Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

Umgang mit kl. Pockets

Alt
Standard
Umgang mit kl. Pockets - 18-09-2008, 08:39
(#1)
Benutzerbild von snipel
Since: Sep 2008
Posts: 14
BronzeStar
Welche Faktoren sind entscheidend,wie man Pockets <88 spielt???
Auf NL 100 callt man einfach auf Setvalue,weil man meist ausgezahlt wird,aber auf NL200 ist das besonders auch bei Stealsit. nicht ganz einfach.
Wie spielt man gegen TAG´s,Maniac´s und passive Fishe???Kann man das einfach anhand des AF entscheiden??
 
Alt
Standard
18-09-2008, 16:18
(#2)
Benutzerbild von xTheSnowmanx
Since: Aug 2007
Posts: 1.214
Tach Snipel.

PPs sind die profitabelsten Hände in NLHE.
Auch die kleinen.

Du spielst FR oder?
Da wir kleine PPs an den 6max Tischen immer first-in raisen sollten, ist das bei den Fullringtischen schon anders.
22-77 lässt sich UTG kaum profitabel spielen, sollten wir sie denn first in raisen. OpenLimpst du mit ihnen ist dein Spiel sehr offensichtlich, deine Hand liegt face-up. Nur schlechte Spieler werden dich ausbezahlen.

Gibt es ein Raise vor dir ist die Geschichte sehr einfach. Raises
von UTG oder MP lassen sich einfach coldcallen wenn genügend implied gegeben ist (eine Nit gibt dir immer mehr implied als ein
looserer Spieler). In später Position kannst du als Variante auch mal eine 3bet einstreuen.

Siehst du dich einem Steal gegenüber und du sitzt in den Blinds, schaut die Sache schon anders aus. Villan hat eine viel weitere Range als das du davon ausgehen könntest jedesmal seinen Stack zu bekommmen, wenn du dein Set flopst. Deshalb gilt aus den Blinds:
reraise > fold >>> coldcall.


gl

Geändert von xTheSnowmanx (18-09-2008 um 16:37 Uhr).
 



Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Umgang mit Rakes MagnumLemon Poker Talk & Community 12 29-08-2008 23:54
Umgang mit Spielerinfos ?? Hublok IntelliPoker Support 46 16-02-2008 02:50
kleine pockets sh xMrBadBeatx Poker Handanalysen 26 11-11-2007 05:45