Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Talk & Community /

Regelverstoß: Misdeals

Alt
Standard
Regelverstoß: Misdeals - 07-09-2008, 19:14
(#1)
Benutzerbild von TheKillerAD
Since: May 2008
Posts: 2.690
Leider war der Thread schon zu, aber ich denke mal, es gibt Interessenten für folgende Regeln zum Thema Misdeals:

Auszug aus den Angry Dice eV. Hausregeln, in Anlehnung an die "Laws of Poker" und TDA (Alles zum Thema Misdeals in Fettschrift):
Zitat:
SONDERREGELN/ MISDEALS

1. Fehler sind umgehend vor Beginn der nächsten Runde zu monieren.
Hat der Dealer eine Runde bereits abgeklopft bzw. die Hole Cards eingezogen, ist kein Einspruch mehr zulässig.
Ein Spieler, der einen Pot evtl. zu Unrecht erhalten hat, darf diesen dann behalten.


2. Bei Split Pot (gleichwertige Hände) erhält einen evtl. nicht teilbaren Chip (Odd-Chip) der erste am Pot beteiligte Spieler nach dem Button (positioneller Nachteil).

3. Agiert ein Spieler außer der Reihe, so ist seine Ansage bindend, wenn sich an der Ausgangssituation nichts ändert.
Foldet ein Spieler außer der Reihe, bleibt er gefoldet.

4. Aussagen eines Spielers über die Stärke seiner Hand sind nicht bindend.

5. Der Big Blind kann keinen Spieler überspringen oder ganz entfallen.
Bei Ausscheiden des Big Blind entfällt der Small Blind im nächsten Spiel.
Scheidet der Small Blind in einem Turnier aus, belegt der Button im nächsten Spiel dennoch dessen Position (Ghost Button).
Bei Sit´n´Go-Spielen verbleibt der Button an der letzten Position.

6. Ist ein Spieler im Blind abwesend oder vergisst seinen Blind zu setzen, entnimmt der Dealer den zu entrichtenden Blind aus dessen Chip Stack.

7. Ist ein Spieler abwesend, wird sein Blatt zu Beginn einer Runde vom Dealer gefoldet.
Verläßt er den Tisch, obwohl er noch aktiv an einem Pot beteiligt ist, bleiben seine Karten solange aktiv, bis ein Spieler einen Einsatz bringt. Die Hand wird dann gefoldet.

8. Die Siegerhand (Board- und Hole Cards) wird erst zum Shuffle eingezogen, wenn der Pot korrekt zugewiesen ist.

9. Deckt ein Spieler seine Karten zu früh auf, bleiben diese offen bei ihm liegen; die Hand bleibt jedoch weiterhin aktiv. Tut er dies absichtlich, verstößt er gegen das Fairplay.

10. Deckt ein Dealer eine Karte zu früh oder zu viel auf, wird diese offen auf das Deck gelegt und als nächste Burn Card verwendet.
Passiert dies beim Initial Deal, wird die Ausgaberunde regulär fortgesetzt und der betreffende Spieler erhält abschließend eine neue Karte.


11. Nur in den folgenden Fällen wird auf Misdeal entschieden und neu gemischt:
- Der Dealer deckt beim Initial Deal mehr als eine Karte versehentlich auf;
- Es befindet sich beim Initial Deal mehr als eine offene Karte im Deck;
- Falsch gegebene Karten können nicht redressiert werden oder wurden schon eingesehen;
- Es wird mehr als eine Karte falsch gegeben;
- Der Dealer läßt einen Spieler beim Initial Deal aus;
- Es wurde nicht gemischt oder geschnitten.


12. Eine Hand, die mucked oder gefoldet wurde oder aus identischen, falschen, zu wenigen oder zu vielen Karten besteht (Foul Hand), kann nicht gewinnen.

13. Eine Foul Hand muß sofort moniert werden.
Bei erst im Spiel erkannter Foul Hand wird das Spiel abgebrochen und alle Einsätze müssen an die Spieler zurückgeführt werden.

14. Ein fehlerhaftes Kartendeck muß sofort moniert werden.
Ein bereits begonnenes Spiel wird außer bei identischen oder zu vielen Karten immer ausgespielt.
Das Kartendeck muß vom Dealer vor dem nächsten Spiel getauscht werden.

15. Der Dealer hat bei wiederholten groben Verstößen gegen Regeln, Etikette oder Fair Play das Recht, ein Penalty gegen einen Spieler auszusprechen. Dieses kann vom Strafblind in den nächsten Pot (Dead Money) über ein Time Out bis zur Disqualifikation reichen. Widerspricht ein Spieler dem Penalty, muß bei Turnieren der Floorman hinzugezogen werden; dessen Entscheidung ist immer die letzte Instanz.

16. Eliminiert ein Spieler alle übrigen Spieler in einem Showdown, werden die Plazierungen derer gemäß Stackgröße ermittelt. Bei gleich großen Stacks wird nach Position entschieden, ausgehend vom ersten Spieler nach dem Button.

17. Jeder Spieler hat die Pflicht, seine HoleCards durch Protektoren oder ähnliche Auflagen zu schützen. Tut er dies nicht, hat er keinen Anspruch auf Regress oder Misdeal.


18. Vernichtet der Dealer versehentlich ungeschützte HoleCards, gilt die Hand als gefoldet. Passiert dies bei geschützten HoleCards oder in einer All-In Situation, sollten die Einsätze nach Möglichkeit zurückgeführt und neu gedealt werden.
Die kompletten AD-Hausregeln findet Ihr im Forum, Rubrik Poker. Hoffe, ich konnte Licht ins Dunkel bringen.



IP Community Battle - Neu: Sonntags "Players Choice"
Die Karten sind nur dazu da, damit die schwachen Spieler denken, sie hätten eine Chance!
 
Alt
Standard
07-09-2008, 20:05
(#2)
Benutzerbild von Julia2102
Since: Sep 2007
Posts: 89
Cool dass es mal so genau erklärt wurde da in dem Thread den du meinst ja verschiedene Meinungen dazu standen
 
Alt
Standard
09-09-2008, 14:19
(#3)
Gelöschter Benutzer
ich glab das es zum ersten mal passiert ist das ich
das so durchgelesen und verstanden habe.....

sehr, sehr hilfreich
 
Alt
Standard
09-09-2008, 15:19
(#4)
Benutzerbild von marmeyer
Since: Jan 2008
Posts: 126
Stimmt es, das wenn mehr als 50 % der Beteiligten gegen eine bestehende regel stimmt diese ausser kraft tritt? Also in bestimmten situationen während eines verstosses, nicht für das gesamte Turnier?
 
Alt
Standard
09-09-2008, 15:23
(#5)
Benutzerbild von RoninAQ
Since: Sep 2007
Posts: 4.724
Es entscheidet immer der Dealer oder als Schiedsrichter sein Chef der Floorman oder Turnierdirektor.

Privat sollte man sich immer vorher einigen oder auch mal wenn eine neue Situation auftritt, da man selten einen gut ausgebildeten Dealer zur hand hat.
 
Alt
Standard
09-09-2008, 15:29
(#6)
Benutzerbild von TheKillerAD
Since: May 2008
Posts: 2.690
Das stimmt sicherlich nicht. Dann wären die Regeln ja überflüssig.

Es gibt aber folgende Szenarien:
Ein Dealer fällt eine Entscheidung. Wenn mindestens ein Spieler dieser Entscheidung widerspricht, wird der Floorman gerufen; seine Entscheidung ist dann zwangsläufig bindend.

Cashgame: Man hat sicherlich im Fernsehen schon gesehen, daß Turn und/oder River 2mal gedealt werden, oder daß der Spieler UTG die Rechte des BB an sich nimmt, indem er den BB vor der Kartenausgabe verdoppelt. Das nennt man (Live)Straddle. Das darf jeder weitere Spieler auch, er muss den Straddle dann auch wieder verdoppeln. Das ist dann ein Re-Straddle. Das muss aber von allen Spielern abgesegnet werden, wenn also jemand dagegen ist, darf man weder straddlen noch 2mal dealen.

EDIT: FinalTable eines Turniers: Wenn alle Spieler (100%) am FT einig sind, darf das Preisgeld abweichend der Vorgabe aufgeteilt werden, sofern die Turnierleitung das erlaubt (FinalTableDeal). In der Regel spricht aber nichts dagegen, solange der Chipleader den Löwenanteil bekommt, falls man sich darauf einigt, den Tisch nicht zuende zu spielen.



IP Community Battle - Neu: Sonntags "Players Choice"
Die Karten sind nur dazu da, damit die schwachen Spieler denken, sie hätten eine Chance!

Geändert von TheKillerAD (09-09-2008 um 15:33 Uhr).
 
Alt
Standard
09-09-2008, 15:46
(#7)
Benutzerbild von guenni187
Since: May 2008
Posts: 163
fande ich ja echt klasse so detaliert alles nochmal nachzulesen.
 
Alt
Standard
09-09-2008, 15:51
(#8)
Benutzerbild von LAGWAG0N
Since: Jan 2008
Posts: 78
ich hätte mal ne frage zu nem "vergehen" eines spielers:
was passiert wenn ein spieler anstatt seine eigene karte die seines nebenmanns aufnimmt?
 
Alt
Standard
09-09-2008, 16:00
(#9)
Benutzerbild von kowefive
Since: Nov 2007
Posts: 2.459
Dazu solltest du auf punkt 11 gucken:

"11. Nur in den folgenden Fällen wird auf Misdeal entschieden und neu gemischt:
- Der Dealer deckt beim Initial Deal mehr als eine Karte versehentlich auf;
- Es befindet sich beim Initial Deal mehr als eine offene Karte im Deck;
- Falsch gegebene Karten können nicht redressiert werden oder wurden schon eingesehen;
- Es wird mehr als eine Karte falsch gegeben;

bei einer kann noch ein M isdeal durch die first burn card abgewendet werden, deshalb werden die Dealer auch speziell beim initial-deal geschult die Karetn den Spielern genau zu zu pitschen, kann aber durch versehn der spieler auch schon mal passieren weil einige ihre finger nicht hoch nehmen und da durch solche situationen entstehen!
 
Alt
Standard
09-09-2008, 16:53
(#10)
Benutzerbild von LAGWAG0N
Since: Jan 2008
Posts: 78
wird der spieler der die karte seines nebenmannes aufnimmt in irgendeiner form "bestraft"?
 



Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Regelverstoß ? Checkraisix IntelliPoker Support 6 07-09-2008 13:05