Alt
Standard
AA Preflop - 17-08-2007, 01:55
(#1)
Benutzerbild von Klausklausen
Since: Aug 2007
Posts: 84
Was macht ihr hier?
NL 6max, Midlimit, Stacks 100BB, mein Image ist tight, ich spiele so 20/16 übern Daumen

Extrem tighter Spieler (12/10ish) eröffnet UTG auf 4BB, LAG (28/20) 3bettet aus dem SB auf 11BB, ich habe Asse im BB.
 
Alt
Standard
17-08-2007, 03:16
(#2)
Benutzerbild von KINGDING114
Since: Aug 2007
Posts: 401
Hmm wirklich nich einfach die Entscheidung. Ich würde sagen reraise auf solide 33 BB der extrem tighte Spieler callt nach einem Reraise eh nur noch mit AA KK QQ AKs aus dieser Range fällt nach einem weiteren Reraise deinerseits nur qq und AKs weg. KK denke ich eher nicht. Von dem LAG bekommst du schon eher einen Call vllt. auch mit Händen wie AKs, AQs oder QQ. So ist bei einem eventuellen caller schon 1/3 seines Stacks im Pott. Wenn nun der Flop von dem Caller getroffen wird oder er keine Overcards auf ein Pocket Pair kriegt oder im Flop Top pair Kriegt ist die Chance groß seine verblieben 2/3 zu ownen. Ich denke man kriegt am ende einen +EV. Zudem hat man noch Chancen das der TAG preflop alles reinstellt der super tighte Spieler wohl her nur mit AA.

Wenn man denn 11 Bet nun nur callt kann man vllt ja auch den tighten Spieler zum callen animieren da er 2 weitere Hände in seinem Range hat. Aber selbst wenn er das tut hat man nicht den Value den man bei einem erneuten Reraise un nur einem caller im Pott hat. Wenn nun im Flop noch 2 Bilder Kommen ist die Wahrschienlichkeit wesentlich höher auf ein getroffense Set zu laufen. der Tighte Spieler wird auch nur viel asuzahlen wenn er den Flop besser als ein Paar trifft selbt qq wäre er vermutlich bereit zu folden auf einem flop wie 5 2 9. Ich denke nicht das call hier richtig ist Preflop.
 
Alt
Standard
17-08-2007, 11:39
(#3)
Benutzerbild von socoolj
Since: Aug 2007
Posts: 53
Zitat:
Zitat von KINGDING114 Beitrag anzeigen
Hmm wirklich nich einfach die Entscheidung. Ich würde sagen reraise auf solide 33 BB der extrem tighte Spieler callt nach einem Reraise eh nur noch mit AA KK QQ AKs aus dieser Range fällt nach einem weiteren Reraise deinerseits nur qq und AKs weg. KK denke ich eher nicht. Von dem LAG bekommst du schon eher einen Call vllt. auch mit Händen wie AKs, AQs oder QQ. So ist bei einem eventuellen caller schon 1/3 seines Stacks im Pott. Wenn nun der Flop von dem Caller getroffen wird oder er keine Overcards auf ein Pocket Pair kriegt oder im Flop Top pair Kriegt ist die Chance groß seine verblieben 2/3 zu ownen. Ich denke man kriegt am ende einen +EV. Zudem hat man noch Chancen das der TAG preflop alles reinstellt der super tighte Spieler wohl her nur mit AA.

Wenn man denn 11 Bet nun nur callt kann man vllt ja auch den tighten Spieler zum callen animieren da er 2 weitere Hände in seinem Range hat. Aber selbst wenn er das tut hat man nicht den Value den man bei einem erneuten Reraise un nur einem caller im Pott hat. Wenn nun im Flop noch 2 Bilder Kommen ist die Wahrschienlichkeit wesentlich höher auf ein getroffense Set zu laufen. der Tighte Spieler wird auch nur viel asuzahlen wenn er den Flop besser als ein Paar trifft selbt qq wäre er vermutlich bereit zu folden auf einem flop wie 5 2 9. Ich denke nicht das call hier richtig ist Preflop.


Finde die Idee gut auf 33BB zu raisen, würde dem Zustimmen, denke auch das ein push hier noch zu früh ist.
 
Alt
Standard
17-08-2007, 20:33
(#4)
Benutzerbild von Rennkart
Since: Aug 2007
Posts: 801
Würde hier auf ca. 38 BB erhöhen. Wenn du einen Caller bekommst ist der Flop eigentlich ein Selbstläufer, egal was der Flop bringt, also All In.
 
Alt
Standard
17-08-2007, 23:15
(#5)
Benutzerbild von B!gSl!ck3r
Since: Aug 2007
Posts: 13.075
(Moderator)
Das ist natürlich auch massiv abhängig von deiner Stacksizre.

Klar ist nur: In jedem Fall Raisen, denke auch in der Gegend 30-40x BB. Sollte das mehr als die Hälfte deines Stacks sein kannst du auch sofort pushen, so oder so musst du kalkulieren in der Hand später all-in zu sein.
 
Alt
Standard
18-08-2007, 03:18
(#6)
Benutzerbild von cythev
Since: Aug 2007
Posts: 52
Zitat:
Zitat von Klausklausen Beitrag anzeigen
Was macht ihr hier?
NL 6max, Midlimit, Stacks 100BB, mein Image ist tight, ich spiele so 20/16 übern Daumen

Extrem tighter Spieler (12/10ish) eröffnet UTG auf 4BB, LAG (28/20) 3bettet aus dem SB auf 11BB, ich habe Asse im BB.
Entschuldigt die Fragen, aber ich bin schonmal drüber gestolpert in einem Blog-Eintrag und würd gern wissen was genau diese "Agressions"-Angaben besagen? Sind das statistische Prozente der gespielten Hände? Was bedeutet die zweite Zahl? Und woher kommen diese präzisen(?) Angaben? Irgendne Poker-Software die euch das Spiel der Leute, die ihr schon "kennt" anhand von Histories analysiert oder gibt's da was gescheit funktionierendes für "on-the-fly"?

Geändert von cythev (18-08-2007 um 03:25 Uhr).
 
Alt
Standard
18-08-2007, 14:12
(#7)
Benutzerbild von Salokin_V
Since: Aug 2007
Posts: 96
Würde ohne weitere Reads auch selbst 4-betten hier. Der Nachteil ist ganz klar, dass wir UTG jetzt wahrscheinlich auch vertreiben wenn er AK oder QQ hat. Aber wenn wir nur callen ist mir das Risiko zu hoch, dass UTG jetzt mit QQ-99 hinter uns auch callt und es für uns kaum möglich ist, bei 33BB im Pott postflop noch von unseren Aces wegzukommen, wenn UTG oder SB uns ausdrawen.

Wenn ich mir recht sicher wäre, dass UTG AK und QQ selbst noch mal reraist wenn wir nur callen, würde ich den Call wohl bevorzugen. Aber da unser Call in Sandwich-Position schon sehr verdächtig wirken muss, würde ich davon nicht ausgehen...
 
Alt
Standard
24-08-2007, 14:48
(#8)
Benutzerbild von jackson190
Since: Aug 2007
Posts: 91
BronzeStar
auf alle fälle reraisen(im bereich von 33-40BB) sollte das mehr als die hälfte deines stacks sein kannst auch gleich all-in gehen. wenn du den pot vor dem flop gewinnst hat es sich auch schon gelohnt, und wenn es zum flop kommt hast du eine gute Ausgangsposition.
 
Alt
Standard
25-08-2007, 13:36
(#9)
Benutzerbild von NerdSuperfly
Since: Jun 2007
Posts: 3.301
(Administrator)
Zitat:
Zitat von cythev Beitrag anzeigen
Entschuldigt die Fragen, aber ich bin schonmal drüber gestolpert in einem Blog-Eintrag und würd gern wissen was genau diese "Agressions"-Angaben besagen? Sind das statistische Prozente der gespielten Hände? Was bedeutet die zweite Zahl? Und woher kommen diese präzisen(?) Angaben? Irgendne Poker-Software die euch das Spiel der Leute, die ihr schon "kennt" anhand von Histories analysiert oder gibt's da was gescheit funktionierendes für "on-the-fly"?
also die erste Zahl ist "voluntary money put in the pot"-% und die zweite Zahl ist "preflop raise"-%.

Der erste Wert gibt ziemlich genau an, welche Hände der Spieler bereit ist zu Spielen - gibt man den Wert bspw. in PokerStove ein, so erhält man die Range des Spielers (unabhängig von der Position - das muss man dann selbst einschätzen)

Der zweite Wert gibt dann die Hände an, mit denen der Spieler bereit ist zu erhöhen (wieder lässt sich diese Zahl für PokerStove verwenden);

so kann man je nach Ablauf des Spiels, den Gegner ziemlich genau auf eine Hand setzten
 
Alt
Standard
08-09-2007, 20:25
(#10)
Benutzerbild von schmette
Since: Sep 2007
Posts: 9
Das Problem ist falls du nur callst, lädst du den tighten Spieler in die Hand ein. das kann aber nicht dein Ziel sein, da du deine Asse möglichst gegen einen Spieler spielen willst. Der Lag-Spieler wird aber auch viele Hände Raisen und auf deine 33-38BB raise auch folden. Ich raise so eine Hand auf alle Fälle. Nu ob es wirklih 33BB sein müssen ist fraglich. Mein Ziel ist es in der Hand den LA-Spieler zu isolieren, er sollte aber Preflop seine Hand nicht folden! Ich mache da oftmals ein fishy 25-30BB reraise in der Hoffnung das der Lag es callt, der Tag aber foldet. Pusht der Tag ist es natürlich umso besser und man kann es easy shippen!