Home / Community / Forum / Poker Forum / IntelliPoker Support /

Wie spiele ich am besten Draws?

Alt
Standard
Wie spiele ich am besten Draws? - 05-11-2007, 09:32
(#1)
Benutzerbild von MaddinDo
Since: Oct 2007
Posts: 17
Also ich wollte jetzt nich unbedingt wissen mit welchen pot-odds etc ich draws callen kann, sondern ob man niht auch mal eine draw auf dem flop raisen sollte. Und wenn ja wie?
Mal eine Beispielsituation:
UTG: call;
CO : [ ] raise 4bb;
BB : call;
UTG: call;

Flop:
BB: check;
UTG: check;

so sollte ich jetzt einfach mal anspielen mit einem draw, als weitere Optionen noch Semibluff und evtl. vorteil durch Continuation Bet?

Also Draws zu callen hab ich kein Problem, aber wie kann ich aktion mit Draws machen? oder sollte man das gänzlich lassen? Würde mich sehr freuen wenn noch jemand weitere Situationen Posten könnte in denen so etwas klarer wird.
 
Alt
Standard
05-11-2007, 15:21
(#2)
Benutzerbild von darkskater5
Since: Oct 2007
Posts: 42
BronzeStar
Welches limit!! Semibluffen sollte man nur gegen Leute die auch folden können!!

Das Board und die Situation is natürlich sehr schön für ne C-bet auch wenn es 2 sind!

Also es kommt sehr auf die gegner an!!
 
Alt
Standard
05-11-2007, 18:17
(#3)
Benutzerbild von B!gSl!ck3r
Since: Aug 2007
Posts: 13.075
(Moderator)
Wenn du der Preflop Agressor warst, sollte das Standardplay am Flop in Position eine Continuation Bet sein, wenn zu dir hingecheckt wurde.

Ich hätte hier in deiner Position mit any 2 eine Conti Bet gemacht. Hier in der Hand kannst du dir überlegen, ob du einem der Gegner ebenfalls 2 Herz gibst, einen Call deines Preflop Raise würde eigentlich nur A10 rechtfertigen, AK hätte vermutlich reraised. Also kannst du davon ausgehen, in 36% der Fälle den Flush zu treffen und damit die Hand vermutlich zu gewinnen, ein Bet hat also so oder so Value.
 
Alt
Standard
05-11-2007, 21:24
(#4)
Benutzerbild von Hupyflup
Since: Oct 2007
Posts: 368
Hin und wieder mal nen Draw anspielen kann nicht schaden.
Man sollte es nur nicht als Standardmove machen, denke ich.
 
Alt
Standard
05-11-2007, 23:26
(#5)
Benutzerbild von Ghostwriter0
Since: Sep 2007
Posts: 313
ich hab heute im gegensatz zu sonst fünf mal nen oesd inkl. flushdraw am flop gepushed. fünfmal wurde ich gecalled.
einmal gegen TPTK verloren, einmal traf ich dann am turn aber am river kam nen FH, einmal verlieren ich gegen bottom 2 pair, einmal treffe ich am river doch der turn war nen FH, einmal gegen AA
 
Alt
Standard
06-11-2007, 18:49
(#6)
Benutzerbild von Veni85
Since: Aug 2007
Posts: 149
ich spiele das so, dass ich die aufm flop immer anspiele...
wenn ich den aufm turn nicht bekomme gebe ich die hand mit check/call auf, weil wennde dann mal 2 oder 3 spieler mit im pot hast zahlt sich das meistens gut aus
allerdings vorranging mitm nutfluschdraw
QJs eher weniger, aber da merkt man meist schnell nachm reraise das beim gegner das der A hoch flush beim gegner liegt.
aso bei FL spiele ich das so
 
Alt
Standard
07-11-2007, 07:35
(#7)
Gelöschter Benutzer
Auch hier gibt es praktisch kein Patentrezept.

Als preflopaggressor spiele ich Draws in Position praktisch immer an. OOP ist das Ganze abhängig von der Stärke der Hand und den reads auf den Gegnern. Hände wie AKs auf einem low Board mit Flushdraw spiele ich aber auch OOP an. Es kommt hier aber auch oft auf die Stacksizes, Handranges und co an.

Habe ich nur gelimpt oder gecheckt spiele ich OOP draws nur sehr tight. Je nach Stärke des Draws spiele ich diese jedoch in Position wiederum sehr aggressiv. Denn wofür limpe ich z.b. SC wenn ich diese dann net anspielen würde???
 
Alt
Standard
07-11-2007, 09:30
(#8)
Benutzerbild von commisario
Since: Aug 2007
Posts: 216
BronzeStar
Ich habe zwei verschiedene Spielertypen erlebt:

Die einen glauben dir einen bet, der direkt auf den flop kommt. Die würden also sofort folden, wenn du auf den getroffenen flush eine Bet machst. Bei denen darfst du erst beim Turn betten. Allerdings ist dein Q u.U. zu schwach, wenn noch ein viertes Herz kommt.

Die anderen glauben dir einen bet, der erst eine Karte später kommt, als du den flush getroffen hast. Bei denen musst du sofort einen Bet machen.

Letztendlich hängt aber davon ab, ob deine High-Card As oder mindestens K ist. Bei denen kommt es auf die Spielweise der anderen ab: Hast Du aggresive Spieler am Tisch, überlass denen das Betten. Dann kannst Du immer noch raisen.

Von Q abwärts solltest Du selbst schon Druck machen, um die Gefahr eines besseren Flush-Draw zu vermeiden.

---

Auch noch einmal die Sichtweise des Mitspielers:

Nach dem Flop (3x selbe Farbe) hatte ich zwei Paare. Ein anderer ging All-in. Das war so kräftig, dass ich nicht an einen flush geglaubt hatte. Ich calle und sehe eine flush mit zwei kleinen Karten auf der Hand meines Gegenübers. Ich habe noch 6 outs für ein FH und treffe

Geändert von commisario (07-11-2007 um 09:35 Uhr).
 
Alt
Standard
07-11-2007, 12:13
(#9)
Benutzerbild von Augepaul
Since: Nov 2007
Posts: 421
BronzeStar
@comisario: er hat noch keinen Flush auf dem flop... der König ist karo... habe dass aber auch erst beim2 hinsehen gemerkt....

@thema: würde auch betten; da fold-equity vorhanden ist; dh spieler auf den raise evtl folden!
außerdem warst du der preflop aggressor und deshalb könnte der k dir geholfen haben.....
 
Alt
Standard
07-11-2007, 12:52
(#10)
Benutzerbild von Hupyflup
Since: Oct 2007
Posts: 368
Zitat:
Zitat von MaddinDo Beitrag anzeigen

so sollte ich jetzt einfach mal anspielen mit einem draw, als weitere Optionen noch Semibluff und evtl. vorteil durch Continuation Bet?
Übrigens: eine Bet wäre hier ein Semibluff und Contibet.
Der Vorteil kann sein, daß du in position eine freecard am turn kriegst und somit zwei Karten zum Preis von 2 Big Bets siehst.