Home / Community / Forum / Poker Forum / IntelliPoker Support /

SSS- Wirklich profitabel zu spielen?

Alt
Standard
SSS- Wirklich profitabel zu spielen? - 25-10-2008, 00:03
(#1)
Benutzerbild von EchoMirage1
Since: Oct 2007
Posts: 26
Ich muss direkt mal sagen das ich hier gerne eine wirklich Sinnige Diskussion haben möchte.

So unabhängig vom Level eures Spiel würd ich gerne eure Meinungen dazu hören.
Den Anstoss der Anlass für diesen Diskussionsthread gibt ist das Kapitel von Paul Wasicka aus Daniel Negreanus Power Holdem Strategie. Ich zitiere mal frei übersetzt aus meiner Englischen Ausgabe:
"Ich Shortstacke nicht, und ich denke nicht das Shortstacken etwas mit Pokerspielen zu tun hat,[...]
es ist schwierig Short-Stacking profitabel gegen wissende Gegner zu spielen, weil es ein Berechenbares System ist, was das absolute Gegenteil von guter Pokerstrategie ist."


Ja ich weiss da steht gegen "wissende Gegner" aber dem gegenüber steht der fakt das egal wer mit jemandem am Tisch sitzt man grundsätzlich ALLE leute am Tisch mit dem schönen Wort Fisch tetuliert^^.

btw. wär ich danktbar wenn man die flammes gleich weglässt und das ganze einfach mal sachlich diskutiert^^

So Long
 
Alt
Standard
25-10-2008, 08:39
(#2)
Benutzerbild von wir4wikinger
Since: Dec 2007
Posts: 204
Moin,

die wissenden Spieler sind das schlagende Argument... SSS ist gegen die Spieler auf den LowStakes, und sogar darüber hinaus fein anwendbar...

1. sofern Shorties und Bigstacks am Tisch sitzen, ist es fast unmöglich gegen beide gleichzeitig korrekte Entscheidungen zu treffen. Sofern wird der Bigstack immer die korrekte Entscheidungen gegen Bigstacks wählen, denn dort ist ja mehr zu holen.

2. es gibt wenige wissende Spieler

3. die SSS hat sich auch in der Praxis bewährt... auch bis NL5K

4. und zugegeben... es gibt elegantere Wege zu Pokern
 
Alt
Standard
25-10-2008, 19:46
(#3)
Benutzerbild von bloomy 1st
Since: Mar 2008
Posts: 44
SSS empfinde ich persönlich als eher langweilig.

Man sitzt als Small-Stack und wartet auf die super Karten. Die kommen dann ca. 1 x je Orbit und man ist fast sofort All-In.
Entweder man bekommt die Blinds oder hat eine gute Chance zu verdoppeln.

Der Reiz des Spiels, den Gegner mit bestimmten Setzmustern zu verwirren, ihn bei guten Karten im Spiel zu halten oder bei mittelmäßigen auch mal rauszubluffen, kommt mir dabei zu kurz.

Trotzdem ist und bleibt SSS gewinnbringend. Es gibt immer genügend Spieler die entweder SSS nicht kennen ("nicht wissende") oder aber die SSS'ler nicht mögen und diese mit Gewalt ausnehmen wollen. Gewalt ist jedoch bei Chancen von 20-40% keine Lösung und daher gewinnt der SSS'ler auf Dauer.

Die Wahrscheinlichkeit, dass der SSS'ler auf eine wirklich besser Starthand trifft ist ziemlich gering, da er auf Karten wartet, die sowieso schon selten sind und noch viel seltener im Doppelpack am Tisch auftauchen.
 
Alt
Standard
25-10-2008, 20:05
(#4)
Benutzerbild von TheKillerAD
Since: May 2008
Posts: 2.690
Zieht Euch doch zB mal "[Challenge]...noch machbar?" rein, das sagt doch alles...:

http://www.intellipoker.com/communit...t=noch+machbar



IP Community Battle - Neu: Sonntags "Players Choice"
Die Karten sind nur dazu da, damit die schwachen Spieler denken, sie hätten eine Chance!
 
Alt
Standard
27-10-2008, 07:07
(#5)
Benutzerbild von defender2
Since: Aug 2008
Posts: 22
BronzeStar
Mit SSS macht man ca. 1BB plus auf 100 Hände, wenn man nach dem SHC spielt. Aber dieses ist erst der Anfang der SSS. Es gibt noch viele Punkte die man erweitern kann.

1. Man spielt nach Odds und Quts. (In dem SHC ist es nur sehr vereinfacht dargestellt).

2.Man kann noch mit einbeziehen wie man gegen andere SSSler spielt.
(AK ist fold wenn ein echter SSSler UTG raist)

3. Dann gibt es noch das Thema "Steals und Resteals".

4. Und draws im Freeplay zu spielen ist auch ein sehr komplexes Thema.


Ich habe auf 75k Hände 9% meiner Hände gespielt. Als TAG mit der BSS spielt man auch nicht viel mehr.
Jeder kann das spielen was er für richtig hält. Und die Arroganz vieler BSS-Spieler gegenüber den SSS-Spieler ist die größte Einnahmequelle für die SSS-Spieler.

Geändert von defender2 (27-10-2008 um 20:11 Uhr).
 
Alt
Standard
27-10-2008, 17:45
(#6)
Benutzerbild von NaliaC
Since: Nov 2007
Posts: 533
Zitat:
Zitat von defender2 Beitrag anzeigen
... Und die Arroganz vieler BSS-Spieler gegenüber den SSS-Spieler ist die größte einnahmequelle für die SSS-Spielr.
Das ist der entscheidende Faktor.
Die Freude eines BSS-Spielers ist riesig, wenn er mal einen SSS-Spieler aussucken kann. Diese Freude lässt er sich etwas kosten und ist auf Dauer unser Gewinn.
Außerdem ist ein wichtiger Punkt zur SSS noch gar nicht genannt worden. Ich spiele zurzeit auf Titan, wo es im Augenblick 40% Rakeback gibt. 40% auf den durchschnittlich am Tisch gezahlten Rake. Da ich aber als SSS-Spieler viel weniger am Rake beteiligt bin (1.weniger Pötte, die ich spiele, 2. an den richtig großen Pötten bin ich nicht beteiligt), zahle ich auch anteilig viel weniger Rake, so dass ich auf über 100% Rakeback komme.
Damit kann man natürlich viel leichter profitabel spielen.
 
Alt
Standard
27-10-2008, 22:42
(#7)
Benutzerbild von EchoMirage1
Since: Oct 2007
Posts: 26
Wie siehts denn mit SSS auf Short Handed Tables aus? weiss da jemand mehr?
 
Alt
Standard
28-10-2008, 11:50
(#8)
Benutzerbild von kw-armaturen
Since: Sep 2007
Posts: 823
Zitat:
Zitat von bloomy 1st Beitrag anzeigen
SSS empfinde ich persönlich als eher langweilig.

Man sitzt als Small-Stack und wartet auf die super Karten...

zur Info...

ein standard full stack reg spielt auf NL100 mit einem vpip zwischen 10-15%

-> ich liege als shorty bei rund 10%

...nur mal so zum Thema Langeweile & "auf gute Karten warten"...
 
Alt
Standard
28-10-2008, 16:58
(#9)
Benutzerbild von bbbbballer
Since: Jun 2008
Posts: 27
Das Problem an SSS ist eben die durchschaubarkeit , gerne wird da argumentiert das auf unteren Levels die Gegner so schlecht sind dass dies nicht der Fall sein wird, und es wird wohl rooms geben wo es so ist, aber nachmittags und abends der MEZ auf Full Tilt strikt nach der hier propagierten SS-Strategie unprofitabel ist, die games sind extrem tight (in den morgenstunden steigt die flop seen rate locker um 10-15%, wo man wieder profitable loose-passive player hat), und die eigenen Premiumhänden laufen zu 90% in andere Premiumhände, da gibt es keine Calls mit KJ oder anderen marginalen Hände und die eigenen Blinds werden IMMER angegriffen als Shortstacker(über 15k Hands played).
Ich weiß nicht wie das auf Stars aussieht, aber zu behaupten SSS nach Buch wäre uncounterbär, ist meines erachtens eine Mär, ohne zu adjusten ist man schlichtweg ein loosing player als Shortstacker!
 
Alt
Standard
28-10-2008, 18:40
(#10)
Benutzerbild von defender2
Since: Aug 2008
Posts: 22
BronzeStar
Zitat:
Zitat von bbbbballer Beitrag anzeigen
Das Problem an SSS ist eben die durchschaubarkeit , gerne wird da argumentiert das auf unteren Levels die Gegner so schlecht sind dass dies nicht der Fall sein wird, und es wird wohl rooms geben wo es so ist, aber nachmittags und abends der MEZ auf Full Tilt strikt nach der hier propagierten SS-Strategie unprofitabel ist, die games sind extrem tight (in den morgenstunden steigt die flop seen rate locker um 10-15%, wo man wieder profitable loose-passive player hat), und die eigenen Premiumhänden laufen zu 90% in andere Premiumhände, da gibt es keine Calls mit KJ oder anderen marginalen Hände und die eigenen Blinds werden IMMER angegriffen als Shortstacker(über 15k Hands played).
Ich weiß nicht wie das auf Stars aussieht, aber zu behaupten SSS nach Buch wäre uncounterbär, ist meines erachtens eine Mär, ohne zu adjusten ist man schlichtweg ein loosing player als Shortstacker!
Was willste machen wenn du SSS durchschaust!? Wie willste es kontern? Wenn keiner gegen mich spielt, weil ich SSS spiele, mach ich plus minus Null und kan schön bluffen.

Man braucht keine ganz schlechten Spieler als gegner!!!
Sonst könnte man SSS nicht gut auf NL100 spielen.
Gegen ganz schlechte Spieler ist BSS besser weil man mehr Geld bekommt!


Das man auf FT nich profitabel zwischen 15-22Uhr spielen kann halte ich für ein gerücht. Ich spiele auf FT und mache plus.

Das man zu 90% mit seine monster Blätter in andere läuft... Na und! wo ist das Problem. Das bedeute das man zu 10% Weit vorne ist und zu 45% plus minus Null macht.

Bei FT sind viele SSS spieler dor muss man seine Spielweise anpassen.

Wenn du NL10 spielst, was ich mal annehme, musste darauf achten das es sehr viel rake gibt. (Auf einen 4$ Pot gibt es 25c rake).
Du musst deswegen den rakeback dazu rechnen.

Zusammengefasst:
Du machst auch auf FT plus mit SSS

Viele SSS spieler gehen Tilt weil man oft Bad Beats bekommst.
Du sagst du gehst nicht Tilt? Das sind die Spieler die dann AQ auf ein rerais nicht mehr weglegen, wenn die Potodds nicht mehr Passen.

Selbst Profis gehen noch teilweise Tilt.

Wie ich schon sagte man macht mit SSS nicht viel Gewinn!!!
Auf NL10 machte an einen Tisch teileweise nicht mal 10c gewinn die Stunde. (Bei 1BB auf 100 Hände) und 70 Hände die Stunde. Dennnoch hat man einer Varrianz von 20 Buy ins teilweise.

Ob man gewinn macht oder nicht kann man frühstens auf 60k Hände abschätzen, alles was darunter ist kann ein UP oder Down sein.
Aussagekräftig ist dein Gewinn ab 100k Hände plus, aber nicht nach 15k.

Ich sehe auf FT seher viele SSS spielen, aber nicht jeder der 20bb hat ist ein SSSler, viele spielen es falsch. Viele können auf einen rais ihre Blätter nicht mehr weglegen.

Noch Fragen?
 



Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
SSS profitabel ? kalki_kalki Poker Handanalysen 25 15-01-2009 14:26
pocket Jacks auf NL25, wie spielt man profitabel Jallabar Poker Handanalysen 5 02-09-2008 00:37
Online Poker ohne Hilfsprogramme noch Profitabel? thanh81 Poker Talk & Community 58 07-03-2008 19:11