Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Talk & Community /

Des Kochs erneute Versprechen

Alt
Standard
Des Kochs erneute Versprechen - 06-10-2008, 10:07
(#1)
Benutzerbild von Adaletos
Since: Sep 2007
Posts: 311
Und wieder hat er zugeschlagen, der Koch ... der Horst.
Wobei das Zuschlagen durchaus negativ aufgefasst werden darf .. zwar nicht physisch, jedoch aber in Bezug auf seine (bzw. die der GPPA) gegebenen Versprechen, die dann hinterher (wider mal!!!) nicht gehalten werden.

Stein des Anstosses war diesmal die 2. Merkur-Spielothek-Meisterschaft und deren Quali-Freeroll-Turniere. Solch ein Freeroll-Turnier fand (bzw. sollte) am vergangenen Tag der deutschen Einheit stattfinden ... in einem netten Städtchen in Bayern. Am Dienstag vor dem Freitag gab es noch eine Erinnerungsmail zum Turnier, was ein netter Service war, denn die Anmeldung lag immerhin schon knapp 7 Wochen zurück. Noch kurz einen Freund informiert, der überraschend doch Zeit fand mitzugehen, und ihn auf die erforderliche Online-Anmeldung verwiesen. Denn in besagter Erinnerungsmail stand, dass es nur noch wenige freie Plätze gab, eine Anmeldung also schon erforderlich sei. Hatte dann tatsächlich auch geklappt, online angemeldet, um bereits 3 Stunden später am Tisch zu sitzen.

Der Oberdealer (Floorman wäre zu viel des Guten ) erläuterte die Struktur des MTT Freezeout und erwähnte dabei auch, dass es heute gar nichts zu gewinnen gab. Was?????????!!!!!!!! Ein Freeroll-Turnier ohne Gewinnmöglichkeit ... dann kann ich ja gleich Playmoney auf PS spielen.
Grund sei die Gesetzeslage in Bayern, die verbiete, solch ein Turnier auszutragen, bei dem es Gewinne im Wert von ca 40.000 Euro zu vergeben gibt. Mag ja sein ... aber weiß man das erst am Turniertag und warum schickt man noch 3 Tage vorher eine Erinnerungsmail und macht die potentiellen Teilnehmer heiß darauf???!!!!

Denke, hierzu bedarf es keiner weiteren Kommentare ... wer den GNUF-Skandal noch vor Augen hat und die Rolle der GPPA dabei, weiß eh was er von des Kochs Unternehmen zu halten hat. Ich für meinen Teil bin auf alle Fälle durch mit diesem Aufschneider, der anscheinend weiter auf dieser Welle fährt. Hoffentlich gehen im nach und nach die Dummen aus ...

Der Vollständigkeit halber sei fairerweise gesagt, dass sich der Lizenznehmer vor Ort wirklich Mühe gegeben hat, zu retten was zu retten war. Es gab Kaffe, Donuts, Mineralwasser, Butterbrezeln, Minischnitzel und Hackfleischbällchen vor Free und das Freeroll-Turnier hat sogar Laune gemacht, da die Anwesenden nett und unterhaltsam waren, incl. der Dealer. Nur, hätte ich das vorher gewusst, wäre dieser Feiertag sicherlich anders für mich verlaufen. Habe nämlich eine Einladung von Freunden aufgrund des Turniers abgesagt, was mich hinterher natürlich mächtig geärgert hatte.
 
Alt
Standard
06-10-2008, 10:39
(#2)
Benutzerbild von Camelot04
Since: May 2008
Posts: 68
WhiteStar
In diesem Zusammenhang mal eine Frage:

Wie finanzieren sich eigentlich diese Freeroll--Live-Turniere? Sind das reine Werbeveranstaltungen für buy-in-Turniere? Oder erzielt der Veranstalter auf anderem Wege Einnahmen (Catering, etc.)?

Würde mich mal interessieren, um solche Situationen, wie hier beschrieben, grundsätzlich besser bewerten zu können.
 
Alt
Standard
06-10-2008, 10:58
(#3)
Benutzerbild von Adaletos
Since: Sep 2007
Posts: 311
Im Falle der GPPA sind die Freeroll-Turniere ein Heißmacher, wenn man so will. Schaffe ich es nicht, mich in einem Freeroll-Turnier für das Finale zu qualifizieren, so besteht die Möglichkeit (anderer Temin, eventuell andere Stadt) bei einem Quali-Turnier mit Buy-In nochmal mein Glück zu versuchen.
So lief es ja auch beim GNUF Skandal, wo dann im Internet ausgelobte Freeroll-Turniere plötzlich in Buy-In Turniere umgewandelt wurden. Was macht man, wenn man schon mal vor Ort ist (vor allem wenn man von weiter her angereist ist) ... man zahlt eben den Obulus und schon klingelt die Kasse (bei einem unseriösen Veranstalter wie Koch).

Bei der Merkur-Serie kommt noch hinzu, dass die jeweiligen Spielotheken die Kosten übernehmen. Sprich, das bei denen durchgeführte Freeroll-Pokerturnier gilt als Werbeplattform und lockt dann eventuell den ein oder anderen Kunden künftig in deren Spielotheken. Die GPPA verdient insofern "nur" das mit der Spielothek verhandelte Entgelt.
Du weißt was jetzt kommt, oder?!
Es gab nichts zu gewinnen also musss ich wohl oder übel doch an einem Buy-In-Turnier teilnehmen, will ich ins Finale.

Es bleibt nun jedem selbst überlasen, wie man solch ein Geschäftsmodell nennen mag ... für mich ist das Betrug!
 
Alt
Standard
06-10-2008, 11:30
(#4)
Benutzerbild von Camelot04
Since: May 2008
Posts: 68
WhiteStar
Zumindest ist es mehr als bedenklich, wenn schon wieder die GPPA derart negativ auf sich aufmerksam macht.

Da kann man angesichts der Vergangenheit (Stichwort: geplatztes Sponsoring) wohl kaum noch von einem einmaligen "Missverständnis" oder Ausrutscher sprechen.

Insgesamt scheint die GPPA aber auf dem Rückzug zu sein. Wenn ich´s richtig gesehen habe, bietet dieser Veranstalter nur noch in drei Bundesländern überhaupt Turniere an.

Schade ist nur, dass derzeit - auch und vor allem wegen der unsicheren Rechtslage - kaum jemand in die Lücke springt. So scheint z.B. ausgerechnet die GPPA der derzeit letzte Veranstalter von Live-Turnieren in Rhld-Pflz. zu sein.
 
Alt
Standard
06-10-2008, 13:13
(#5)
Benutzerbild von Adaletos
Since: Sep 2007
Posts: 311
Zitat:
Zitat von Camelot04 Beitrag anzeigen
Da kann man angesichts der Vergangenheit (Stichwort: geplatztes Sponsoring) wohl kaum noch von einem einmaligen "Missverständnis" oder Ausrutscher sprechen.
Eben genau das meine ich ... und ich sehe die Welt eher positiv, sprich, habe mich durchaus mit solche einem Ausrutschergedanken anfreunden können. Aber 2 sind einer zuviel
 
Alt
Standard
06-10-2008, 13:35
(#6)
Benutzerbild von krueppel1
Since: May 2008
Posts: 745
Zitat:
Zitat von Adaletos Beitrag anzeigen
(wider mal!!!) nicht gehalten werden.

ich weis viel negatives von der gppa und von herrn koch... aber bei den freerolls gab es doch gewinne... nen "ticket" ins finale... also is deine aussage nich korrekt...

trotzdem is gppa doof...
 
Alt
Standard
06-10-2008, 14:21
(#7)
Benutzerbild von BSEintracht
Since: Sep 2007
Posts: 353
BronzeStar
Das der Koch nicht gerade der seriöseste ist, das weiß man ja. In so fern ist jeder selbst dran schuld, wenn er auf so ein Turnier geht. Ok in diesem fall hat man nur seine Zeit eingesetzt.

Was mich wundert ist, warum ein Freeroll mit einmal verboten sein soll. Illegales Glücksspiel ist es ja nicht, da kein Einsatz zu erbringen ist. Hat er etwa vergessen es anzumelden? Dann dürfte er in der Tat ein solches Turnier nicht veranstalten. Ich nehme mal an, dass von Seiten des herrn Koch einfach nur geschlampt wurde und er es auf ein angebliches gesetzliches Verbot geschoben hat.
 
Alt
Standard
06-10-2008, 14:50
(#8)
Benutzerbild von Camelot04
Since: May 2008
Posts: 68
WhiteStar
Zitat:
Zitat von BSEintracht Beitrag anzeigen
Was mich wundert ist, warum ein Freeroll mit einmal verboten sein soll. Illegales Glücksspiel ist es ja nicht, da kein Einsatz zu erbringen ist.
Stimmt auch, guter Hinweis! Also entweder, es lag i.d.T. möglicherweise keine Genehmigung vor (dann wäre das aber seeeehr dünnes Eis, sich mit der Gewinnverweigerung quasi an einer Genehmigungspflicht vorbei zu mogeln), oder aber, es war nie beabsichtigt, Gewinne auszuweisen (sondern mit einer Aussicht auf Gewinne zusätzlich Teilnehmer "anzulocken").
Dann bekäme das ganze aber noch unschönere Züge als jetzt schon.
 
Alt
Standard
06-10-2008, 19:27
(#9)
Benutzerbild von Adaletos
Since: Sep 2007
Posts: 311
Zitat:
Zitat von krueppel1 Beitrag anzeigen
ich weis viel negatives von der gppa und von herrn koch... aber bei den freerolls gab es doch gewinne... nen "ticket" ins finale... also is deine aussage nich korrekt...

Hast du so ein Ticket gewonnen? Vielleicht bei anderen Turnieren. Ich spreche von dem Feiertagsturnier und da gab es definitiv nichts zu gewinnen ... nada ..niente ... nigesi!!!!

Das mit der fadenscheinigen Erklärung über die gesetzlichen Bestimmungen sehe ich auch so. Diese wurden sicherlich nicht über Nacht geändert. Also wusste man schon vorher Bescheid. Übrigens hatte der Floorman diese erklärung 2mal abgegeben (also warum es nichts zu gewinnen gab) und ich glaube keiner hat es so richtig verstanden. Nach einer Nachfrage von den Spielern warum denn bei einem Freeroll-Turnier keine Preise ausgeschüttet werden dürfen war der abschliesende Kommentar: "Sorry, aber wenn hier ein Kriminalbeamter (getarnt) mitspielt haben wir alle große Probleme, also versteht bitte das wir nur für umsonst spielen können)"

Noch Fragen??!!
 
Alt
Standard
07-10-2008, 12:14
(#10)
Gelöschter Benutzer
Zitat:
Zitat von Adaletos Beitrag anzeigen

Der Vollständigkeit halber sei fairerweise gesagt, dass sich der Lizenznehmer vor Ort wirklich Mühe gegeben hat, zu retten was zu retten war. Es gab Kaffe, Donuts, Mineralwasser, Butterbrezeln, Minischnitzel und Hackfleischbällchen vor Free
Wie ist das denn, wenn ich Hackbällchen im Wert von über 60 Euro gegessen habe? Liegt dann ein strafbares Glücksspiel vor? Und muß ich die Hackbällchen als geldwerten Vorteil versteuern?

Plz move to Forum Recht