Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

Schlechtes Beispiel für Squeezeplay im Ausbildungscenter

Alt
Standard
Schlechtes Beispiel für Squeezeplay im Ausbildungscenter - 21-05-2008, 15:36
(#1)
Benutzerbild von Obi-Wahn68
Since: Oct 2007
Posts: 143
BronzeStar
Ich hatte es ja in meinem Kommentar zum Artikel "SNG-Strategie: Die mittlere Phase" schon geschrieben, daß ich bei der Beschreibung des Squeezeplay nicht verstehe, wieso der ursprüngliche Caller nach dem Flop out-of-position sein soll.
Nachdem ich nun die Beschreibung in Harrington on Hold'em gelesen habe, weiß ich auch wieso: Der Spieler, der das Squeezeplay macht, muß in Late-Position sitzen. In dem Beispiel am Ende des Artikels sitzt er aber im Big Blind. Da funktioniert das Squeezeplay nicht, weil man dann nach dem Flop selbst out-of-position ist.

Weiß nicht, ob diese Anregung im "Fragen zu IntelliPoker" Forum besser aufgehoben wäre.

Geändert von Obi-Wahn68 (21-05-2008 um 15:41 Uhr).
 
Alt
Standard
21-05-2008, 16:02
(#2)
Benutzerbild von DrJ_22222
Since: Jan 2008
Posts: 1.200
Also wenn man All-in squeezt sollte die eigene Position nach dem Flop egal sein.
Wenn man natürlich "normal" squeezt, ist die eigene Position relativ zu den Gegnern natürlich ein Punkt, aber auch nicht der einzige.
 
Alt
Standard
21-05-2008, 18:09
(#3)
Benutzerbild von TRBasket
Since: Dec 2007
Posts: 126
da hst du natürlich recht aber wie schon gesagt wurde geht er hier all in. daher gibt es praktisch keine position mehr. sollte er normal raisen ist die position sicher ein faktor, da das play ja darauf aufbaut dass der ursprüngliche raiser oop ist. in 1 table sngs wird es jedoch in den mittleren und späten blindphasen sehr sehr selten vorkommen, dass du durch dieses play nicht comittet bist.
 
Alt
Standard
23-05-2008, 15:48
(#4)
Benutzerbild von s9bi
Since: Apr 2008
Posts: 3
BronzeStar
Das Squeeze Play ist ja dazu gedacht den Pot vorm Flop zu gewinnen wenn ich mich nicht irre. Also demnach ist die Position nach dem Flop jetzt nicht sooo wichtig und man kann es deswegen auch vom BB "ausführen" finde ich.
 
Alt
Standard
24-05-2008, 18:54
(#5)
Benutzerbild von Alex2911
Since: May 2008
Posts: 93
Du hast Recht, generell muss man bei einem "normalen" Sqeeze play in später Position sitzen, in diesem speziellen Fall jedoch nicht. Durch das All in des BB neutralisiert er den Positionsnachteil.
 
Alt
Standard
29-05-2008, 11:47
(#6)
Benutzerbild von Miles45
Since: Nov 2007
Posts: 637
hi
naja, so wie ich das sehe ist das squeeze play vor den flop anzuwenden . Das bedeutet, das der BB bei der ersten Setzrunde in lateposition vor dem flop ist.... wenn nun jemand im cut off z.b. limpt oder miniraist und der SB füllt auf ist der bb in lateposition (pre Flop) und könnte z.b. in der Situation ein Squeeze-play starten... Da er davon ausgeht, dass der cutoff einen (schwachen)Versuch unternimmt die blinds zu stehlen und der sb aufgrund von pod odds callt... Ein satter raise oder push vom BB führt nun dazu das cut off und SB... aufgrund der Situation ihre hand als nicht stark genug empfinden und sie ablegen... Der BB sollte für den Move allerdings u.a. ein tightes gutes Image haben...

@ obi-wahn out off Position ist man nach dem Flop aber PRE Flop ist man Late Position im SB und BB diese Position ist wichtig, da man keinen mwhr hinter sich haben möchte...Daher BB ideale Position wei es die letzte ist(NACH flop out of position weil man zuerst dran WÄRE)!!!!

Alles gute Miles

Geändert von Miles45 (29-05-2008 um 12:32 Uhr).
 



Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Schlechtes Gewissen Ohmariusz Poker Talk & Community 12 20-05-2008 16:53
BadBeats und Glück oder einfach nur schlechtes Poker? ! ? ! mfbk0 Poker Handanalysen 37 21-03-2008 16:24
3,40 SnG - Squeezeplay mit AK flocen Poker Handanalysen 17 04-03-2008 21:35