 626
Zitat:
Zitat von dominode Beitrag anzeigen
Du solltest du hier das Limit von 2,20$ setzen, wobei du shottaking mal die 3,40$ ausprobieren kannst.
wtf?

Konservativer gehts nicht oder??
Dann sollte man also als Beginner bspw mit einer BR unter 100$ erst gar keine Turniere spielen, da man für die billigsten 1.10$ Turniere nicht 100 Buy-Ins hat, was ein Schwachsinn
 
Alt
Standard
07-04-2008, 11:17
(#7)
Benutzerbild von pface1803
Since: Mar 2008
Posts: 32
Hallo ,

in der letzten Ausgabe des "Royal Flush" Magazins gab es eine interessante Aussage diesbezüglich. Hier war der Vorschlag mit 100$ gleich 5$-Turniere zu spielen (entspricht 20 BuyIns).

Persönlich find ich es totalen Quatsch. Meiner Meinung nach sollte man mindestens 50-100 BuyIns als BR haben.

In Deinem Fall würde ich daher bis max 3 oder 4$ gehen. Wenn Du diese Limits schlägst, kannst Du natürlich auch höher gehen.

gruss

Matthias
 
Alt
Standard
07-04-2008, 11:23
(#8)
Benutzerbild von Knalli666
Since: Jan 2008
Posts: 649
BronzeStar
Zitat:
Zitat von SimS11187 Beitrag anzeigen
wtf?

Konservativer gehts nicht oder??
Dann sollte man also als Beginner bspw mit einer BR unter 100$ erst gar keine Turniere spielen, da man für die billigsten 1.10$ Turniere nicht 100 Buy-Ins hat, was ein Schwachsinn
So abwägig ist dies nicht. In unserem Ausbildungscenter wird unter MTT ein BRM wie folgt vorgeschlagen:
http://www.intellipoker.com/articleshow.php?id=1274

Ich denke, es ist logischweise jedem selbst überlassen, mit welcher BR er/ sie welche BuyIns spielen will, aber die Tipps im Ausbildungscenter beruhen auf Erfahrungen und sind nachhaltig gesehen der sichere Weg.
 
Alt
Standard
07-04-2008, 11:50
(#9)
Benutzerbild von Ribble82
Since: Nov 2007
Posts: 858
Also ich persönlich spiele immer welche so zwischen 70 - 100.... aber spiele dafür auch manchmal eins wovür meine Br noch zu niedrig ist... man kann das ganze auf jeden Fall nen bischen variable halten
 
Alt
Standard
07-04-2008, 16:26
(#10)
Benutzerbild von udo69
Since: Jan 2008
Posts: 493
BronzeStar
Deine Frage kann man nicht pauschal beantworten. Es kommt immer darauf an, wieviele Teilnehmer es sind und wie die Auszahlungsstruktur ist. Beides hat einen immensen Einfluss auf deine Varianz.
Wenn du z.B. die 18er spielst, brauchst du eine andere Bankroll als bei den 180ern oder gar einem Turnier mit 1000+ Teilnehmern.