Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

Valuebetting bei gefloppten Quads

Alt
Standard
Valuebetting bei gefloppten Quads - 18-08-2008, 11:08
(#1)
Benutzerbild von Stringsurfer
Since: Apr 2008
Posts: 28
BronzeStar
Servus,
in Super/System 2 schreibt Doyle Brunson, man solle mögliche Quads beim Gegner komplett ignorieren. Diese treten einfach statistisch gesehen nicht häufig genug auf um den Fold z.B. eines Full Houses zu rechtfertigen.
Doch selbst wenn man streng nach dieser Maxime spielt, heißt das noch lange nicht dass die Gegner das auch tun. Gerade in dem Spezialfall eines QQQ oder KKK-Flops, den man vll selber mit AQ, bzw. AK getroffen hat reagiert ein großer Teil der Spieler extremst vorsichtig, jede Regung wird - ob gerechtfertigt oder nicht - zum Anlaß genommen zu folden trotz der extremen Unwahrscheinlichkeit, dass jemand am Tisch perfekt getroffen hat.
Wie würdet ihr - sagen wir mit 4 Gegnern von Loose-passiv bis TAG in der Hand - im Grundsatz vorgehen?
Action vor dem Flop: der TAG raist aus MP, Hero und der Rest callen oder folden, ihr seid fta und hockt auf den Quads.
 
Alt
Standard
18-08-2008, 11:18
(#2)
Benutzerbild von RoninAQ
Since: Sep 2007
Posts: 4.724
Checken damit der mit dem Pocket Pair anspielen kann, finde ich einen gute Option.
Oder warten das jemand sein Full House vervollständigt und dann anspielt.
 
Alt
Standard
18-08-2008, 11:22
(#3)
Benutzerbild von Horizon07
Since: Mar 2008
Posts: 52
Erste Action ergibts sich logischerweise automatisch -> check zum Preflop-Aggressor/call.
Im Glücksfall trifft der Preflop-Raiser hier bzw. hält selber ein Pocket.
Ansonsten ist es schwer hier Action zu finden. Der flop lässt mit QQQ bzw. KKK einfach keine Draws zu. Selbst die größten Donks werden hier wohl in ihren Märchenbüchern keine Hände finden um große Bets zu callen.

Gruß
 
Alt
Standard
18-08-2008, 11:31
(#4)
Benutzerbild von skyflyhi
Since: Nov 2007
Posts: 2.231
Zitat:
Zitat von Stringsurfer Beitrag anzeigen
in Super/System 2 schreibt Doyle Brunson, man solle mögliche Quads beim Gegner komplett ignorieren. Diese treten einfach statistisch gesehen nicht häufig genug auf um den Fold z.B. eines Full Houses zu rechtfertigen.
Nun, was sind Quads wenn es Action gibt? Quads sind im Prinzip eine spezielle Karte, die der Gegner hat oder auch nicht hat. Ist exakt dieselbe Situation wie mit dem Second Nut Flush zu spielen oder mit dem Nut Flush gegen einen Straight Flush, wobei eine spezielle Karte benötigt wird.

Sowas kommt vor, es gibt Quads, wenn die Action teuflisch abgeht, dann ist mit dem Schlimmsten zu rechnen, der Gegner ist ja auch nicht doof.

Steve McQueen hätte auch besser sein Full House nicht overbettet.
 
Alt
Standard
19-08-2008, 18:22
(#5)
Benutzerbild von GGMuh
Since: May 2008
Posts: 429
den flop checken halte ich erstmal für ne gute idee. die freecard kann deinem gegner evtl. ja noch helfen. danach würde ich's mit ner min. bet oder 2BB versuchen, falls der gegner nicht schon angespielt hat. mehr wird wohl jeden verschrecken, wenn man den flop und den turn nich getroffen hat oder kein PP hat.
 
Alt
Standard
19-08-2008, 18:24
(#6)
Benutzerbild von ralle001
Since: Aug 2007
Posts: 44
Da der Treffer im Flop passiert ist gibt es noch genügend Möglichkeiten den Pot in die Höhe zu treiben.
Also würde ich auch erst bis zum Preflopagessor checken und dann callen. Wenn auf dem Turn eine kleine Karte kommt könnte man versuchen mit einem kleinen Check-Raise einen Reraise zu provozieren und den Pot weiter in die Höhe zu treiben.
 
Alt
Standard
19-08-2008, 18:31
(#7)
Benutzerbild von Seawood1986
Since: Jul 2008
Posts: 1.044
Bei gefloppten Quads. würd ich Mega-Slowplay spielen. Das Problem ist ja, das kein anderer Spieler das offenen Päarchen getroffen hat und sie somit höchstwahrscheinlich nicht bereit sind zu zahlen. Lass sie lieber bluffen und dann kassierste ab.
 
Alt
Standard
19-08-2008, 21:03
(#8)
Benutzerbild von Blahdster
Since: Aug 2008
Posts: 122
ich spiel gefloppte quads oder fullhouses bet flop,
check/raise turn oder river, OOP.

und IP gegnerabhängig. aber möglichst betten so wie ichs auch mit guten draws und mittelprächtigen händen mache!

ich pfeif auf eine bet die ich durch checks an flop und turn rausbekomme.

lieber direkt feuern und mit dem tablesheriff heads up um nen dicken pot spielen!!!
 
Alt
Standard
20-08-2008, 13:54
(#9)
Benutzerbild von miauerle
Since: Sep 2007
Posts: 998
halo,

ich bette auf alle fälle den flop bzw checke zum PFA.
ich will aber den F gesetzt wissen. nur so kommt auch geld in den pot.
würde eher so setzen, dass man mir ein PP gibt, zB bet flop, c/c T, blockbet R.

wenn die andern garnichts haben, dann kommt eh kein value zu stande, da kann ich betten oder checken wie ich will

spätestens wenn du den pot am T mit c/r aufblähen willst, wird ziemlich viel folden, auch die kleineren PP.

miau miauerle
 
Alt
Standard
25-08-2008, 00:32
(#10)
Benutzerbild von DIRTY_XX2
Since: Jun 2008
Posts: 92
ChromeStar
hey, habe einmal an nem 2/4 dollar tisch 33 gehalten ich calle sogar den jj raise auf 8 es waren nur noch 2 Gegnger an tisch,
flop kommt 3 , J, 3, -> ich natürlich riesenfreude und hoffe das er Continuation Bet spielt, das tat er auch und setzte 16dollar soweit ich mich erinnere in die mitte ich raise auf 32 und er callt, der turn sieht so aus, 9,
er setzt weitrerhin aggressiv und ich raise ihn mit meinen letztenh 30dollar all in er reagiert sofort mit dem call, river kommt eine x-beliebiege karte glaub es war ein ass oder so, und er sieht mein Vierling,,ich verlasse den Tisch mit über 200dollar gewinn freue mich sehr und pa tage später war es soweit da war wieder alles weg
mfg
 



Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Eure besten gefloppten Hände! riccey Poker Talk & Community 37 28-08-2008 01:17
Kann man einen gefloppten Flush folden? fantastico79 Poker Handanalysen 28 30-05-2008 04:16
Pot Control/Valuebetting - so korrekt? Hustlenuss Poker Handanalysen 6 25-10-2007 12:30