Home / Community / Forum / Poker Forum / IntelliPoker Support /

No Limit Hold´em: SSS - Handanalysen (2)

Alt
Standard
08-11-2007, 17:51
(#1)
Benutzerbild von peekon
Since: Aug 2007
Posts: 140
(Administrator)
Feedback- und Diskussionsthread zum Artikel "No Limit Hold´em: SSS - Handanalysen (2)".

Um nochmal die offenen Fragen aus der Kommentaren zum Artikel aufzugreifen, kopiere ich sie einfach nochmal:

the_red_g: "aber wäre ein fold auf ne bet von villain hinter uns nicht -ev ?"

Kommt darauf an wie groß die bet wäre. Je nach Odds könnten wir dann auch ggf. profitabel callen, richtig.

Sweezydakill: "Ihr habt doch selbst gesagt sie spielen warscheinlich einen draw... wieso haben sie dann nicht einen flush draw gespielt und ihn schon getroffen?"

Hätte Villain_4 einen Flush vervollständigt, dann hätte er wohl am Turn angesetzt, anstatt zu checken. Und Villain_1 hätte in diesem Fall oft am Flop angesetzt, wenn zu ihm gecheckt wurde und er einen Flushdraw hält. Allerdings, ist die Möglichkeit, dass einer der beiden einen Flush hält natürlich immernoch gegeben, aber nach meiner Meinung relativ gering.

IanPooley: "ich meine ja auch net dass die hand am turn wertlos ist, mich wundert lediglich die overbet. was machst du bei nem call oder reraise? oder nehmen wir an ein weiteres karo fällt, du hast 2nd nut flush, war der call von villain am flop ein value call oder ein nutflush-draw call usw.

aber ich check den sinn des overbettings eh nicht wirklich, jetzt mal handunabhängig. jeder call/reraise schlägt einen meist und kleine hände bekommt man auch u.U.mit 30-60% potsize bets raus. ausser man donkt die nuts, das macht manchmal sinn, aber bei draws check ichs wirklich net "

Also den ersten Part versteh ich nicht ganz^^ Erstmal zur Overbet: Unser Stack ist am Turn $1.60 groß und der Pot $1.30, d.h. wir haben nur gering mehr, als der Pot groß ist. Wir spielen hier gleich All-in, da eine normale Betsize uns eh nicht mehr viele Chips übrig lassen würde und wir so auch den Druck auf die Gegenspieler maximieren.

Bei einem Call oder Reraise kann ich nichts mehr machen, da ich All-in bin

All-in: maximaler Druck, 2/3Bet: normaler Druck, check:gar kein Druck und damit auch keine chance, das die Gegner passen. Wir wollen einfach zusätzlich zu unser Chance, einen Showdown zu gewinnen auch die Chance, dass die Gegner passen ausnutzen und maximieren, daher die Overbet All-in.

Bei weiteren Fragen, am besten hier im Thread antworten.

peek

Geändert von Gelöschter Benutzer (30-06-2008 um 16:14 Uhr).
 
Alt
Standard
genial - 22-11-2007, 22:14
(#2)
Benutzerbild von esref80
Since: Oct 2007
Posts: 1
BronzeStar
ich find es genial das es die hilfe von den anderen pokern es gibt für die anderen also fairplay....
 
Alt
Question
Out-Ermittlung - 30-11-2007, 09:22
(#3)
Benutzerbild von SirFuchs
Since: Nov 2007
Posts: 2
WhiteStar
Hi Peek,

herzlichen Dank für Deine Tips und Ratschläge auf diesem Portal.

Die Problematik die ich aktuell noch habe und sicherlich viele andere auch ist, gibt es einen Trick... wie man schnell seine möglichen Outs im Spiel ermitteln kann?

17 Outs sind eine Menge und tue mir sehr schwer dies auf die Schnelle auch so zu sehen.

Danke und Gruß
SirFuchs
 
Alt
Standard
30-11-2007, 09:29
(#4)
Benutzerbild von flocen
Since: Nov 2007
Posts: 585
Poker-Software wie Poker Office oder Poker Ace rechnet dir sowas schnell aus. Interpretieren musst du die Werte allerdings immer noch selber.
Was bei der Handanalyse meiner Meinung nach noch fehlt sind Angaben über die Einschätzung der Spielweise der Gegner
 
Alt
Standard
01-12-2007, 11:13
(#5)
Benutzerbild von King_Bigpot
Since: Nov 2007
Posts: 31
WhiteStar
Also das mit den 17 Outs versteh ich nun nicht. wenn wir nun einen spieler auf nen Straight-Draw setzten mit nem K, dann müssten wir doch eigtl 3 Jacks von den Outs abziehen, oder?
und damit hätten wir deutlich weniger %.
Oder sind das einfach mal alle Outs, die uns zu verfügung stehen, ohne Annahme, dass sich jemand auf einem Draw befindet.
Oder auch wenn ein Gegner einen Jack hält, dann müsste man die Kings discounten?

Lieg ich da nun richtig oder wie ist das?

Geändert von King_Bigpot (01-12-2007 um 11:33 Uhr).
 
Alt
Standard
03-12-2007, 17:17
(#6)
Benutzerbild von Arnty
Since: Nov 2007
Posts: 706
Also angenommen es sitzt kein anderer auf einem Straightdraw dann habe ich natürlich 17 Outs, aber als sehr wahrscheinlich sehe ich das nicht an. Ich habe es nicht nachgerechnet, aber ich habe zu oft gegen eine ähnliche Hand verloren. Ich würde wohl eher callen, auch auf die Gefahr hin das mich einer aus dem Spiel raist.
 
Alt
Standard
06-12-2007, 11:35
(#7)
Benutzerbild von peekon
Since: Aug 2007
Posts: 140
(Administrator)
@SirFuchs: Das Zählen der Outs kann dir leider keiner abnehmen. Programme, die dir deine aktuellen Outs anzeigen gibt es vielleicht, sind aber illegal, da sie direkt in die aktuelle Hand eingreifen. PokerOffice und PokerAce können dir die Outs nicht bestimmen, sie haben andere Funktionen. Ich rate dir, einfach anhand einiger Beispielhände hier aus dem Forum oder beim eigenen Spiel zu üben. Irgendwann geht das ganz automatisch und den wenigsten Fällen sind es so viele Outs wie in dieser Hand.

@flocen: Die Spielweise der Gegner ist bei der SSS nicht von Bedeutung.

@King_Bigpot: Du hast Recht, dass wir die 17 Outs nur haben, wenn wir zB gegen ein Paar antreten, also hinten liegen. Hat einer unser Gegner mit dem J, der 8 oder K einen eine Draw sind wir mit unserm As hoch Favorit, d.h. wir brauchen keine Outs um zu treffen, das schlimmste was passieren kann, wäre ein SplitPot. Anders sähe es aus, wenn der Gegner ein Paar und einen Draw hat. Also wenn man sich ein Outs discounted, wäre es sicherlich nicht falsch ... zu viel discounten ist nach meiner Meinung aber nicht notwendig.

@Arnty: Nehmen wir an, wir checken und ein Gegner setzt $1, d.h. wenn wir dann callen hätten wir noch $0.6, was praktisch einem All-in gleichkommt ... daher nutzen wir lieber unsere Chance, dass die Gegner passen und gehen direkt All-in.
 
Alt
Standard
06-12-2007, 12:08
(#8)
Gelöschter Benutzer
Zitat:
Zitat von peekon Beitrag anzeigen

@flocen: Die Spielweise der Gegner ist bei der SSS nicht von Bedeutung.
Woll ich auch grad sagen. Haupteigenschaft des SSS basiert auf ein AllIn. Das am besten Preflop wenns vertretbar ist. Je länger wir das AllIn rauszögern müssen, desto komplexer wird die Lage.

Ich hoffe doch das diejenigen sich die artikel auch WIRKLICH mal durchgelesen haben über die "SSS". Denn da steht das alles schon drin. Bestimmte Dinge wurden sogar extra als wichtig erwähnt...

Ich erachte die SSS als wirklich solide und nach einiger Übung braucht man eigentlich nicht mehr all zu sehr überlegen was man machen muss. Die meissten Hände hat man dann schon im Kopf auf welche Posi man was machen muss.

Allerdings finde ich es tot langweilig auf Dauer nur SSS zu spielen. Ich mein es bringt auf Langzeit sicher einiges, aber grade auf MikroLimits spielt man sich tot ohne nennenswerte Betragsgrössen die man einnimmt.

Ich weiss man muss zwischen "Sicherheit" und "Risiko" auswählen (und alles was dazwischen liegt) aber ich habe die SSS nun bei Seite gelegt und nutze diese nur wenn ich nen Downswing habe, um aus dem tief zu kommen. Ich spiel nun mit einem grösseren Stack und habe nun mehr "spass am Spiel" als wenn ich bei SSS recht zäh drauf warte das ich endlich meine z.B. QQs oder AAs habe damit ich damit was anfangen kann.

Schon allein die Flushes und Straights haben mir mehrfach das Genick gebrochen und wenn man dann gefühlte 10% Karten spielt und den Rest wartet und immer schön die SM/BB einmünzt, hat man das Gefühl irgentwie das Pokerspiel an sich zu verpassen. Es ist halt stock trocken. Wohl dem der sowas mag. Anfangs zwar lustig aber nach 3 Monaten öde langweilig.
 
Alt
Standard
07-12-2007, 15:10
(#9)
Benutzerbild von King_Bigpot
Since: Nov 2007
Posts: 31
WhiteStar
Zitat:
Zitat von peekon Beitrag anzeigen
.....
@King_Bigpot: Du hast Recht, dass wir die 17 Outs nur haben, wenn wir zB gegen ein Paar antreten, also hinten liegen. Hat einer unser Gegner mit dem J, der 8 oder K einen eine Draw sind wir mit unserm As hoch Favorit, d.h. wir brauchen keine Outs um zu treffen, das schlimmste was passieren kann, wäre ein SplitPot. Anders sähe es aus, wenn der Gegner ein Paar und einen Draw hat. Also wenn man sich ein Outs discounted, wäre es sicherlich nicht falsch ... zu viel discounten ist nach meiner Meinung aber nicht notwendig.

aso ja stimmt, wenn er seinen draw dann doch nich trifft, dann sind wir ja vorne, das hab ich ganz vergessen
danke für die antwort
 
Alt
Standard
07-12-2007, 16:46
(#10)
Benutzerbild von bambinoman
Since: Oct 2007
Posts: 52
BronzeStar
Peek, Du hast ein Lehr-Talent. Danke schön. Macht Spass.