Home / Community / Forum / Poker Forum / IntelliPoker Support /

Pokertip für Anfänger bei denen trotz Strategieartikel kein Erfolg kommt!

Alt
Standard
Pokertip für Anfänger bei denen trotz Strategieartikel kein Erfolg kommt! - 05-07-2008, 01:42
(#1)
Benutzerbild von JoLa1975
Since: Oct 2007
Posts: 132
Hallo Pokerfreunde,

ich dachte mir, ich Poste mal einige Erkenntnisse aus der Welt des Pokers, die man nur selten zu hören oder lesen bekommt, wenn man gerade mit Poker anfängt.

Warum ich das mache?

Weil viele denken, dass sie später lernen können und nun erstmal spielen wollen. Mit dieser Einstellung hab ich $50 in $7,50 verwandelt. Dann hab ich erstmal eine Pause am Tisch gemacht und Strategie und Theorie in mich aufgenommen. Leider hatte ich immernoch keinen wirklichen Erfolg am Tisch.

Dann habe ich über einen interessanten Bericht im Internet angefangen anders zu denken und schon geht es leicht bergauf.

Meine Erkenntnis, die man so selten hört:

1. Poker spielt man erst dann richtig, wenn man sich überlegt, warum der Gegenspieler macht, was er macht!

ist eine super Hand, aber das bedeutet nicht, dass ich auf einem Board immernoch raisen sollte bis der Arzt kommt, vorallem dann nicht, wenn der Gegenspieler alles callt! Spätestens hier sollte man sich mal überlegen, warum der andere auf meine ganzen Moves so reagiert wie er reagiert.

Ok, das hört man schon mal in einem Video und liest es auch mal, aber die meisten nehmen das nicht so ernst, weil es augenscheinlich ja nix mit meinem Karten zu tun hat. Daraus folgt schon die nächste Erkenntnis.

2. Meine Karten sind nicht wichtig im Hold' em Poker. Viel wichtiger ist, was der andere denkt, was ich habe und wie stark er im vergleich zu mir ist!

Bei aller Strategie und Theorie, die ein wichtiges Fundament ist, um erfolgreich zu Pokern, muss man sich in die Haut des Gegners versetzen können. Viele "Fische" spielen passiv, bis die Karte kommt, die sie brauchen, dann erhöhen sie plötzlich. Viele Poker-Theorie-Anfänger ingnorieren aber diesen Tell völlig. Beispiel:

Hero:
Gegner: ? ?

Hero raise, Gegner call

Flop:

Hero bet, Gegner call

Turn:

Hero bet, Gegner raise, Hero call

Hier überlegt sich der Anfänger meist nicht was passiert. Er übersieht den raise zwar nicht, aber er denkt, dass er hier geblufft wird oder merkt nix besonderes am Verhalten des Gegners.
Natürlich muss man nicht zwangsläufig hier einen Gegner haben, der ein A hat, aber wenn der Gegner das immer so gemacht hat, in den vorangegangenen Händen, dann kann man sich hier schon hinten sehen! Und wieder eine Erkenntnis erhalten wir hieraus.

3. Die Tells der Gegner sind wichtige Signale, die man suchen muss, um langfristig ein "Winnig-Player" zu werden. Meine Tells muss ich genauso nutzen wie die des Gegners.

Viele Gegner sind Blind und spielen Ihre Karten, wichtiger ist es aber den Gegner zu spielen. Wenn ich also weis, dass ein Spieler immer nur callt, wenn er nix hat und erhöht wenn er etwas hat, dann wird er denken, dass ich etwas habe, wenn ich erhöhe. Ist er sehr ängstlich, dann kann man ihn auch check-raisen und er wird schon einen Grund zum Folden finden. Ich habe ein Hand gespielt, mit einem Straight Draw. Als eine 7 auf dem Board kam, die ich durchaus gerne gesehen hab, fing mein Gegner an zu betten. Er war aber so "Fischig", dass er Preflop geraised hat und auf dem Flop checkte. Also hatte er wohl seine drei gefunden. Der Bet stellte mich vor die Wahl, was ich nun machen sollte. Dank Pot-Odds Berechnung callte ich auf meinen Straight. Der Turn brachte zwar nicht meinen Straight an, aber er brachte einen möglichen Flush. Der Gegner hatte ihn nicht, denn er hatte einen 7er Drilling, also kam auf sein Bet ein Reraise von mir. Dumm war nur, dass er Ihn callte -> "Fisch-Play (Calling Station)" er sah wohl nur noch seine 777 und war Happy. Der River brachte mir unverhofft meinen Straight und seinem Bet folgte ein Reraise, ein 3-Bet von Ihm, ein Cap von mir und er callte ...

Hätte der Gegner kein Blindflug betrieben, hätte mein Semi-Bluff auf dem Flush schon ein Ende setzen können. Denn in ca. 95% der Fälle hab ich den Flush ja wirklich, wenn ich ihn anspiele. Auch die Riverkarte hätte Ihn warnen können, dass ein Straight angekommen ist. Dumm für Ihn, er schaute nur seine Karten an und spielte auch nur seine Karten.

Viele Anfänger, ich war nicht anders, lesen Strategie Artikel und spielen dennoch Fisch-Play. Selbst mit AA kann man den Flop 678 nicht spielen, als ob man hier weiter vorne liegt. Wer soll es einem glauben, dass man Pre-Flop erhöht, als hätte man Premium Karten und auf dem Flop spielt man plötzlich, als hätte man die Straight. Das machen aber viele Anfänger und laufen damit in die Suckouts und Bad Beats, die in Wahrheit keine sind!

Für alle die das ganze mal als Rätzel haben wollen, denn so habe ich das alles hier verstanden, hier eine kleine Rätzelaufgabe:

Ein Prinz soll verheiratet werden. Die Königin sucht die klügsten und zugleich hübschesten Frauen im Land zusammen. 3 von Ihnen sind die besten von Ihnen. Aber welche Frau soll sie nun erwählen. Alle Frauen wollen den Prinzen heiraten und sind daher hochmotiviert die letzte Prüfung zu meistern. Die Königin zeigt 5 Hüte, 3 rote und 2 weiße. Dann setzt sie den 3 Frauen, die vorher die Augen verbunden bekamen, jeweils einen Hut auf und versteckt die Anderen.

Dann stellt sie die Regeln vor: Jeder der einen weißen und einen roten Hut sieht, hebt die Hand. Jeder der zwei rote Hüte sieht, hebt die Hand. Jeder der zwei weiße Hüte sieht, hebt keine Hand.

Alle bekommen die Augenbinden abgenommen und heben eine Hand.
Alle sitzen 30 Sekunden da und schauen sich an, dann steht eine auf und sagt:

Aufgabe: Was sagt sie?

Aufgabe: Warum sagt sie es?


Lösung: Sie sagt, dass sie einen roten Hut auf dem Kopf hat. Sie erklärt, dass sie überlegte, dass alle die Hand hoben, was bedeutet, dass alle einen weißen und einen roten Hut sehen oder dass alle zwei rote Hüte sehen. Da aber keine der anderen aufgestanden ist, um zu sagen, dass sie einen roten Hut aufhaben, ging sie davon aus, dass alle 2 rote Hüte sehen und überlegen, ob sie den weißen Hut aufhaben. Daraus schlußfolgerte sie, dass alle 3 Frauen rote Hüte tragen mussten.


Wer das versteht, der spielt Poker. Alle anderen spielen Karten!
 
Alt
Standard
05-07-2008, 01:59
(#2)
Benutzerbild von McPorck
Since: Oct 2007
Posts: 2.879
*Thema verschoben - bitte in Zukunft das richtige Unterforum nutzen*


Waaaghbozz über Pros:
Die meisten von ihnen können mindestens 5 verschiedene Varianten sehr gut spielen. Doyle Bruson kann sogar mindestens 30. Doch du als SSS-Spieler kannst leider noch nicht mal eine richtig.
 
Alt
Standard
05-07-2008, 02:03
(#3)
Benutzerbild von JoLa1975
Since: Oct 2007
Posts: 132
Hmm ... ok, ich dachte "Hilfe für Einsteiger" wäre das "Richtige Forum" für so einen Tip-Post.

Aber danke fürs verschieben
 
Alt
Standard
05-07-2008, 02:45
(#4)
Benutzerbild von ulf67
Since: Dec 2007
Posts: 205
trotzdem netter Post. Mir ging es am Anfang ähnlich. eingecasht weil ich dachte ich wäre der König nachdem ich in der Homerunde gegen die anderen donks manchmal erfolgreich war. Nach dem Studium mehrerer Bücher, viel Spielpraxis und langsam einkehrendem Erfolg merkt man erst mal wie dämlich man früher war. Vor allem aber merkt man jetzt erst mal wie viel es noch zu lernen gibt.
 
Alt
Standard
05-07-2008, 10:16
(#5)
Benutzerbild von MullMurmel
Since: Nov 2007
Posts: 544
Dein Post ist zwar sehr gut, aber für Anfänger eben viel zu schwierig. Wenn man als Anfänger SSS spielt, dann sollte man mit AA auf vernünftigem Weg schnell All-In kommen, also auch auf einem 456-Board. Man wird sehen, dass man mit AA sehr viel häufiger gewinnt als verliert, wenn man diese einfache Spielweise verwendet. Mit der Zeit kann man dann anfangen, neben seinen Karten auch seine Gegner zu spielen. Aber am Anfang kann das gar nicht gehen, da man dann viel zu ängstlich agieren wird nach dem Motto: Oh der Gegner könnte ja 78 haben. Meistens hat er das aber nicht.
 
Alt
Smile
05-07-2008, 10:43
(#6)
Benutzerbild von egni49
Since: Aug 2007
Posts: 2.320
Zitat:
Zitat von MullMurmel Beitrag anzeigen
Dein Post ist zwar sehr gut, aber für Anfänger eben viel zu schwierig. Wenn man als Anfänger SSS spielt, dann sollte man mit AA auf vernünftigem Weg schnell All-In kommen, also auch auf einem 456-Board. Man wird sehen, dass man mit AA sehr viel häufiger gewinnt als verliert, wenn man diese einfache Spielweise verwendet. Mit der Zeit kann man dann anfangen, neben seinen Karten auch seine Gegner zu spielen. Aber am Anfang kann das gar nicht gehen, da man dann viel zu ängstlich agieren wird nach dem Motto: Oh der Gegner könnte ja 78 haben. Meistens hat er das aber nicht.
Ist meine Meinung nun gerade nicht. Meist hat er die 7,8!!

Wenn mein Gegner bei einem solchen Board noch mitgeht, muß doch meine Alarmsirene tönen! Und diese All-in-Geherei bei der SSS, da habe ich schon oft genug Mitspieler am Tisch erlebt, die wunderbar broke gingen damit. Zur Freude der anderen! Und - leider leider - habe ich diese Erfahrung auch schon gemacht. Der Gegner hatte in den meisten Fällen die Straight !!!

Alles in allem: ich finde den Post gut und evtl. tatsächlich etwas hilfreich für Anfänger. Sind schon ganz gute Tipps. Es ist mir nämlich am Anfang genauso gegangen, daß ich all diese Dinge nicht gleich auch bedacht und dadurch im Endeffekt übel verloren habe.
 
Alt
Standard
05-07-2008, 11:59
(#7)
Benutzerbild von JoLa1975
Since: Oct 2007
Posts: 132
Zitat:
Zitat von MullMurmel Beitrag anzeigen
Dein Post ist zwar sehr gut, aber für Anfänger eben viel zu schwierig. Wenn man als Anfänger SSS spielt, dann sollte man mit AA auf vernünftigem Weg schnell All-In kommen, also auch auf einem 456-Board. Man wird sehen, dass man mit AA sehr viel häufiger gewinnt als verliert, wenn man diese einfache Spielweise verwendet. Mit der Zeit kann man dann anfangen, neben seinen Karten auch seine Gegner zu spielen. Aber am Anfang kann das gar nicht gehen, da man dann viel zu ängstlich agieren wird nach dem Motto: Oh der Gegner könnte ja 78 haben. Meistens hat er das aber nicht.
Hmm, ich mach mir Sorgen um Dich!
Erst meinst Du in einem Anderen Posting, dass man mit $5 unbedingt an einen NL Tisch muss, was ich immernoch für eine ganz schlechte Idee halte. Nun ja, es gibt verschiedene Meinungen zu solchen Themen.
Nun kommt hier so ein Posting. Ich bin schon mal der Meinung, dass SSS nicht viel mit Poker zu tun hat. Die Strategie ist sozusagen eine, um Geld zu vermehren, ohne wirklich spielen zu müssen. Aber dennoch sollte man auch bei der SSS sein Hirn benutzen. AA auf einem 456 Board zu Pushen ist so, als ob ich meine Gedlbörse in die Fußgängerzone werfe und mich wundere, dass sie mitgenommen wird. Ok, evtl. hat man 78 durch den Pre-Flop Terror schon vertrieben, aber oft werden Connecters noch zum Flop gecallt und dann erst gefoldet. Trifft man aber 2 Pair oder Straight, dann wird gecallt und AA wird gebusted.
 
Alt
Standard
05-07-2008, 13:11
(#8)
Benutzerbild von GGMuh
Since: May 2008
Posts: 429
Zitat:
Zitat von JoLa1975 Beitrag anzeigen
Ich bin schon mal der Meinung, dass SSS nicht viel mit Poker zu tun hat. Die Strategie ist sozusagen eine, um Geld zu vermehren, ohne wirklich spielen zu müssen.
sss hat sehr wohl was mit pokern zu tun. das ziel ist allerdings das für anfänger schwierige spiel auf turn und river zu umgehen indem man den gegner früh aus der hand rückt oder zu dem zeitpunkt schon all-in ist.

jedenfalls hab ich nach einigen lektionen bei intellipoker auch gedacht: geil, jetzt hastes drauf. die 30$ gewinn waren dann schnell wieder weg. ich hab mir darauf hin auch bücher besorgt, den stoff mit den infos hier verbunden und mein spiel verbessert.
 
Alt
Standard
05-07-2008, 13:22
(#9)
Benutzerbild von FeineBibi
Since: Mar 2008
Posts: 289
BronzeStar
joa, wer das versteht, der hat das lustige kleine rätsel verstanden, aber lass hier doch bitte niemandem in dem glauben, er spiele von nun an gutes poker...=)
 
Alt
Standard
05-07-2008, 14:02
(#10)
Benutzerbild von nowmaxx
Since: Jun 2008
Posts: 5
Wäre auch nicht schlecht, das nächste mal eine Quelle zum Rätsel mit anzugeben. Oder hast du dir das selbst ausgedacht?

Zitat:
Dein Post ist zwar sehr gut, aber für Anfänger eben viel zu schwierig. Wenn man als Anfänger SSS spielt, dann sollte man mit AA auf vernünftigem Weg schnell All-In kommen, also auch auf einem 456-Board. Man wird sehen, dass man mit AA sehr viel häufiger gewinnt als verliert, wenn man diese einfache Spielweise verwendet. Mit der Zeit kann man dann anfangen, neben seinen Karten auch seine Gegner zu spielen. Aber am Anfang kann das gar nicht gehen, da man dann viel zu ängstlich agieren wird nach dem Motto: Oh der Gegner könnte ja 78 haben. Meistens hat er das aber nicht.
Bin da vällig deiner Meinung. Wenn man AA preflop agressiv spielt, so wie es nach der SSS verlangt wird, wird bei einem 456 Flop in den seltensten Fällen eine Straße liegen. Gegen einen Shortstack spiele ich auch 78s nicht...

Nico