Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Talk & Community /

Pokern als Hobby in Bewerbung angeben?

Alt
Standard
Pokern als Hobby in Bewerbung angeben? - 04-09-2008, 17:15
(#1)
Benutzerbild von SirSalvatore
Since: Oct 2007
Posts: 44
Eigentlich bietet Poker viele wichtige Eigenschaften für die meisten Berufe. Dazu zählen analytisches Denken, Umgang mit Finanzen etc. pp. Macht es dennoch Sinn in einer Bewerbung Pokern anzugeben, da bei vielen, vor allem nicht Interessierten, Poker eine Grauzone ist, eventuell als illegales Glückspiel einsortiert wird? Wie seht ihr das?
 
Alt
Standard
04-09-2008, 17:25
(#2)
Benutzerbild von Camelot04
Since: May 2008
Posts: 68
WhiteStar
Ich denke, es ist ein Problem, dass Pokern im allgemeinen Sprachgebrauch trotz zunehmender Präsenz in den Medien immer noch dieses "Zocker"-Image hat.

Da mag es den ein oder anderen Personalchef schon einmal ganz ordentlich verschrecken und die Bewerbung ablehnen lassen, weil er - sofern er nicht selber Poker spielt - vor seinem geistigen Auge den zukünftigen Mitarbeiter schon beim Griff in die Firmenkasse erwischt, um die teure Spielsucht zu finanzieren.

Da hilft es auch wenig, noch so sehr zu seinem Hobby zu stehen und es im Lebenslauf anzugeben: Wenn man gar nicht erst die Chance bekommt, die eigene Pokerleidenschaft ins rechte Licht zu rücken, weil man noch vor der zweiten Bewerberrunde rausfliegt, würde ich es mit Rücksicht auf die eigene berufliche Zukunft weglassen.
 
Alt
Standard
04-09-2008, 17:29
(#3)
Benutzerbild von RoninAQ
Since: Sep 2007
Posts: 4.724
Ich würde da ganz vorsichtig sein. Überlege Dir wie alt Dein Gegenüber ist und wie Er / Sie zum Pokern stehen könnte.

Das Thema Pokern wird immer sehr zwiespältig diskutiert. Und ist oft negativ besetzt (Von denen die nicht pokern und auch von ein paar die pokern )
 
Alt
Standard
04-09-2008, 17:30
(#4)
Benutzerbild von von Bödefeld
Since: Oct 2007
Posts: 82
naja, kann so oder so aufgenommen werden.......
ich würde es in fast allen fällen weglassen,ausser ich bewerbe mich im casino oder sowas in der art.
ich denke das die mehrheit es als "das isn zocker, der verspielt sein geld...." abtut und es mehr negativ als positiv ist.
ich würde es weglassen aber wenn es sich ergibt, evt. im bewerbungsgespräch erzählen.

(an welchen job denkst du denn?)
 
Alt
Standard
04-09-2008, 17:37
(#5)
Benutzerbild von qwaysx
Since: Mar 2008
Posts: 49
WhiteStar
ich denke auch, es macht sich eher negativ in ner bewerbung, könnte mir gutr vorstellen, dass die chefs poker direkt mit spielsucht verbinden oda denken, man is suchtgefährdet un können dann so eines tages nicht mehr am arbeitsplatz erscheinen un das würde weitere kosten für den arbeitgeber bringen...
 
Alt
Talking
04-09-2008, 17:38
(#6)
Benutzerbild von nellysteve1
Since: Mar 2008
Posts: 303
BronzeStar
ich würde es sein lassen das du dein hobby pokern in deiner bewerbung erwähnst,habe selber meistens nicht in meiner bewerbung sondern beim vorstellungsgespräch die erfahrung gemacht das mann es lieber nicht preisgeben sollte insofern er nicht von seinen poker erlebnissen zuerst erzählt.weil wenn du es schon andeutest kommen daraufhin meistens sehr komische fragen ...habe ich selber schon erlebt und deswegen auch meistens eine absage kassiert,es sei denn du bewirbst dich im casino da ist es was anderes.

MFG nellysteve1
 
Alt
Standard
04-09-2008, 17:54
(#7)
Benutzerbild von Subi7
Since: Dec 2007
Posts: 22
Definitiv nein. Du weisst nicht, wie die Personalabteilung darüber denkt. Sport kommt da auf jeden fall besser an. Poker ist sehr mit Vorurteilen behaftet und auch die Tatsachen (die meisten machen nunmal dauerhaft Verlust) sprechen auch nicht dafür. Woher soll dein zukünftiger Arbeitgeber denn wissen, was Poker wirklich ist und du dich ernsthaft damit beschäftigst. Und auch das könnte negativ gewertet werden. Du könnest deine Zeit ja auch für Fortbildung nutzen.

Lass es lieber weg.
 
Alt
Standard
04-09-2008, 18:03
(#8)
Benutzerbild von schlurp90
Since: May 2008
Posts: 10
BronzeStar
Zitat:
Zitat von Subi7 Beitrag anzeigen
Definitiv nein. Du weisst nicht, wie die Personalabteilung darüber denkt. Sport kommt da auf jeden fall besser an. Poker ist sehr mit Vorurteilen behaftet und auch die Tatsachen (die meisten machen nunmal dauerhaft Verlust) sprechen auch nicht dafür. Woher soll dein zukünftiger Arbeitgeber denn wissen, was Poker wirklich ist und du dich ernsthaft damit beschäftigst. Und auch das könnte negativ gewertet werden. Du könnest deine Zeit ja auch für Fortbildung nutzen.

Lass es lieber weg.
Stimmt!Gerade im Bankwesen werden "solche Leute" gerne mal nicht genommen, da man ihnen trotz analytischen denkens oft vorwirft zu gamblen^^
 
Alt
Standard
04-09-2008, 18:40
(#9)
Benutzerbild von mat!kk
Since: Jun 2008
Posts: 29
bin der meinung es kommt nich gut an...spielsucht etc...die meisten die das wort poker hörn denken im ersten moment an zocken..
 
Alt
Standard
04-09-2008, 19:12
(#10)
Benutzerbild von jerzykrem
Since: Apr 2008
Posts: 8
BronzeStar
ich find auch das man das in eine bewerbung nicht schreiben sollte wegen spielsucht usw..
 



Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Poker: Hobby oder Sucht ? checker200 Poker Talk & Community 19 03-12-2008 04:20
Telefonnummer angeben Todde72 IntelliPoker Support 51 16-03-2008 09:25