Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

Sind Micros überhaupt zu schlagen?

Alt
Standard
Sind Micros überhaupt zu schlagen? - 25-07-2008, 14:57
(#1)
Benutzerbild von SirSalvatore
Since: Oct 2007
Posts: 44
Nach meinem Deposit konnte ich zumindest auf FL0.05/0.1 "aufsteigen". Aber aus zwei Gründen denke ich es dass es keinen Sinn macht diese Limits zu spielen.
Zum einen, als Hauptgrund, hat dies überhaupt nichts mit Poker zu tun, mit dem was man sich als Wissen durch Bücher angeeignet hat, da die Gegner jede Hand halten können und einfach unberechenbare Donkeys sind. Daraus folgt dass man sich vielleicht einen schlechten Stil angewöhnt mit dem man auf den nächsten Limits nicht mehr weiter kommt.
Klar werden jetzt manche sagen dass man ja von Donks ausgezahlt wird etc. pp, und dass ich wahrscheinlich der Donk bin wenn ich damit nicht klar komme. Ich werde meine BR anders pushen um dann auf halbwegs mitdenkende Spieler zu treffen.
MfG
 
Alt
Standard
25-07-2008, 15:11
(#2)
Benutzerbild von Luphan
Since: Oct 2007
Posts: 693
Also die Micros sind schon eine Sache für sich. Wenn ich sie wieder spielen müsste, dann nur Multitabling um das Gedonke wieder auszugleichen und einfach stures ABC Poker zu spielen.

Bücher und Theorie sind ein Vorteil, aber bringen nicht wirklich viel. Also Moves wie Check Fold...

Aber es ist auch mal eine gute Erfahrung und sicherlich auch Lehrreich!

Luphan
 
Alt
Standard
25-07-2008, 17:22
(#3)
Benutzerbild von oblom
Since: Nov 2007
Posts: 1.274
Also der Threadtitel ist ja wohl ein Witz!

Sorry, aber wenn Du die Micros nicht schlagst, hat es IMO wenig Sinn, höher einzusteigen. Du musst halt die Disziplin aufbringen, reines ABC-Poker zu spielen (VALUEBETS, no moves, keine Geniefolds etc.), und eine Bad-Beat-Resistenz entwickeln.

Dort schmeißen Dir die Gegner die BBs nur so hinterher. Wenn Du da keinen Gewinn machst, dann machst Du sicher etwas Grundlegendes falsch.
 
Alt
Standard
25-07-2008, 18:26
(#4)
Benutzerbild von Pyraton2210
Since: Oct 2007
Posts: 898
SilverStar
das sehe ich genauso ... am anfang musst du absolut geduld beweisen ....

einfach immer an die höheren limits denken, denn klappt das schon
 
Alt
Standard
25-07-2008, 19:02
(#5)
Benutzerbild von MrP90X
Since: Jan 2008
Posts: 503
klar sind die zu schlagen, man braucht nur zeit und vorallem multi tabling
zwar auf stars etwas nervig, weils keine fpp im micro fl gibt so wie auf andren seiten, aber es is durchaus machbar
 
Alt
Standard
25-07-2008, 19:15
(#6)
Benutzerbild von TheKillerAD
Since: May 2008
Posts: 2.690
Quatsch. So kann man das doch nicht verallgemeinern! Oder soll ich jetzt auf 1$-Limit absteigen, bloß weil ich da nen ROI von -15% hab? Und so lange rummachen, bis der ROI positiv ist? Sicherlich nicht! Ich mag kein ABC- und reines ValuePoker, also spiel ichs auch nicht. Ich möchte nichts geschenkt bekommen, sondern einen Gewinn verdienen!

Man sollte das Limit spielen, auf dem man am besten zurecht kommt, vorausgesetzt man kann es sich leisten. Welches Limit das ist, muß jeder Spieler individuell rausfinden. Wenn man sich psychisch schon nicht wohl fühlt, sollte man gar nicht erst anfangen zu spielen. Und wenn man 10K BR hat, kann man durchaus auf 109$-Limits anfangen zu spielen. Man muß natürlich wissen, daß man da wahrscheinlich der größte Fisch ist, wenn man nur ABC-Poker spielt, und man auch dementsprechend erfolgreich sein wird.

Wenn man Harrington gelesen (und verstanden) hat, bringt einem das im 0,10$-MTT fast gar nichts. In einem 100$-MTT sieht das schon anders aus. Nur mal son Beispiel.

Klar, Fische bringen Geld, aber nur Fische deklassieren Poker zum Glücksspiel. Mit dem Limit steigt auch die Spielqualität, was nicht heißt, daß es auf hohen Limits keine Fische gibt. Zum Bleistift gibts da aber weniger BadBeats, eben weil nicht so viele mit nichts auf der Hand reinstellen.

Aber wie gesagt: Jeder wie er meint. Man muß nicht ganz unten anfangen.

EDIT: Ich seh grad, es geht um FL. Sorry, hab ich übersehen. Meine Ausführungen beziehen sich auf meine Erfahrungen im NLHE-Shorthanded-Turbo-SnG, da ist Varianz sowieso sehr stark ausgeprägt, daher meine Abneigung gegen MicroLimits. Zu FL kann ich nix sagen.



IP Community Battle - Neu: Sonntags "Players Choice"
Die Karten sind nur dazu da, damit die schwachen Spieler denken, sie hätten eine Chance!

Geändert von TheKillerAD (25-07-2008 um 19:56 Uhr).
 
Alt
Standard
25-07-2008, 19:57
(#7)
Benutzerbild von Picasso25
Since: Dec 2007
Posts: 5.494
Supernova
was will du uns jetzt sagen,
wofür erstellst du einen thread, wenn du dir auf die frage gleich selbst antwortest.

Und ich sehe das übrigens auch so, wenn du es nicht schaffst, die micros zu schlagen, dann wirst du zu 99 % auch kein winningplayer in höheren limits.

Die wichitge erfahrung für anspruchsvollere lmits lernt man in den micros, da lernt man, wie man fische explizit expoloitet und vernichtet,
wenn du höere limtis spielst glaub ja nicht, dass du winningplayer wirst, weil du plötzlich thinking opponents hast.


Ganz ehrlich, seh es mal logisch, in den micros kann fast jeder winningplayer sein, aber wie viele winningplayer gibt es auf 50/100 +, hat auch einen grund, da je höher die limits sind, es immer schwieriger wird.

Ich persöhnlich würde auf meinen limits mir nur das gedonke aus den micros wünschen,
da habe ich jedes limit mit 5 - 8 BB/100 geschlagen,
in den lows bin ich mit 1-2 BB/100 superglücklich.
 
Alt
Standard
26-07-2008, 11:27
(#8)
Benutzerbild von ger.Phoenix
Since: Jun 2008
Posts: 9
Zitat:
Reines ABC-Poker zu spielen (VALUEBETS, no moves, keine Geniefolds etc.), und eine Bad-Beat-Resistenz entwickeln.

So bitter das klingt und so wenig es Dir schmeckt -> das ist die Wahrheit, denke ich.

Wenn Du nicht auf den Micros Dein Gefühl für ValueBets, Heads-Up Standardplay zur EV/FE Maximierung entwickelst, seh ich da wenig Chance weiter oben.
Außerdem: Sei doch froh: Wenn Du auf dem Turn nen C/R bekommst, oder 3bettet wirst, kannst Du zu 80% sicher sein, dass Dein TPTK nicht mehr gut ist.
Selbst auf .5/1 wirst Du auf dem Turn häufig schon von A high semibluffraised, was ich anstrengender zu spielen finde, als .25/5.

BTW: Ich hab bisher .25/5 auf 24k Hände immer noch mit 3bb+/100 gespielt, inkl. Ups & Downs, ergo kann man da schon was reißen.
 
Alt
Standard
26-07-2008, 12:54
(#9)
Benutzerbild von SirSalvatore
Since: Oct 2007
Posts: 44
es ist nicht so dass meine BR nicht wächst, aber teilweise sind da schon krasse suckouts dabei. ich weiß nicht ob beispielhäne nötig sind. was sagt ihr dazu, ob man sich auf micros einen anderen, vielleicht schlechteren stil angewöhnt?
 
Alt
Standard
26-07-2008, 13:08
(#10)
Benutzerbild von Schaedel_24
Since: Dec 2007
Posts: 75
BronzeStar
Mit Pokern haben die Microlimits leider nichts zu tun !

Ich spiele die wie Glücksrad ! Klappt meistens !
 



Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
[Blog] Von den Micros zu den Sternen Draztic77 Blogs, Berichte, Brags & Beats 70 18-12-2008 11:51
Micros nicht zu schlagen Boogoober Poker Handanalysen 32 22-05-2008 18:14
Live-Poker Turnier Dortmund wie?wo?überhaupt? 22nico11 Poker Talk & Community 3 14-04-2008 11:57
Macht MiddleStack überhaupt sinn? linkvarus777 IntelliPoker Support 7 07-01-2008 16:27