Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

Bankroll Management bei 7 Stud

Alt
Standard
Bankroll Management bei 7 Stud - 16-10-2007, 14:21
(#1)
Benutzerbild von Kazaran
Since: Oct 2007
Posts: 8
Beim Limit Hold'em sind ja 300 Big Bets eine gute Richtlinie fürs BRM, wenn man den Artikeln hier auf der Seite glauben darf. Wie sieht das beim 7 Card Stud aus - reichen hier auch 300 BBs aus, um Downswings abzufangen, oder sollte man lieber etwas mehr nehmen, da es ja eine Wettrunde mehr gibt?
 
Alt
Standard
16-10-2007, 17:16
(#2)
Benutzerbild von Hupyflup
Since: Oct 2007
Posts: 368
Eine genaue Zahl kann ich dir nicht nennen, habe aber neulich einen Artikel von nem 7Stud Pro gelesen, der meinte, daß die Swings wesentlich geringer sind als bei Texas Hold'em.
 
Alt
Standard
01-11-2007, 15:54
(#3)
Benutzerbild von Memphis82
Since: Oct 2007
Posts: 9
Also ich hab jetzt auch auf seven card stud hi gewechselt und ich halte mein BRM auf die 300 BB und muss sagen es reicht, ind den micro limits zumindest
 
Alt
Standard
28-11-2007, 00:45
(#4)
Benutzerbild von okee82
Since: Nov 2007
Posts: 1
also, rein gefühlsmäßig ist es bei mir auch so, dass die varianz deutlich geringer ist als bei texas hold'em. dagegen spricht natürlich dass es eine setzrunde mehr gibt.

der vorteil liegt wohl darin, dass man viel besser die odds nutzen kann und deshalb sicherer fährt.

gruß, okee82
 
Alt
Standard
30-11-2007, 14:22
(#5)
Benutzerbild von Macr0s
Since: Aug 2007
Posts: 9
Stud hat mit Sicherheit ne hoehere Varianz als Holdem. Da du ja schon
allein eine Street mehr bettest bevor du ueberhaupt eine fertige
Pokerhand hast. Ausserdem erhoeht sich die Varianz nochmal weil
die Poette auf 7th Street meist so gross werden das man fast immer
die Odds zum callen bekommt.

500-1000BB halt ich fuer ein vernueftiges BRM.
 
Alt
Standard
01-06-2008, 03:17
(#6)
Benutzerbild von manndl
Since: Aug 2007
Posts: 1.682
bei stud sollten 200bb reichen bei stud h/l 300bb.da bei stud h/l roller coaster rides nichts ungewöhnliches sind.
 
Alt
Standard
04-06-2008, 02:14
(#7)
Benutzerbild von Ravenscliff
Since: Jan 2008
Posts: 48
Auf den micro-limits ist zwar die 'gefühlte' Varianz geringer, (Fische sei Dank!) aber alle Poker'heiligen' betonen, dass die Varianz grösser ist.

Das erklärt sich ja auch zum Einen durch die eine Setzrunde mehr und zum Anderen durch die Tatsache, dass man mehr Drawing Hände spielen muss.

Darum würde ich die BR höher als 300 ansetzen - also wie weiter oben schon jemand vorgeschlagen hat - circa 500 BB aufwärts.
 
Alt
Standard
04-06-2008, 14:20
(#8)
Benutzerbild von DaPrOfTiM
Since: Aug 2007
Posts: 523
BronzeStar
Zitat:
Zitat von manndl Beitrag anzeigen
bei stud sollten 200bb reichen bei stud h/l 300bb.da bei stud h/l roller coaster rides nichts ungewöhnliches sind.
Warum sollten bei Stud 200BB reichen, wenn für Holdem schon 300BB empfohlen werden und Stud eine Betrunde mehr hat? 400BB reichen für die unteren Limits bis 1/2, ab da würde ich Minimum 700BB fahren, drunter eher nicht, da ab da einige große Swings drin sein werden.
 
Alt
Standard
05-06-2008, 14:58
(#9)
Benutzerbild von RatMal
Since: Feb 2008
Posts: 59
Ich persönlich würde bei Stud bzw. Stud 8 hi/lo auch eher mehr als 300bb als Bankroll ansetzen.

Vielleicht 400bb bei Stud hi und 700 bb bei Stud hi/lo??

Auf der anderen Seite habe ich für Razz schon erfahrene Spieler gesehen, für die 300bb ausreichend sind, was in einem Level, dass man mit 4bb/100 Hände schlägt sicherlich OK ist.

Ich spiele Razz in Limits (bis auf wenige Ausnahmen), bei denen meine Bankroll mindestens 300 bb entspricht, und steige erst auf, wenn meine BR für das nächste Limit 500bb hat (OK, ein langer Weg bis dahin). Einen Abstieg würde ich bei 150bb in Erwägung ziehen.
 
Alt
Standard
01-07-2008, 09:50
(#10)
Benutzerbild von KingJH
Since: Sep 2007
Posts: 24
BronzeStar
Ich würde Anfängern ein BR Management von 400 BB raten, da man am Anfang Lehrgeld bezahlt (ich spreche aus Erfahrung. Für fortgeschrittene Spieler sollten bei seven stud 8 200 BB reichen.