Alt
Talking
Implied Odds - 01-10-2008, 15:26
(#1)
Benutzerbild von nellysteve1
Since: Mar 2008
Posts: 303
BronzeStar
Ola mal wieder alle miteinander,

ich habe ein kleines Verständnisproblem bezüglich der sogeannten Implied Odds.

Ich lese immer Beispiele wie das folgende:

Flop liegt. Mein Outs bescheren mir Odds von 5:1. Der Pot bietet mir aber nur 4,5:1, so dass meine Entscheidung eigentlich "fold" heißen sollte.
Die Implied Odds sind aber ausreichend, da ich davon ausgehe, dass ich auf dem Turn noch ein paar Bets einsammeln kann, wenn ich meinen Draw treffe.
Ich gehe ja dann davon aus, dass ich folde und somit keine weiteren Kosten habe, wenn ich nicht treffe.

Wenn ich jetzt den Turn nicht treffe, rechne ich dann das ganze für den River erneut durch wenn ich callen muss oder muss ich tatsächlich folden, damit meine vorherige Kalkulation aufgeht?
Ich hoffe, meine Frage ist halbwegs klar geworden.
 
Alt
Standard
02-10-2008, 12:22
(#2)
Benutzerbild von Oberst G.
Since: Mar 2008
Posts: 35
BronzeStar
Du musst nicht folden.

Du errechnest dir nach dem Flop ja nur, dass es deiner Meinung nach (das ist bei Implied Odds immer alles subjektiv) auf Dauer gesehen wohl rentabel ist, einen "call" einzugehen, obwohl du wahrscheinlich momentan hinten bist. Aber solltest du deine Outs treffen, siehst du dich vorne und kannst noch mehr Chips gewinnen, wie aktuell im Pot sind.


Sollte nun der Turn dir nicht zusagen, kannst du die identische Berechnung erneut für den River durchführen. Wobei du da dann auch kalkulieren musst, dass du weniger Züge übrig hast, um viele Chips in den Pot zu bringen (falls du trifft!).

Die Berechnung nach dem Flop zwingt dich also nicht, deine Hand dann nach dem Turn aufzugeben, solltest du nicht treffen.
 
Alt
Standard
02-10-2008, 16:53
(#3)
Benutzerbild von LAGWAG0N
Since: Jan 2008
Posts: 78
implied odds zielen darauf ab, wie viele chips du noch gewinnen kannst sollte dein draw wirklich kommen. falls dein gegner schon all-in ist hättest du in diesem fall also keine weiteren implied-odds.
 
Alt
Standard
Implied Odds - 02-10-2008, 20:43
(#4)
Benutzerbild von chip307
Since: Oct 2007
Posts: 3
BronzeStar
Howard Lederer hat in einem Pokerworkshop auf der Full Tilt Million 2007 in München gesagt, dass das Thema Implied Odds total überbewertet ist und eigentlich nur die Ausrede ist, um einen fragwürdigen Call zu rechtfertigen...
 
Alt
Standard
02-10-2008, 23:42
(#5)
Benutzerbild von DrJ_22222
Since: Jan 2008
Posts: 1.200
Das finde ich aber arg pauschalisiert.
Natürlich gibt es viele Leute, die alles callen mit der Begründung, dass die implied Odds den Call schon rechtfertigen.
Aber einen Flushdaw auf eine 1/2 Potsizebet zu folden, weil man implied Odds komplett vernachlässigt, ist imho nicht weniger falsch.

Zur eigentlichen Frage:
Wenn du schon mit dem zu verlierenden Geld am Turn rechnest, müsstest du aber auch mit dem noch zu gewinnenden Geld am River rechnen, wenn du am Turn etwas callst und dann am River triffst.
Bin gerade zu faul und zu müde um das mal richtig auszurechnen, ich bin mir aber ziemlich sicher, dass man das alles unabhängig betrachten kann. Man muss nur aufpassen, dass man sich die implied Odds nicht doppelt zuschreibt. Also wenn man am Flop wegen der implied Odds callt, und das gleiche am Turn machen will, muss man bedenken, dass man Die vom Flop auch noch am River gewinnen muss, um das ganze Spiel +EV zu halten.
 
Alt
Standard
03-10-2008, 23:40
(#6)
Gelöschter Benutzer
Ich erläutere das Modell der Implies Odds mal an folgendem Beispiel:

Ein extrem tighter Spieler(s.g. Nit) macht UTG einen Openraise auf 4BB. Wir callen am Button mit . Die Blinds schmeissen beide weg. Im Pot sind also 9,5BB! Ihr habt beide 100BB Stacks!

Flop:
Der Gegner setzt nun recht schnell eine Potbet mit 9,5BB. Auf Grund des Gegnerimages haben wir unseren Read auf den Spieler, dass er hier sehr stark ist und mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Overpair hält. In vielen Fällen hat er hier mind. 2 Damen unserer Meinung nach und er wird so schnell nicht aufgeben - Super Voraussetzungen für uns!


Warum sind das gute Voraussetzungen für uns? Ganz einfach: Wir haben beide noch 96BB im Stack und der Gegner macht eine Potbet. Gehen wir davon aus, dass er ein Overpair hat, so können wir uns 9 ganze Outs geben. Überschlagen wir mal kurz: 9 Outs ~ 35% Wahrscheinlichkeit zur vermeindlichen Gewinnerhand(Equity). Was bedeutet das? Kurzgesagt: Uns "gehört" statistisch ~35% des Pots. Damit wir also profitabel callen können(im Pot sind mit der Bet des Gegners 19BB), können wir nur eine 35%Pot-Bet callen. An dieser Stelle treten die Implied Odds in Kraft!
Auf Grund obigem Read können wir davon ausgehen, dass unser Gegner am Turn wieder eine starke Bet machen wird. Falls wir callen wären 28,5BB im Pot. Wenn er nun im Schnitt halben Pot setzen wird(~14BB) am Turn, so wären 56,5BB im Pot. Gehen wir davon aus, dass wir im Schnitt noch eine Viertel Pot Bet am River bekommen, so wären das also ~28BB die wir vom Gegner noch erwarten können.
Diese Implied Odds können wir nun in obige Berechnung wieder mit einbeziehen und erhalten dann folgendes Ergebnis:

9,5BB Pot preflop + 9,5BB Bet des Gegners + 28BB Implied Odds = 47BB Pot am River. 9,5BB müssen wir in einem 47BB Pot callen macht odds von 1:4,5 -> können also profitabel callen!

Was das Beispiel verdeutlichen soll: Es ist eine eigene Kunst genau zu schätzen, wieviel BB man noch bekommt, falls man trifft!

Wichtig sind folgende Faktoren zur Bestimmung der Implied Odds:
- Der Gegner(Einschätzung)
- Die Handrange(Schätzung, Kalkulation)
- Reads(Wissenschaft für sich)
- Das Board(Scarecards, wie offensichtlich ist der Draw, etc)
- Eigene Image(Spiele ich wild, bin ich ne Station, auf was setzt mich der Gegner)
 
Alt
Standard
04-10-2008, 09:36
(#7)
Benutzerbild von Micky Maus54
Since: Nov 2007
Posts: 599
@ Gefallener

Vielen Dank für die hervorragenden Erläuterungen.
Mit der Riverbet wäre ich bei einem Flushdraw aber weniger optimistisch, da der Gegner dich sehr leicht auf diesen setzen könnte. Wenn er dann auf dem River vervollständigt ist, wird er eventuell nicht mehr betten. Bei einem Straightdraw wäre die Chance auf eine Riverbet wesentlich größer, da dieser deutlich schlechter erkenn- und vorhersehbar ist.

Dennoch vielen Dank. (Hab ich natürlich auch geklickt.)
 
Alt
Standard
05-10-2008, 18:55
(#8)
Benutzerbild von NaliaC
Since: Nov 2007
Posts: 533
Ich habe in letzter Zeit auf Pokerstars das Gefühl bekommen, dass man seine Implied Odds bei einem Flushdraw auf dem Flop fast auf Null reduzieren muss, da kaum mehr jemand bettet, wenn zwei gleichfarbige Karten auf dem Board liegen und mehr als 3 Spieler beteiligt sind.
Die Erfahrung bezieht sich auf NL25.
Es werden fast alle suited Karten gespielt und irgendjemand hat immer einen Flushdraw. Das haben inzwischen alle Leute spitz gekriegt.
Ist das auh höheren Limits anders?
Bei einem OESD ist das ganz anders. Da scheint es viele Leute zu geben, die die Gefaht einer Straight offensichtlich permanent übersehen.
 
Alt
Standard
06-10-2008, 19:03
(#9)
Benutzerbild von MullMurmel
Since: Nov 2007
Posts: 544
OESDs sind natürlich auch viel schwerer zu erkennen.
Ich muss gestehen, dass ich auch schon mehrmals blind in eine Straight des Gegners gelaufen bin, ohne damit gerechnet zu haben. Bei einem Flush kann einem das natürlich nicht passieren.
Aber sonst hast du recht.
Man sollte bei einem eigenen Flushdraw nur noch mit geringen Implied-Odds rechnen, da das Betten abrupt endet, wenn die dritte gleichfarbige Karte auf dem Board erscheint.
Gerade bei NL25 scheinen alle Leute höllisch Angst vor gegnerischen Flushs zu haben. Bei NL10 hatte ich häufiger das Gefühl, dass vielen Spielern die Flushgefahr völlig egal war, wenn sie TPTK hatten.
 
Alt
Standard
12-10-2008, 18:19
(#10)
Benutzerbild von Syndrome1977
Since: Mar 2008
Posts: 1.692
Finde das Thema Implied-Odds auch stark überbewertet.
Gerade bei Draws geht die Rechnung meist bei plus-minus-null auf, da draws sich ja auch nicht ständig vervollständigen und man nicht immer die gleiche Spieleranzahl mit der gleichen `Call-Freudigkeit` antrifft.

Aber manchmal sind die Implied-Odds einfach gut fürs schlechte Gewissen nach einem schwachen Call
 



Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Odds und pot odds kaum zu schaffen wegen zeitbegrenzung kampfpoker IntelliPoker Support 41 04-08-2008 17:44
Implied Odds stefö Poker Handanalysen 14 19-06-2008 02:58
TT- Preflop Call, implied odds fm2606 Poker Handanalysen 11 31-05-2008 20:05
Vergleich von Pot-odds mit Odds, aber mit Welchen ? Zielot IntelliPoker Support 3 06-05-2008 16:42
schwacher draw - viele Gegner - Implied Odds? KalleTorsten Poker Handanalysen 5 19-11-2007 19:21