Alt
Standard
nutflush - 16-09-2008, 11:10
(#1)
Benutzerbild von luna_mobil
Since: Aug 2007
Posts: 7
hallo,

ich hätte gerne mal eure meinung.
hatte am wochenende folgende situation am tisch,
war ein sng, in der anfangsphase.
ich hielt A und ne kleine beikarte, beides in karo,
auf dem flop kamen 2 karos und eine dame, unter anderem war auch die karo 9 dabei.
ich checkte, nachdem der mitspieler der nach mir dran war klein anspielte, ging einer weiterer spieler mit und ich callte ebenfalls, da ich mittlerweile 4 zu 1 für meinen call bekommen würde sofern sich mein flush komplettieren sollte.
der turn brachte noch eine 9, ich checkte wieder, der spieler der nach dem flop gesetzt hatte machte nach meinem check einen kleinen continuationbet, ebenfalls callten wir beiden verbliebenen spieler, da es mittlerweile sogar 7 zu 1 gab.
auf dem river komplettierte sich mein flush, allerdings hatte ich aufgrund des setzverhaltens meiner mitspieler (vorallem des spielers der immer angespielt hat) und des 9ner paars auf dem board bedenken das evtl. ein full house oder sogar nen vierling bei einem der beiden mitspieler liegt.
also checkte ich meinen nutflush, der spieler nach mir, der immer angespielt hatte checkte diesmal auch, und der letzte verbliebene in der runde ebenfalls.
wie sich rausstellte hatte der spieler nach mir einen 9ner vierling, somit habe ich mich auf dem river richtig entschieden, und ich denke der spieler mit dem vierling wollte ein checkraise spielen, was dann ja nicht klappte.
meine frage, habe ich mich vorher falsch verhalten, war ich zu passiv hätte ich den flush draw anspielen sollen, bzw nach dem flop raisen, habe ich evtl sogar mit meinem call auf dem turn zuviel bezahlt ??
wie hättet ihr gespielt ??

ich danke für eure antworten
 
Alt
Standard
16-09-2008, 14:45
(#2)
Benutzerbild von 6Ze6ro6
Since: Nov 2007
Posts: 10.537
Was du da erzählst passt nicht ganz zusammen. Du drawst auf den Nutflush mit einer Overcard (dem A). Du kriegst auch am Flop die Odds für den Call (hier am Anfang c/c zu spielen, wenn die Odds stimmen, geht für mich in Ordnung, wir wollen nicht unbedingt direkt einen riesigen Pott mit einem Draw spielen). Am Turn callst du wieder, bist out of position und das Board ist paired! Nur weil du die Odds bekommst??? Gibst dabei aber auf dem River (mit dem angekommenen Draw) trotzdem die Hand quasi auf? Das ergibt null Sinn. Wenn du jemand auf einem Set hast oder gar auf einem Vierling, warum callst du dann den Turn? Du bist drawing dead! Warum er seine Quads dann checkt, ist natürlich die nächste Frage. Wenn hier ein FD ankommt, spiele ich Pott an oder pushe all-in, wenn ich die Nutz habe. Was machst du dann? Callst du, weil du NF hast? Oder foldest du, weil du sicher bist er hat mehr als du? Wenn du foldest: Warum spielst du dann auf dem Turn weiter?


Team: "Gamble Knights"
Zitat:

JEDER SOLLTE IN SEINE KARTEN GUCKEN UND NICHT AUF ANDERE!!!
 
Alt
Standard
16-09-2008, 14:50
(#3)
Benutzerbild von 2Fat2Fly2
Since: Sep 2007
Posts: 310
Hört sich nach einer ziemlich loosen Callerrunde an, ich hätte hier auch schon eher gepusht, wäre nicht das erste mal das ich mit Nutflush gegen ein FH buste, aber immer davon ausgehen und so loose spielen geht gar nicht.
 
Alt
Standard
16-09-2008, 15:36
(#4)
Benutzerbild von luna_mobil
Since: Aug 2007
Posts: 7
berechtigte frage warum ich den turn gecallt habe, wahrscheinlich nicht überlegt und zu schnell gecallt, und erst auf dem river ist mir die gefahr bewußt geworden.
 
Alt
Standard
16-09-2008, 15:43
(#5)
Benutzerbild von Tbbi
Since: Nov 2007
Posts: 578
Ich verstehe nicht, was an der ganzen Spielweise am Tisch loose zu nenne ist. Einer spielt sein 9er-Pair und einer A9, wobei gar nichts von einem Preflop-Raise geschrieben wurde.
Nun spielt der 9er, als er sein Set getroffen hatte, slow. Das ist vermutlich nicht besonders geschickt, da das Board drawlastig war. Aber mit loose hat das nichts zu tun.
Nachdem der Flush vollständig war, sollte man natürlich betten, da man eine tolle Hand hat. Jetzt schon Angst vor einer noch besseren Hand zu haben, ist definitiv viel zu passiv. Wenn der Gegner dann raist, kann man natürlich nachdenklich werden, aber nicht schon vorher.

Und noch einmal zum Thread-Eröffner: Nur weil der Gegner tatsächlich den Vierling hatte, hast du nicht richtig gespielt. Die richtige Spielweise hängt nicht vom Ergebnis der Hand ab.
 
Alt
Standard
20-09-2008, 22:04
(#6)
Benutzerbild von h00rbert
Since: Feb 2008
Posts: 446
Poste doch mal die Handhistorie. Wenn du noch nicht ITM bist kann man das exakt so spielen, gerade auf paired bords wirds richtig eklig.
 
Alt
Standard
20-09-2008, 23:26
(#7)
Benutzerbild von TheKillerAD
Since: May 2008
Posts: 2.690
Ich finde as played bis zum River alles richtig gemacht. Mit diesen Odds am Turn musstest Du einfach callen, denn Deine Gegner könnten noch mehr Hände haben als die, die Dich schlagen. Wenn Du aber die Gegner sehr gut kennst und sicher weißt, daß Du geschlagen bist, wäre der Call falsch. Das weiß man aber nie 100%ig. Tatsächlich muß man jedem Gegner immer einen gewissen Prozentsatz an Bluffwahrscheinlichkeit zuweisen, ganz abgesehen davon, daß Du tatsächlich Favorit sein könntest, wenn Du den Flush triffst. Immerhin hast Du hier POdds von 7:1, also kannst Du selbst mit einer nur 12,5%igen Gewinnchance korrekt callen. Selbst gegen den tightesten Gegner (AQs+, 99+) hast Du laut Pokerstove 21,6%, und je looser die Ranges, desto besser Deine Chancen.

Das RiverPlay ist da schon viel interessanter. 6 Optionen stehen offen:
1. Checken und eine Bet callen.
2. Checken und folden
3. Setzen und einen Raise callen
4. Setzen und folden
5. Setzen und Showdown sehen
6. Checken und Showdown sehen
Reraisen lasse ich mal weg bzw setze ich gleich mit Raise callen.

Diese Entscheidung erfordert einen sehr sehr guten Read auf die Gegner. Du kannst am River gemäß PotOdds entscheiden, wenn Du den Gegnern zuverlässige HandRanges zuweisen kannst. Ich weiß nicht, ob es nicht zu loose wäre, die Hand hier überhaupt aufzugeben. Ich hätte wohl am River zu gesetzt und einen kleinen Raise gecallt, und das hätte ich mir am Turn schon überlegt. Was wenn der Raise "zu" groß wäre? Dann würde ich aufgrund dieser finalen Information neu berechnen, ob ich callen sollte. Das ist sehr schwierig und sehr situations- und gegnerabhängig. Auch die PF-Action spielt hier eine wichtige Rolle - dazu wissen wir gar nichts.



IP Community Battle - Neu: Sonntags "Players Choice"
Die Karten sind nur dazu da, damit die schwachen Spieler denken, sie hätten eine Chance!

Geändert von TheKillerAD (20-09-2008 um 23:29 Uhr).
 
Alt
Standard
danke - 22-09-2008, 23:51
(#8)
Benutzerbild von luna_mobil
Since: Aug 2007
Posts: 7
erstmal vielen dank für eure antworten und meinungen, war sehr interessant zu lesen wie ihr das seht, bzw gemacht hättet.
............................
h00rbert, nein leider habe ich die handhistorie nicht mehr, sonst hätte ich es euch gerne genauer dargestellt.
itm war ich noch nicht, war einer der ersten hände, meine die 2te war es.
............................
killer, pf gab es ein normales raise (3oder4 facher bb) und 2 caller, also nicht wirklich action.
 
Alt
Standard
26-09-2008, 07:24
(#9)
Benutzerbild von Paul_201
Since: Aug 2007
Posts: 385
BronzeStar
lol @ jemanden auf quads setzen
 



Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Nl100 Nutflush push for Value? KINGDING114 Poker Handanalysen 16 05-09-2008 09:39
Nl100 2nd Nutflush against Callingstation KINGDING114 Poker Handanalysen 9 07-08-2008 16:31
NL25 - 2nd nutflush nach BB Freeplay sb222 Poker Handanalysen 7 16-01-2008 19:11
0.5/1.0 sh - 2nd Nutflush on Turn oblom Poker Handanalysen 7 25-11-2007 22:08
NL 25 slowplay mit nutflush toon2k Poker Handanalysen 13 21-08-2007 09:20