Alt
Standard
Pokerboom - 30-10-2007, 16:23
(#1)
Benutzerbild von kdpkr
Since: Aug 2007
Posts: 652
Hier einmal die Ansicht einiger (älterer ?! ) Menschen und meine zum Pokerboom.

Es gibt viele Menschen, die sagen, dass das mit dem Pokerboom nur so eine "Modesache" wie vieles andere sei. Tun es ein paar, tun es alle....
Für (manche) Einsteiger mag dies zutreffen, aber für Leute, die sich schon mehr mit der Materie beschäftigen/beschäftigt haben, sieht es meiner Meinung nach ganz anders aus. Für die wird es langsam zum ernsten Wettkampf verbunden mit Geld (Aufregung + Geld+ Wettkampf = Spaß ) .
Wo wir auch schon bei DEM Thema sind, dem Geld.
Hier sehe ich den Hauptaspekt, dass der Pokerboom eigentlich fast nie stoppen wird (ok, was boomt muss auch irgendwann platzen, LOL). Denn etwas, wo Geld involviert ist, kann nicht langweilig werden, da man Geld immer und überall braucht. Und erst Recht hat man Spaß daran dies "leicht" durch Skills zu erspielen, und das konstant.

Just my 2 cents...

Hätte gerne Feedback und weitere Ergänzungen!
 
Alt
Standard
30-10-2007, 16:31
(#2)
Benutzerbild von tottipaletti
Since: Sep 2007
Posts: 170
BronzeStar
Als erstes mal sollte das Pokerspiel Spaß und Freude bereiten.Wenn damit noch ein-zwei Talerchen erspielt werden können ist es um so schöner.
 
Alt
Standard
30-10-2007, 16:55
(#3)
Benutzerbild von comb@t
Since: Aug 2007
Posts: 948
hmmmm,


hab grad gestern irgendwo gelesen, dass der Boom in Las Vegas schon wieder am abflachen ist. Soll heissen, die Zahl der Pokerspieler/Partien ist erstmal seit Jahren stagniert bzw. sogar leicht rückläufig.

ganz anders in Europa oder neuerdings auch Asien; da geht's grad erst so richtig los und hier wird der Boom sicher auch noch eine ganze Weile anhalten.

Irgendwann wird dann aber auch hier die Kurve wieder abflachen bzw. rückläufig werden, denn viele die es einfach mal ausprobieren werden irgendwann wieder die Lust verlieren. Insbesondere diejenigen, die nicht irgendwann den ernst der Lage erkennen und beginnen, sich mit der Theorie des Spiels auseinander zu setzen und deswegen immer wieder zu den verlierern gehören.

Aber ganz sicher wird der Boom eine Menge talentierter und guter Spieler zu Tage fördern und den Pokersport in Deutschland damit auf eine solide Basis stellen und zukunftssicher machen.

Just another 2 Cents!

comb@t



"In order to live, you must be willing to die!"
mein User-Blog >>>Bonus Whoring
"Unser BLOG zum Thema "Bonus Pokern" >>>
 
Alt
Standard
30-10-2007, 17:11
(#4)
Benutzerbild von 25Knoxville
Since: Aug 2007
Posts: 64
Denke auch, dass der Höhepunkt des Booms bald erreicht ist, sich das poker in BRD mittel- und langfrsistig aber auf einem wesentlich höherem Niveau als zuvor halten wird!
 
Alt
Standard
30-10-2007, 17:25
(#5)
Benutzerbild von AlphaQuebec
Since: Sep 2007
Posts: 111
Ich denke, das auch wenn es irgendwann wieder abflachen wird, es auf jeden Fall immer genuegend Fische geben wird.

Natuerlich werden sich auf alle Faelle ein paar Deutsche in der Weltspitze festbeissen aber es werden auch viele auf der Strecke bleiben.
 
Alt
Standard
30-10-2007, 17:25
(#6)
Benutzerbild von IIINattIII
Since: Oct 2007
Posts: 187
Diese Generation die gerade mit dem Poker quasi groß wird mit den ganzen TV Shows ect wird die Grundlage für die Zukunft bilden und Poker in unserer Gesellschaft immer weiter verbreiten.
Wenn man jedoch Poker spielt, um Geld zu verdienen, sollte man es gleich lassen
 
Alt
Standard
30-10-2007, 17:35
(#7)
Benutzerbild von 5dmark
Since: Aug 2007
Posts: 972
Es ist einfach zur Zeit das coolste Spiel in der Stadt. Wenn ein besseres daherkommt spielen alle das.


Mir fällt grad nur keins ein.


Das gute an Poker ist ja das es einfach zu spielen ist( ich meine nicht zu beherrschen) und jeder glaubt er könnte es.(Oder gibt es hier jemanden der von sich behaupten würde er sei einfach nur ein schlechter Spieler sein. Nein es ist Pech oder ein Bad Beat. Die Donks, das sind die anderen)und das hält die Sache am laufen. Klar haben wir jetzt mancherorts ein Extrem. aber wenn ich sehe was hier bei uns in der Provinz im Poker noch alles Brach liegt, bin ich optimistisch, das das noch weiter steigt und sich dann auf einem noch höheren Niveau als jetzt einpegelt.
 
Alt
Standard
30-10-2007, 17:55
(#8)
Benutzerbild von misterdub84
Since: Aug 2007
Posts: 318
BronzeStar
Wär toll wenn es mal nen Spendenboom geben würde für Menschen die jeden Tag ums überleben kämpfen und wenn dieser anhalten würde!!! Sollten mal den ein oder anderen Euro springen lassen anstatt jeden Tag High Stakes Poker zu spielen und 50.000 Dollar in kürzester Zeit zu verspielen. Teilweise sind diese Sachen schon zu verrückt die durch Medien verbreitet werden. Spiel auch gerne Poker aber bevor ich ein paar hundert Euro an diverse Online Anbieter Überweise und dann eventuell verliere spende ich doch lieber gleich nen Teil davon an Leute die es wirklich brauchen! Daher hat es für mich nie einen Pokerboom gegeben und es wird auch nie einen geben weil ich mich von dem ganzen Irrsinn nur so weit beeindrucken lasse wie ich es möchte und nicht wie die es wollen!
 
Alt
Standard
30-10-2007, 21:01
(#9)
Benutzerbild von kdpkr
Since: Aug 2007
Posts: 652
Zitat:
Zitat von misterdub84 Beitrag anzeigen
Sollten mal den ein oder anderen Euro springen lassen anstatt jeden Tag High Stakes Poker zu spielen und 50.000 Dollar in kürzester Zeit zu verspielen. Teilweise sind diese Sachen schon zu verrückt die durch Medien verbreitet werden


............................


Daher hat es für mich nie einen Pokerboom gegeben und es wird auch nie einen geben weil ich mich von dem ganzen Irrsinn nur so weit beeindrucken lasse wie ich es möchte und nicht wie die es wollen!
Zum 1. Punkt: Daniel Negreanu hat sich da einmal zu geaüßert. Er bergründet dies damit, dass es halt sein Job ist Geld am Pokertisch zu gewinnen / verlieren.
Außerdem gibt es sehr viele Pokerspieler die richtig viel spenden. Siehe Barry Greenstein: Er spendet seine KOMPLETTEN Turniergewinne und das was er im Cashgame verdient, nimmt er für sein Leben. Jerry Yang hat auch 10% seines ME Gewinns gespendet, was auch knapp 1 Mio ist.

Zum 2. Punkt: Seien wir einmal ganz ehrlich.. Ohne den Pokerboom würden wir uns jetzt nicht hier unterhalten, deswegen kannst du nicht behaupten, dass es keinen Pokerboom für dich gegeben hätte.

Gruß,
kdpkr
 
Alt
Standard
30-10-2007, 21:24
(#10)
Benutzerbild von misterdub84
Since: Aug 2007
Posts: 318
BronzeStar
Stimmt schon was du sagst! Klar ist das an keinem so wirklich vorbeigegangen, doch ich wollte damit nur sagen dass ich mich durch die ganzen Medien und andauernden Pokerübertragungen nicht voll und ganz beeinflussen lasse und Pokern dadurch nicht täglich mein Leben bestimmt. Spiel sehr gerne und hab mich auch unter Kontrolle was meine Überweisungen und Auszahlungen betrifft, doch für manche wär es wirklich sinvoller einen Teil vom Geld das die Monat für Monat verspielen und eventuell noch in Schulden kommen zu spenden. Könnten damit sehr vielen helfen und würden sich selbst davor bewahren noch tiefer in Spielschulden zu rutschen. Solang man sein Spielverhalten in Griff hat ist da gar nix einzuwenden und macht auch richtig Spass so! Was ich teilweise nicht ganz nachvollziehen kann is nur wenn man liest das z.B.: Gus Hansen in 20 Stunden 1.000.000 $ im Cash Game verspielt in den Tagen darauf wieder 600.000 zurückgewinnt somit 400.000 Verlust hat und anstatt diese Summe für gute Zwecke rauszupulvern verspielt er lieber 400.000 in ein paar Tagen. Das sind doch Summen über die man nachdenkt. Naja wenn man über dieses Thema zu sprechen beginnt würde das schon wieder einen Thread benötigen.
Ich finde teilweise die Gegenwart sowieso schon mehr als verrückt wenn man sich so umhört!!! Was solls auf jeden Fall sollte der Spass beim Pokern sowieso im Vordergrund stehen mit oder ohne POKERBOOM (um zurück aufs Thema zu kommen ;-))!!!

MFG Mr.DUB