Home / Community / Forum / Poker Forum / IntelliPoker Support /

Unterschiede Cashgame vs. Sit and go´s

Alt
Standard
Unterschiede Cashgame vs. Sit and go´s - 18-07-2008, 02:08
(#1)
Benutzerbild von WebFan
Since: Jan 2008
Posts: 2
BronzeStar
Hallo,

dies soll eine Diskussion über die Unterschiede von Cashgame im Vergleich zu Sit and go´s werden.

Jeder darf hier "seine" Unterschiede posten und bereits gesagte Unterschiede diskutieren.
Dafür ist ja ein Forum da

Ich selbst spiele die $10er NL Hold em SNG´s bei Stars. (mit 9 Leuten)
Hab momentan nen average ROI von 13% den ich auf jeden Fall langfristig halten möchte bzw. nicht unter 10% soll er fallen.
Ich weiß, ist ein bescheidenes Ziel
Selbst habe ich auch schon bisschen Cashgame gespielt, das ist aber überhaupt nichts für mich.

So, nun aber zu den Unterschieden:

Cashgame ist das psychologisch anspruchsvollere/belastendere Spiel in meinen Augen.
Warum?
Dafür sehe ich zwei Gründe.

1. Cashgames erfordern mehr Geduld als SNG´s.
Dadurch, dass die Blinds nicht steigen braucht man viel Geduld, weil man nicht gezwungen wird, Action zu machen.
Wenn man nur an ein oder zwei Tischen spielt, kann das schnell langweilig werden und man kommt in Versuchung mehr oder weniger sinnvolle Moves zu machen.
Beim SNG kann man sich darauf einstellen, dass das Spiel nach 80 Minuten beendet ist.
Meist zwischen 60 und 70 Minuten.
Dadurch, dass die Blinds ständig steigen, kann man sich darauf einstellen, dass auf jeden Fall Action kommt bzw. man selbst Action machen kann.
Und 30 bis 40 Minuten kann jeder warten.
Denn da - so meine Erfahrung - sind meist nur noch 6 Spieler (mit einem selbst) am Tisch.
Jetzt fängt für mich das eigentliche Pokern erst an

2. Ich persönlich finde es "belastender" Cashgame zu spielen.
Meist weiß ich schon vorher, wieviel SNG´s ich spielen möchte.
Ich spiele immer 2 SNG´s parallel.
Der Einfachheit halber gehe ich mal davon aus, dass ich nur 1 SNG spielen werde.
Nun weiß ich, dass ich 11 Dollar einsetzen werde.
Komme ich unter die ersten 3 Plätze, dann hab ich plus gemacht.
Wenn nicht, dann sind die 11 Dollar weg.
Beim Cashgame setze ich mich an nem NL10 Tisch.
Setze also 10 Dollar ein.
Und nun kommt der große Unterschied!
Beim selben SNG ist es mir nicht möglich, einen Gewinn wieder zu verspielen.
Wenn ich an dem NL10 Tisch aus 10 Dollar, 30 Dollar gemacht habe, dann ist das sehr gut und entspricht ungefähr einem 2. Platz beim SNG.
So, nun will ich aus den 30 Dollar, 40 machen.
Ich habe leider Pech oder spiele eine Hand schlecht und mein Stack ist wieder auf 10 Dollar geschrumpft.
Nun wird mir klar, dass ich 20 gewonnene Dollar verloren habe.
Das tut mir dann doch weh.
Sowas ist bei SNG´s nicht möglich.
Womit ich persönlich auch ein Problem habe ist, wenn ich nen gesamten Stack verliere.
10 Dollar eingekauft, läuft schlecht und aus den 10 Dollar werden 0 Dollar.
Beim SNG ist es mir klar, dass ich nicht jedes Mal ITM komme und deshalb macht es mir nichts aus 11 Dollar (10+1) zu verlieren.
Beim Cashgame ist mir das allerdings nicht bewusst.
Wie gesagt, ich bin auch kein Cashgame-Spieler.

Das waren jetzt 2 psychologische Unterschiede.
Wie es mit der Gewinnrate beim Cash aussieht kann ich nicht sagen, da ich fast kein Cashgame spiele.
Würde das aber gerne mal mit SNG´s vergleichen.
Vielleicht kann man ja dann sehen, was profitabler ist.
Cashgame oder SNG´s.

Ich freue mich mit euch diese und eure Unterschiede zu diskutieren und hoffe auf reichlich Beiträge.

Viele Grüße

WebFan
 
Alt
Standard
18-07-2008, 02:32
(#2)
Benutzerbild von McPorck
Since: Oct 2007
Posts: 2.879
Ich habs vorerst einmal ins Anfängerwissen verschoben, da ich mir noch nicht ganz im klaren bin worauf es hinaus läuft. Ich hoffe ja auf eine sinnvolle Diskussion.


*MOVE*


Waaaghbozz über Pros:
Die meisten von ihnen können mindestens 5 verschiedene Varianten sehr gut spielen. Doyle Bruson kann sogar mindestens 30. Doch du als SSS-Spieler kannst leider noch nicht mal eine richtig.
 
Alt
Standard
18-07-2008, 03:04
(#3)
Benutzerbild von burn3r2003
Since: Aug 2007
Posts: 28
BronzeStar
Ich spiele z.b. kein Cashgames mehr, hab da schon viel Asche liegen lassen - durch irgendwelche calls etc.

SnG verliert man auf jeden fall nicht soviel Geld aufeinmal, etwas abhänig vom Limit - ich spiele 2,20 - 7 je nach Laune :P Meine persönliche Erfahrung ist es, dass ich besser in SnG u. MTT spiele als Cashgame.
 
Alt
Standard
18-07-2008, 05:52
(#4)
Benutzerbild von MultiRulez
Since: Mar 2008
Posts: 431
BronzeStar
Spiele nach Turnieren -sng`s am liebsten, da mann dort im gegensatz zum Cashgame weiss was man verliert, auch wenn man das beim Cashgame (10$ eingekauft ) auch sagen könnte.

Also ich finds besser, weil man mit kleinem Invest, vergleichsweise viel gewinnen kann

3$ 10Mann 1.ter 15$
dafür müsste man im Cashgame schon 3 ALLins überleben(ca.)
obwohl man nachdem 2.ten spätestens gehen würde.

Ein anderer Vorteil ist,das wenn man beim SNG itm ist, man etwas sicher hat.
Nehmen wir an ich bin beim obengeannten SNG itm und bekomme AA und verliere gg. KK, ist das nicht weiter schlimm da ich 3$ Gewinn mache

Wenn ich mich nun aber im Cashgame für 3$ einkaufe , 2mal aufdoppeln konnte und nun dort mit 12$ sitze und eigentlich gehen will, dann aber AA bekomme und mein Gegner Preflop ALLin geht und ich calle und dann gg. KK verliere habe ich NIX mehr

Also SNG sind besser
 
Alt
Standard
18-07-2008, 06:26
(#5)
Benutzerbild von ashuz
Since: Dec 2007
Posts: 814
Also ein Fehler wird einem beim SnG nur bedingt verziehen. Jeder misslungene Bluff, jedes fehlgeschlagene Blindsteel haben entscheidende Auswikungen - gerade, wenn die Blind schon fortgeschritten sind.
Meist spiel ich ja Cashgame FL 6max. Hier ist es genau andersrum. Geht dein Move daneben, bekommst du ein looses Image verpasst, d.h. im Klartext: Sie halten dich für den Volldödel. Sie zahlen dann all deine Raises und das ist widerum gesund für dein Stack!
 
Alt
Standard
18-07-2008, 08:06
(#6)
Benutzerbild von FeineBibi
Since: Mar 2008
Posts: 289
BronzeStar
eigentlich find ich die frage blöd, weil's einfach geschmacksache ist...

was ich viel interessanter finde, ist die frage, welche variante den höheren lerneffekt hat.
ich bin zum beispiel der meinung, dass SnGs viel disziplin erfordern und die fähigkeit, diese disziplin aufzubringen durch SnGs geschult wird. weil man einfach unter dem druck steht ITM zu kommen und eventuell 'nen bluff oder einen dummen call zu unterlassen.

bei cashgames lassen sich, meiner meinung nach, theoretische grundkenntnisse, wie outs, odds und co besser erlernen, welche mit knappem stack in einem SnG eher vernachlässigt werden...

so viel dazu...
 
Alt
Standard
18-07-2008, 13:52
(#7)
Benutzerbild von BananaSpIit
Since: Jun 2008
Posts: 111
BronzeStar
fuer leute die wenig BR haben is cashgame zu empfehlen, da sie dort mit dem richtigen spiel ersteinmal viel geld kriegen...
so mittlere brs sind mit sng gut beraten
hohe brs sollten wieder cashgames zocken und turniere mit recht hohen preisgeldern..

aber im endeffekt bleibts ne geschmakssache, was man nun lieber spielt oder besser kann
 
Alt
Standard
18-07-2008, 15:30
(#8)
Benutzerbild von MrP90X
Since: Jan 2008
Posts: 503
naja ich empfinds genau anders rum
beim cahsgame kann ich jederzeit aufhörn wenn ich keine lust mehr hab oder was machen muss und abwarten wenn ich kartentot bin
empfindet halt jeder anders
 
Alt
Standard
18-07-2008, 16:47
(#9)
Benutzerbild von mariaM.84
Since: Jun 2008
Posts: 593
cashgame ist mir eindeutzig zu eintönig
immer wieder die gleichen situationen, immer die gleichen entscheidungen.
kein "hm, eigtl müsst ich hier raus aber wenn ich den calle und ihn rauskegle bin ich itm", kein "hm, warum mal nicht mit 2 7 blinds stealen, die posi is gut", etc
also ich kann mit cashgame gar nix anfangen, und außer um geld damit zu machen sehe ich nicht viel sinn darin (für mich!, soll ja auch leute geben bei denen es umgekehrt ist)
 
Alt
Standard
18-07-2008, 18:29
(#10)
Benutzerbild von GGMuh
Since: May 2008
Posts: 429
ich spiele normalerweise beides, in letzter zeit aber weniger SnG. ich komme mit beiden spielarten gut zurecht und hab da keine eindeutigen präferenzen, auch wenn mein RoI wegen einiger blöder fehler in der anfangszeit nicht allzu prall ist.

jedenfalls bin ich der meinung, dass man für cash game mehr sitzfleisch braucht, wenns mal nich so läuft. außerdem kommt dazu, dass man die spieldauer schlecht eingrenzen kann, wenn man auf einen gewissen betrag spielt. SnGs finde ich da deutlich bequemer.
 



Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
PokerStars DE / NET / COM - Unterschiede RegularFace IntelliPoker Support 38 18-02-2009 10:13
Unterschiede 11 und 22 $ Sit & Gos Restrictor81 Poker Handanalysen 13 01-08-2008 09:57
25474 Hamburg Sit N Go´s At Weekend CHIPSTALKA85 Poker Talk & Community 6 13-05-2008 18:48
Spielgeld Sit&Go´s makim82 IntelliPoker Support 29 25-03-2008 16:06
Keine Sit&go´s zur Zeit 88aka88 IntelliPoker Support 15 11-10-2007 21:15