Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

Limitaufstieg NL25 -> NL50 erneut versuchen, oder im "Wohlfühllimit" bleiben?

Alt
Standard
Limitaufstieg NL25 -> NL50 erneut versuchen, oder im "Wohlfühllimit" bleiben? - 27-07-2008, 00:35
(#1)
Benutzerbild von Ghostwriter0
Since: Sep 2007
Posts: 313
Zur Situation: Nachdem ich über ein Jahr NL10 gespielt habe, und auch dort jeden Monat ein bißchen Geld ausgecasht habe spiele ich seit mehreren Monaten NL25 FR BSS. Zuerst an sechs, mittlerweile an neun Tischen. Deswegen bin ich auch von Everest zu Stars, hier gibts durchgehend mehr Spieler, aber die Tische lassen sich kleiner einstellen, und dank den "fast-tables" bekommt man auch mehr Hände pro Stunde gedealt. Die Spieler sind zwar etwas besser, dafür hagelts aber seltener die von mir so gehassten Suckouts.

Danke einiger Cashes in gestakten Turnieren auf T6 Poker konnte ich meine Bankroll schon einmal für NL50 nutzen. Dort bekam ich allerdings hauptsächlich durch sicke Set-Ups mächtig einen auf den Sack und stieg wieder ab auf NL25, da 5 Stacks, auch mit 30 Stack BRM, imo ne ganze Menge Holz ist.
Kurze Zeit später hatte ich dann nur durch CG wieder die Bankroll für NL50, kam diesmal aber mit der Aggressivität nicht klar, und stieg dann wieder freiwillig ab. Jedesmal habe ich alles was über meinen 30 Stacks für NL25 lag ausgecasht.

Das mache ich nun auch schon seit 4 Monaten so. Ich frage mich jetzt ob ich entweder nur die Hälfte meiner Monatsgewinne auscashen soll, bzw. einfach weiterspielen soll bis die 30 Stacks für NL50 da sind, oder ob ich einfach auf dem Limit bleiben soll auf dem ich mich wohlfühle.

Zu meinem Spiel: Ich bin ne absolute Nit. Das sagen zumindest die Stats der Pokerräume. Mir PT o.ä. zuzulegen konnte ich bisher nicht übers Herz bringen, da bin ich irgendwie zu geizig. Ich spiele so ca. 15% bis 18% meiner Hände und fahre damit ziemlich gut.
Aus diesem Grund ist glaube ich SH auch nicht wirklich was für mich, denn ich gamble nur ungerne und stelle meine Chips nicht mit marginalen Händen in die Mitte.

Poker sehe ich nicht als "Spiel" wie Super Mario Land, es ist da um Geld zu machen. Einige sehen das anders, und vergleichen den Limitaufstieg mit einem geschafften Level in einem Videospiel, bei mir gehts ausschließlich um den Zaster.

Das Geld macht sich auf meinem Konto recht gut, ist für nen Studenten ne nette Finanzspritze, und wird dafür benutzt sich auch mal außerhalb der Reihe was leisten zu können (Urlaub, Hardware, mal nen Abend mehr ausgehen als vorgenommen, u.ä.).

Jedoch habe ich das Gefühl, dass ich evtl. noch mehr Kohle machen könnte, will jedoch nicht schon wieder am Aufstieg scheitern...

Gibt es jemanden derin der gleichen Situation steckt, und mal schildern könnte, wie man damit umgehen kann?
 
Alt
Standard
hi - 27-07-2008, 16:07
(#2)
Benutzerbild von The_Crocop
Since: Nov 2007
Posts: 123
Also ich würd erstmal sagen wenn du so tight bist darfst auf keinen Fall 6Handed spielen es sei denn, du änderst deinen spielstil und steigst auch oft mit marginalen Händne in Pots in. Auch würd ich dir raten nicht so oft auszucashen sondern ne gewisse Bankroll aufzubauen damit du ohne Probleme auch die höheren Limits schlagen kannst.Vor allem da das Niveu auf NL50 nicht wirklich höher ist und
wenn du konstant gewinn machst wirst du das auch auf NL50 nur wirst du das auch NL50.
Naja hoffe ich konnte dir helfen viel Glück
 
Alt
Standard
27-07-2008, 16:53
(#3)
Benutzerbild von EmoPokerQh9h
Since: Apr 2008
Posts: 410
Zum Aufstiegsproblem: Was häst du davon, wenn du anstatt 30 Stakes einfach mal mit nem dickeren Polster hoch gehst? Ich persöhnlich würde dir vielleicht zu 35-40 Stakes raten. Dann kannst du das Limit länger shotten und schauen, ob du es schlägst.

Zu PT/PA: Es ist auf jeden Fall +EV sich das zu kaufen, und da du sagst, es geht dir mehr um das Geld was du Gewinnst, ist eine Anschaffung mehr als Sinnvoll. Vielleicht ist das auch der Schritt, der dir helfen würde NL50 zu schlagen!

Und zur SH Sache: Das spiel ist nicht wirklich marginaler. Es verschieben sich nur die Grenzen der "Marginalität". Während es beim Fullring Spiel marginal sein kann preflop mit QQ broke zu gehen ist es gegen die meisten Shorthanded Spieler ein Nobrainer. Der Vorteil von SH ist, dass sich dort die meisten Donkeys hinverirren und du mehr Hände/h spielen kannst. So kannst du eine viel höhere Winrate erzielen. Im endeffekt ist Shorthanded nichts anderes als die Middle und Lateposition im Fullring Spiel, nur muss man halt die Blinds etwas stärker beschützen. Ich persöhnlich hab den umstieg recht schnell bewältigen können und fühl mich sehr wohl auf den SH Tischen, da ich einige Probleme bei Fullring hatte, z.B. die deception von AA,KK aus UTG war.



Vielleicht kann ich dir mit dem Post etwas weiterhelfen, ich kann dir nur sagen, hab keine Angst vor NL50, in den Shots die ich bis jetzt gespielt hab war das Niveau immernoch unterirdisch.
 
Alt
Standard
27-07-2008, 17:09
(#4)
Benutzerbild von B!gSl!ck3r
Since: Aug 2007
Posts: 13.075
(Moderator)
Ich würde dir empfehlen, auf NL25 an deiner Aggressivität zu arbeiten und anschliessend den Aufstieg nochmal zu versuchen.

Du bist schon für NL25 extrem passiv (AF: 0,6 auf den 327 Händen die wir zusammen gespielt haben), je höher die Limits werden, desto weniger profitabel wirst du so spielen können. Klar werden dadurch die Swings größer (5 Stacks verliert man auch mal in einer Session), aber je besser die Gegner werden desto häufiger hast du das Problem, dass deine Passivität ausgenutzt wird.
 
Alt
Standard
27-07-2008, 18:35
(#5)
Benutzerbild von miauerle
Since: Sep 2007
Posts: 998
hallo,

wenns dir nur um das geld geht, würde ich dir empfehlen SSS zu spielen und das bei verschiedenen pokerräumen, immer das geld per neteller verschieben und die verschiedenen reload-boni mitnehmen. dadurch wird dein gewinn enorm steigen.

mal davon abgesehen solltest du lieber nebenbei arbeiten gehn, wer poker hauptsächlich des geldes wegen spielt ist gefährdet über kurz oder lang in die spielsucht abzugleiten.

miau miauerle
 
Alt
Standard
28-07-2008, 02:23
(#6)
Benutzerbild von Ghostwriter0
Since: Sep 2007
Posts: 313
Zitat:
Zitat von miauerle Beitrag anzeigen
wenns dir nur um das geld geht, würde ich dir empfehlen SSS zu spielen

mal davon abgesehen solltest du lieber nebenbei arbeiten gehn, wer poker hauptsächlich des geldes wegen spielt ist gefährdet über kurz oder lang in die spielsucht abzugleiten.
SSS ist nen witz den ich verabscheue, ich gehöre zur klassischen sorte der setminer, und möglichst PF die chips rein mit AA und KK, was soll ich da SSS spielen? action und mehr kohle gibts mit BSS

nebenbei gearbeitet wird auch, allerdings werden mittlerweile nur noch die pokergewinne dazu genutzt sich mal nebenher was zu gönnen. ich bin nicht darauf angewiesen, aber ohne gewinn zu spielen und zu wissen wozu man das überhaupt macht ist imo sinnlos,

zu SH, und PF mit QQ reinstellen. hier frage ich mich wieso? mich callen AA und KK, evtl. noch AK (will ich nicht sehen), und ganz selten noch JJ und TT für verrückte. auf lange sicht ist muss das doch einfach -ev sein, oder?

@B!gSl!ck3r: richtig, ich bin ziemlich passiv, da ich kein großer fan davon bin ohne ne wirkliche hand zu haben die chips in die mitte zu stellen. warum mit AK + K den river nochmal betten wenn villain auch den river zu mir checkt und wahrscheinlich wieder c/c spielen würde? der kann auch sowas wie bottom two haben, und will nen billigen showdown.

das problem ist einfach, dass ich mich weigere ohne ne entsprechende hand chips in die mitte zu stellen.
 
Alt
Standard
28-07-2008, 03:15
(#7)
Benutzerbild von B!gSl!ck3r
Since: Aug 2007
Posts: 13.075
(Moderator)
Zitat:
Zitat von Ghostwriter0 Beitrag anzeigen
das problem ist einfach, dass ich mich weigere ohne ne entsprechende hand chips in die mitte zu stellen.
Dann würde ich dir ernsthaft raten, auf NL25 zu bleiben.

Je höher das Limit wird, desto dünnere Valuebets musst du spielen können um profitabel zu sein. Aktuell profitierst du offensichtlich in erster Linie vom schwachen Niveau der Gegner und das wird bei steigendem Limit zumindest mal nicht schlechter.

Setminen funktioniert prinzipiell zwar immer, nur wird sich ein starker Gegner der ein paar hundert Hände gegen dich gespielt hat, auch mit AA auf einem JT762 Board nicht von dir stacken lassen, weil er genau weiss woran er ist, sofern er dich bis zum River nicht aus der Hand vertreiben konnte.
 
Alt
Standard
28-07-2008, 04:14
(#8)
Benutzerbild von EmoPokerQh9h
Since: Apr 2008
Posts: 410
Da muss ich Bigslicker recht geben. Wenn du dein Spiel nicht verbessern möchtest, würde ich dir nicht raten in den Limits aufzusteigen, da das spiel dort einfach besser wird. Und dein Spiel scheint ja jetzt schon von jedem soliden Spieler exploitable zu sein.

Auf jeden Fall kann ich mir nicht vorstellen, dass du deine Winrate auf höheren Limits ohne aggression wirst halten können.
 
Alt
Exclamation
28-07-2008, 06:35
(#9)
Benutzerbild von DIRTY_XX2
Since: Jun 2008
Posts: 92
ChromeStar
interessant, bloß die leute wissen das wenn du dich weigerst auch mal Starthände NICHT wie aa,kk,ak etc zu spielen, du nur gute karten hälst und wirklich große gewinne wirst du damit nicht einsacken bzw in den höheren limits kannst du dir denken das die leute genug cash haben und sehr aggro drauf sind alle wie du schreibst sehe ich du bist tight bleib in deinem Limit und mache dort das beste drauf, die hohen limits sind nix für mich, dich und für viele andere die dort auf die schnauze gefallen ´sind auch nicht
is halt en anderes kaliber dort
mfg
 
Alt
Standard
28-07-2008, 14:30
(#10)
Benutzerbild von miauerle
Since: Sep 2007
Posts: 998
Zitat:
Zitat von Ghostwriter0 Beitrag anzeigen
SSS ist nen witz den ich verabscheue, ich gehöre zur klassischen sorte der setminer, und möglichst PF die chips rein mit AA und KK, was soll ich da SSS spielen? action und mehr kohle gibts mit BSS
...

zu SH, und PF mit QQ reinstellen. hier frage ich mich wieso? mich callen AA und KK, evtl. noch AK (will ich nicht sehen), und ganz selten noch JJ und TT für verrückte. auf lange sicht ist muss das doch einfach -ev sein, oder?
dann kennst du dich nicht sehr aus mit der SSS, solltest dich mal informieren und leute fragen, die das spielen. nicht umsonst spielen viele so, zumindest um solide eine BR aufzubauen.

jemand der poker nur aus spass spielt würde ich zur BSS raten, wer solide und ohne groß risiko gewinne einfahren will, ist mit der SSS (+boni abgrasen) besser bedient.


miau miauerle
 



Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Gibt es einen "Schlechten Tag" oder nur "Schlechte Tische"? of course he Poker Talk & Community 106 15-12-2009 23:17
"Weitermachen" oder "Aufgeben" BigBluff1989 Poker Talk & Community 30 27-10-2008 17:17
NL25 talking about a "cold-deck".. Kuerdu Poker Handanalysen 6 01-01-2008 02:05