Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

Starthände 7 Cards Stud High/Low

Alt
Standard
Starthände 7 Cards Stud High/Low - 13-11-2007, 18:12
(#1)
Benutzerbild von Milchzahnfee
Since: Sep 2007
Posts: 29
Hallo liebe Intellies

ich hoffe ihr könnt mir helfen.

ich habe eine neue Leidenschaft.... 7 Cards Stud High/Low.

Nur leider bin ich blutige Anfängerin. Ich ahne welche Möglichkeiten in diesem Spiel stecken, aber mir fehlt jeglicher Plan :-(

Zur Zeit ist meine Strategie nur mit 3 kleinen Karten überhaupt mitzugehen. Ich gehe also nur auf low und hoffe dabei noch den high zu erwischen. 3 von einer Farbe waren auch mal sehr beliebt... sind aber inzwischen zu teuer ;-).

Das kann einfach nicht der Weisheit letzter Schluss sein und ich hoffe ich bekomme ein par Tipps von Euch....mit welchen Händen geht ihr mit?
Liebe Grüße
Milchzahnfee
 
Alt
Standard
13-11-2007, 23:52
(#2)
Benutzerbild von Scots75
Since: Aug 2007
Posts: 829
Hallo,

ich verschiebe das Thema mal ins richtige Unterforum.

Gruß
Scots75
 
Alt
Standard
14-11-2007, 17:50
(#3)
Benutzerbild von Kyuss7
Since: Aug 2007
Posts: 291
Am Anfang würde ich an deiner Stelle keine Hand ohne ein A spielen. Dein Ziel muss es immer sein den Pot zu scoopen und dazu eignen sich nun mal am besten Hände wie 52As oder so , weil sie dir die maximalen Chancen auf High- und Lowpot geben.
 
Alt
Standard
14-11-2007, 18:11
(#4)
Benutzerbild von oblom
Since: Nov 2007
Posts: 1.274
In Super System 2 gibt es darüber ein ausführliches Kapitel von Todd Brunson. Zu lange, um das hier zusammenzufassen.

Die besten Starthände sind halt drei Low Cards mit Straight und/oder Flushpotential.
Big Pairs sind spielbar, wenn niemand eine höhere Karte offen liegen hat.
Sehr vorsichtig sollte man mit den mittleren Karten J, T, 9, 8 sein, lt. T.Brunson: "Three big or three little, but never three in the middle."
 
Alt
Standard
15-11-2007, 18:23
(#5)
Benutzerbild von Milchzahnfee
Since: Sep 2007
Posts: 29
Danke Dir,

ich habe mir das Buch eben bestellt. Mal schauen....

Mit Big-Pairs zu spielen habe ich mir abgewöhnt, ich habe damit mehr verloren, als gewonnen. Ich spiele meistens an 8er Tischen, und irgendwer hat immer was Besseres ;-), bwz. bei mir bleibt es bei dem einen Paar.

Heads-up oder auch nur 3er ist z.Z. eine Katastrophe

Nur mit drei kleinen mitzugehen, funktioniert gerade ganz gut, aber man wird sehr schnell einschätzbar,dass passt mir nicht ;-) mal sehen was ich aus dem Buch rausziehen kann.
 
Alt
Standard
23-11-2007, 01:11
(#6)
Benutzerbild von Augepaul
Since: Nov 2007
Posts: 421
BronzeStar
würde dir nach der lektüre des ss2 auch noch 7card stud for advanced players von sklansky empfehlen....
 
Alt
Standard
25-11-2007, 00:32
(#7)
Benutzerbild von Milchzahnfee
Since: Sep 2007
Posts: 29
ok, danke Dir

Das erste Buch ist noch nicht da- ich bin schon gespannt.....

z.Z. krebse ich immer noch auf den Lowpot run, aber das machen fast alle und mit einer 8 kann man schon folden.....also wäre der Highpot lukrativer - aber es will einfach nicht klappen
 
Alt
Standard
26-11-2007, 09:14
(#8)
Benutzerbild von Midas14
Since: Aug 2007
Posts: 180
Zitat:
Zitat von Milchzahnfee Beitrag anzeigen
ok, danke Dir

Das erste Buch ist noch nicht da- ich bin schon gespannt.....

z.Z. krebse ich immer noch auf den Lowpot run, aber das machen fast alle und mit einer 8 kann man schon folden.....also wäre der Highpot lukrativer - aber es will einfach nicht klappen
Auch der Highpot ist nicht nbedingt attraktiv, wenn er nur die Hälfte des Pots ausmacht. Das Ziel des Spiels ist es, beide Hälften zu gewinnen.
Das kann auf drei Weisen geschehen
1. Wir halten die beste High- und die beste Lowhand.
2. Wir halten die beste Highhand und es gibt keine Lowhand.#
3. Der Gegner passt, ehe es zum Showdown kommt.

Das bedeutet:

A. Preflopspiel
Wir wollen Hände spielen, die sowohl High- als auch Lowpotential haben. Das sind:
Erstens und vor allem: Drei kleine Karten mit Flush- und/oder Straightpotential sowie ein Paar Asse mit kleiner Beikarte.
Zweitens und gerade noch: 3-Card-Flush-Draws mit zwei Wheel-Karten oder ein Ass mit einem kleinen Paar.
Drittens und eigentlich nicht mehr: Razz-Hände, also drei unverbundene offsuit Cards 7 High, offsuited kleine straights wie 567.

Daneben können auch einige High-Optionen profitabel gespielt werden, etwa
- Hohe 3-Card-Flush-Draws
- Hohes Paar mit As-Kicker
- Ein Paar Asse.

Wegen ihrer High-Stärke in jedem Falle spielbar und zu den stärksten Händen gehörend sind natürlich drei gleiche Karten.

B. Postflop
Ebenso wie in Stud-hi gilt es, Draws, die sich nicht frühzeitig verbessern, fallenzulassen, wobei es natürlich auf die Pot-Odds ankommt.
Daneben kommen wir nicht umhin, den Gegner zu beobachten und zu entscheiden, ob dieser auf den High- oder den Lowpot spielt. Spielen wir und der Gegner auf die gleiche Option und haben wir keine reale Möglichkeit, auch die andere Hälfte des Pots zu gewinnen, ist oftmals (außer es sind sehr viele Spieler in der Hand) die beste Lösung, die Hand wegzulegen, weil wir ernsthaft nur noch ein Viertel des pots gewinnen können, was in den seltensten Fällen profitabel ist.
Wenn (vor allem in den Microlimits) viele Gegner am Pot beteiligt sind, wir aber gute Chancen auf den Highpot haben, kann es ausnahmsweise auch proftabel sein, für den halben Pot zu spielen. Wir sollten in diesem Falle durch Setzen und Erhöhen dafür sorgen, dass das Spiel für die Lowhands angemessen teuer wird.

NACHTRAG:
Stud hi/lo ist ohne Frage ein faszinierendes Spiel, das auch recht einträglich gespielt werden kann. Wie jede Stud-Variante verlangt sie aber über das "normale" Pokergefühl hinaus auch Fähigkeiten im Merken der bereits gespielten und abgelegten Karten. Die Anmerkungen zu den Proflop-Händen, die ich oben gegeben habe, müssen alle daran überprüft werden, ob die Karten, mit denen sich die Hand verbessern läßt, "live" sind oder nicht. Ein 3-Card-Flush etwa verliert dramatisch an Wert, wenn zwei Karten der gleichen Farbe bei den Gegnern sichtbar sind.
Derjenige, der ein Gefühl für hi/lo-Split-Poker gewinnen möchte, sollte daher meines Erachtens nicht mit Stud8 beginnen, sondern mit Fix Limit Omaha Eight-Or-Better. Die Prinzipien des Splitpoker, vor allem das Spielen auf den ganzen Pot, werden hier besser sichtbar; zudem bietet Pokerstars auf den niedrigen Limits eine Reihe softer Spiele, bei denen man das Ganze relativ risikoarm üben kann.
 
Alt
Standard
27-11-2007, 19:42
(#9)
Benutzerbild von Milchzahnfee
Since: Sep 2007
Posts: 29
Ersteinmal vielen Dank Midas

ein Punkt viel mir sofort auf, den ich anders spiele..

Zweitens und gerade noch: 3-Card-Flush-Draws mit zwei Wheel-Karten oder ein Ass mit einem kleinen Paar.
Drittens und eigentlich nicht mehr: Razz-Hände, also drei unverbundene offsuit Cards 7 High, offsuited kleine straights wie 567.


Das hab ich bis jetzt andersrum gehandhabt, ich habe die letzte Variante besser eingeschätzt, als ein Ass mit kleinem Paar..wenn ich mir nun die Möglichkeiten überlege habe ich bei der 3 kleine offsuit Varainte die low-chance und die kleine straightchance (aber die lasse ich mal weg), ich werde also auf low gehen und halte die Chancen für recht gut. Bei Ass + 2 kleines Paar (schmeiß ich normal weg) hab ich eine geringere low chance, dafür das highpotential- aber die chancen sind meiner Meinung nach geringer- muss ich nochmal genau überlegen, ob sich das ausgleicht, denn das könnte man ja wiederum aggressiver spielen.

nachdenkliche Grüße
Milchzahnfee