Alt
Standard
Statistische Fragen - 11-08-2008, 07:12
(#1)
Benutzerbild von skyflyhi
Since: Nov 2007
Posts: 2.231
Hi,

ich spiel jetzt seit ein paar Tagen NL5, neun Tische, zwei Fragen:
1.) Kann man alle Paare profitabel spielen? Auch 44,33,22?
2.) Was sind die profitabelsten Hände? Bei mir zurzeit nach 11k Händen: 88, AA, 43s, A6s, TT, QQ, AQs, AJo, 99, Q6s
(Da braucht man vermutlich 100k-1m um das rauszukriegen, oder? )

LG
Sky

Nachtrag:
Spiele BSS. Mich interessiert auch nur BSS.

Update nach 13k Händen:
1.88 13,01 (52)
2.KK 8,76 (48)
3.TT 7,35 (44)
4.43s 6,73 (33)
5.A6s 5,85 (34)
6.AA 5,53 (68)
7.AQs 5,27 (35)
8.QQ 4,81 (52)
9.AJo 4,55 (131)
10.99 3,55 (47)

Sehr stark lustigerweise auch AJo, in Klammern die Anzahl, davor die BBs/100.

Geändert von skyflyhi (12-08-2008 um 06:53 Uhr).
 
Alt
Standard
11-08-2008, 08:13
(#2)
Benutzerbild von NicheHo
Since: Mar 2008
Posts: 119
Ich habe zwar kein Statistikprogramm, dass das belegt, aber ich denke schon, dass man kleine Paare auf jeden Fall profitabel spielen kann.
Würde dort jede Chance zum limpen nutzen (aus später Position, oder aus mittlerer, wenn der Tisch sehr tight ist) und wenn du ein Set triffst, hast du eine ganz starke Hand.
Zu zwei: Es heisst ja immer, 1000 wäre eine gute Samplesize. D.h. wenn du eine Hand 1000 mal gespielt hast, weisst du ziemlich genau, wie profitabel du sie im Schnitt spielst. Nur bis du 1000 mal z.B. DD gespielt hast, vergeht schon ne Zeit^^
 
Alt
Standard
11-08-2008, 08:51
(#3)
Benutzerbild von Midas14
Since: Aug 2007
Posts: 180
Auf NL5 dürften sich kleine Paare profitabel spielen lassen. Auf höheren Limits bin ich bei mittleren und kleinen Pocketpairs bedenklicher als die meisten Stellungnahmen, die ich lese, weil ich keine rechte Vorstellung davon habe, wie ich die Hand spielen soll, ohne sie zu verraten oder zu viel Geld zu investieren:
- Spielen wir FR in Early Position werden wir dazu neigen, die meisten Hände wegzulegen, mit sehr starken Händen (AQo+, TT/JJ+) zu erhöhen und spekulative Hände, also suited connectors und die kleinen Paare zu limpen, in der Hoffnung, auf dem Flop zu einer sehr starken Hand zu werden. Ein Call nur mit spekulativen Händen ist aber ziemlich durchsichtig, so dass ich entweder auch einige eigentlich unspielbare Hände (KTs o.ä.) callen muss, was jedenfalls -EV sein dürfte, oder starken Händen calle statt zu raisen, was die Gefahr eines für TPTK unschönen Multiway-Pots erhöht oder zur Deception auch mit spekulativen Händen zu erhöhen, obwohl die Gefahr groß ist, dass hinter mir noch eine starke Hand sitzt.
- SH oder FR in später Position werden die Dinge eher noch komplizierter: Ein Call kommt hier aus grundsätzlichen Erwägungen nicht in Frage. Erhöhen wir aber mit 33 und treffen den Flop nicht, wissen wir während der gesamten Hand nicht, wo wir stehen, was im Zweifel ziemlich teuer werden kann.
 
Alt
Standard
11-08-2008, 09:07
(#4)
Benutzerbild von Mike$100481$
Since: May 2008
Posts: 3.848
BronzeStar
Also ich würde mal deine Q6 Hand ab sofort garnicht mehr spielen weil das Longtime -EV ist außer du bist im BB und keiner erhöht aber das ist ja was andres!

genauso diekleinen suited c. bis 56s würde ich weggwerfen weil es mir zb. schon sehr oft passiert ist das ich zwar ne str8 geflopt habe aber diese am unteren Ende liegt (auch mit den Flushs kannst du dir bei nem getroffenen Flush nie sicher sein das du auch den höchsten hast mit zb. 56 da können dich noch soviele andre Karten schlagen....)also mit 56s treffe ich 789 und das ist Scheisse!

Die A6s Hand würd ich auch nicht spielen außer vom SB aus wenn keine Erhöhung vor mir stattgefunden hat!

MAn muß auch mal mit einem etwas kleineren Pocket Pair Preflop mal raisen sonst wirst du sehr durchschaubar auf Dauer!

Klar es kann mal Chips kosten aber dafür bleibst du undurchschaubar und das ist eins der wichtigsten Sachen beim Pokern gerade wenn man oft bzw. täglich Cashg. spielt wirds wahrscheinlich oft vorkommen das man dieselben SPieler wieder trifft,wenn sich so ein Spieler eine Notiz von dir macht das du mit kleinen PP nur reinlimpst und dann wenn du dein Set getroffen hast anspielst weiss er das beim nächsten mal und deine Sets fliegen auf,was nicht passieren sollte weil Sets docham allerwenigsten zu bemerken sind!

Ich geh auch manchmal hin wenn ich zb. 88 halte und aufm FLop liegt 10 6 2 und keiner raist dann mach ich das hat mich zwar auch schon ein paar Chips gekostet (mir pers. macht eine Overcard sowieso nichts aus die andren verfehlen den Flop genausoft wie wir )aber ich denk das ich so bisher mehr gewonnen habe wie verloren!

Weil wenn du dann da dein dein Set triffst glaubt dir das keine Sau, da denkt dann sowieso jeder du hattest die 10 weil du da aufm Flop geraist hast wenn dann natürlich aufm River ein A oder K kommt und jemand trifft kannst du mit nem Set richtig Cash machen.

Klar mache ich sowas nicht wenn ich nur noch wenige Chips/Geld habe aber wenn man gut dabei ist kann man doch mal ein paar Cent für seine Undurchschaubarkeit verschenken Longtime wird das sicherlich gut für einen sein!

Geändert von Mike$100481$ (11-08-2008 um 09:15 Uhr).
 
Alt
Standard
11-08-2008, 09:51
(#5)
Benutzerbild von skyflyhi
Since: Nov 2007
Posts: 2.231
Zitat:
Zitat von Mike$100481$ Beitrag anzeigen
Also ich würde mal deine Q6 Hand ab sofort garnicht mehr spielen weil das Longtime -EV ist außer du bist im BB und keiner erhöht aber das ist ja was andres!
Schon klar, Q6s lief gut aus den Blinds. Complete ich auch nicht immer im SB. War wohl eine Anomalie.

Zitat:
Zitat von Mike$100481$ Beitrag anzeigen
genauso diekleinen suited c. bis 56s würde ich weggwerfen weil es mir zb. schon sehr oft passiert ist das ich zwar ne str8 geflopt habe aber diese am unteren Ende liegt (auch mit den Flushs kannst du dir bei nem getroffenen Flush nie sicher sein das du auch den höchsten hast mit zb. 56 da können dich noch soviele andre Karten schlagen....)also mit 56s treffe ich 789 und das ist Scheisse!
Das kann Dir mit T9s auch passieren. Doyle empfiehlt sogar 54s. Aber interessante Frage, die suited Connectors stehen auch unter Beobachtung. Die (ausser 32s ) scheinen mir klar profitabel, habe aber noch zu wenig Daten.

Äh, noch mal zu den kleinen Pockets. Also, die limpe ich nicht immer aus EP, sondern in Abhängigkeit der allgemeinen Aggression.
22 UTG zu limpen kann es nicht sein.

Spielen denn alle hier 44-22 profitabel?
 
Alt
Standard
11-08-2008, 10:45
(#6)
Benutzerbild von goodcleanfun
Since: Apr 2008
Posts: 648
auf nl5 sollten any2 und wenn das nicht, dann mindestens 50% aller haende profitabel spielbar sein.

das unvermoegen der spieler gepaart mit 250BB deepen stacks sollte es nem guten spieler schon moeglich machen mit allen haenden welche mehr value als ein offsuit gap connector haben plus zu machen.

natuerlich muss man nicht jeden quatsch spielen und ich denke es ist profitabler seine range etwas zu verkleinern aber deepstacked will ich meinen sollte alles valuetechnische ab suited connectors profitabel spielbar sein
 
Alt
Standard
11-08-2008, 11:16
(#7)
Benutzerbild von hirzer0031
Since: Apr 2008
Posts: 107
ich spiel auf NL25 auch jedes pocketpaar, wenn die preflop action nicht zu groß ist und bin damit mit jedem paar im plus. meine ersten acht hände mit dem meisten profit sind alles pocket pairs.
 
Alt
Standard
11-08-2008, 12:13
(#8)
Benutzerbild von willes111
Since: Dec 2007
Posts: 34
spielst du fr oder sh ?
fr :kannst alle kleine paare limp callen und bei einem set gas geben
sh :raise alle paare first in in jeder position
die profitabelsten hände sind bei mir nach 174k hände AA,Ako,KK,QQ,Aks und AQo
 
Alt
Standard
11-08-2008, 13:22
(#9)
Benutzerbild von skyflyhi
Since: Nov 2007
Posts: 2.231
Zitat:
Zitat von willes111 Beitrag anzeigen
spielst du fr oder sh ?
fr :kannst alle kleine paare limp callen und bei einem set gas geben
sh :raise alle paare first in in jeder position
die profitabelsten hände sind bei mir nach 174k hände AA,Ako,KK,QQ,Aks und AQo
FR (SH 9 Tische wär auch ein wenig viel), ich calle ca. 75% der Pockets, kleine Paare aus UTG lass ich sein. Habe übrigens auch mit 44-22 Minus, darum ja auch dieser Thread. Hat jemand Daten?
Ach so, Du hast Daten, poste doch mal Deine Statistik für Pockets.
 
Alt
Standard
11-08-2008, 13:37
(#10)
Benutzerbild von miauerle
Since: Sep 2007
Posts: 998
hi skyi,

natürlich kannst du auch die kleinen PP profitabel spielen.
nur halt anders als die mittleren und großen.
du solltest damit nur in später position spielen, CO oder BU. limpen wenn ein raise war, am besten wenn schon 2 eingestiegen sind, raisen wenn bisher alle raus sind.
22 würde ich zB ohne bedenken immer spielen, wenn ich hinten sitze, einer raist und 1-2 haben das schon gecallt.
natürlich muss man dann auch bereit sein, mal ein set zu folden bei zu vielen limpern und zu viel action. da ist ein höheres set dann auch denkbar.

natürlich wird ein PP profitabler je höher es ist, wegen 2 dingen:
1. set-over-set kommt natürlich mit steigender höhe deines PP seltener vor. ebenso fullhouse gegen besseres fullhouse.
2. je höher dein PP, desto höher die wahrscheinlichkeit, dass du das größte paar am tisch hast, am flop, turn bzw river. so kann 22 immer nur das niedrigste paar sein, 66 aber könnte schon besser als das midpair sein.

rein statistisch gesehen nimmt der gewinn also mit höhe des paares zu, profitabel kann man aber alle PP spielen. man muss sie nur unterschiedlich angehn.


ach ja: ich hatte mir mal alle PP notiert die ich gespielt habe als BS, waren so ca. 500 PP. dann hab ich geschaut, wie oft ich das set getroffen hab, wie viel gewonnen/verlorn und was ich eingesetzt hab. ich hatte bei allen PP plus.

miau miauerle

Geändert von miauerle (11-08-2008 um 13:40 Uhr).
 



Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Fragen GIGI-UNIT IntelliPoker Support 3 30-05-2008 16:29
2 Fragen zur SSS Rin'ogan Poker Handanalysen 7 24-02-2008 19:39
Statistische Werte SimS11187 Poker Talk & Community 5 20-01-2008 14:19