Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

Monsterhände bei 0,25/50 - 50/1

Alt
Standard
Monsterhände bei 0,25/50 - 50/1 - 03-10-2008, 10:51
(#1)
Benutzerbild von Red Bull SL
Since: Oct 2007
Posts: 135
Hallo,

ich habe derzeit meist 0,10/0,20 fixed gespielt und raise da preflop immer Hände wie AA KK AK QQ usw. (Die Gegner sind ja da mit ihren Karten beschäftigt und merken sich nicht womit ich meistens spiele)
Nun meine Frage. Auf den Limits 0,25/0,50 oder 0,50/1 sind da die Gegner so schlau, dass sie jedesmal folden wenn sie merken ich spiele nur an mit solchen Händen. Also ich meine ist der Unterschied hier so merklich größer das ich mein Spiel variieren muß oder sollte diese simple Spielweise hier noch reichen? Macht es Sinn auf den Limits preflop solche Hände mal slow zu spielen?
 
Alt
Standard
03-10-2008, 13:49
(#2)
Benutzerbild von Picasso25
Since: Dec 2007
Posts: 5.494
Supernova
für die micros bis 1/2:

1. never slowplay monster

2. haste du nur gute karten mit denen du raist, und deine gegner benutzen PT oder PO/HM etc, dann werden die merken, dass du ne nit bist, und du wirst nur noch selten ausbezahlt.

3.daher gilt, je höher man kommt, desto looser kann/soltle man werden, da die gegner immer besser werden und so deception wichtig wird, d.h., dass du so eine weite range an arten hast, die du spielen kannst, dass deine gegner dich nicht unbedingt auf monster setzten können.

4. es wird die varianz extrem erhöhen!

5. bedenke, dass in den mciroslimits auch in familypots nicht nur hände wie JJ_AA gut ist, sondern auch kleinere suitedconnector ode rkleine pare etxrem im wert steigen, da du selten gut treffen musst, um dicke pötte zu gewinnen, -> + EV

soweit von mir
 
Alt
Standard
03-10-2008, 14:04
(#3)
Benutzerbild von Red Bull SL
Since: Oct 2007
Posts: 135
Zitat:
Zitat von Picasso25 Beitrag anzeigen
für die micros bis 1/2:

1. never slowplay monster

2. haste du nur gute karten mit denen du raist, und deine gegner benutzen PT oder PO/HM etc, dann werden die merken, dass du ne nit bist, und du wirst nur noch selten ausbezahlt.

3.daher gilt, je höher man kommt, desto looser kann/soltle man werden, da die gegner immer besser werden und so deception wichtig wird, d.h., dass du so eine weite range an arten hast, die du spielen kannst, dass deine gegner dich nicht unbedingt auf monster setzten können.

4. es wird die varianz extrem erhöhen!



5. bedenke, dass in den mciroslimits auch in familypots nicht nur hände wie JJ_AA gut ist, sondern auch kleinere suitedconnector ode rkleine pare etxrem im wert steigen, da du selten gut treffen musst, um dicke pötte zu gewinnen, -> + EV

soweit von mir



Soll ich z.B. Karten wie 9/10s auch mal openraisen zur Abwechslung oder nur wenn vor mir mehrere Limper waren?
 
Alt
Standard
15-10-2008, 12:39
(#4)
Benutzerbild von Ohnima Mumie
Since: Sep 2007
Posts: 684
BronzeStar
Ab .50/1 ist sowas standard das du nicht nur gute hände wie JJ+ openraised!
Da es auch schon einfach fürs klauen der blinds einiges drinn ist! Auf dem BU oder vom CO solltest du mit sehr vielen Händen stealen.

Du solltest auch was von betting lines und raise for freecard usw. verstehen wenn du 0.50/1 spielst!

Einfach die Artikel im Ausbildungscenter durchlesen. Damit kannst die kleineren limits schon schlagen.

Mfg
Mumie
 
Alt
Standard
15-10-2008, 14:48
(#5)
Benutzerbild von offel
Since: Nov 2007
Posts: 487
BronzeStar
Zitat:
Da es auch schon einfach fürs klauen der blinds einiges drinn ist!
ich kanns nur immer wieder wiederholen...die blinds sind im limit holdem das wichtigste und um diese sollte so oft wie möglich gekämpft werden.Und zwar auf jedem Limit...egal ob 0.02/0.04$ oder 100/200$
 
Alt
Standard
15-10-2008, 18:20
(#6)
Benutzerbild von Red Bull SL
Since: Oct 2007
Posts: 135
Zitat:
Zitat von offel Beitrag anzeigen
ich kanns nur immer wieder wiederholen...die blinds sind im limit holdem das wichtigste und um diese sollte so oft wie möglich gekämpft werden.Und zwar auf jedem Limit...egal ob 0.02/0.04$ oder 100/200$

Also mich hauts auf den kleinen limits bis 0.10/0.20 regelmäßig damit auf die schnauze