Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

Poker Matrix SNG Kapitel: Pot Equity

Alt
Standard
Poker Matrix SNG Kapitel: Pot Equity - 15-08-2008, 12:58
(#1)
Benutzerbild von Kilian87
Since: Oct 2007
Posts: 18
Hallo ich habe eine Frage zu der Rechnung die Thomas Bihl auf Seite 44 vornimmt.
Wer das Buch hat kann ja mal nachschlagen für die anderen erkäre ich kurz die Situation.
Man raised mit K10s 3BB-> auf 600 , wir haben 1k chips übrig.
jemand reraised uns all in. wir müssen also 1000 nachbezahlen um 2400 zu gewinnen.
Nun rechnet er die Pot Equity aus um den Call zu rechtfertigen.
Formel: (nachzahlung/Pot Size)*100%

Rechnung: (1000/3400)*100%

erste Frage: Warum ist seine Pot Size: 2400+1000 und nicht einfach die 2400 im Pot? Er kann doch nicht seinen call mit einbeziehen oder?

zweite Frage: Sind hundert Prozent nicht einfach 1 ? bei der rechnung kommt 0,2941 raus also muss man schon mal hundert nehmen. aber 100% sind doch einfach 100/100
War noch nie ein Freund von der Stochastik
 
Alt
Standard
15-08-2008, 13:52
(#2)
Benutzerbild von DrJ_22222
Since: Jan 2008
Posts: 1.200
Nein, es ist letztendlich nur eine anderes herangehen.
Wenn du einfach die Odds in Prozente umrechnen willst musst du ja auch deinen Call mitnehmen.

z.B. entsprechen Pot Odds von 1:2 ja 33%, was einer zu callenden Potsizebet entspricht.
Und da musst du ja auch deinen Call mit in den Pot einrechnen um auf die 33% zu kommen.

Natürlich ist 100% letztendlich 1, aber man steckt die 100 im Nenner eben in das Prozentzeichen, weil das eben anschaulicher sein soll (warum auch immer).
 
Alt
Standard
15-08-2008, 14:28
(#3)
Benutzerbild von Kilian87
Since: Oct 2007
Posts: 18
ja ne man muss die rechnung ja mal 100 nehmen damit es passt...
deine antwort zu frage 1 hilft mir irgendwie nicht weiter, sry. warum muss ich den call mitnehmen?
 
Alt
Standard
15-08-2008, 16:38
(#4)
Benutzerbild von Chestal
Since: Apr 2008
Posts: 110
Das ist doch eine ganz normale Odds- bzw. Gewinnwahrscheinlichkeitsrechnung. Du riskierst 1000, um 2400 zu gewinnen. Das ist genau dann +/- 0, wenn du 2400 mal verlierst und 1000 mal gewinnst, also 1000 von (1000+2400) Fällen gewinnst.

Oder anders gerechnet (p sei Gewinnwahrscheinlichkeit):

EV= p*2400 + (1-p)*(-1000) > 0
<=> p*(2400+1000) - 1000 > 0
<=> p*3400 > 1000
<=> p > 1000/3400
 
Alt
Standard
15-08-2008, 16:59
(#5)
Benutzerbild von Kilian87
Since: Oct 2007
Posts: 18
jo gut aber das beantwortet glaube ich immer noch nciht die frage. warum rechnet man seine 1000, die ja erst nach dem call im pot sind mit rein? also quasi 1000/(2400+1000).
"<=> p*(2400+1000) - 1000 > 0"
das machst du ja hier auch aber wieso? man will doch wissen ob ein call profitabel wäre. ich verstehe die logik dahinter einfach nicht ganz.
 
Alt
Standard
15-08-2008, 17:31
(#6)
Benutzerbild von DrJ_22222
Since: Jan 2008
Posts: 1.200
also der unterschied zwischen den beiden Systemen ist die Vergleichsgrundlage.
Bei dem x zu y System vergleichst du die Fälle in denen du gewinnst mit den Fällen in denen zu verlierst. (bei 2:1 gewinnst du z.B. in zwei Fällen wohingegen du in einem Fall verlierst). Und entsprechend vergleichst du bei den Pot Odds auch die Summe die du gewinnst mit der Summe die du verlierst.

Wenn man jedoch mit Prozenten rechnet, dann vergleichst du immer die Fälle in denen du gewinnst, mit allen möglichen Ausgängen (so gewinnst du z.B. bei 33% in 1 von 3 Fällen).
Und entsprechend muss du auch deinen Einsatz mit dem Gesamtpot vergleichen.

Der Unterschied ist, dass du im Prozentsystem deinen Call immer als Verlust rechnest. Also wenn wir bei den 33% bleiben, musst du dreimal 1000 zahlen (also 3000) um einmal zu gewinnen. Also muss der Pot dann mindestens 3000 groß sein, um profitabel zu spielen.

Bei 1:2 musst du im Schnitt zweimal 1000 zahlen und verlieren und beim dritten mal gewinnst du den Pot, bei dem dein Gewinn mindestens 2000 sein muss. Da steckt aber eben dein Einsatz in den Pot, den du gewinnst nicht mit drin.
 
Alt
Standard
15-08-2008, 19:30
(#7)
Benutzerbild von Kilian87
Since: Oct 2007
Posts: 18
ok danke für den guten post.
das heißt wenn ich sehn will ob mein call profitabel ist rechne ich erst meine pot equity mit
nachzahlung/(pot+nachzahlung)*100% aus.Danach bekomme ich einen Prozentwert. Dann kann ich nur dann profitabel callen wenn ich meine Equity den Pot zu gewinnen größer ansehe als diesen prozentwert.
zB Habe ich K10 und schätze meinen gegner auf die range von x prozent. nun muss ich schauen wie mein K10 gegen diese Range dasteht und wenn dieser Wert über der vorher errechneten Podequity ist, kann ich callen( bzw war der call korrekt, weil man sowas ja eher nach dem sng macht nicht dabei im kopf )
 
Alt
Standard
06-09-2008, 15:40
(#8)
Benutzerbild von phst
Since: Feb 2008
Posts: 125
[post has been removed]

Geändert von phst (01-11-2013 um 16:40 Uhr).
 



Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wie findet Ihr das Buch "POKER MATRIX" aalemann Poker Talk & Community 6 15-01-2008 17:56
Was ist Equity? Basark IntelliPoker Support 19 05-01-2008 01:43