Home / Community / Forum / Poker Forum / IntelliPoker Support /

No Limit Hold´em: SSS - Handanalysen (3)

Alt
Standard
No Limit Hold´em: SSS - Handanalysen (3) - 08-11-2007, 17:52
(#1)
Benutzerbild von peekon
Since: Aug 2007
Posts: 140
(Administrator)
Feedback- und Diskussionsthread zum Artikel "No Limit Hold´em: SSS - Handanalysen (3)".
 
Alt
Standard
08-11-2007, 19:51
(#2)
Benutzerbild von deion73
Since: Aug 2007
Posts: 15
BronzeStar
Also hier 35% zu geben erscheint mir persönlich etwas hoch.

Reraise auf SSS-Raise würd ich hier als Range maximal JJ+ sowie AK geben, eher aber sogar nur QQ+ und AK. Und dann sind wir so bei 15%-20% Gewinn. Das beide bluffen ist wohl ebenfalls nicht zu erwarten.
Also für mich klarer Fold. Aber ich lasse mich natürlich gerne von den Profis widerlegen und lerne hinzu.
 
Alt
Standard
08-11-2007, 23:46
(#3)
Benutzerbild von SWEEZYDAKILL
Since: Nov 2007
Posts: 35
BronzeStar
Hab schon einen Kommentar abgegeben jedoch ist das ganze hier im Forum besser diskutierbar. Auf jedenfall würde ich diese Hand auch folden da ich lieber auf eine bessere Situation warte.

Nach einem RE RAISE ein ALL IN und dann noch ein CALL da ist es wirklich nicht so toll sein ganzes Geld aufs Spiel zu setzen, lieber Reaload auf 1.80 und warten bis man in einer besseren Situation dann selbst pushen kann!

Würde ich jetzt über längere Zeit dadurch Geld verlieren?!?
 
Alt
Standard
09-11-2007, 13:04
(#4)
Benutzerbild von peekon
Since: Aug 2007
Posts: 140
(Administrator)
Habe mir das Beispiel nochmal angschaut und einen Rechenfehler entdeckt.

Da wir nur noch 1.20 in den 5.50er Pot investieren müssen, müssen wir auch nur 21.8% der Fälle gewinnen, d.h. wir können den Gegner eine noch tightere Range an Händen geben und die Hand bleibt profitabel.

Wenn man mehr Informationen über die Gegner hat, dann kann man aber evtl. auch folden, denn gegen AA und AK sind ja nun deutlich hinten. In der Regel (nach SSS-Strategie) wäre ein All-in-Call aber korrekt.
 
Alt
Standard
09-11-2007, 17:24
(#5)
Benutzerbild von supersonic_h
Since: Sep 2007
Posts: 1.073
Ich sehe das Re-Raise auf 0,60 als den Hauptfehler. Ein einfaches Call hätte nur 0,20 Cent gekostet. Dann wäre sicher ein Re-Raise von KK gekommen und man hätte das Blatt billig wegwerfen können (auch wegen der schlechten Position). Mit den verbleibenden 1,60 hätte man gut weiterspielen können.

Situation nach dem All-In: Wir brauchen in der Tat eine Gewinnwahrscheinlichkeit von 21,8 % um denn Call zu rechtfertigen. Dazu die Frage: Welche Blätter sind zu erwarten? Mindestens einer der Spieler hat QQ, KK, oder AA. Der ander hat entweder ein Paar oder AK. Durch das eigene AQ sind QQ und AA schon wesentlich unwahrscheinlicher. KK ist also überhaupt keine Wunder. Da unter dieser Annahme schon AKKQ weg sind spricht viel für ein mittleres Paar beim anderen Spieler.
Die Gewinnchancen liegen in unserem Beispiel bei 27,4 % + 0,12% geteilter Pot. Ein Call ist also wegen dem kleinen Stack gerechtfertigt. Der Erwartungswert liegt bei 1,51 Euro.

Ergebnis: Hätten wir nach dem 1. Raise nur gecallt und wären dann ausgestiegen, hätten wir im Schnitt 9 Cent gespart.
 
Alt
Standard
09-11-2007, 18:15
(#6)
Benutzerbild von peekon
Since: Aug 2007
Posts: 140
(Administrator)
Eine Grundlage und Voraussetzung der SSS ist es, niemals zu callen. Entweder man passt oder man raist. Durch einen Raise hat man Fold-Equity, welche man bei einem Call nicht hat.

Auch wenn ein Call nur 0.2 sind, es sind 11% unseres Stacks und das ist einach zu teuer um zu spekulieren. Wir wollen immer beide Chancen haben: Das die Gegner folden oder wir die bessere Hand halten. Das jetzt nun der eine Spieler KK hatte, war auf keinen Fall vorher zu sehen. Wir mussten davon ausgehen, dass er in der Regel eine schlechtere Hand hält.

Den Raise vor dem Flop muss man natürlich nicht machen, ist aber dennoch eine (profitable) Möglichkeit. Hauptsache man callt nicht, entweder fold oder raise!
 
Alt
Smile
KK Slowplay - 10-11-2007, 03:12
(#7)
Benutzerbild von Sacrifice51
Since: Aug 2007
Posts: 394
BronzeStar
Hi Peekon,

ich muss nur immer wieder feststellen, dass gerade UTG von vielen Bigstacks AA oder KK oft slow geplayed werden.
In diesem Handbeispiel haben wir einfach 'Pech', dass der Minraiser und 'Wir' Action geben und er daraufhin All In geht...oft genug erlebt, dass UTG 2 Beted, ich am Botton mit AK sitze und meinen Standard Raise mache und sein All In dann calle...

KK habe ich das ein oder andere mal mit AK gestacked und so das Slow-Play bestraft

Darum noch einmal: Ich würde als Bigstack KK nie slowplayen, AA wiederum schon das ein oder andere Mal, wobei auch dies sehr kritisch bzw. gefährlich werden kann, wenn auf einmal 5-6 Leute den Flop sehen und es schnell sehr drawlastig wird. [Horror-Beispiel: 2 Rote Asse- 5,6 Gegner: Flop 5-6-7 3suited spades oder clubs; und man hat UTG gelimpt...viel Spaß ]

LG

Sac51

EDIT: Raise preflop ist m. E. kein Fehler, sondern einfach Standard wie man AQo aus LP in der SSS spielen sollte...man möchte Fold Equity aufbauen und bekommt diese auch sehr oft, wenn 3-4 Leute weak reinlimpen und man vom Botton das Standard Raise spielt.

Geändert von Sacrifice51 (10-11-2007 um 03:14 Uhr). Grund: Was vergessen, sorry ;)
 
Alt
Standard
01-12-2007, 11:26
(#8)
Benutzerbild von King_Bigpot
Since: Nov 2007
Posts: 31
WhiteStar
Da steht in dem Artikel, dass man das All-In callen soll, wenn das verältnis zwischen stack und raise kleiner als 4:1 ist.
Der stack ist 1,80$. nun die frage muss man das raise und das call der beiden anderen zusammenzählen und dann ins verhältnis zu unserem stack setzen oder nur das All-In von dem Spieler mit K-Paar?
 
Alt
Standard
01-12-2007, 11:42
(#9)
Benutzerbild von flocen
Since: Nov 2007
Posts: 585
In diesem Fall mag es sein, dass man laut SSS richtig gespielt hat. Dennoch hätte ich eher zum laydown tendiert, das setzmuster Miniraise und auf ein Reraise All-In findet man auf den niedrigen Limits sehr oft, wenn die Gegner Monster halten, die 35% hätte ich mir hier nicht gegeben.
 
Alt
Standard
03-12-2007, 13:00
(#10)
Benutzerbild von Arnty
Since: Nov 2007
Posts: 706
Ich würde diese Hand auch ablegen. Leider habe ich zu oft erlebt das ebebn genau die Monster in der frühen All-In Hand lagen.