Home / Community / Forum / Poker Forum / Blogs, Berichte, Brags & Beats /

[BLOG] Ein Jahrhunderttalent erobert Poker... oder nicht???

Alt
Standard
[BLOG] Ein Jahrhunderttalent erobert Poker... oder nicht??? - 04-08-2008, 12:56
(#1)
Benutzerbild von TurtleEgon
Since: Jan 2008
Posts: 48
Hallo Leute,

ich habe vor hier nun regelmäßig über mein Pokerleben zu schreiben, da ich zum einen glaube, dass regelmäßige öffentliche Berichte mich vielleicht ein wenig disziplinieren und zum anderen, weil ich glaube das mein Pokerleben bisher nicht alltäglich war und hoffe das es irgendwann mal wieder spannende Dinge zu erzählen gibt.

Mit Poker in Kontakt kam ich, wie wohl so viele, über die Sendungen im DSF. Ich habe sie verschlungen und auf diese Weise wohl auch gelernt wie das 'Spiel so funktiniert.

Während meiner Ausblidung bin ich dann in ein Sit n go mit blutigen Anfängern geraten. Ich hatte zu diesem Zeitpunkt noch nie gespielt und offensichtlich trotzdem eine Edge auf dieses Game. Wir spielten 3 Euro Winner takes it all am 10er Tisch. Nach 2 Abenden hatte ich 60 euro in der Tasche und war völlig euphorisch und fühlte mich so wahnsinnig talentiert.

Ein paar Tage später wurde ich in eine andere Runde eingeladen und gefragt ob ich denn spielen könne, man hätte keine Lust alles zu erklären. Na klar kann ich spielen, und wie! Ach so man würde Cash Game 5/10 c spielen. Alle würden sich mit 10 Euro einkaufen, kein Problem, oder? Nein natürlich nicht... aber wusste ich wirklich was mich erwartete??? Ach klar denen würde ich das Geld aus der Tasche ziehen. Ich setzte mich also hin und freute mich das alledachten ich wäre ein Anfänger und nicht wussten das sie einen angehenden Pokerstar eingeladen hatten. Irgenwie wunderte ich mich aber schon als mir ständig raises um die ohren flogen, konnten die wirklich immer so stark sein. Ach klar die würden sicher nicht wagen so riskant zu spielen ohne mindestens ein Ass zu haben...
Also foldete ich meinen Stack runter bis ich 44 fandund die Schnauze voll hatte. Schon wieder ein Raise und ich wusste, das lass ich nicht mehr los. Das der Raiser der tighteste Mann am Tisch war, egal ich hatte schließlich ein Paar und dazu noch so ein Gefühl... Ich sah die 4 schon auf dem Tisch liegen. Und diese Gefühl ließ mich auch nicht mehr los. Also callte ich mich durch den Pot und mein Glaube an die 4 war ungebrochen. Als sie mich auf dem River endlich anlächelte, wusste ich wieder warum ich so ein Genie war. Sofort stellte ich meine letzten 2 Euro all in um einen insta call mit Top Two KQ zu bekommen. Ich strich den Pot ein und ärgerte mich darüber, dass der Verlierer sich in Beschimpfungen verlor statt mein Spiel anzuerkennen. Ich hatte es schließlich gewusst, was wollte der also???
Ich habe mich am Ende mit 15 Euro aus dem Staub gemacht aber irgendwie war das nicht lohnenswert. Im Cash Game konnte ich mein Können irgendwie nicht in genug Geld umwandeln.

Da selbst Jahrhundert- Talente manchmal noch lernen müssen, kaufe ich mir das Buch "Die Pokerschule" von Jan Meinert...

Der empfahl tight- aggressives Spiel und ich war ein williger Schüler. Also lernte ich die Handtabelle auswendig und suchte mir ein Homegame in dem 5 Euro Sit n go`s gespielt wurden. 10 Mann top 3 payed. Ich wusste mit der neuen Strategie war ich erst Recht nicht mehr zu schlegen und fuhr euphorisch hin. Wir spielten 2 Runden, ich gewann eine und wurde einmal 2. Ich glaube ich habe keine 10 Flops gesehn aber mindestens 12 getroffen. Wieder einmal hatte ich eine Runde zerstört und wieder maulten alle das wäre doch kein Poker was ich da mache. (Heute weiß ich eigentlich war es gar nicht so schlecht wie sie sagten) Ach was schreib ich denn, natürlich wusste ich auch damals schon, dass der pure Neid aus ihnen sprach. Überflieger werden eben selten geliebt. :

Wir veranstalteten jetzt regelmäßige Homegames und irgendwie irritierte mich schon das ich nicht immer gewann. Aber einen positiven ROI hatte ich eben doch (auch wenn ich sicher keine Ahnung hatte was das ist) und so spielte ich weiter.
Aber nur warten und folden wurde irgendwann doch langweilig also fing ich an immer mehr zu spielen. Das ich nicht mehr so oft gewann geriet bald in den Hintergrund, die Jungs waren ja auc nett und maulten nicht mehr über mein Spiel. Da konnte ich sie ja auch mal gewinnen lassen...


So jetzt er´stmal so weit. Beim nächsten Mal mehr und irgendwann werdet ihr auch erfahren wo das hinführen soll...
 
Alt
Standard
04-08-2008, 14:53
(#2)
Benutzerbild von Phyrrus
Since: Apr 2008
Posts: 1.262
Ok, nette Geschichte , dennoch würd ich dir empfehlen einige Ziele hier im Blog zu erörtern. Also wo soll es hingehen, was möchtest du primär spielen etc..
Ansonsten viel Erfolg

Phyrrus
 
Alt
Standard
04-08-2008, 15:04
(#3)
Benutzerbild von xMuRd3Rx
Since: Dec 2007
Posts: 354
BronzeStar
das nenn ich mal selbstbewusstsein xD
Ich hoffe mal, dass das nur Teil deiner Geschichte ist, ansonsten würde ich dir raten nicht zu überheblich zu werden ^^ jeder hat mal einen Run und das kann schnell nach hinten losgehn *g

Ansonsten nett geschrieben ^^ aber die 44-Aktion war trotzdem ein Suckout =P
 
Alt
Standard
04-08-2008, 18:54
(#4)
Benutzerbild von TurtleEgon
Since: Jan 2008
Posts: 48
Also erstmal danke für die Antworten...
Wie ihr vielleicht gemerkt habt ist die Einführung natürlich noch lange nicht zu Ende!
Natürlich habe ich vor noch Ziele zu formulieren, darauf läuft das ganze ja hinaus. Ich wollte den ganzen Blog einfach ein bisschen anders aufmachen und meine ganze Poker-Geschichte einmal erzählen. Werde mich heute Abend noch einmal in Ruhe hinsetzen und das ganze weiterführen.

und noch was Wichtiges:
ALLES WAS ICH BIS JETZT GESCHRIEBEN HABE UND SICHER AUCH VIEL VON DEM WAS NOCH KOMMT TRIEFT VOR IRONIE!!!!
 
Alt
Standard
04-08-2008, 20:34
(#5)
Benutzerbild von huebispliff
Since: Jan 2008
Posts: 77
das ist shon heftig wie poker sich in den Köpfen so schnell populär gemacht hat.... gerade durch das Fernsehen!!!
Manchmal frage ich mich, ob ich auch ohne den mainstream zum pokern gekommen wäre...
 
Alt
Standard
04-08-2008, 23:27
(#6)
Gelöschter Benutzer
also ich warte hier mal noch auf etwas mehr inhalt.. ansonsten seh ich den "blog" bald im bbv..
 
Alt
Standard
05-08-2008, 01:28
(#7)
Benutzerbild von TurtleEgon
Since: Jan 2008
Posts: 48
So jetzt geht es also weiter, da ich mich ja jetzt schon mit Moderatoren konfrontiert sehe, die das hier auf die Resterampe verschieben wollen, wird es wohl Zeit zum Punkt zu kommen. Ach verdammt ich bin so schlecht darin...
Ich habe mir also mein Homegame gesucht und den Jungs und Mädels dort mehr oder weniger das Geld aus der Tasche gezogen.

Naja irgendwann war mir dieses freundschaftliche Miteinander an umfunktierten Wohnzimmertischen nicht mehr genug. Es war Zeit für den nächsten Schritt meiner steilen Pokerkarriere. Es war also Zeit für den nächsten Versuch im Cash Game. Ich suchte mir im Netz eine Runde, tja im ersten Moment eine Enttäuschung, es war wieder ein Wohnzimmer! Aber es dauerte nicht wirklich lange bis ich feststellte, dass ich mich hier plötzlich auf einem anderen Niveau bewegte. Es wurde mit zwei Kartendecks gespielt und immer abwechselnd gemischt. Ein bisschen schludern wurde nicht geduldet und ich musste mich erstmal an ein neues Tempo gewöhnen. Es wurden die besten Pokerbücher diskutiert und die letzten online Ergebnisse ausgetauscht. Ich stzte mein bestes Pokerface auf und tat so als ob das auch für mich zum Alltag gehörte. Das dies mein 2. Cash Game überhaupt war sagte ich natürlich nicht. Aber eigentlich war das ja auch egal, schließlich hatte ich sie bisher alle erledigt und das würde ich auch hier tun. Ja nun nach 1/2 Stunde war ich als Underdog All in und schon hatte mein Instinkt mir wieder den richtigen Weg gezeigt, ich hatte mich verdoppelt und war nicht mehr aufzuhalten. Als ich mit 62 Euro vom Tisch ging, hatte ich irgendwie das Gefühl, dass es die anderen irgendwie gewaltig wurmte. Na klar ich hatte schließlich auch sie gründlich in den Boden gestampft. (Heute beschleicht mich dieses ungute Gefühl dieser Jungs immer wenn ein Fisch vom Tisch aufsteht und noch Chips vor sich stehen hat )
Einer der Jungs sagte zu mir: "Ich weiß jetzt immer noch nicht wie du eigentlich spielst!" Ich dachte: "Ja wie halt, ich spiele eben" und sagte " Tja so sollte es doch sein, oder? "

Also jetzt hatte ich meine Erfolge auch im Cash Game bestätigt und es wurde es Zeit für einen neuen Tätigkeitsbereich. Ich war jung, richtig gut und es wurde Zeit die Wohnzimmer hinter mir zu lassen.

Einer der Jungs aus meinem Homegame erzählte mir von einer Turnierserie bei der man ein Ticket für ein großes Turnier in Prag gewinnen konnte. E -P... irgendwas... sagte mir auf jeden Fall nichts. Aber egal ich würde es schon nach kennenlernen. Also machte ich mich auf das Ticket zu gewinnen.
Es wurden MTT mit ca 40- 50 Spielern gespielt und die ersten 10 % bekamen 2000 Chips für Mein Event. MAIN EVENT das war ein Begriff nach meinem Geschmack und die letzten 10 %! Ein Witz! Gewinnen würde ich die Dinger und mir die extra 1000 für den sieger holen. Das einzige was mir nicht gefiel war, das bei 20000 Schluss sein sollte. Naja dann würde ich mir die eben besorgen und dann darauf warten, dass endlich der Tag des Main Events kam. Das Main Event würde MEIN Event werden.

Also setzte ich mich an den Tisch und war nach ca. 1 Stunde überragender Chipleader des Events. Leider war die Struktur scheiße und ich verlor auf der Bubble mit AA gegen irgendnen Scheiß... (Ironie!!!) Die Tatsachen stimmen allerdings tatsächlich und ich empfand es als Majestätsbeleidigung so mit mir umzusprigen. Naja aber auf Dauer würde sich die Qualität (meine Qualität) eben doch durchsetzen. Das ich mich 6 Wochen später immer noch darauf berufen musste, konnte nur mit einer unglaublichen Pechstähne erklärt werden.
Nn schussendlich schaffte ich es dank online Qualis und zweier Suck Out Feiertage dann doch 10000 Chips fürs ME anzuhäufen. Jai ch weiß es ist die Hälfte von dem was ich erwartet habe aber nun aller Anfanhg ist schwer.

Am Tag des ME kam und über 200 Spieler traten an um ein Ticket fürdas EPT Event in Prag abzugreifen.
Ich persönlich glaube, dass dies der er´ste Tag war an dem ich endlich mal wirklich gutes Poker gespielt habe und nicht nur mit Anfängerglück und etwas Instinkt den Blindflug geprobt habe. Ich habe das Tempo variiert, ich war geduldig, ich war aggressiv und ich hate einen guten read auf meine Gegner. Alles das und die tatsache das ich eigenlich keine wirklich tozghen beats bekommen habe, haben mich unter die letzten 20 des Turniers gebracht.
Naachem ich dort short war und durch einen von 2 Suckouts im Turner mit A3 gen A10 verdoppelt hatte, pushte ich munter bis ich mi JJ wieder verdoppelte. Ein erneutes Double Up mit KK gegen AQs machte mich zum Chipleader am FT.
Ich muss zugeben das dieser sehr einfah zu spielen war. Ich nahm erst einen shorti mit AK gegen AQ aus dem Turnier und baute meinen Chiplead aus. Von jetzt an raiste ich gut 2 mal dir Runde und sammelte Blind und antes en masse ein. Meine Gegenspieler waren von meinem Stack derart eingeschüchtert das sie mich einfach gewähren ließen. Einzig ein Spieler terrorisierte mich mit All in Pushs vom Cut off gegen meinen BB. Er genoss es mir auf meine Folds K2, 65etc. zu zeigen. Irgendwann kam der Moment in dem ich mit A9 o für knapp die Hälfte meines Stacks callte. Er zeigte K9 und das Board blankte. Mit einem 3 zu 1 Chiplead ging ich dann ins Heads up und raiste in der 1. Hand mit 77 aus dem SB, der Gegner pushte sofort und ich habe ziemlich schnell gecallt. Etwas sehr schnell und risikofreudig vielleicht im nachinein. Will ich wirklich den coinflip suchen???

Er zeigt AJo und das Board bringt A (und einen halben Herzinfarkt bei mir) 7 (ungläubiges Entsetzen bei ihm) und drei Blanks die ich überhaupt nich mehr wahrnahm.

Ich habe tatsächlich mit einer Poker erfahrung von wenigen Monaten ein Ticket für die EPT gewonnen.


So jetzt ist schlafenszeit.... Morgen vormittag ergänze ich um meine EPT Erfahrungen und wie es mir seitdem ergangen ist. (Der Knick der Kurve lässt nicht auf sich warten) und sage dann auch was ich in nächster Zeit spielen möchte und wo meine Ziele liegen....

So damit wir langsam mal auf den Punkt kommen, versuche ich das ganze jetzt mal zu Ende zu bringen...

Ich hatte also mein Ticket für die EPT in der Tasche. Für mich stellte sich jetzt eine ganz Ticket zu Geld oder fahre ich selber hin und suche meine Außenseiterchance? Wäre es nicht blöd eine solche Summe zu riskieren aber wäre ein Cash bei der PT nicht die vorläufige Krönung meiner Pokergeschichte?
Hier vielleicht mal eine Zwischenfrage: Hättet ihr das Ticket verkauft? Wenn ja zu welchem Preis? (Buy in 5000 Euro, Hin- und Rückflug und eine Woche Übernachtung im Hilton Prag)
Es stellte sich schnell heraus, dass sich die Frage eigentlich gar nicht stellte. Es war nicht so einfach das Ticket zu verkaufen und es herrschte auch ziemlicher Zeitdruck, da dass Turnier schon in einer Woche stattfinden sollte. (-hinterher stellte sich heraus das mir ein Angebot über 3000 Euro(wohl bewusst) nicht weitergegeben wurde.
Es stand also fest das ich fahren würde und die Euphorie in meinem Freundeskreis und bei mir selbst war wirklich spürbar.
Ich flog also nach Prag, außer mir hatten sich noch 4 andere Spieler aus ganz Deutschland qualifiziert. Wir wurden bis auf eine Ausnahme leider doch nicht im Hilton untergebracht, was schade war worüber ich aber einfach mal gnädig hinweggesehen habe, da die sonstige Betreuung wirklich toll war.
Ich erfuhr dann, dass ich schon am nächsten Tag spielen würde und freute mich also auf meinen Tag 1a der EPT in Prag.
Ich nahm mir vor den Tag tight anzugehen und den Tisch sorgfältig zu beobachten. Ich wollte mich nicht einschüchtern lassen und einfach so spielen wie ich es bei meiner Quali getan hatte. (Was man sich nicht alles vornimmt...)
Ich setzte mich also an meinen Platz und schaute mich an meinem Tisch um. Sollte ein STAR an meinem Tisch sitzen sollte ich das schließlich wissen. Erstmal kam mir jedoch kein Gesicht bekannt vor. Links von mir stzte sich dann ein freundlicher Mann in einer wirklich einmaligen hellblau- glänzenden Jacke. Das auffälligere (was bei dieser Jacke wirklich ein Kunststück ist ) war jedoch der Full Tilt Aufnäher den ich dort
entdeckte. Es stellte sich schnell heraus das der Herr deutsch sprach und erzählte gleich mal das er eine Episode über deutsche Pokerstars gerade abgedreht habe, so mit mit Katja, Sebastian und dem Doc und so... Ach ja??? Ich hatte dieses Gesicht noch nie gesehen aber heute weiß ich sehr genau wer der Mann ist. Sein Name ist Markus Gloser, vieeleicht habt ihr das schonmal gehört! Der Mann spielt um BB die im Rahmen meiner gesamten Bankroll liegen und mehr!!! Was ich aber natürlich alles nicht wusste. Seitdem Tag springt mir sein Gesicht übrigens fast täglich irgendwo entgegen und ich frage mich wie ich ihn nicht kennen konnte.
Hier saß ich also mit Leuten die normalerweise in Fersehstudios spielen. Nun setz dich hin, platzier die Glückschildkröte und spiel dein Ding! ´Du kannst es doch!!! "Hilfe ich rede mit mir selbst... aaaaaaah RUNTERKOMMEN JETZT!!!! Mann war ich nervös und ihr könnt mir glaube ndas ich dazu eigentlich wirklich nicht neige. Man könnte sage ich war überfordert... aber nein, ich doch nicht!

Ich setzte mich also hin und geriet in das aggressivste Turnierpoker das ich je gesehen hatte. Ich hatte gedacht ich könnte mich erstmal hinsetzen meinen großen Stack genießen und es langsam angehen lassen. Aber weit gefehlt, da wurden bei 10000 Stacks preflop locker 3000- 4000 Pötte aufgemacht, im ersten Blindlevel! Verunsicherung pur!
Na gut ich habe mich irgendwann dann doch mal getraut einen kleinen Pot zu klauen und es hat wirklich funktioniert.

So jetzt kommen wir zum blutigen Teil!
Ich habe mich ganz entspannt (ja sicher!!! ) durchgefoldetund erblicke dann im mid Position 2 wunderschöne Asse und denke: "Nur nicht jetzt damit ausscheiden!" Ich denke jeder Pokerspieler dürfte mir bestätigen dass diese Gedanken meinem Spiel nicht gut tun können. Aber ich weiß ja was zu tun ist und reraise einen open raiser ( ich glaube auf etwa 1500) der Tisch foldet zu ihm und er raist erneutauf fast 5000 (die sizes sind leider ungenau also nagelt mich nicht fest). Da mir nichts anderes einfällt, schiebe ich einfach gleich alles rein und bete zum Pokergott das doch bitte folden möge! Er muss doch wissen das ich stark sein muss, sehr sehr stark. Ich wollte diesen Showdown nicht, der Pot war groß genug und ich wollte einfach nicht 5 Karten fallen sehen müssen. Egal wie weit ich auch vorne seien möge! (Man sieht also wieder wieviel zu groß dieses Turnier für mich war). Er sieht mich also an und sagt: " You must have the aces....(ja also mucken jetzt).... but i have to call!" Er deckte KK auf und spätestens jetzt merkte jeder am Tisch mir an das ich nur von der Angst vorm Ausscheiden beherrscht war. (Ich denke spätestens jetzt kannte jeder den Fisch am Tisch) Das Board blankte jedoch aus und ich hatte wirklich verdoppelt. Bei der EPT in Level 2 hielt ich nun also uber 23000 Chips und hatte einen spieler eliminiert...

Ich glube wenn man ständig unterbrochen wird, ist es ein deutliches Zeichen das man zuviel schreibt... Also bis hier ich machs gleich fertig.
Zielsetzung steht und wird heute noch bekannt gegeben.

*Beiträge zusammengeführt. Bitte benutze das nächste Mal die EDIT Funktion* Gefallener

Geändert von Gelöschter Benutzer (08-08-2008 um 02:27 Uhr).
 
Alt
Standard
05-08-2008, 14:48
(#8)
Benutzerbild von 6Ze6ro6
Since: Nov 2007
Posts: 10.537
Zitat:
Zitat von TurtleEgon Beitrag anzeigen
Ich hatte also mein Ticket für die EPT in der Tasche. Für mich stellte sich jetzt eine ganz Ticket zu Geld oder fahre ich selber hin und suche meine Außenseiterchance? Wäre es nicht blöd eine solche Summe zu riskieren aber wäre ein Cash bei der PT nicht die vorläufige Krönung meiner Pokergeschichte?
Hier vielleicht mal eine Zwischenfrage: Hättet ihr das Ticket verkauft? Wenn ja zu welchem Preis? (Buy in 5000 Euro, Hin- und Rückflug und eine Woche Übernachtung im Hilton Prag)
Ähm, nee? Im Leben würde ich das Ticket nicht verkaufen. Was besseres kann dir doch kaum passieren, du bekommst alles gezahlt und hast die Chance auf nem richtig guten Liveturnier zu spielen! Allein das ist ja schon ein Brag.

Aber das du Angst hast mit den Aces gecallt zu werden, versteh ich nicht. Du bist doch einfach immer vorn und wenn du so ausscheiden solltest: Du hast keinen Fehler gemacht! Besser gehts gar nicht als preflop mit Aces all-in zu kommen.


Team: "Gamble Knights"
Zitat:

JEDER SOLLTE IN SEINE KARTEN GUCKEN UND NICHT AUF ANDERE!!!
 
Alt
Standard
05-08-2008, 17:48
(#9)
Benutzerbild von TurtleEgon
Since: Jan 2008
Posts: 48
Ja nun erstmal eine Antwort auf die Zwischenfrage...

Natürlich ist mir bewusst, dass ich mit Assen sicher vorne liegen will, nur ich weiß auch das es eine gewisse Chance (immerhin um die 20 % gegen KK) gibt, dass ich im Showdown geschlagen werde. Da hätte ich in diesem Fall lieber 5000 ohne Showdown gewonnen als 10000 mit Showdown. Ich war einfach ein wenig unter Druck und ein Ausscheiden so früh im Turnier war mein absoluter Alptraum.

Aber nun weiter im Text...

Ich hatte mich also verdoppelt und das in einer sehr frühen Phase. Zum ersten Mal in diesem Turnier fühlte ich mich zuversichtlich und selbstbewusst. Es befand sich kein Gegner am tisch der mich hätte busten können und das war schonmal ein beruhigendes Gefühl.

Einer unserer Organisatoren kam direkt nach der Hand zu mir und empfahl mir einfach mal aufzustehen, durchzuschnaufen und zu realisieren wie gut es jetzt um mich stand. Aber so cool war ich nicht, wäre ich es mal gewesen...
Ich tippte noch die Verdopplungsmeldung ins Handy als ich 2 Hände später KK fand. Meine Güte der Pokergott hatte wohl wirklich ein Herz für mich. Also wieder ein Preflop reraise und diesmal bekam ich einen Call. Der Flop kam 965 rainbow und ich raiste seinen Bet und bekam wieder einen Call. Der Pot war inzwischen ca. 10000 groß und ich wurde gierig. Meine KK mussten einfach gut sein oder. Der Turn kam 3 und er checkraiste mich all in... Na toll, was hat der denn da? Eine Straße gefloppt? wohl eher nicht! Ein Two pair? Bei dem Board und raise und reraise preflop. Nööööö! Ein Set? Naja vielleicht aber CALL!
Er zeigte mir natürlich 99 für Top Set und ich war wieder bei 13000! Direkt danach dachte ich, naja das ist eben Pech und ich muss das callen, aber irgendwie fällt mir mit etwas Abstand keine Hand ein, mit der ein erfahrener Turnierspieler (und so wirkte mein Gegner auf mich) in einer solch frühen Phase sein Turnier riskieren würden und die ich schlagen könnte.
Danach habe ich dann QQ zu aggressiv gespielt und deshalb leider nichts dafür bekommen. Der Gegner hat mir meine Hand auf einem AKQ Flop sogar angesagt!

Jetzt kommt die Hand die mich bis heute beschäftigt und bei der ich heute wohl uch weiß wie ich sie spielen würde. Ich schreiber jetzt mal wie ich sie gespielt habe ohne es zu kommentieren und würde mich freuen wenn ihr was dazu sagt. Ich sage dann auch nochmal was ich für richtig halte- im nachhinein.
Also ich habe 1010 und mache aus Mid Position einen Raise auf 3.5 BB ich werde vom Chipleader unseres Tisches am Button gecallt. Der Big Stack ist ein extrem loose-agggressiver Spieler der schon viele loose Calls in dieser Phase gezeigt hat und einige Draws completed. Außerdem hat er mit Mid Pair einen Bluff aufgedeckt.
Also Heads up auf den Flop und der bringt J67. Ich checke, er raist 1200 was fast Pot ist. Ich setze ihn auf irgendeinen Draw und raise auf 3600. Er denkt für ein paar Minuten nach und macht dann einen widerwilligen call. Ich checke die blank auf dem turn und er checkt sofort behind. Der River kommt 8, ich checke und er setzt 2000. Das muss ich natürlich callen und er zeigt dann 95! Ja nun auf diese Hand hatte ich ihnen dann doch dich nicht gesetzt und sein Call am Flop wurde am Tisch auch offen konzentriert. Also diese Hand hat mich am Tisch ziemlich beschäftigt. Also wie würdet ihr sie spielen und was sagt ihr zu meinem Spiel!

So und nun kommen wir zu meinem Massaker mit Markus Golser.
Ich hielt AKs. Mein Freund von der 1010 Hand callt UTG und ich Raise am Button auf 3 fachen BB. Markus Golser geht sofort All in. UTG überlegt lange um dann zu folden. IOch überlege ebenfalls ewig um dann auch zu callen. Ich denke dieser Call ist eher schwach. Etwas tilt und irgendwie die Hoffnung wieder einen großen Stack zu halten. Er zeigt JJ und ich verliere den Flip. Mir bleiben etwa 1500 Chips und in der nächsten Hand finde ich erneut AKs, ein Limper und ich pushe vom SB all in. Markus Golser callt sofort und der Limper foldet. Markus zeigt QQ und ich verliere den Flip erneut und bin raus. Über diese Hände gegen Golser wurde übrigens hier und in anderen Foren geschreiben und es wurden verschieden Versionen verbreitet. Diese hier ist die echte.

Im ersten Moment war ich brutal enttäuscht und hatte das Gefühl von starken Starthänden im Stich gelassen worden zu sein. Im ersten Moment hatte ich nicht das Gefühl viel falsch gemacht zu haben. Ich habe viel über das Turnier nachgedacht und sehe das heute ein wenig anders. Ich glaube das es sicher etwas schwierig gelaufen ist aber ein konzentrierterer, besserer und weniger nervöser Spieler hätte hier sicher auch Chips verloren allerdings sich nicht gebustet.

So nächste Pause...
 
Alt
Standard
07-08-2008, 14:55
(#10)
Benutzerbild von TurtleEgon
Since: Jan 2008
Posts: 48
Ich habe dann in Prag noch in einem kleinem Casino ein 8 Euro Rebuy Turnier gewonnen und mir so meine Reise- und Pokerkasse noch um 500 Euro aufstocken können.
Aber alles in allem hat diese Reise mir gezeigt, dass ich noch sehr viel z lernen habe. Ich habe in der Folgezeit versucht meine Identität im pokern zu finden. Ih habe nach dem Game gescuht in dem ich mich wohlfühle und das ich auf Dauer spielen will.

Ich bin zu dem Ergebnis gekommen, das der Idealfall für mich Live MTT wären, da diese mit einer vernünftigen Struktur und einem für bezahlbaren Buy in jedoch leider nicht existieren habe ich mich im Internet an die MTT gemacht und es im Casino das ein oder andere Mal im Cash Game versucht. Ich habe dort auch eine generell positive Erfahrung gemacht, doch liegen Limits wie 2/4 Euro eigentlich jenseits alles was ich mit meiner ankroll spielen sollte.

Nachdem ich nun einige Einzahlungen im Internet durch Tilt, unkontrolliertes Spiel und fehlendes BRM verbraten habe, habe ich mir nun vergenommen einen neuen kontrollierten Anlauf zu nehmen.

Ich werde 500 $ auf mein Konto einzahlen. (Welche im Casino und durch MTT auf Mermaid gewonnen habe)
Damit werde ich mich an die NL 10 Tische setzen und 4 Tische gleichzeitig spielen. Ich habe mir vorgenommen dies ca. 20 Stunden die Woche zu machen und dabei vor allem konzentriert und ohne Tilt zu Werke zu gehen.
Ich werde zwaimal die Woche über meine Entwiklungen dort schreiben.

Außerdem möchte ich das Sunday Hundred Grand regeläßig spielen, sowie möglichst an zwei Abenden die Woche das 8$ MTT.
Die Turniere sollen dabei eher einen Spaßfaktor mit einer gewissen Gewinnchance bilden als wirklich zum BRM-Plan zu gehören. Sie sollen verhindern das ich irgendwann so die Schneauze vom Cashgame voll habe mich an teure MTT setze und teuer verdiente Kohle verzocke.

So jetzt mal die Frage an erfahrenere Zocker als mich!
Wenn man davon ausgeht, das ich eine durchaus vorhandene Edge auf NL 10 habe! Was könnte ich mir realistischerweise als Ziel setzen?

Also drückt mir die Daumen... und ab dafür!
Freitag gehts los! Habe mir vrogenommen an einem Wochenende ganz in Ruhe und konzentreirt zu beginnen.
 



Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
[Blog] Fuß fassen auf NL10 - oder "Nicht noch ein BR-Building-Blog" CuG StR8 Blogs, Berichte, Brags & Beats 3 11-08-2008 21:01
[Blog] vom Anfänger zum Millionär? (oder auch nicht :D) SDKar Blogs, Berichte, Brags & Beats 125 08-08-2008 16:54
[Blog] Renomistas Poker Blog renomista Blogs, Berichte, Brags & Beats 22 15-07-2008 17:39
[Blog]Die Wette, oder von 50 auf 1000 arielle1806 Blogs, Berichte, Brags & Beats 82 15-04-2008 20:58