Home / Community / Forum / Poker Forum / Blogs, Berichte, Brags & Beats /

[Bericht] Mein erster Abend in einem Spielcasino

Alt
Standard
[Bericht] Mein erster Abend in einem Spielcasino - 18-06-2008, 14:20
(#1)
Benutzerbild von H. K. Borrel
Since: Jun 2008
Posts: 24
BronzeStar
Zunächst mal wünsche ich allen geneigten Lesern einen guten Tag

Hier möchte ich über eine sehr interessante Erfahrung berichten, die bei vielen von euch schon länger zurückliegen dürfte und die andere noch vor sich haben; der erste Besuch eines Spielcasinos, um dort live zu pokern.

Ich habe eines schönen Abends in der ersten Juniwoche 2008 meinen schicksten Anzug angezogen (im Casino muß man ja gut aussehen, war in "Casino Royale" auch so ), um mich im Casino in der Böttcherstrasse in Bremen in ein 1€/2€ Hold'em NL Cashgame einzukaufen. Nicht lachen, jeder fängt mal klein an!
Ich muß gestehen, das ich schon ein bischen aufgeregt war. Neue Erfahrungen macht man ja auch nicht jeden Tag.

Im Casino musste ich mit einigen anderen Spielern ca. 10 Minuten warten, durch ein zeitgleich stattfindendes Sattelite-Turnier waren alle Pokertische belegt. Offensichtlich war das Glück an diesem Abend nicht auf der Seite von so einigen Turnierspielern, unser Tisch wurde doch sehr schnell frei. Man konnte sich in das Cashgame mit mindestens 30€ und maximal 80€ einkaufen, ich hab erstmal todesmutig einen Fünfziger hingelegt.

Ich saß wie gesagt zum ersten Mal an einem Livetisch. Mir sind viele Kleinigkeiten aufgefallen, die ich nocht nicht wusste. Mir war z.B. nicht bekannt, das der Dealer nach dem Abheben des Kartendecks eine kleine Metallplatte unter das Deck legt, die vermutlich ein falsches Austeilen durch Karten von unten verhindern soll. Ich wusste auch nicht, das es nicht erlaubt ist, die Holecards vom Tisch zu nehmen - wie gesagt, ich bin ein Neuling in der Welt der Livegames, aber ich bin ja lernfähig

Zum Spiel selber kann ich sagen, das ich zunächst meine Nervosität in den Griff kriegen musste - gerade in den ersten Spielen bin ich des öfteren mal aus dem Tritt gekommen ("Wer hat die Blinds?" "Wie viel Geld ist im Pot?" "Pot Odds - Wasndas?" "Wie heisse ich noch gleich?"), beim Onlinepoker habe ich dieses Problem nicht in dem Maß.

Außerdem hatte ich gewisse Probleme damit, meine Gegner einzuschätzen. Ich habe z.B. jemanden aufgrund seines selbstsicheren Auftretens als sehr stark eingeschätzt, der sich später als völliger Fisch entpuppte - indem er mit einer Trashhand all in gegangen ist, die er für eine Straight gehalten hat... Gleichzeitig habe ich öfter mal gegen jemanden verloren, der mit seinem runden Gesicht und seinem Schlabbershirt eher wie ein Bauerntrampel aussah, aber sehr tight und abgezockt gespielt hat. Das ist die erste wichtige Lehre, die ich aus diesem Abend gezogen habe:

-Mann soll niemanden unterschätzen, vor allem nicht aufgrund des Aussehens oder Auftretens.

Ich habe eigentlich ganzt souverän gespielt; ich habe Trashhands gleich weggeschmissen, mich nicht in irgendwelche Pre-Flop-Kleinkriege reinziehen lassen und habe auf gute Hände gewartet, die ich dann auch ordentlich gespielt habe. Ich habe z.B. mit einem Paar Zehnen auf der Hand einen größeren Pot gewonnen (auf dem River hatte ich Two Pair TT / QQ). Eventuell hätte ich ein paar mal darauf verzichten können, mir den Flop anzusehen, aber das war nicht ausschlaggebend für den Verlauf des Abends. Eine sehr skurrile Situation ergab sich, als ich ein paar Neunen sehr agressiv gespielt habe. Alle Spieler bis auf einen waren raus. Es kam zum Showdown, ich zeige meine Neuner, er deckt auf und zeigt auch ein Paar Neuner Split Pot, Shakehands, Riesengelächter. Nett.
Warum ich eigentlich gut gespielt habe? Naja, ich bin irgendwann (aus für mich nicht wirklich nachvollziehbaren Gründen) auf die interessante Idee gekommen, mit K 3 suited jede Wette eines Gegners nur zu callen um dann auf dem River mit einem Paar Kings all in zu gehen. Ich war für einen Moment unkonzentriert und habe mich zu so einem Unfug verleiten lassen. Der Gegner hatte natürlich die Asse und ich kein Geld mehr. Das führt mich zu zwei weiteren Lehren die ich aus diesem Abend gezogen habe:

- Man sollte niemals die Konzentration schleifen lassen - vor allem nicht in einem No Limit Game, eine Unachtsamkeit kann das ganze Stack kosten!

- Man sollte nicht jeden Scheiss callen.

Nach diesem Fehler hatte ich wenig Lust, mich nochmal einzukaufen, und ich bin gegangen. Es war auf jeden Fall ein lehrreicher Abend, dem bestimmt noch viele folgen. Ich werde bestimmt noch öfter live spielen, und ich werde bestimmt noch öfter Fehler machen. Das ist in Ordnung, solange ich jeden Fehler nur einmal mache.

Mit dieser philosophischen Betrachtung schließe ich meinen Bericht und wünsche allen Lesern, die bis hierhin durchgehalten haben noch einen schönen Tag und gute Karten.

So long, euer
H. K. Borrel

Geändert von H. K. Borrel (20-06-2008 um 14:05 Uhr).
 
Alt
Standard
18-06-2008, 14:37
(#2)
Benutzerbild von Happy8digit1
Since: Feb 2008
Posts: 32
BronzeStar
netter text das mit der konzentrationsschwierigkeit passierte mir früher auch. jetzt trinke ich immer beim cg im casino redbul, meist mit vodka o. jägermeister. mein kleines wundermittel ^^ bei mir im casino gibts min. 2/4€ blinds und der einsatz ist bisschen höher, wenn man da nicht wach bzw. konzentriert ist, dann kann es einem sehr weh tun. da hast du hingegen nicht allzugroße verluste gemacht und spaß/erfahrung gesammelt haste ja auch noch dabei. beim nächsten mal wirds besser =)
 
Alt
Standard
18-06-2008, 15:21
(#3)
Benutzerbild von stefeu
Since: Nov 2007
Posts: 84
Was ist den dass für ein komisches Casino wo man sich mit 15-40BB einkaufen kann??
 
Alt
Standard
18-06-2008, 15:40
(#4)
Benutzerbild von H. K. Borrel
Since: Jun 2008
Posts: 24
BronzeStar
Zitat:
Zitat von Happy8digit1 Beitrag anzeigen
netter text ...jetzt trinke ich immer beim cg im casino redbul, meist mit vodka o. jägermeister...da hast du hingegen nicht allzugroße verluste gemacht und spaß/erfahrung gesammelt haste ja auch noch dabei. beim nächsten mal wirds besser =)
Ich steh ja mehr auf Baileys on the Rocks... aber auf Alkohol werde ich bei Lievegames wohl verzichten, da bin ich eisern ;-) Ja, nächstes mal wirds bestimmt besser, vielen Dank

Zitat:
Zitat von stefeu Beitrag anzeigen
Was ist den dass für ein komisches Casino wo man sich mit 15-40BB einkaufen kann??
Im Casino Bremen gibt es diesen Tisch an zwei Tagen in der Woche - soll eben für Cashgame Neulinge sein. Das niedrige Buy in soll verhindern, das sich jemand mit viel Geld einkauft, permanent all in geht und so die Newbies komplett ausnimmt. Finde ich eigentlich ganz fair, hat auch in der Praxis gut funktioniert. Unter Neulingen wird nicht sooo agressiv gespielt, da kommt man auch mit 15 - 40 Big Blinds gut aus.
 
Alt
Standard
18-06-2008, 15:50
(#5)
Benutzerbild von stada04
Since: Sep 2007
Posts: 180
Ich habe vor 2 wochen in Bremen gespielt, Cashgame. Hatte leider nur 1 Std. Zeit aber das war echt eine sehr nette Runde, kann und möchte ich nur weiterempfehlen.
 
Alt
Standard
18-06-2008, 16:13
(#6)
Benutzerbild von $lowhim
Since: Jun 2008
Posts: 69
ChromeStar
ich war vor 3 wochen in bad homburg im casino.. war richtig pervers aber ich habe nur roulette gespielt und meinen einsatz verdreifacht.. ich muss echt sagen im casino zu spielen macht richtig spaß.
 
Alt
Standard
19-06-2008, 17:12
(#7)
Benutzerbild von Cargolimit
Since: Dec 2007
Posts: 26
BronzeStar
Seit Anfang März gibt es nichts anderes mehr als freitag und Samstag ins Casino zu gehen und zu zocken. War Anfangs im Plus jetzt ist das verhältniss ausgeglichen da ich in letzter Zeit Miese gemacht haeb, aber nicht durch Bad Beats sondern durch schlechte Spielweise. Hab keine Ah was los ist ;(
 
Alt
Standard
19-06-2008, 17:36
(#8)
Benutzerbild von tipic56
Since: May 2008
Posts: 59
Schade, dass du nach einer Unaufmerksamkeit den Tisch ver-
lassen musstest, aber die Konzentration ist nicht nur beim
Onlinepokern wichtig, sondern eben auch beim Livespiel!
Trotzdem gibt es einen wichtigen Unterschied zum Online-
spiel, wie du ja auch sehr schön beschrieben hast: Das Einschätzen der Mitspieler am Tisch! Durch das Liveerlebnis
hat man doch bessere Möglichkeiten reads auf seine Gegner
zu bekommen, auch wenn man sich von "Äußerlichkeiten"
möglichst nicht beinflussen lassen sollte, ist halt wie im
richtigen Leben
 
Alt
Standard
19-06-2008, 17:54
(#9)
Benutzerbild von FHochstatter
Since: Apr 2008
Posts: 131
BronzeStar
Netter Text aber...

Wenn du noch nie davor Livetable gespielt hast, warum gehst du gleich ins Casino und spielst 1€/2€ blinds o,O
Finde das schon bissle arg zu hoch gegriffen; naja.
Diese Metallplatte oder auch meist aus Plastik ist glaub ich eher da, dass die Spieler nicht die unterste Karte sehen können (gerade beim Chipsammeln etc. benutz der Dealer auch seine Kartenhand und man könnte unterste Karte sehen).
Wichtig ist, wenn du das erste mal Livetable spielst; sehr tight zu spielen und am besten nur mal oberflächig die anderen Spieler anschauen (z.b. zittern sie wenn sie Chips aufnehmen; spielen sie mit ihren Chips, Körperhaltung; sitzen sie sehr gerade auf ihrem Stuhl; wo schauen sie hin etc.)
Daraus kannst du schon gut Schlüsse ziehen, ob sie das Handwerk kennen; aufgeregt sind und eher Fehler machen oder Fische sind (z.b. in der Gegend rumgucken bedeutet meist, dass sie garnicht bei der Sache sind und/oder ihre Hand nicht die beste ist).
 
Alt
Standard
19-06-2008, 17:55
(#10)
Benutzerbild von Firefox1412
Since: Apr 2008
Posts: 167
BronzeStar
das "metallplättchen" ist dazu da das kein spieler die unterste karte sehen kann falls der die den stapel mal zu hoch hält. würde dem spieler eine unberechtigte information geben.
 



Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
[Bericht] Mein erster Tag mit den 5 Intellidollar... Geier41_89 Blogs, Berichte, Brags & Beats 68 27-03-2008 13:56
Mein erster Royal Flush HGB Soccer Poker Talk & Community 2 24-02-2008 16:58