Alt
Standard
NL10 "Rumgedonke" - 15-07-2008, 11:29
(#1)
Benutzerbild von -UserMichi-
Since: Oct 2007
Posts: 117
Hallo zusammen,

sorry für den Titel, aber mir fällt nichts anderes ein zu meinem Problem. Ich hoffe auch, dass dieses Forum das richtige ist.

Folgende kurze Geschichte. Ich bin mehr oder weniger bei MTT´s erfolgreich. Nun habe ich bei meinem letzten größeren Gewinn auf PS die 600 Dollar auf dem Konto gelassen und mir eine vernünftige BR aufbauen. Insgesamt waren es so ca. 800 Dollar. Das bei einem BRM von 30 Buyins NL25 entspricht. Habe dann auch bei NL25 angefangen zu spielen. Am Anfang lief es super und ich war ca. 300 Dollar im Plus. Nach einem kleinen Downswing bin ich auf NL25 bei 200$ Plus. Da ich dann einige MTT´s mit hohem Buyin gespielt habe (50$) bin ich auf NL10 abgestiegen, weil meine BR nicht mehr so viel hergab.

Jetzt werden einige denken warum spielt der so hohe Buyins. Aus einem einfachen Grund. Weil ich bei diesen Turnieren schon öfters gut abgeschnitten habe und einfach die Qualität der Spiel um einiges besser ist wie bei 3$ Rebuy Turnieren.

Aber jetzt zu meinem eigentlichen Cash Game Problem. Was da auf NL10 abläuft ist einfach krank. Ich bin mitlerweile 13 Buyins im Minus und weiß nicht mehr weiter. Ich spiele einfaches A Game und werde teilweise übelst von grotten schlechten Spielern ausgedonkt.

Ein Beispiel:
Habe die HandHistory leider nicht da. Das Beispiel ist für mich noch gut ausgegangen. Ich raise aus Late mit AQ bekomme einen Reraise von einem Spieler dessen Vp$ip sehr sehr hoch war. Ich treffe am Flop nichts und der Spieler spielt an. Die Karten die da kamen interessieren nicht. War nur mist. Von mir ein call. Auf dem Turn wieder nichts getroffen. Spieler Spielt wieder an. Ich call. Warum habe ich gecallt. Ganz einfach ich wollte einfach mal wissen was der Spieler hat. hört sich bescheuert an aber ist so. Mir waren meine 10$ egal weil ich den Typen besser einschätzen wollte. Auf dem River wieder nichts getroffen der Spieler geht Allin und ich call. Habe dann mit As hoch gegen J9 off gewonnen.

Und so geht es mir die ganze Zeit. Die Spieler sind auf NL so grotten schlecht, dass ich einfach glaube irgendwie damit nicht klar zu kommen.

Das Beispiel ist sehr sehr schlecht von mir gespielt aber ich erläuterte ja schon warum.

Mein Plan ist es, mit SnG meine BR wieder auf mindestens 30 Buyins für NL25 aufzubauen und auf diesem Limit mein Glück versuchen.

Habt ihr auch schon solche Erfahrungen gemacht, dass die unteren Limits einfach zu fischig sind um anständig Poker zu spielen?
Könnt Ihr mir irgendwelche Ratschläge geben, wie ich mich verhalten soll?

Die Stroy ist ziemlich lange geworden, ich hoffe es lesen einige ganz durch.

Gruß
Michael
 
Alt
Standard
15-07-2008, 11:51
(#2)
Benutzerbild von fantastico79
Since: Dec 2007
Posts: 111
Das Problem kenne ich. Wenn man eine Weile ein etwas höheres Limit gespielt hat, ist es schon eine Umstellung. Man muss halt sein Spiel dort anpassen. Bluffs so gut wie immer vermeiden. Damit kommt man nicht weit. Wenn dann eher Semi-Bluffs spielen mit guten Draws. Da wird man oft gut ausbezahlt, wenn man seine Draws trifft. Conti-Bets würde ich zu 60-70% spielen (oft wird hier gefoldet) und den Turn eher C/F spielen wenn Du Dich nicht gerade verbesserst.
Am meisten habe ich dort mit TPTK-Händen verloren, da ich meine Gegner zu oft auf TPWK gesetzte habe und dann oft mit Sachen wie Two Pair oder so gelaufen bin. Hier versuche ich die Pötte eher klein zu halten.
Preflop mache ich dort teilweise ein Standard-Raise von 5BB.
NL10 auf Stars ist jedoch nicht vergleichbar mit NL10 auf Everest. Das ist ein Gedonke, dass kann man sich nicht vorstellen. Da ist Spiel auf Stars noch relativ tight.
Das Limit ist auf jeden Fall zu schlagen, auch wenn man oft auf sehr kuriose Hände trifft. Ich reg mich zwar auch kurz auf, bin dann jedoch froh, dass ich meinen Gegner zu einem Fehler gebracht habe, wenn er sich durch irgendeinen Donkmove ne Hand zusammen luckt. Ich weiss genau, dass ich auf lange Sicht im Vorteil sein werde und spiele weiter mein A-Game.
Wer NL10 nicht schlägt, schlägt auch die höheren Limits nicht.
Hört sich auch nicht so an, als wärst Du so der erfahrene Cash Game Spieler. Ich würde eher 6max Tische spielen und hierzu einige Berichte durchlesen.

Geändert von fantastico79 (15-07-2008 um 11:53 Uhr).
 
Alt
Standard
15-07-2008, 12:05
(#3)
Benutzerbild von k0sii
Since: Feb 2008
Posts: 394
BronzeStar
umso fishiger es ist, umso größer ist deine edge, demzufolge auch eine größere winrate wenn du gut spielst. die AQ hand ist ja alles andere als bescheiden, sagst du selbst. poste doch mal die ein oder andere hand, dann wird sich ja sicher rausstellen ob du nur ausgesuckt wirst oder evtl. noch herbe leaks hast.

also her mit den HHs
 
Alt
Standard
15-07-2008, 12:41
(#4)
Benutzerbild von -UserMichi-
Since: Oct 2007
Posts: 117
Danke für eure Antworten. Jetzt zu meinen Statements.

@fantastico79
Gut geschriebene Antwort. Soetwas wollte ich hören.
Ich denke auch, dass ich meine Spielweise auf NL10 umstellen muss.
Ein weiteres Problem ist, dass ich mit meinem A-Game und starken Händen nur sehr kleine Pötte bekomme. Wenn ich dann mal wieder ausgedonkt werde, verliere ich meist große Pötte.
Ich bete, dass ich das Limit irgendwie schlagen werde und dann nie wieder zurück muss. (hoffe ich)

Noch eine Frage
Warum sollte ich eher auf 6 max umstellen?
Hast du da einen speziellen Gedanken dahinter?


@k0sii
Du hast recht die Hand war grotten schlecht gespielt. Das Beispiel hatte ja auch nicht viel mit dem eigentlichen Pokern sondern mit dem Problem zu tun. Wollte eigentlich nur mal veranschaulichen, dass man halt oft von solchen donks einen Move über die Birne bekommt der gar nichts mit dem Spiel zu tun hat und man somit offt unnötig eingeschüchtert wird.
Normalerweise hätte ich so spielen sollen. Ich raise AQ in late Position bekomme dann das donk reraise und ich call. Am Flop nichts getroffen und der donk setzt. Jetzt hätte ich spätestens folden sollen.
Das Beispiel zeigt jedoch, dass unser A-Game hier irgendwie zu verlust geführt hätte.... :


Dem ganzen ist noch hinzuzufügen, dass ich bis jetzt sicherlich kein guter Cash Game spieler bin. Möchte mich da aber verbessern, weil ich mit Cash Game meine großen MTT´s finanzieren möchte.

Gruß

Geändert von -UserMichi- (15-07-2008 um 12:53 Uhr).
 
Alt
Standard
15-07-2008, 13:03
(#5)
Benutzerbild von fantastico79
Since: Dec 2007
Posts: 111
Zitat:
Zitat von -UserMichi- Beitrag anzeigen
Noch eine Frage zu fantastico79.

Warum sollte ich eher auf 6 max umstellen?
Hast du da einen speziellen Gedanken dahinter?
noch kurz zu vorher. Am besten Du legst Dir so was wie Hold´em Manager oder Pokertracker zu. Die Investition lohnt sich wirklich wenn man ernsthaft Cash Game spielen will. Nach jeder Session würde ich mir die Hände anschauen mit denen Du größere Pötte verloren hast. Klar gibt es Hände, bei denen man einen üblen Suckout erleidet, aber Du wirst feststellen, dass es immer wieder die selben Hände sind, mit denen Du große Pötte verlierst. Bei mir waren es oft TPTK-Hände. Habe dann versucht, solche Hände, bei denen ich auf großen Wiederstand gestoßen bin, eher mal wegzuschmeissen, auch wenn ich in vielen Fällen vielleicht die bessere Hand hatte. Aber mit Top Pair will ich nicht unbedingt broke gehen. Ich hatte auch das Problem, dass ich viele kleine Pötte gewonnen habe und dann einen großen Pot verloren habe. Die Analyse ist halt sehr wichtig. Dort entdeckt man oft Fehler die einem während des Spiels gar nicht so auffallen.

Bezüglich 6max kann ich nur sagen, dass es Geschmackssache ist. Ein Winning Player kann mit 6max mehr Gewinn machen, da hier viel mehr Skills gefragt sind. Ein Losing Player kann jedoch auch viel mehr Verlust machen. Man halt halt viel mehr Action und sitzt nicht nur da um auf Monster zu warten. Aber man muss selbst entscheiden was einem besser liegt. Ich denke jedoch, dass die Zukunft den shorthanded Tischen gehört.

Wenn Du willst kann ich Dir gerne ein paar Links mit super Berichten bezüglich 6-max Tables per PM schicken, bzw. einige Links mit guten Videos, welche auch sehr hilfreich sind. Ist jedoch fast alles auf Englisch.
 
Alt
Standard
15-07-2008, 14:27
(#6)
Benutzerbild von -UserMichi-
Since: Oct 2007
Posts: 117
Danke für deine Antwort fantastico79!

Als Software benutze ich schon seit langer Zeit Pokeroffice. Habe jedoch bis jetzt die Software eigentlich nur dazu genutzt meine Bankroll zu managen und Infos über andere Spieler anzeigen lassen. Werde mich wohl mehr mit der Analyse meines eigenen Spiels befassen. Heute abend kann ich auch mal meine Stats posten. Vielleicht fällt dem ein oder anderen etwas auf.

Mit Englisch habe ich soweit kein Problem vielleicht bist du so nett und schickst mir mal die Links.

Danke und Gruß
 
Alt
Standard
15-07-2008, 16:35
(#7)
Benutzerbild von McPorck
Since: Oct 2007
Posts: 2.879
Poste doch bitte mal deine Stats.

13 Stacks auf NL10 kommen vor, aber sind nix was einen beunruhigen sollte, die bekommt man auch wieder raus. Es sei denn man baut wirklich nur scheiße


Waaaghbozz über Pros:
Die meisten von ihnen können mindestens 5 verschiedene Varianten sehr gut spielen. Doyle Bruson kann sogar mindestens 30. Doch du als SSS-Spieler kannst leider noch nicht mal eine richtig.
 
Alt
Standard
15-07-2008, 18:19
(#8)
Benutzerbild von -UserMichi-
Since: Oct 2007
Posts: 117
So nun meine Stats auf NL10

 
Alt
Standard
15-07-2008, 19:11
(#9)
Benutzerbild von psyworm
Since: May 2008
Posts: 156
BronzeStar
Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass es FR ist. Vpip ist so in Ordnung. Allerdings ist dein PFR zu gering. 15/10 sollten es ungefähr sein. Also 15% Vpip - 10% PFR. Attempt to steal ist auch viel zu gering. Da sollten es schon 20%+ sein. Also einfach mehr vom BU und CO raisen und dafür vllt ein paar Hände weniger aus EP und MP spielen. Total AF sollten so ca. 3 sein bei deinem VPIP. Also schlussfolgernd: Weniger Limpen und callen sondern mehr selber raisen. Gegen ein Raise kann man AJ auch folden. Mehr vom BU und CO spielen und die Aggressivität wesentlich erhöhen.

Edit: Und was mir noch aufgefallen ist, dass du nur 4,5% WTSD hast. Das ist natürlich viel zu gering. Du bist anscheinend postflop viel zu weak und gehst nur mit den Nuts zum SD. 20-25% ist hier normal.

Edit2: Du hast natürlich keine 4,5% WTSD sondern 28,5%. Hab nicht gesehen, dass PO den WTSD anders berechnet als PT. Somit ist er sogar etwas zu hoch.

Geändert von psyworm (15-07-2008 um 20:25 Uhr).
 
Alt
Standard
15-07-2008, 21:20
(#10)
Benutzerbild von thanh81
Since: Sep 2007
Posts: 2.012
BronzeStar
Ich habe dich mal bei Pokercrusher gesucht und sehe, dass du ein "Red Fish" bist. Man kann sich nicht 100% auf diese Seite verlassen aber das meiste Stimmt. Du bist Loose/Passive...

Also NL10 ist sicher zu schlagen und von den Donks profitieren wir obwohl da natürlich Hände zwischen sind wo man am liebsten mit dem Kopf an die Wand rennen möchte.

Ich spiele selbst NL10 SH und FR und in meiner Signatur kannste auf meinen Blog schauen. Letzter Post ist ein Graph von meinen letzten 33K Händen und ich spiele selbst auf FR immer volle 24 Tische gleichzeitig und bin zur Zeit bei 6PTBB/100!

Man muss dort eher den Tight/Aggressive Style spielen und sicher werden hier jetzt einige meckern, doch meine Stats sind zur Zeit:

VP$IP: 10
PFR: 7

Die niedrigen Werte liegen aber auch an den vielen Tischen...

Aber ich will dir ja Hoffnung machen und sagen:

Das ist schlagbar!




Keiner fragte mich ob ich auf die Welt will, also braucht mir keiner vorschreiben wie ich leben soll!
 



Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Gibt es einen "Schlechten Tag" oder nur "Schlechte Tische"? of course he Poker Talk & Community 106 15-12-2009 23:17
[Blog] Fuß fassen auf NL10 - oder "Nicht noch ein BR-Building-Blog" CuG StR8 Blogs, Berichte, Brags & Beats 3 11-08-2008 21:01
Satellites für "WarmUp" und "Millions" Overchurch IntelliPoker Support 24 09-05-2008 11:09
Sorrel Mizzi "Zangbezan24" vs "APerfectGent" lukas46 Poker Talk & Community 21 14-01-2008 11:41