Home / Community / Forum / Poker Forum / IntelliPoker Support /

Erfahrung mit großen und kleinen Limits

Alt
Standard
Erfahrung mit großen und kleinen Limits - 12-11-2007, 14:16
(#1)
Benutzerbild von Red Bull SL
Since: Oct 2007
Posts: 135
Hi ich wollte mal nachfragen ob es welche gibt die die selben Erfahrungen wie ich machen würde mich sehr beruhigen

Folgendes Thema. Ich spielte 1 jahr lang nur fixed limit 0.02/0.04. Also die kleinsten Tische. Ich habe es trotz den kleinen "Fixed" geschafft 200 Dollar zu erspielen. Jedesmal wenn ich auf größere Tische gehe wie z.B. 0.20/0.40 oder jetzt war ich auf 0.50/1.00 verliere ich nur noch. Wobei ich genauso spiele wie auf den kleinen. Ich habe das Gefühl ich habe da mehr Pech. Ich kann spielen mit was ich will ich verliere ob es AA is oder KK oder sonst was. Sollte ich 1 mal gewinnen was selten vorkommt, gewinne ich höchsten die Blinds wieder zurück die ich zum Warten, bis eine gute Hand kommt, gezahlt habe. Dann ist ja klar das nächste mal laufe ich mit QQ wieder gegen z.B. 555 und schon is mehr verloren.
Es ist natürlich so , dass die Spieler, je höher die Einsätze steigen. immer besser werden. Aber ich kann mir nicht vorstellen das ich so schlecht bin, dass ich da auf einmal nur noch verliere. Zumal ich ja sehr easy auf den kleinen gewinnen kann.
Geht es jemandem ähnlich hier?
 
Alt
Standard
12-11-2007, 14:49
(#2)
Benutzerbild von KingMidas83
Since: Oct 2007
Posts: 332
Wieviel Tische?
Wieviel Hände?

Kurzfristig kann die Varianz nämlich gewaltig zuschlagen und manchmal kommt es einem auch nur aufgrund der höheren Beträge so vor, als würde man mehr verlieren, als auf dem alten Limit (nie in $ denken, sondern immer in BB!!!).

Allerdings ist es natürlich auch so, dass die Leute auf höheren Limits im Durchschnitt besser spielen, von daher kann es auch einfach sein, dass du öfter auf Leute treffen wirst, die einfach besser spielen als du.
 
Alt
Standard
12-11-2007, 17:21
(#3)
Benutzerbild von Red Bull SL
Since: Oct 2007
Posts: 135
Zitat:
Zitat von KingMidas83 Beitrag anzeigen
Wieviel Tische?
Wieviel Hände?

Kurzfristig kann die Varianz nämlich gewaltig zuschlagen und manchmal kommt es einem auch nur aufgrund der höheren Beträge so vor, als würde man mehr verlieren, als auf dem alten Limit (nie in $ denken, sondern immer in BB!!!).

Allerdings ist es natürlich auch so, dass die Leute auf höheren Limits im Durchschnitt besser spielen, von daher kann es auch einfach sein, dass du öfter auf Leute treffen wirst, die einfach besser spielen als du.

Innerhalb von 1 Wochen habe ich 200 BB verloren.
 
Alt
Standard
12-11-2007, 18:22
(#4)
Benutzerbild von ghostliner
Since: Aug 2007
Posts: 429
Warum gehst Du gleich so hoch. Vor allem für .5/1 hast Du nicht mal die Bankroll. Geh doch nach und nach die Limits nach oben, so kannst Du Dich mit der Zeit an die Spielweise der höheren Limits gewöhnen - den da kannst man mit .02/.04 Erfahrung wenig reissen.
 
Alt
Standard
12-11-2007, 18:25
(#5)
Benutzerbild von d3lici0us*
Since: Oct 2007
Posts: 102
WhiteStar
naja wenn man sich deinen sprung anschaut ist der schon gewaltig. von FL04$ auf FL100$. da spielen schon fast leute, die sich nebenbei ordentlich was dazu verdienen können.

ich würd lieber mich stück für stück rantasten. vllt ist es auch ne umstellung von den chips her, die in der mitte liegen. man geht anders damit um bzw assoziert man vllt mit einem BB schon einen dicken raise auf den niedrigeren limits.

aber 200BB in FL zu verlieren is schon relativ heftig. naja aber wenn du ne ordentliche bankroll aufgebaut hast, dürfte es dich nicht extrem hart getroffen haben (hoff ich zumindest für dich)


Edit:// argh einer war schneller


greetz
 
Alt
Standard
12-11-2007, 18:34
(#6)
Benutzerbild von BenOni :o)o:
Since: Sep 2007
Posts: 83
Hallo Red Bull SL,

Deine leise Verzweiflung läßt sich nachempfinden. So fiel mir bereits ein gravierender Unterschied zwischen den $0,05/0,10- und $0,10/0,20-Tischen auf: erstere sind meist loose-passive über die gesamten vier Setzrunden, zweitere vor dem Flop loose-aggressive, danach sind einige Spieler recht passiv, andere weiterhin sehr aggressiv.

Allerdings übertreiben es viele, weil sie eigentlich nicht wissen, was sie tun. Wenn etwa ein Spieler postflop aus früher Position setzt und ein weiterer gegen den Dealer zwei Bets daraus macht, weil er ihn unbedingt vom Button weghaben will, hat er mit dessen Aussteigen zwar sein Ziel erreicht, aber seine Karten gaben die Erhöhung gar nicht her. Damit schadete er lediglich sich selbst.

Die Aggressivität mancher Spieler führt, im Gegensatz zu den Loose-passive-Tischen mit weniger Erhöhungen, zu dem unangenehmen Effekt, daß der Pot ziemlich anwächst und damit selbst Gegner mit schlechten Draws eine Rechtfertigung besitzen, bis zum River dabeizubleiben. Oder anders ausgedrückt: Preflop beachten sie die Position nicht, gehen mit moderaten bis schlechten Karten mit und callen zu oft Erhöhungen. Wenn sie im Flop halbwegs etwas finden und vom Gefühl her dabeibleiben wollen, rechtfertigt es die Potgröße, das auch tatsächlich zu tun. So wird man oft und nach aller Wahrscheinlichkeit auf der Turn- oder Riverkarte abgefangen - wenn nicht vom ersten Mitspieler, der dummerweise eine dritte 2 findet, oder vom zweiten der mit J8 zwei Paar hält, so doch vom dritten, der aus 75s einen kleinen Flush macht und Dein Premiumpaar schlecht aussehen läßt.

Meistens tritt man gegen viele "gemeinschaftliche" Outs an, und dementsprechend häufen sich die Bad Beats.
 
Alt
Standard
13-11-2007, 12:56
(#7)
Benutzerbild von Red Bull SL
Since: Oct 2007
Posts: 135
Zitat:
Zitat von d3lici0us* Beitrag anzeigen
naja wenn man sich deinen sprung anschaut ist der schon gewaltig. von FL04$ auf FL100$. da spielen schon fast leute, die sich nebenbei ordentlich was dazu verdienen können.

ich würd lieber mich stück für stück rantasten. vllt ist es auch ne umstellung von den chips her, die in der mitte liegen. man geht anders damit um bzw assoziert man vllt mit einem BB schon einen dicken raise auf den niedrigeren limits.

aber 200BB in FL zu verlieren is schon relativ heftig. naja aber wenn du ne ordentliche bankroll aufgebaut hast, dürfte es dich nicht extrem hart getroffen haben (hoff ich zumindest für dich)


Edit:// argh einer war schneller


greetz
Hat mich in der Tat nicht so stark getroffen. Tut natürlich schon weh weil ein haufen Arbeit für die katz is. Aber ich habe es ja nur versucht da ich genug Bankroll hatte. Also auch auf den anderen post bezogen der schrieb mein bankroll wäre zu klein gewesen. Laut Intelli ist er nicht zu klein. Aber ich bin jetzt eh wieder auf den kleinen Tischen unterwegs da hab ich sofort wieder gewonnen.

Ach ja noch was. Du schreibst da spielen schon Leute die sich ordentlich was dazu verdienen können. Darum bin ich ja auch da rauf gegangen Natürlich nicht mit dem Gedanken das die von mir verdienen . naja eine Erfahrung wars wert. Jedenfalls hab ich in einer Woche mehr Fpp´s bekommen als sonst im ganzen Jahr

Beiträge zusammengeführt. Beim nächsten Mal bitte den Edit Button verwenden.

Geändert von B!gSl!ck3r (13-11-2007 um 19:06 Uhr).
 
Alt
Cool
13-11-2007, 18:22
(#8)
Gelöschter Benutzer
Also so ein ähnliches Gefühl hatte ich heute auch. Sobald ich ein wenig mehr einsetze, verliere ich nur.

Bin heute mal an einen HeadsUp Tisch gegangen mit einem ByIn von 3,20. Schon die ersten 20 min. bin ich fast ausgerastet und hab "Betrüger" geschrien , bis mein Nachbar gegen die Wand schlug. Mein Gegner hatte nur starke Hände, wenn ich mal ne tolle Starthand hatte, hat er gefoldet, als könnte er das sehen.

Ich hab generell meine Hände nicht gezeigt, trotzdem hatte ich das Gefühl, der durchschaut mich. Dann hat es mir gereicht und ich habe sehr aggressiv gespielt. So konnte ich für eine Weile das Verhältnis umdrehen, ich hatte 2000, er 1000 Chips.

Immerhin war das Spiel nach einer Stunde wieder in der Waage. Da war ich schon ganz stolz. Und dann legte sich langsam das Gefühl, er könne mir in die Karten sehen. Allerdings passierten oben genannte Phänomene weiterhin.

Dann geschah etwas, was ich heute dazu gelernt habe: Ohhhh je!!!

Ich hatte ca. 1200 Chips und geriet in Zeitnot, weil ich zu einer wichtigen Veranstaltung muss, die ich selbst moderiere.

Weil ich mich über seine ständigen guten Hände und sein Gefolde bei meinen guten Starthänden geärgert habe und mir klar war, dass ich das Spiel so nicht zu Ende bringe (wegen der Zeit), hab ich reingehaun und geraist bis zum Umfallen. Natürlich hatte ich in kürzester Zeit verloren. Da ging dann alles ganz schnell.

Was mich interessiert, wir haben ja schon öfter gelesen, dass es Freaks gibt, die mit Programmen in die Karten sehen usw. Hat Pokerstars sich da entsprechend geschützt? Mit dem Verlieren werde ich fertig, nach ner Weile. Aber das Gefühl gelinkt zu werden, nimmt mir jede Lust am Spiel.

Gruß Neferati
 
Alt
Standard
13-11-2007, 18:32
(#9)
Benutzerbild von Hanuse
Since: Nov 2007
Posts: 116
Also mir gings bei fast jedem Wechsel auf ein höheres Limit ähnlich: Hab jedesmal am Anfang erst mal verzockt aber nach ner Weile gings wieder aufwärts.

Es liegt sicher zum einen daran, dass auf den höheren Limits besser gespielt wird, aber auch daran dass Du dich erst mal an das Limit gewöhnen musst (höhere Einsätze = höhere Verluste).

Deswegen ist es wichtig dein Bankroll-Management strikt einzuhalten, vor allem rechtzeitig im Limit runterzugehen. Das hat mich auch schon vorm Bankrott bewahrt.
 
Alt
Standard
13-11-2007, 19:07
(#10)
Benutzerbild von B!gSl!ck3r
Since: Aug 2007
Posts: 13.075
(Moderator)
Ich move das mal ins Ausbildungsforum.