Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

Probleme als Chipleader

Alt
Standard
Probleme als Chipleader - 21-04-2008, 22:40
(#1)
Benutzerbild von freakman111
Since: Dec 2007
Posts: 221
Nach dem Umstieg auf Sngs ist mir folgendes aufgefallen:

Je besser ich in ein SNG oder MTT starte desto früher flieg ich letztendlich raus. Und kann mich nicht erinnern das ich mit nem guten Chiplead jemals auch den hauptpreis mit nach hause genommen habe.
Buste dann auch teilweise vor der Bubble weil ich nen suckout kassier, oder meine steals nur mit resteals beantwortet werden.
Spiel ich hingegen meist um Average, bekomm nur gelegentlich gute Karten reicht es am Ende des öfteren noch für ganz oben.

Liegt das einfach daran das man als Chipleader mehr Hände spielt oder hab ich grad einfach kein glück ?

Würde sogar soweit gehen zu behaupten je mehr gute Hände ich bekomme desto früher flieg ich letztendlich raus.
Und mit den besten Hände gewinn ich weniger als mit Mittelguten Händen.

Hab auch Teilweise das gefühl die anderen müssen denken ich spiel etwas loose wenn ich dauernd am raisen bin ...
Foldet ihr schonmal gute Hände wenn sie Wirklich am Laufenden Band kommen um nicht als loose zu erscheinen ??


Und wenn ich rausflieg dann auch zu gefühlten 90% wegen dem ******* river.
Könnt echt schon fast die Uhr danach stellen....
Am meisten spass hab ich mit 2 overcards gegen nen lowpair wenn dann am river eines der 2 outs kommt

Ist das alles einbildung weil man sich diese hände besonders merkt oder ist das bei euch teilweise auch so ?
 
Alt
Standard
21-04-2008, 22:47
(#2)
Benutzerbild von Racheengel
Since: Mar 2008
Posts: 336
einbildung. wenn du oft auf dem river verlierst kann es sein das du nicht genug bettest um draws schlechte odds zu geben.
 
Alt
Standard
21-04-2008, 23:35
(#3)
Benutzerbild von Skarto
Since: Nov 2007
Posts: 298
wenn du chipleader wirst darfst du einfach nicht jede hand spielen bzw zu fahrlässig werden sonder weiter deine linie halten.
ich hatte das gleiche problem und als ich das problem erkannt hatte gings auch gleich wieder bergauf
 
Alt
Standard
21-04-2008, 23:48
(#4)
Benutzerbild von freakman111
Since: Dec 2007
Posts: 221
Mhh lol na danke ^^

Also eigentlich Bluffe ich quasi nie, habe schon immer eine Spielbare Hand.
Nur in Ausnahmefällen klau ich auchmal aus dem sb mit vollkommen mist. Spiel ja sonst auch relativ tight....

bestes beispiel vorhin:

http://www.pokerhand.org/?2500561

Habe durchgängig gute Karten bekommen und auch immer gut getroffen.
13 noch dabei, 7 ITM.
Dann die bisher beste Hand und ich werd aufm River gesuckt ... par hände später mit AJ in AQ gelaufen und vor der Bubble raus .....
 
Alt
Standard
21-04-2008, 23:57
(#5)
Benutzerbild von udo69
Since: Jan 2008
Posts: 493
BronzeStar
Dieses Phänomen ist sowohl bei SNGs wie auch bei MTTs sehr weit verbreitet.
Ich kann mir da 3 mögliche Gründe vorstellen:
1. Spieler, die früh einen hohen Chiplead erspielen, sind oft Gambler. Wer viel gambelt, verliert irgendwann alle Chips. Schaut euch mal bei größeren Turnieren an, wie oft der Chpleader nach der 1. Stunde nicht ins Geld kommt.
2. Wer am Anfang fast jede Hand gewinnt wird oft leichtsinnig (mit dem Hintergedanken "ich treffe heute ja eh")
3. Gerade bei 1-Tisch SNGs versuchen viele Spieler nach einem frühen Aufdoppler, sich ins Geld zu folden und werden dann an der Bubble ausgeblindet.
 
Alt
Standard
21-04-2008, 23:58
(#6)
Benutzerbild von Joaggi
Since: Jan 2008
Posts: 159
dein problem versteh ich nicht ganz so richtig....

also ersteinmal geht es im poker darum rcihtige entscheidungen zu treffen...

d.h. beispielsweise schau dir den tisch wie loose oder tight er ist und rcihte deon spiel danach aus. falls er tight und du viel chips hast und die blinds hoch sind, kannst du loose spielen, allerdings heißt das nicht das du jede konfrontation suchen musst. gerade das gegenteil solltest du machen...wenn du position hast versuch mit weniger guten händen die blinds bzw. noch mit ner conti bet bei einem caller den pot zu gewinnen, aber mach nicht den fehler nur weil du viele chips falsche entscheidungen zu treffen....( pot odds und reads sehr wichtig dabei)

also spiel nicht zu viele hände, aber wenn du spielst dann agressiv, gerade frühe chip leader wollen mit jeder hand einen flop sehen und limpen die ganze zeit, das ist die absolut falsche taktik....

am besten du liest dir das im ausbildungscenter nocheinmal durch...

achso und bad beats gehören nun mal dazu....die passieren dir aber als chip leader genauso gut wie als shortstack...
 
Alt
Standard
22-04-2008, 00:29
(#7)
Benutzerbild von Mattin77
Since: Dec 2007
Posts: 11
Soweit alles i.O., aber heißt es nicht immer, dass man als Chip-Leader auch entsprechend Druck machen soll? Ich kenne das Problem...als Chip-Leader raist man hier und da man ein schwaches Ass und prompt ziehen direkt ein paar Leute mit. Das passiert dann halt. Und ob man mit sowas am Ende durchkommt oder nicht, hängt nicht immer von einem selbst ab...wenn ich den Short Stack unter Druck (all-in) setze, rettet er sich meistens mit einem Runner-Runner auf ne Strasse oder ähnliches...Aber: das gehört dazu
 
Alt
Standard
22-04-2008, 00:33
(#8)
Benutzerbild von Yajir0bi
Since: Dec 2007
Posts: 263
Leichtsinn und Uebermut, zumindest ist es das, was mich, wenn ich gut in ein Turnier starte, rauswirft.
Wie oben schon jemand schrieb, man bekommt das Gefuehl, dass man mit jeder Hand gewinnt.
Und das man das Gefuehl hat, dass man immer gegen den River verliert ist klar, denn es bleiben ja nur die schlechten Erinnerungen haften, denn wenn jemand am River verliert gewinnt jemand anderes am River, aber alle sagen immer nur sie haben am River verloren (ja ich bin mir bewusst, dass es altklug und auch bescheuert klingt, ist aber nunmal so ).
 
Alt
Standard
22-04-2008, 00:51
(#9)
Benutzerbild von ashuz
Since: Dec 2007
Posts: 814
Zitat:
Zitat von freakman111 Beitrag anzeigen
Liegt das einfach daran das man als Chipleader mehr Hände spielt oder hab ich grad einfach kein glück ?

weiss nich! Spielt man als Chipleader denn mehr Hände? Steht das in einem Gesetz? Ist das ne Regel? Naja, bin nur Bronze
 
Alt
Standard
22-04-2008, 07:58
(#10)
Benutzerbild von Patrizier
Since: Apr 2008
Posts: 8
Zitat:
Zitat von Mattin77 Beitrag anzeigen
Soweit alles i.O., aber heißt es nicht immer, dass man als Chip-Leader auch entsprechend Druck machen soll? Ich kenne das Problem...als Chip-Leader raist man hier und da man ein schwaches Ass und prompt ziehen direkt ein paar Leute mit. Das passiert dann halt. Und ob man mit sowas am Ende durchkommt oder nicht, hängt nicht immer von einem selbst ab...wenn ich den Short Stack unter Druck (all-in) setze, rettet er sich meistens mit einem Runner-Runner auf ne Strasse oder ähnliches...Aber: das gehört dazu
Genau, dehalb soll man Druck gegen Leute machen, die nachgeben. Also nicht gegen die Shortstacks, ausser man hat richtig gute Karten. Die Mittelmass-Stacks sind das Ziel der Wahl - die sind weder verzweifelt auf der Suche nach nem Aufdoppler, noch eine grosse Gefahr für den eigenen Stack.
Wenn man also in früher Position sitzt und hinter einem Smallstacks sitzen, sollte man schon fast ein Monster haben.
 



Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Spiel als Chipleader Joschi9878 Poker Handanalysen 26 12-05-2008 17:45
Das Spiel gegen den Chipleader ashuz Poker Handanalysen 32 02-05-2008 18:05
Chipleader Faulenzer Poker Handanalysen 44 19-12-2007 20:42
Aggro play vs. Chipleader am FT Rennkart Poker Handanalysen 6 27-11-2007 21:47