Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Talk & Community /

Stundenlohn und Zeitinvestition beim Pokern

Alt
Standard
Stundenlohn und Zeitinvestition beim Pokern - 15-05-2008, 03:51
(#1)
Benutzerbild von Admoh
Since: Dec 2007
Posts: 228
BronzeStar
Hallo zusammen,

mich würde interessieren, welcher langfristige Stundenlohn beim Pokern gut ist. Und zwar meine ich kontinuierliche Gewinne! Also keine großen Turnierspiele, bei denen man lange nichts bekommt, dafür einmal eine hohe Summe.

Ich gehe jetzt mal von meinem Fall aus. Ich spiele derzeit nur 1-table turbo SNGs mit einem Buy-In von $6.50 (multi-tabling mit 15 SNGs gleichzeitig). Habe die Ergebnisse der letzten rund 500 SNGs genau notiert und bin zu folgendem Ergebnis gekommen:

Anzahl gespielter SNGs: 480 (in den letzten 10 Tagen)
ITM: 41%
Gewinn: $595,20 (384,95€)
ROI: 19%
Investierte Zeit: 24 Stunden (45 Minuten je Session)
Stundenlohn: $24,80 (16,04€)

Für mich persönlich ist die Summe in Ordnung. Wenn ich mir überlege, wie viel man bei einem einfachen Job bekommt?!

Wenn ich das jetzt hochrechne, dass ich pro Monat auf diesem Limit etwa 800 SNGs spiele, würde das Ergebnis rund $1000 monatlich mit 48 Stunden reiner Spielzeit betragen. Ich weiß, 500 SNGs sind noch keine wirkliche Samplesize, aber man kann sich ja schon mal Gedanken darüber machen.

Was meint ihr dazu? Ist solch ein Stundenlohn für einen durchschnittlichen Pokerspieler und die investierte Zeit rentabel? Ich habe eine Zeit lang die 180-players turbo SNGs gespielt und dabei in einem Monat rund $1500 gewonnen. Jedoch war mir das zu swingy. Mal sank die Bankroll innerhalb von drei Tagen um 30%, am anderen Tag kletterte Sie wieder 50% höher... und man kann nie sagen, wie es auf die Dauer laufen wird, da hier die Varianz viel zu groß ist, im Gegensatz zu den 9max SNGs. Hier kann man eher kontinuierliche Gewinne machen, wenn sie auch nicht so hoch sind.

Mich würden eure Ergebnisse z.B. im Cashgame interessieren, was die Gelegenheitsspieler oder gar Pros hier so verdienen.

Vielen Dank schon mal im Voraus für konstruktive Antworten!

Grüße
Admoh
 
Alt
Standard
15-05-2008, 08:29
(#2)
Benutzerbild von krueppel1
Since: May 2008
Posts: 745
aber klar!!!

solange man amateur ist, und das sind wir ja hier ist dieser stundenlohn sehr gut...

man sollte es aber nicht übertreiben, da man schnell in den sog kommt "da geht mehr..."

wenn zb mein ziehl ist 20euro am tag, dann sollte ich zufrieden sein, wenn ich in 1std das ziel erreicht habe... dann lese ich lieber ein buch und mach morgen weiter...
 
Alt
Standard
15-05-2008, 09:39
(#3)
Benutzerbild von robosebi
Since: Aug 2007
Posts: 82
Erstmal eines vorweg: Deine Werte sind schon mal nicht schlecht. So wie ich Deine Frage interpretiere, fragst Du ob der Stundenlohn eine Karriere/Beruf als Pokerspieler rechtfertigt. Falls es nicht so ist, brauchst nicht weiterzulesen.
16 € pro Stunde sind sicherlich gut, aber davon hast Du noch nicht Deine Krankenversicherung/Pflegeversicherung bezahlt und irgendwelche Steuern hast Du damit ebenfalls nicht abgeführt. Wenn Du diese Faktoren dazu zählst, wirst Du festellen, dass aus den 16 Euro vielleicht nur noch 9 Euro übrig bleiben. Und dann stellt sich die Frage ob es dann wirklich Sinn macht eine Beruf als Pokerspieler zu ergreifen. Ich habe letztens einen Bericht von Mike Caro zu diesem Thema gelesen (Beruf Pokerspieler). Er rät eigentlich jedem davon dies beruflich zu machen, weil das Leben eines Pokerspieler einfach viel zu unstet und zu unsicher ist. Die meisten kriegen es nämlich nicht hin ein vernünftiges Bankrollmanagement zu betreiben und scheitern daran.
 
Alt
Standard
15-05-2008, 09:51
(#4)
Benutzerbild von krueppel1
Since: May 2008
Posts: 745
da muss ich robosebi recht geben... pokern nur nebeinbei... das bringt mehr und es bringt weniger graue haare...
 
Alt
Standard
15-05-2008, 09:51
(#5)
Benutzerbild von fm2606
Since: May 2008
Posts: 135
Pokertracker ist dafür nicht schlecht, aber leider auch grausam. Habe einen Stundenlohn von 3,2$... Naja, ich spiele auch noch NL5

Viele Grüße
 
Alt
Standard
15-05-2008, 14:19
(#6)
Benutzerbild von Admoh
Since: Dec 2007
Posts: 228
BronzeStar
Okay danke erstmal für die Antworten.

Nein, ich meinte das nicht im Zusammenhang als Berufsspieler. Mir geht es darum, ob sich die investierte Zeit ins Pokern lohnt. Schließlich geht es mir nicht mehr nur um den Spaß, sondern ich nutze es eben auch als eine Nebeneinnahmequelle...

Interessieren würde mich eben, was die anderen hier so für einen Stundenlohn haben, falls sie das ausrechen. Finde das eigentlich ganz wichtig, beim Pokern sollten die Finanzen genau gemanagt werden.

Geändert von Admoh (15-05-2008 um 14:35 Uhr).
 
Alt
Standard
15-05-2008, 14:29
(#7)
Benutzerbild von Eddieegert
Since: Dec 2007
Posts: 94
BronzeStar
Ich spile mehr Turniere als sngs aber ich würde sagen das ist schon ein guter Stundenlohn. Vorallem wenn kein Profi ist.
 
Alt
Standard
15-05-2008, 14:38
(#8)
Benutzerbild von pgatiger
Since: Sep 2007
Posts: 24
BronzeStar
Hey

Also ich hab bis jetzt ca 500 Sng mit nem 14 % ROI gespielt. Mein Stundenlohn ist deinem ähnlich, da ich 10 - 20 $ Sng spiele. Ich spiele am Tag so ca 1 Stunde, meist 4 Tables. Um ehrlich zu sein, ich spiele zu 90 % Poker des Geldes wegen und nicht wegen dem Spaßfaktor. Dein Stundenlohn ist gut, keine Frage. Ein paar post´s weiter oben stand irgendetwas mit...,, nicht übertreiben"

Wenn du damit das Limit aufsteigen meinst, dann wiederspreche ich dir ganz klar! Mit einem guten soliden BRM ist das Limit aufsteigen doch das Ziel eines jeden Pokerspielers. Selbst wenn ich sehe, dass es auf den 10$ Sng gut läuft und ich die endsprechende BR für die 20$ Sng habe, wieso dann nicht aufsteigen? Wichtig dabei ist eben, dass man sich weiterbildet und nicht auf den Poker Skills sich ausruht! Je höher Das Limit, umso besser die Spieler allerdings auch umso besser der Stundenlohn
 
Alt
Standard
15-05-2008, 14:51
(#9)
Benutzerbild von Admoh
Since: Dec 2007
Posts: 228
BronzeStar
Ich denke, dass mit übertreiben nicht das Limit/Buy-In gemeint war, sondern eher der erwartende Gewinn. Wenn ich monatlich ca. $1000 mache, ist das für mich erstmal in Ordnung und ausreichend. Das kann sich langsam steigern, indem ich z.B. aufsteige und mich dabei natürlich ans BRM halte. Jedoch wäre es katastrophal, wenn ich zwanghaft versuchen würde, meine Gewinne auf $2000 oder mehr pushen zu wollen. Das Ziel muss immer realistisch sein und sollte erstmal nicht übertrieben werden... auch wenn es andere Pokerspieler gibt, die wesentlich mehr verdienen! Unter Druck/Zwang kann keiner spielen und dabei langfristig gewinnen.

Ich fühle mich auf diesem aktuellen Limit/Buy-In sehr wohl und werde deshalb erstmal 1000-2000 SNGs hier spielen, bis ich aufsteige. Aber das sollte auch kein Problem sein.
 
Alt
Standard
15-05-2008, 15:01
(#10)
Benutzerbild von pgatiger
Since: Sep 2007
Posts: 24
BronzeStar
Bei 500 !!!! Sng in 10 Tagen..ne da bekommste die 1k - 2k Sng noch in diesem Monat voll ^^

Komischer weise denke ich aber nicht an meinem Gewinn am ende des monats, sondern um das Limit aufstieg...sobald ich 60 Stacks für das nächste Limt habe steiege ich in der Regel auf, weil ich das Limit für DONE sehe und die nächste Herausforderung auf mich dann wartet lol....spiele im übrigen FR Sng..
 



Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Was für Musik beim Pokern? rschwarz67 Poker Talk & Community 424 23-08-2009 22:43
Pech beim Pokern lordofcard98 Poker Talk & Community 7 18-04-2009 10:18
Stundenlohn eines Pokerspielers ashuz Poker Talk & Community 4 05-01-2008 16:15
Verhaltensregeln beim Pokern PokerScoutEU Poker Talk & Community 13 23-11-2007 23:38