Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

SSS - Interpretation der Kurve

Alt
Question
SSS - Interpretation der Kurve - 28-10-2008, 05:23
(#1)
Benutzerbild von e2e4e5
Since: Aug 2007
Posts: 535
Salut,

spiele normalerweise kein SSS, habe aber ein wenig Interesse auch hier zu experimentieren und möchte gleichzeitig meine Tracking-Soft (Holdem Manager) besser kennenlernen.

Was kann ich aus folgenden Kurven für mein SSS-Spiel ableiten (ich weiß die Samplesize ist sehr gering!)?



Danke!
 
Alt
Standard
28-10-2008, 22:41
(#2)
Benutzerbild von Marco296
Since: Oct 2007
Posts: 543
Naja wie du selbst sagst ist deine Samplesize besonders für die SSS einfach zu klein.
Was man aber sagen kann ist:
Deine Winnings betragen ~7BB/100 Hände , also ein kleiner Upswing, denn normal sind auf lange Zeit gesehen 1-2BB/100.
>Non Showdown Winnings ok... (wenn nicht sogar recht gut ^^)
>Hattest etwas luck anscheinend (dunkel grün oberhalb der hellgrünen

Viel Spaß noch.
 
Alt
Standard
29-10-2008, 00:12
(#3)
Benutzerbild von e2e4e5
Since: Aug 2007
Posts: 535
Danke für die Erläuterung!

Wenn die dunkel- und hellgrüne Linie gleichauf sind, wäre wohl alles im statitischen zu erwartetenden Wert?

Was bedeutet die rote Linie, die so tief im Keller ist?
 
Alt
Standard
29-10-2008, 20:13
(#4)
Benutzerbild von Marco296
Since: Oct 2007
Posts: 543
Zitat:
Wenn die dunkel- und hellgrüne Linie gleichauf sind, wäre wohl alles im statitischen zu erwartetenden Wert?
Genau...ist es aber meistens nie. So kannst du halt erkennen ob du gerade im Upswing bist oder nicht (wobei in dieser Grafik nur deine All-Ins beachtet sind und dein jeweiliger EV)

Zitat:
Was bedeutet die rote Linie, die so tief im Keller ist?
Hier stehen deine Gewinne/Verluste die du in Händen ohne eigenen Showddown erreicht hat, bei SSS'ler ist es relativ normal wenn diese knapp im - ist, da wir recht wenig Hände spielen, die nicht zum Showdown kommen und wir dadurch wenige Pots vor dem SD sehen.
 
Alt
Standard
29-10-2008, 20:42
(#5)
Benutzerbild von crowsen
Since: Sep 2007
Posts: 5.697
ICh bin zwar BSS-Spieler aber bei mir geht die "rote Linie" immer krass nach unten, die anderen nach oben, sodass ich overall +EV spiele.
Aber ist das normal, dass ich ohne Showdown nichtmal Break even bin?
 
Alt
Standard
29-10-2008, 22:22
(#6)
Benutzerbild von Marco296
Since: Oct 2007
Posts: 543
Naja also da müsste man jetzt den Graphen betrachten, weil als BSS sollten deine NonSdW zumindestens nicht "krass nach unten" gehen.
Das du nicht BreakEven spielst ist völlig normal, da du meistens wenn es nicht zum Showdown kommst auf dem FLop/Turn gefoldet hast.
Da ich leider auch kein Experte bin hört hier mein Latein auf
 
Alt
Standard
31-10-2008, 17:14
(#7)
Benutzerbild von Kamu1337
Since: Oct 2007
Posts: 131
Xflixx hat vorhin einen Bericht auf der Mainpage geliefert.
Er hatte 10BB/100Hände (61BB/1hour - wahrscheinlich ein upswing), auf jeden Fall war seine rote Linie schön break even ---> das ist sehr gut!
Meine geht auch steil runter, deshalb werde ich in Zukunft mehr an meiner Aggressivität und meinen Reads arbeiten müssen.

Die rote Linie sagt praktisch aus, wie gut du die Hände deiner Gegner lesen kannst und wie oft du bessere Hände aus dem Pot drängen kannst im richtigen Augenblick!

Du musst allerdings auch beachten, dass es mit der SSS wesentlich leichter ist, even zu sein, als mit der BSS!
 
Alt
Standard
12-11-2008, 11:29
(#8)
Benutzerbild von crazeegerbil
Since: Apr 2008
Posts: 114
Joa, bis NL25 war meine rote Line immer knapp im plus oder bei Null-> so soll es sein Aber ab NL50 hab ich mich da schwerer getan und auf NL100 geht sie bei mir steil bergab :

Lösung wäre: mehr restealen und öfters im late raisen bei vielen late Limpern. Wenn das mal so einfach wär denn ein raise bei vielen limpern ist fürn shorty schon nen halbes allin

Naja solange die restlichen Graphen im plus sind gehts ja, aber man verschenkt natürlich viel Geld wenn der rote Graph im Keller ist
 
Alt
Standard
12-11-2008, 12:46
(#9)
Benutzerbild von \iceman XII/
Since: Jan 2008
Posts: 1.546
So sehe ich das auch - eben einfach wie oft du erfolgreich eine bessere Hand aus dem Pot drängst oder eben andersrum..
Im Umkehrschluss könnte man annehmen, dass man - ist die Rote Linie zu weit im Minus - wahrscheinlich zu weak spielt und sich zu viel bluffen lässt.
Auf den niedrigen Limits ist das imo aber ziemlich unvermeidbar - ich habe selbst eine Weile lang BSS gespielt: Die Gegner Floaten brutal viel wenn du mal Potcontrol spielen willst und du müsstest öfter als dir lieb ist mit marginalen Händen in den Showdown, um das herauszufinden. Somit kommt ein niedriger Non-Showdown-Wert heraus. Vielleicht nur ein Leak von mir (wie gesagt ich hab nur kurz BSS gespielt und auch schlecht^^), aber ich denke aufgrund der hohen WTSD der Spieler auf den niedrigen Limits ist es hier schwer, +EV zu sein..

/e @topic: du kannst ja mal versuchen, deine Contibets etwas anzupassen, wenn du eine ausreichende Datenbank hast

so long ~xii
 
Alt
Standard
14-11-2008, 13:48
(#10)
Gelöschter Benutzer
- Die Showdown Winnings gehen erwartungsgemäß nach oben, wie es bei der SSS auch sein sollte, da du öfters mit der besseren Hand den Showdown siehst und dementsprechend auch gewinnen solltest.
- Die Non-Showdown-Winnings gehen in den Keller. Dies ist eigentlich normal und kann nur schwer behoben werden. Als "Mittel" dagegen könnte eine angepasstere Spielweise der Hände, Stealraises und Blinddefenses helfen. Vorallem solltest du aber an der Profitabilität deiner Continuation Bets arbeiten. Diese können, wenn zu oft angewandt, schnell eine Winning in eine Loosing Session umkehren.