Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

short stacked auf Dauer zu langweilig ?!

Alt
Standard
short stacked auf Dauer zu langweilig ?! - 08-10-2008, 23:09
(#1)
Benutzerbild von kw-armaturen
Since: Sep 2007
Posts: 823
lese hier im Forum immer wieder: short stacked auf Dauer zu langweilig !!!

zu mir:

multitable ( 12-20 Tische) short stacked NL100

mein vpip liegt bei gut 10%


meine Beobachtung:

standard full stacked regs spielen auf NL100 genausoviel bzw. unwesentlich mehr Hände als ich


die Fakten:

| The King | , vielen wohl eher als "CrazySheep" bekannt, gibt den vpip bei standard regs auf NL100 mit 10, max. 15 % an !!!
-> er sollte es wohl wissen !!!


die Fragen:

daran, dass man als short stack weniger Hände spielt, als ein full stack, kann es wohl nachweislich nicht liegen, dass bei einigen Langeweile aufkommt

ferner fallen mir keine moves ein, die ich als short stack nicht auch spielen könnte
sicherlich fehlen mir manchmal 10-20 BBs, aber das ist wohl eher die Ausnahme

also, woran liegt es ???

ist es vielleicht nur der fehlende "Nervenkitzel" ? (man könnte dann natürlich sofort auf NL1000 oder höher wechseln )


Eure Meinung interessiert !!!
 
Alt
Standard
08-10-2008, 23:16
(#2)
Benutzerbild von The Game Eko
Since: Jan 2008
Posts: 333
Naja ganz einfach das Turn und Riverspiel fällt weg und ich habe viel weniger Möglichkeiten mein eigenes Spiel einzubringen.

Wenn ich BSS zogge kann ich auch mal crazy Bluffs oder so machen...

Du weißt einfach immer was du zu machen hast,
wenn du einigermaßen schnell bist kannste (wenns möglich wäre) locker 30 Tables oder mehr spielen ohne ausgelasetet zu sein.
Bei Bss muss ich halt auchmal 2sec überlegen was ich mit meiner Hand jetz mache bei sss fällt das weg und deswegen isses langeweilig...
 
Alt
Standard
08-10-2008, 23:20
(#3)
Benutzerbild von kw-armaturen
Since: Sep 2007
Posts: 823
-> solltest dann einfach mal auf NL100 short stacked spielen !!!

haben hier im SSS Forum ja schon einige Hände behandelt, welche für den short stack postflop nicht beendet waren

-> ist auf NL100 wohl auch der Regelfall !!!
 
Alt
Standard
09-10-2008, 00:04
(#4)
Benutzerbild von crowsen
Since: Sep 2007
Posts: 5.697
Was mich halt genervt hat, waren die extremen Ups and Downs des ganzen.
Und die Tatsache, dass ich NIE über 1,6 PTBB gelegen hab.
Gemäß EV wären es zwar ca. 1,9 PTBB gewesen, aber dann war bei mir Feierabend auf NL25.

Nutze SSS eben nur zum Bonus clearen und zu Ende des Moants um meinen Silverstar zu "halten".

Es wurde malt schlussendlich zu langweilig.
Ich wollte mal was anderes spielen...

Aber das passiert dir bei der BSS genauso.
Hab NL5 gespielt und irgendwann lief das auch auf 24 Tischen und es wurde geklickt,geklickt,geklickt.

Die Moves als BSS-Spieler sind interesaanter und ich gewinn mehr als SSS Spieler, schaffe aber die gleiche Anzahl an Tischen.
3,5 PTBB auf NL10 und sogar 8,8 auf NL5.
Meine Winrate / h ist auf NL5 sogar wesentlich höher, aber ich will irgendwann mal NL25 als BSS Spieler grinden...
 
Alt
Standard
09-10-2008, 11:38
(#5)
Benutzerbild von AsSGirl123
Since: Nov 2007
Posts: 74
BronzeStar
10-15% gelten jedoch für fullring, BSS ist jedoch profitabler Shorthanded, das wär der 1. Punkt.

Der 2. Punkt ist die hohe Varianz

Der 3. Punkt ist das im gegensatz zu der BSS seltene Turn oder gar Riverplay ( die Hände die wir behandelt haben gingen zwar in Turn / bei passiven play in River rein, aber man muss zugeben, der Großtteil der Entscheidungen wird nunmal Preflop/ Flop getätigt.

Der 4. Punkt ist das selten spielen mit Drawinghands, was ebenfalls bei Shorthanded wichtiger wird.

Der 5. Punkt die Begrenzung nach oben, na klar, es gibt auch Spieler die NL1000 SSS spieln, jedoch gibt es auf diesem Limit kaum mher Fullringtische, fast nur Shorthanded und dafür gibt es noch keine wirklcih ausgereifte SSS, bezweifle ich auch ob es diese jemals geben wird ( einige Seiten arbeiten ja dran )

Der 6. Punkt ist die im Vergleich zur BSS geringere mögliche Winrate/Hände was jedoch durch das multitablen, wozu ich bei Punkt 7 komme, ausgeglichen werden kann.

Der 7. Punkt ist das unvermeidliche multitablen wenn man ne gut hourly haben will, und dieses bedeutet nunmal mehr stress --> weniger Spaß, zumindestens auf Dauer.

Alles in allem denke ich, die SSS hat ihre Vorteile, ganz klar, und kann auch komplex werden, jedoch niemals so sehr wie die BSS.

Trotzdem ist die SSS eine sehr gute Grundlage für diejenigen, die irgendwann auf BSS umsteigen wollen, außerdem kann man nat. wie kw-armaturen, sagen ich will NL100 beaten ( hat er ja schon ) und dann dort bleiben auf dem Limit, mein spiel verbessern und gute winnings + rakeback kassieren, das ist jedoch nicht mein Ziel, ich möchte nach ganz oben ( zumindestens etwas höher als NL100 )
 
Alt
Standard
10-10-2008, 12:35
(#6)
Benutzerbild von kw-armaturen
Since: Sep 2007
Posts: 823
...habe heute morgen einen netten Artikel gelesen...

http://amigos.intellipoker.com/index...er-quantitaet/

nur mal so zum Thema skill, reads, ... als full stack

-> kann sich jeder seine eigenen Gedanken zu machen g



Varianz / winrate

Fakt:

-> als small stack optimiere ich meine Gewinne/Verluste

-> als full stack maximiere ich meine Gewinne/Verluste

Beispiel:

wir spielen NL100 & um nicht "Äpfel mit Birnen" zu vergleichen, starten beide Systeme mit einer BR von $ 5k

wer wird nun die grösseren Schwankungen erreichen ???

bei wem ist die Gefahr grösser, "broke" zu gehen ???

dadurch, dass beide Spieler gleichviel rakeback erhalten, bin ich als "shorty" ganz eindeutig im Vorteil !!!


zu mir:

ich bin sicherlich einer der grössten Anhänger des short stack Spiels

spiele dieses schon über 20 Jahre halbwegs erfolgreich (hatte vorher noch keinen Zutritt in Casinos )

mit Poker habe ich vor rund einem Jahr angefangen

intensiviert habe ich es nach meiner Ersteinzahlung von € 25 (damals rund $ 36) Ende Februar 08

diese BR habe ich bis dato ca. ver150facht (inkl. rakeback, jedoch ohne "Bonus rumge****")

mir fehlen noch schlappe 6k zum SN

-> hätte ich dies full stacked in dieser Zeit erreicht ???

als ich im März 08 als BronzeStar hier im Forum mein Ziel " SN bis Ende des Jahres" angegeben habe, wurde ich mit Spot & Häme bedacht

-> sie hatten Recht - hätte ich auf div. cashouts verzichtet, wäre ich schon im August/September "fertig" gewesen
 
Alt
Standard
10-10-2008, 12:53
(#7)
Benutzerbild von Kamu1337
Since: Oct 2007
Posts: 131
Wieso fragst du eigentlich, ob SSS zu langweilig ist?
Du bist der letzte Mensch, den man von der SSS überhaupt abbringen könnte - unverbesserlich >.<

Ich glaube, dass die ~3700$, die du in der Zeit erspielt hast schon recht beachtlich sind, aber das war's dann auch schon.

Jemand der so lange die SSS spielt wie du (fast SN), der spielt die SSS wohl schon annähernd perfekt - und trotzdem kannst du deinen Gewinn nicht mehr so stark ausbauen! Und ~ 5000$ jährlich ist wohl nicht viel als Normalverdienst, selbst 20k sind noch wenig, aber mehr erreicht man mit der SSS nur sehr schwer.

Wenn jmd. die BSS so gut spielt wie du deine SSS, dann wird er definitiv mehr Gewinn machen .... aka Brian Townsend, Adz124 & Co

Fazit: Die SSS ist anfangs <sehr gut>, vor allem, weil man damit auch sehr schnell nach oben kommen kann.
Aber interessiert man sich wirklich sehr für Poker und will dort zu etwas bringen, sollte man sich mit der BSS beschäftigen - schon alleine, weil dir deine Short Stack Strategien bei großen Turnieren/Events nicht den Sieg bringen werden!
 
Alt
Standard
10-10-2008, 13:07
(#8)
Benutzerbild von kw-armaturen
Since: Sep 2007
Posts: 823
klar, ADZ124 & vorallem Gus Hansen...

-> sind wohl eher Beispiele, wie man Geld in möglichst kurzer Zeit vernichtet ...


mein "Fahrplan" für 2009 sieht etwas anders aus:

Grundlage 50k VPP pro Monat

-> $ 20k milestone boni im Jahr

-> $ 28k VIP reward pro Jahr

=> rund $ 4k pro Monat !!!

zzgl. winrate & etwaige Gewinne aus div. SN freerolls

ich weiss, ist nicht viel

Du verdienst sicherlich ein vielfaches

Geändert von kw-armaturen (10-10-2008 um 13:15 Uhr).
 
Alt
Standard
10-10-2008, 13:31
(#9)
Benutzerbild von Kamu1337
Since: Oct 2007
Posts: 131
Zitat:
Zitat von kw-armaturen Beitrag anzeigen
klar, ADZ124 & vorallem Gus Hansen...

-> sind wohl eher Beispiele, wie man Geld in möglichst kurzer Zeit vernichtet ...


mein "Fahrplan" für 2009 sieht etwas anders aus:

Grundlage 50k VPP pro Monat

-> $ 20k milestone boni im Jahr

-> $ 28k VIP reward pro Jahr

=> rund $ 4k pro Monat !!!

zzgl. winrate & etwaige Gewinne aus div. SN freerolls

ich weiss, ist nicht viel

Du verdienst sicherlich ein vielfaches
1. Bezweifle ich sehr stark, dass gus hansen und adz124 Verlust machen.
2. Sind Milestones einmalig und du spielst mehr als durchschnittlich 8 Std. pro Tag für deine Boni und deinen VIP Status
3. Verdient jeder Wirtschaftsingenieur wie ich locker 4k$ monatl. (sind grade mal 2543€)
4. Glaube ich nicht, dass 8 Std. Short-stacken täglich erfüllend ist. :P

SSS is einfach zu langweilig auf Dauer ( um auf das Topic zurückzukommen )
 
Alt
Standard
10-10-2008, 14:12
(#10)
Benutzerbild von kw-armaturen
Since: Sep 2007
Posts: 823
1. die "Gerüchteküche" lässt anderes verlauten...
habe ADZ124 schon lange nicht mehr auf NL40k gesehen...

2. was heisst eimalig ?
erhälst alle 100k VPP den Bonus
"sheep" rechnet mit 500 VPP auf NL100 pro Stunde
(bei voller "Auslastung")
-> ca. 2 Sessions a' 3 h
-> morgens 3h & abends 3h
-> kannst dann problemlos noch einer geregelten Arbeit nachgehen

3. darfst hier nicht BRUTTO & NETTO verwechseln
(oder bist Du verheiratet & hast mehrere Kinder ?)
-> ich würde hier 5k BRUTTO benötigen
nicht verheiratet / keine Kinder

4. täglich 10-12 h als Maschbauing. zu arbeiten, war für mich noch viel weniger erfüllend


ferner:

meinen Lebensunterhalt bestreite ich jetzt & auch in Zukunft sicherlich nicht (nicht nur) mit Poker !!!


und...

...kann Geld verdienen Langweilig sein... ?!
 



Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Dauer bis FPP Gutschrift? manubr IntelliPoker Support 5 17-08-2008 13:51
Dauer Aussetzer Big JoeRossi IntelliPoker Support 3 08-10-2007 13:36