Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

NLHE HU - Nuts auf Turn - check-behind vs. anspielen?

Alt
Standard
NLHE HU - Nuts auf Turn - check-behind vs. anspielen? - 16-09-2008, 20:21
(#1)
Benutzerbild von Masterchilla
Since: Jan 2008
Posts: 458
Servus zusammen,

ich spiele sehr häufig (90%) meine SnGs im Heads-Up-Format jedoch gibt es ab und an eine Situation, in der ich nicht wirklich weiß, wie ich reagieren soll - ich pack mal die HH rein:

Seat 1: Masterchilla (1165 in chips)
Seat 2: SPIELER 2 (1835 in chips)
Masterchilla: posts small blind 10
SPIELER 2: posts big blind 20
*** HOLE CARDS ***
Dealt to Masterchilla [ ]
Masterchilla: calls 10
SPIELER 2:checks
*** FLOP *** [ ]
SPIELER 2: checks
Masterchilla: bets 100
SPIELER 2: calls 100
*** TURN *** [ ] []
SPIELER 2: checks
Masterchilla: checks
*** RIVER *** [ ] []
SPIELER 2: checks
Masterchilla: bets 175
SPIELER 2: folds
Uncalled bet (175) returned to Masterchilla
Masterchilla collected 240 from pot
Masterchilla doens't show hand
*** SUMMARY ***
Total pot 240 | Rake 0
Board [7d 6s 5d 9d 6c]
Seat 1: Masterchilla (button) (small blind) collected (240)
Seat 2: SPIELER 2 (big blind) folded on the River

Habe auf dem Turn nicht angespielt aus folgenden Gründen:
-> Gegner spielt evtl. auf 4-Karten Flush und drawt somit noch.
-> Gegner spielt evtl. Ace/King-HighFlush slow
-> Gegner hat Straight, traut sich wg. der 3 nicht anzuspielen
-> Evtl. kann er bis zum River noch improven und somit mehr Value haben um auf dem River zu betten oder zu callen.
Begründung dafür ist der call auf dem Flop.


Auf dem River gibt es eine weitere 6 - somit kann er zum Flush/Straight/Full-House completed haben - spiele daher nur verhältnismäßig kleine Bet von etwa 3/4 Pot.

Ok kurzes Resume - gut gespielt oder mehr anspielen bzw. überhaupt anspielen auf Turn? Im Nachhinein halte ich die Spielweise nicht für schlecht und würde es bestimmt erneut so machen. Jedoch - wie wäre die empfehlenswerteste Spielweise? (btw. Gegner hat in etwa ähnlich wie ich gespielt - Preflop fast immer completet - mehrere Hände PF anraisen und PostFl. versuchen zu verteidigen. Also weder zu loose noch zu tight.)
 
Alt
Standard
20-09-2008, 17:55
(#2)
Benutzerbild von Mrmarvink
Since: Aug 2008
Posts: 31
BronzeStar
meiner meinung nach geht es beim heads up nur um kontrolle . mann muss zur jeder zeit die kontrolle über den pot habe deswegen ist position eben so wichtig: mann hat das lezte wort.
deswegen ¨spiele ich immer an d.h. preflop in position auf dem flop und dem turn da jeder spieler der auf dem flop gewettet hat auch den turn wetten muss. der river ist eine ander geschichte.
das erzuegt ein agressives image und der gegner wird das regrestrieren und wird daruf hin mehr callen
Fazit: immer wetten in position wenn zu einem gecheckt wird= agressives image = payoff für gute hände
 
Alt
Standard
22-09-2008, 16:24
(#3)
Benutzerbild von GGMuh
Since: May 2008
Posts: 429
check behind und damit freecard gewähren halte ich gerade im heads-up für keine gute idee. da hab ich trotz guter hand manchmal ruckzuck ganz alt ausgesehen. vor allem entsteht beim gegner der eindruck, dass er machen kann, was er will.
 
Alt
Standard
22-09-2008, 16:30
(#4)
Benutzerbild von B!gSl!ck3r
Since: Aug 2007
Posts: 13.075
(Moderator)
*moved* nach S'n'G Beispielhände.
 
Alt
Standard
23-09-2008, 03:14
(#5)
Benutzerbild von LadyKiller67
Since: Oct 2007
Posts: 1.211
Zitat:
Zitat von GGMuh Beitrag anzeigen
check behind und damit freecard gewähren halte ich gerade im heads-up für keine gute idee. da hab ich trotz guter hand manchmal ruckzuck ganz alt ausgesehen. vor allem entsteht beim gegner der eindruck, dass er machen kann, was er will.
Hallo ????

Hero hat am Turn (beim Check behind) die nutsigsten Nuts, die man haben kann an dem Board... StraightFlush... da kann am River kommen was will, da wird Hero sicher NIE "alt aussehen"...



@Masterchilla:

Also wenn Du hier Deinen Megadraw+MP sooo aggressiv am Flop anspielst (2,5fach Pot) und ´nen Call bekommst, würde ich die Line am Turn fortsetzen... aus 2 Gründen:

WENN Villain am Flop denkt, Du willst Dir den Pot kaufen, wird ihn ein Check-behind am Turn eher wachsam machen... und...
WENN Villain tatsächlich eine spielbare Hand hat, vielleicht selbst einen Draw fährt, zahlt er auch, nachdem er am Flop die 2,5fach-Potbet gecallt hat.

Ach ja... und Grund 3 gibt´s auch... kommt am River (wie hier) ein paired-Board, ist Villain vielleicht gut genug einen Flush/Straight wegzuschmeissen, weil er Dich auf FH setzt, nachdem Du ja am Flop durchaus ein Set repräsentieren kannst.

Zusammengefasst... zahlt er am Turn nicht, wird er auch meistens am River nicht mehr zahlen... dagegen... zahlt er den Turn, gibt´s am River vielfach volles Payout.

imho
 
Alt
Standard
23-09-2008, 15:21
(#6)
Benutzerbild von KaZuyaM86
Since: Aug 2008
Posts: 148
ach imma die selbe spielweise

aufn flop den draw
aufn turn kommt der draw an, also checkt man um den gegner eine falle zu stellen
un aufn river doch die bet weil man will ya value

lieber noch ne bet aufm turn damit das nich so aussieht
 
Alt
Standard
27-09-2008, 01:17
(#7)
Benutzerbild von Masterchilla
Since: Jan 2008
Posts: 458
LadyKiller67 verstehe voll und ganz was du meinst - von allen Antworten auch mit Abstand die logischste und verständlichste...werd diese Gedanken in den nächsten Spielen auf jeden Fall weiter in Betracht ziehen und versuchen zu verfeinern. Danke an dich und alle bisherigen Antworten.
 



Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
check am turn ok? SirSalvatore Poker Handanalysen 13 07-09-2008 20:48
Q7o mit Straightflushdraw und gefühlten Nuts Turn... jw050 Poker Handanalysen 6 06-09-2008 11:58
pl25 - nuts am turn,crap am river sb222 Poker Handanalysen 13 16-03-2008 10:01
check-raise am turn skyflyhi Poker Handanalysen 13 27-12-2007 01:56