Umfrageergebnis anzeigen: Slowplay mit Top-Pair im Heads-Up?
Ja, (fast) immer! 1 3,70%
Hängt von anderen Umständen ab! 16 59,26%
Nein,nie! 10 37,04%
Teilnehmer: 27. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen

Alt
Standard
Top-Pair slow spielen - 11-11-2008, 15:45
(#1)
Benutzerbild von MF-Gambler
Since: Aug 2008
Posts: 415
Was haltet ihr davon, im Heads-up bzw wenn nur noch 3 Spieler im Turnier / SNG sind, Top Paare slow zu spielen, bzw ein check-raise zu riskieren.

Würdet ihr das ganz ablehnen, oder nur unter bestimmten Voraussetzungen (Wertigkeit des Top-Pairs, Kicker...) so machen?
 
Alt
Standard
11-11-2008, 16:14
(#2)
Benutzerbild von Maasl83
Since: Jan 2008
Posts: 189
Kommt auf deinen Gegner an. Ist der aggressiv und bettet viel selber, kann man das durchaus so als sinnvolle Strategie machen. Gegen eine passive Calling Station wär es dann antürlich aber genau das Falsche, weil man dort selber betten muss, um den größtmöglichen Value zu erhalten.

Wie gesagt alles von Gegner abhängig.
 
Alt
Standard
11-11-2008, 22:57
(#3)
Benutzerbild von like_lucky
Since: Apr 2008
Posts: 81
es hängt von verschiedensten faktoren ab. der wichtigste (gegner) wurde ja schon erwähnt.
außerdem spielt auch deine stacksize eine wichtige rolle. als shortstack ist es meistens ratsamer, gute hände aggressiv zu spielen - erst recht, wenn die blinds ganz am schluss schon richtig hoch sind. als chipleader kann man hingegen auch mal etwas mehr riskieren.
und auch das eigene image am table spielt eine rolle. d.h. je looser/aggressiver ich bis jetzt gespielt habe, desto eher sollte ich so weiter spielen. bei gegenteiligen voraussetzungen schöpfen die/der gegner natürlich sofort verdacht, wenn ich plötzlich hoch raise etc.

mfg
lucky
 
Alt
Standard
13-11-2008, 12:12
(#4)
Benutzerbild von Oberst G.
Since: Mar 2008
Posts: 35
BronzeStar
Stark abhängig...

... welches Top-Pair ich denn treffe?
Treffe ich meine mit nem guten Kicker, ist ein slowplay EINE Möglichkeit von vielen.

Treffe ich alles < ist Slowplay schon KEINE Option für mich, da die Gefahr groß ist, mit jeder weiteren Overcard ins Hintertreffen zu geraten.

... wie spielt mein Gegner?
Spielt er fast IMMER an wenn zu ihm gecheckt wird? Welche Starthände-Range spielt er?

... welche Position habe ich?

Und generell sollte meine Überlegung die folgende sein: Ich habe definitiv KEIN Monster, auch wenn ich im Heads-Up sehr wahrscheinlich gerade vorne liege. Jede weitere Freecard kann für mich tödlich sein.

Ich WILL jetzt viel Chips in den Pot bringen. Also warum spiele ich dann nicht einfach an? Ein simpler STANDARD 1/2 bis 2/3 Pot-Bet in diesem Fall. Ist mein Gegner aggressiv, kann er das als Bluff auslesen und seinerseits erhöhen. Dann hab ich sicherlich das Bestmöglichste erreicht.
Callt er mich, ebenfalls Ziel erreicht.
Foldet er, hat er wahrscheinlich nichts und hätte in geschätzten 60% der Fälle sowieso Check-Behind gespielt. Foldet er, gewinne ich mit einer akzeptablen Hand ~7-8 BB. => Akzeptables Ergebnis
 
Alt
Standard
13-11-2008, 21:17
(#5)
Benutzerbild von MF-Gambler
Since: Aug 2008
Posts: 415
Zitat:
Zitat von Oberst G. Beitrag anzeigen
Stark abhängig...
Ich WILL jetzt viel Chips in den Pot bringen. Also warum spiele ich dann nicht einfach an? Ein simpler STANDARD 1/2 bis 2/3 Pot-Bet in diesem Fall. Ist mein Gegner aggressiv, kann er das als Bluff auslesen und seinerseits erhöhen. Dann hab ich sicherlich das Bestmöglichste erreicht.
Callt er mich, ebenfalls Ziel erreicht.
Foldet er, hat er wahrscheinlich nichts und hätte in geschätzten 60% der Fälle sowieso Check-Behind gespielt. Foldet er, gewinne ich mit einer akzeptablen Hand ~7-8 BB. => Akzeptables Ergebnis
Naja, bei mir endet das "Chips in den Pot bekommen" meistens so, dass der Gegner folded.
Ich will ja gerade hier slowplay anwenden, um einen größeren Pot zu erhalten.

In meinen niedrigen Buy-In Stufen ist es zumindest so, dass abwechselnd einer der beiden Spieler im Heds-Up im Flop setzt und der Gegner folded...
 
Alt
Standard
15-11-2008, 14:52
(#6)
Benutzerbild von kslate89
Since: Oct 2008
Posts: 663
Boah ihr Gambler^^
Ihr wurdet wohl noch nie mit Two-Pair ausgedrawed.
ich würde es sehr seten slow playen.
Meistens jedoch aggressiv raisen je nach Baordtextur sogar doppelte übliche Bet.
 
Alt
Standard
18-11-2008, 17:26
(#7)
Benutzerbild von MF-Gambler
Since: Aug 2008
Posts: 415
Genau deswegen stelle ich die Frage, ob sich das Risiko lohnt oder nicht.

Weil oft ist es sowieso so, dass immer abwechselnd einer den Gegner rausbettet, bis dann einmal toppair vs twopair o.Ä. steht, aber sonst kommt (auf meinen Tischen zumindest) nie wirklich viel Action ins Spiel...
 
Alt
Standard
18-11-2008, 18:19
(#8)
Benutzerbild von kslate89
Since: Oct 2008
Posts: 663
Im Heads-Up ist es wichtiger den Gegne zu lesen als seine Karten zugucken.
Ich hatte mal ein Heads-Up das ich gewann, weil amn Gegner so tight war das ich nahe zu jede hand raisen konnte und er foldete^^.

Man muss nur gucken wie man sich an seinen Gegner anpasst.
Desweiteren habe ich die Erfahrung gemacht das das +EV von AA nicht sehr weit von anderen Händen abweicht da die meisten in mehr als 2/3 der Fälle eh folden und es somit egal ist womit man die Blinds einsackt.
Gut werden diese Premiumhände erst dann wirklich wenn der Gegner auch eine wie zbsp. KK oder AK hat und vol gegen die Rockets läuft.
 
Alt
Standard
20-11-2008, 20:30
(#9)
Benutzerbild von nieou
Since: Nov 2007
Posts: 46
WhiteStar
Ich würde es ausschließlich super selten machen - und nur bei A oder evtl. K. Die Gefahr ausgedrawed zu werden ist imho viel zu hoch.
 



Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
spielen die soo slow? robse68 Poker Talk & Community 279 29-04-2008 10:55
AA slow - wer hat damit angefangen? McPorck IntelliPoker Support 301 12-02-2008 03:05
Spielen bei einem Middle Pair charlotte789 Poker Handanalysen 15 31-01-2008 13:28
nl25 tt zum set - slow or go ? sb222 Poker Handanalysen 6 23-01-2008 01:57
A A Starthand: Slow play ?? Forsch IntelliPoker Support 86 21-01-2008 00:09