Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Talk & Community /

Schlechtes Gewissen

Alt
Exclamation
Schlechtes Gewissen - 07-05-2008, 15:26
(#1)
Benutzerbild von Ohmariusz
Since: Sep 2007
Posts: 34
BronzeStar
Es ist nichts neues, es kommt immer wieder vor, beim Pokern treffen Menschen aus verschiedenen Schichten zusammen. Die einen spielen aus Hobby und Spaß, die anderen verdienen mit Pokern ihre Brötchen. Es gibt genug Leute, die entweder dauernd oder viel Geld verlieren.

Was fühlt ihr bei einem Sieg? Denkt ihr an den Gegenspieler? Überlegt ihr euch, ob ihr dem anderen geschadetet habt? Könnte es sogar sein, dass euer Gegenspieler süchtig und nicht klar bei Verstand ist? Seid ihr euch bewusst, dass ihr Grund sein könntet, warum viele Leute Kredite aufnehmen, ja sogar psychiatrische Hilfe brauchen? Oder ist die Plattform an sich ( Pokerstars etc ) an all dem Schuld? Oder ist doch jeder für sich selbst verantwortlich?

Habt ihr manchmal ein schlechtes Gewissen?
 
Alt
Standard
07-05-2008, 15:28
(#2)
Benutzerbild von goooglehupf
Since: Apr 2008
Posts: 71
BronzeStar
schlechtes gewissen, wenn man gewinnt??! soweit kommts noch,
nein,
jeder IST für sich selbst verantwortlich
und wenn ich gewinne, freu ich mich
 
Alt
Standard
07-05-2008, 15:32
(#3)
Benutzerbild von 0pa_gt
Since: Oct 2007
Posts: 810
*move->meinungsumfragen*
 
Alt
Standard
07-05-2008, 15:33
(#4)
Benutzerbild von oj-driver
Since: Nov 2007
Posts: 2.234
Ich glaube über so etwas darf man sich keine Gedanken machen. Ist sicherlich nicht gut für das eigene Spiel.
Wenn jemand durch eine Niederlage finanziellen schaden erleidet hat er wohl über seinem Limit gespielt und ist demnach selbst dran schuld.
 
Alt
Standard
07-05-2008, 15:33
(#5)
Benutzerbild von Ohmariusz
Since: Sep 2007
Posts: 34
BronzeStar
Das sollte eigentlich keine Meinungsumfrage werden, sondern eine Diskussionsgrundlage, da ich finde, dass man hier ordentlich reden kann..
Posts wie "Ja/Nein" sollten hier nicht kommen.
 
Alt
Standard
07-05-2008, 15:40
(#6)
Benutzerbild von EnNoCleWe
Since: Oct 2007
Posts: 930
Wenn sich jemand mit Geld an einem Spiel beteiligt dann gehe ich davon aus: er ist sich bewusst das er es auch verlieren kann.

Mein Ziel ist es Geld zu gewinnen, ergo freu ich mich wenn es klappt. Ein schlechtes Gewissen hab ich höchstens mir gegenüber, wenn ich sehenden Auges in die Falle tappe und unnötig einen Stack verheize.


ICH HABE KEINE SIG MEHR
 
Alt
Standard
07-05-2008, 15:43
(#7)
Benutzerbild von Winnewupp
Since: Apr 2008
Posts: 29
Darüber nachgedacht habe ich auch schon das ein oder andere Mal, bin für mich aber zu dem Ergebnis gekommen, dass ich nicht für andere Spieler bzw. deren Spielverhalten verantwortlich sein kann...und wenn hier Leute "um Haus und Hof" spielen, dann ist das deren Problem.
Ich habe mir beispielsweise bei meiner Einzahlung gesagt, dass das Geld, welches ich eingezahlt habe, sozusagen "verloren" ist, sprich gedanklich abgeschrieben. Wenn das andere anders handhaben, haben sie hart formuliert selber Schuld.
Wo ich dann doch ins grübeln komme ist, wenn man Spieler sieht, die ihre Moneten quasi zum Fenster rauswerfen...und das mitunter nicht zu knapp. Da frage ich mich immer, was deren Auftrag ist...wahrscheinlich nur vom on tilt geritten.
 
Alt
Standard
08-05-2008, 16:38
(#8)
Benutzerbild von MusMoney
Since: Dec 2007
Posts: 33
Nein nein, wenn ich gewinne, denke ich darüber nicht nach.
Ich gehe einfach davon aus, dass jeder der um Geld spielt, auch davon ausgeht, dass er es verliert bzw. verlieren kann.

Außerdem überwiegt die Freude über das gewonnene Geld
 
Alt
Standard
08-05-2008, 17:58
(#9)
Benutzerbild von robbythehood
Since: Jan 2008
Posts: 70
Wenn ich gewinn freue ich mich, da kann ich keinen Gedanken an andere Verschwenden.

Auf das bin ich auch noch nie gekommen

gruß robbby
 
Alt
Standard
20-05-2008, 15:29
(#10)
Benutzerbild von hs1936
Since: May 2008
Posts: 52
WhiteStar
nein, nein und nein! erstens würde der gegenüber auch keine rücksicht nehmen, zweitens zwing ich ihn nicht zum pokern und drittens ist ihm der einsatz selbst überlassen