Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

SnG Spiel auf der Bubble als Chipleader

Alt
Standard
SnG Spiel auf der Bubble als Chipleader - 10-06-2008, 08:21
(#1)
Benutzerbild von Paeaeaesch
Since: Jun 2008
Posts: 10
BronzeStar
Was haltet ihr davon:

Wenn ich als Chipleader in einem SnG auf der Bubble spiele verschenke ich ab und zu gerne Chips um meine Equity zu steigern.
Wie das geht?

In der Regel wird von kleinen Stacks sehr oft All-In gepusht um blinds zu stehlen, oftmals ist es so dass andere kleine Stacks folden um die Bubble zu überleben.
Deshalb hab ich schon ab und zu (bevor ich selbst in eine coinflip-Situation komme) den Trick angewandt mich in den Pot zu limpen um den kleinen Stacks bessere Odds zu geben.

Bsp: Blinds 200/400, Ich=t6000, SB=t1000, BB=t1000

Ich calle vom Button den BB und der SB geht All-In

Im Pot: Blinds 600 + 1000 vom SB = 1,6:1 + meine 400 = 2:1

Der BB callt vlt. aufgrund der besseren Odds und einer der beiden verabschiedet sich vom Tisch, dabei erhöht sich meine Equity (weil itm) und ich habe lediglich 400 Chips verloren was als Chipleader meine Equity nicht so stark belastet!
Sollte vor dem Flop gecheckt werden habe ich immer noch die Möglichkeit die Position auszuspielen...

Was denkt ihr über diese "Taktik?"
 
Alt
Standard
10-06-2008, 08:30
(#2)
Benutzerbild von MrCoffee81
Since: May 2008
Posts: 209
BronzeStar
Hm, auf der einen Seite wirrst du dir ja deine Gedanken gemacht haben, aber so ganz sinnvoll finde ich es zumindest in deiner angewendeten Form nicht.

Letzten Endes "zwingst" du die Small Stacks ja, richtig zu spielen (also bei guten Odds zu pushen) und ob das dann zum Vorteil für dich wird...?
Natürlich kann man als Chipleader Druck ausüben, aber das ist es ja eigentlich nicht, was du machst. Du fütterst durch dein Verhalten ja die Small Stacks an (zumindest haben sie eine gute Wahrscheinlichkeit, da du ja alles zu spielen scheinst, wenn du die Kohle hast).
Darüber hinaus habe ich eher den Eindruck bei SnGs, dass die small Stacks schon vor dem Bubble versuchen, aufzudoppeln und auf dem Bubble eher zurückhaltender werden.

Also mathematisch gesehen macht es für mich keinen so großen Sinn, aber wenn der Erfolg dir Recht gibt...
 
Alt
Standard
10-06-2008, 08:32
(#3)
Benutzerbild von powerhockey
Since: Dec 2007
Posts: 4.723
nicht ganz uninteressant, jedenfalls ein originärer gedanke!

jedoch hat die sache mMn einen haken:
wenn ich BB bin, und der SB geht allin, dann denk ich mir normalerweise, hab ich was brauchbares dann call ich, weil es ja wahrscheinlich ein steal-raise ist,
wenn aber der button auch noch im spiel ist (und wie in deinem bsp. die beiden soo stark covert) dann brauch ich als BB schon ne ziemlich starke hand zum callen, weil der button aufgrund der potodds (nachdem SB&BB bezahlt haben) und seines großen stack wohl mit nur einer leicht überdurchschnittlichen hand callen kann,
und die er hat ja im normalfall, weil sonst hätte ja der button preflop nicht gecallt...

d.h. ich glaube, dass durch deine anwesenheit der BB seltener callt als wenn du weg bist,
und dies entspricht ja eigentlich dem gegenteil deines plans
 
Alt
Standard
10-06-2008, 10:16
(#4)
Benutzerbild von krueppel1
Since: May 2008
Posts: 745
das habe ich in manchem situationen auch gemacht... meist funktioniert das... echt ne klasse taktik
 
Alt
Standard
10-06-2008, 10:31
(#5)
Benutzerbild von DrJ_22222
Since: Jan 2008
Posts: 1.200
warte, warte, warte, du willst aber nicht sagen, dass du dann auf die beiden Pushes foldest, oder?
btw. hinkt deine Odds-Rechnung. Selbst wenn die beiden small stack die 1000 Chips noch nach zahlen der Blinds haben, muss der BB nahtürlich keine 1000 zahlen, sondern nur 800.

Und die Strategie allgemein finde ich ziemlich -EV. Und zwar aus zwei Gründen.
1.) An der Bubble sind Odds für Shortstacks wesentlich weniger wichtig als z.B. 10handed. Und der BB wird trotz der bessere Odds nur öfters callen, wenn er mehr Chips hat als der zweite Shortstack. Denn sonst müsste er ja gegen euch beide gewinnen um nicht auf der Bubble rauszufliegen.
Ein zweiter Punkt ist, dass der SB natürlich wesentlich tighter pushen wird, wenn du schon gelimpt hast. Denn er weiß genau, dass mind. du seinen Push callen wirst, und er so in einen Showdown muss. Wenn er jedoch first-in in den BB pusht, gibts evtl. noch Hände die der BB wegwirft.

2.) Als Bigstack willst du doch überhaupt nicht, dass die Bubble zusammenbricht. Die tighte Spielweise der Shortstacks bringt doch extrem viel Value für dich. Wenn die Bubble vorbei ist, wirst du wesentlich looser gecallt werden (da es ja nichtmehr um so viel geht), musst also auch tighter pushen, und kannst somit nicht so viele Blinds stehlen.
 
Alt
Standard
10-06-2008, 10:40
(#6)
Benutzerbild von MrCoffee81
Since: May 2008
Posts: 209
BronzeStar
Zitat:
Zitat von DrJ_22222 Beitrag anzeigen
warte, warte, warte, du willst aber nicht sagen, dass du dann auf die beiden Pushes foldest, oder?
btw. hinkt deine Odds-Rechnung. Selbst wenn die beiden small stack die 1000 Chips noch nach zahlen der Blinds haben, muss der BB nahtürlich keine 1000 zahlen, sondern nur 800.

Und die Strategie allgemein finde ich ziemlich -EV. Und zwar aus zwei Gründen.
1.) An der Bubble sind Odds für Shortstacks wesentlich weniger wichtig als z.B. 10handed. Und der BB wird trotz der bessere Odds nur öfters callen, wenn er mehr Chips hat als der zweite Shortstack. Denn sonst müsste er ja gegen euch beide gewinnen um nicht auf der Bubble rauszufliegen.
Ein zweiter Punkt ist, dass der SB natürlich wesentlich tighter pushen wird, wenn du schon gelimpt hast. Denn er weiß genau, dass mind. du seinen Push callen wirst, und er so in einen Showdown muss. Wenn er jedoch first-in in den BB pusht, gibts evtl. noch Hände die der BB wegwirft.

2.) Als Bigstack willst du doch überhaupt nicht, dass die Bubble zusammenbricht. Die tighte Spielweise der Shortstacks bringt doch extrem viel Value für dich. Wenn die Bubble vorbei ist, wirst du wesentlich looser gecallt werden (da es ja nichtmehr um so viel geht), musst also auch tighter pushen, und kannst somit nicht so viele Blinds stehlen.
Sehr guter Beitrag!!
Bis jetzt hat deine Taktik ja noch nicht so ganz für Furore gesorgt. Vielleicht kannst du dein Spielverhalten ja auch noch etwas besser beschreiben.

Aber warum nicht einfach selber raisen, wenn du doch eh gewillt zu sein scheinst, ein All-in push zu callen? Auf dem Bubble dürften sich gestohlene Blinds doch lohnen und wenn gecallt wird, hast du doch die gleiche Situation, die du "eigentlich" wolltest. Ein Raise sollte dir also audf lange Sicht Zusatzgewinne bescheren, oder?
 
Alt
Standard
10-06-2008, 10:57
(#7)
Benutzerbild von NicheHo
Since: Mar 2008
Posts: 119
Zitat:
Zitat von DrJ_22222 Beitrag anzeigen
2.) Als Bigstack willst du doch überhaupt nicht, dass die Bubble zusammenbricht. Die tighte Spielweise der Shortstacks bringt doch extrem viel Value für dich. Wenn die Bubble vorbei ist, wirst du wesentlich looser gecallt werden (da es ja nichtmehr um so viel geht), musst also auch tighter pushen, und kannst somit nicht so viele Blinds stehlen.
Diesem Punkt kann ich nur zustimmen. Als Chipleader wollen wir, dass möglichst lange keiner rausfliegt und alle Angst davor haben, der Bubbleboy zu werden.
 
Alt
Standard
So isses - 10-06-2008, 11:03
(#8)
Benutzerbild von ConnyNapkin
Since: Nov 2007
Posts: 47
Zitat:
Zitat von DrJ_22222 Beitrag anzeigen
warte, warte, warte, du willst aber nicht sagen, dass du dann auf die beiden Pushes foldest, oder?
btw. hinkt deine Odds-Rechnung. Selbst wenn die beiden small stack die 1000 Chips noch nach zahlen der Blinds haben, muss der BB nahtürlich keine 1000 zahlen, sondern nur 800.

Und die Strategie allgemein finde ich ziemlich -EV. Und zwar aus zwei Gründen.
1.) An der Bubble sind Odds für Shortstacks wesentlich weniger wichtig als z.B. 10handed. Und der BB wird trotz der bessere Odds nur öfters callen, wenn er mehr Chips hat als der zweite Shortstack. Denn sonst müsste er ja gegen euch beide gewinnen um nicht auf der Bubble rauszufliegen.
Ein zweiter Punkt ist, dass der SB natürlich wesentlich tighter pushen wird, wenn du schon gelimpt hast. Denn er weiß genau, dass mind. du seinen Push callen wirst, und er so in einen Showdown muss. Wenn er jedoch first-in in den BB pusht, gibts evtl. noch Hände die der BB wegwirft.

2.) Als Bigstack willst du doch überhaupt nicht, dass die Bubble zusammenbricht. Die tighte Spielweise der Shortstacks bringt doch extrem viel Value für dich. Wenn die Bubble vorbei ist, wirst du wesentlich looser gecallt werden (da es ja nichtmehr um so viel geht), musst also auch tighter pushen, und kannst somit nicht so viele Blinds stehlen.
Man kann auch alles sehr kompliziert machen. Der Shorty rechnet keine odds auf der Bubble. I.d.R. kämpft der ums Überleben und sucht nen Spot um seinen Stack reinzustellen und zu verdoppeln. Wenn dann so ein Wissenschaftler noch death money anbietet, um so besser. Diejenigen die short sind und limpen bzw. callen, den ist sowieso nicht zu helfen. Es sei denn sie haben Gegner, die dass zu lassen und ihnen die Möglichkeit bieten sich billig auf dem board zu verbessern, die haben es eigentlich auch nicht verdient zu gewinnen.

In der Regel spielen SnG-Spieler ja wie von meinem Vorredner beschrieben in der Endphase eines SnG nicht mehr noch odds sondern nach ICM u. SAGE bzw. diesen angelehnten Überlegungen. Ich denke mit deinem Ansatz verkomplizierst du dein Spiel unnötig, es ist zu weit um die Ecke gedacht.
Die Überlegung ist, wenn ich pushe, wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit das ich gecalled werde. Wenn ich gecalled werde, wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass ich im showdown gewinne. Sollte ich verlieren, bleibe ich im Turnier oder nicht. Das sind die Entscheidungen die der Shortstack treffen muss.
Da guckt sich niemand mal so nen flop an, weil die odds so toll sind, dafür sind i.d.R. die Blinds zu hoch und jeder Einsatz birgt in der weiteren Überlegung die Gefahr in sich pot-committed zu sein. Deshalb ist deine Überlegung glaube ich, ne halbe Gehirnwindung zuviel.

LG Conny
 
Alt
Standard
10-06-2008, 11:49
(#9)
Benutzerbild von Tom2x16
Since: Apr 2008
Posts: 41
Sicher ins Geld zu kommen ist klar richtig, aber wenn du gewinnen willst musst du halt auch mal einen Coinflip riskieren...
 
Alt
Standard
10-06-2008, 13:19
(#10)
Benutzerbild von CarlosMuch
Since: Aug 2007
Posts: 972
Zitat:
Zitat von Tom2x16 Beitrag anzeigen
Sicher ins Geld zu kommen ist klar richtig, aber wenn du gewinnen willst musst du halt auch mal einen Coinflip riskieren...
Ja, sehe ich auch so, wenn du in Deutschland den Führerschein unter 18 machen willst brauchst wirklich ne Extragenehmigung.

???? bei allen?
Ja ok ich weiß, passt aber genauso zu dem Thema wie der Kommentar den ich zitiert habe
 



Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Chipleader Silverloo IntelliPoker Support 1 05-06-2008 19:57
Spiel als Chipleader Joschi9878 Poker Handanalysen 26 12-05-2008 17:45
Das Spiel gegen den Chipleader ashuz Poker Handanalysen 32 02-05-2008 18:05
Chipleader Faulenzer Poker Handanalysen 44 19-12-2007 20:42