Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

Conti Bet gegen 1 Gegner SSS IMMER ???

Alt
Question
Conti Bet gegen 1 Gegner SSS IMMER ??? - 13-11-2008, 18:49
(#1)
Benutzerbild von tosato
Since: Nov 2007
Posts: 15
HI !

Ich habe mal eine Frage zur SSS.
Und zwar wenn ich ein hohes paar spiele z.B. QQ oder JJ und ein A oder K, also ne Overcard im flop kommt.
Ich contibett zur Zeit nur gegen 1 Gegner und wenn ich als erster dran bin.
Was mache ich wenn ich eigentlich in Position bin und er checkt.
Checke ich dann auch oder contibett ich trotzdem.
Hab schon oft den Fall gehabt, das ich gecheckt habe und er dann natürlich auf dem turn bettet.
Dann bleibt mir ja nichts anderes als Folden übrig.
Ist das richtig gespielt oder sollte ich in jedem Fall gegen 1 Gegner contibetten ???
 
Alt
Standard
13-11-2008, 19:19
(#2)
Benutzerbild von e2e4e5
Since: Aug 2007
Posts: 535
Gegen 1 Gegner contibette ich immer. Wenn ich einen Read habe pushe ich ggf. um die Fold Equity zu erhöhen.
 
Alt
Standard
13-11-2008, 19:27
(#3)
Benutzerbild von I.O.S.
Since: Jun 2008
Posts: 801
Kommt mit auf den Gegner an, aber meist hau ich ne Contibet nach. Er zeigt immerhin Schwäche.
 
Alt
Standard
14-11-2008, 01:16
(#4)
Benutzerbild von schwichte
Since: Sep 2007
Posts: 120
Gegen einen Gegner immmer cbet!
Du könntest das Ass oder den König ja selber halten.
 
Alt
Standard
14-11-2008, 02:04
(#5)
Benutzerbild von HungryEyes42
Since: Dec 2007
Posts: 5.046
*MOVE* >>> No Limit Hold'em - Short Stack Strategy (SSS)
 
Alt
Standard
14-11-2008, 02:23
(#6)
Benutzerbild von Ass234
Since: Apr 2008
Posts: 179
BronzeStar
Also wenn du gegen einen einzelnen Gegner einfach immer contibettest machst du auf jeden Fall auf den niedriegeren Limits nicht viel falsch.

Du brauchst ja nicht besonders viele Folds, damit sich die Contibets alleine langfristig lohnen und zum anderen provozierst du dadurch ja auch Calls, wenn du deine Hand triffst, was nochmals deinen Gewinn erhöht.

Sicher ist es auch kein Fehler mit nem mittleren Paar und 2-3 Overcards und dazu noch Straight- oder Flush-Möglichkeiten auf dem Board auf die Contibet mal zu verzichten.
Aber wie gesagt: auf den niedrigeren Limits kannst du auch einfach immer contibetten gegen einen Gegner.
 
Alt
Standard
14-11-2008, 02:45
(#7)
Benutzerbild von bvbsge
Since: May 2008
Posts: 797
BronzeStar
Also ich mache bei NL50 eigentlich immer einen Contibet und ich denke es ist auch profitabel. Viele werfen weg wenn ein Ass im Flop ist
 
Alt
Standard
14-11-2008, 11:47
(#8)
Benutzerbild von kw-armaturen
Since: Sep 2007
Posts: 823
Zitat:
Zitat von tosato Beitrag anzeigen
HI !
...
Hab schon oft den Fall gehabt, das ich gecheckt habe und er dann natürlich auf dem turn bettet.
Dann bleibt mir ja nichts anderes als Folden übrig.
...
Warum ???

ist für mich vollkommen bet-size abhängig !!!

z.B. (lediglich meine Erfahrungen)

conitbet -> call (man sollte versuchen, einen günstigen show-down zu sehen)

value-bet -> fold

over-bet -> call bzw. reraise AI (häufig genug ein "dummer" steal Versuch)

soll jetzt nicht heissen, dass ich JEDE Hand so spiele

-> hängt schon ein bisschen vom Gegner ab


zu Deiner eigentlichen Frage:

grundsätzlich

contibet gegen 1 & häufig auch gegen 2 Gegner ist eigentlich Pflicht !!!
(auf etwas höheren Limits ist es teilweise angebracht, gegen 1 Gegner for value zu betten -> contis werden von besseren Gegnern als solche erkannt & zu häufig gecallt, um Dich auf dem turn auszuspielen )

um hier wirklich konkrete Aussagen treffen zu können, müsste man schon ein paar mehr Angaben zur pre-flop Action haben !!!

- wer war der open-raiser ?

- bet-size ?

- gab es ein reraise ?

- ....

ferner spielt der flop sicherlich auch eine Rolle

ob A high oder K high - macht schon einen gewaltigen Unterschied !!! (ganz besonders bei 2 Gegnern)
 
Alt
Standard
14-11-2008, 13:42
(#9)
Gelöschter Benutzer
Das Thema hatten wir auch im gestrigen Training bereits angeschnitten. Es kam die Frage auf: "Welche Boards sollte ich contibetten, oder sollte ich immer contibetten?"

Die Antwort ist recht schwierig. Grundsätzlich sollte man nur dann Continuation betten(also eine Bluff Bet am Flop machen um den Preflopbet logisch fortzusetzen wenn man nicht getroffen hat), wenn man der Meinung ist, dass der Gegner hier oft genug foldet. Die Definition von "oft genug" ist hier etwas schwieriger.
- Pot ist 1$ groß, wir setzen 0.5$(halber Pot) als Continuation Bet. Wie oft muss der Gegner folden, damit das Spiel profitabel ist? Antwort: Der Gegner muss in 1 von 3 Fällen wegschmeissen.
Nachdem wir also wissen, wie oft der Gegner bei einer halben PSB(Pot-Size-Bet, Eine Bet in Höhe des ganzen Pots) wegschmeissen muss, damit das Spiel profitabel ist, müssen wir uns nun noch überlegen, wie hoch wir unsere Continuation Bet ansetzen sollten. Ich empfehle hier immer eine Größe von 1/2 Pot bis 3/4 Pot, vorausgesetzt man valuebetted in der selben Größenordnung. Denn Continuation Bets sollten nicht von Valuebets unterscheidbar sein.

Nachdem wir also wissen, wie oft ein Gegner bei einer bestimmten Raisegröße folden muss, damit das Spiel profitabel ist, gilt es zu überlegen ob der Gegner allgemein bereit ist oft genug auf Continuation Bets zu folden(In PT3 hilft einem da der Folt to CB Wert weiter), ansonsten helfen einem da die Beobachtungen, die man im Laufe der Session gemacht hat.

Im Anschluss muss man sich noch überlegen mit welchen Händen ein Gegner unseren Preflop Openraise callt und in wie weit sich diese Hände auf dem vorliegendem Board wohlfühlen. Es gilt also: Je trockener ein Board ist(z.b. ) umso profitabler ist es eine Continuation Bet zu machen. Andere Boards wie z.b. ( ) eignen sich sehr schlecht zum Continuation betten.

Es wird zu diesem Themenaspekt sicher auch noch eigene SSS Trainings geben, da dies ein fundamentaler Punkt ist um erfolgreich die SSS spielen zu können.
 
Alt
Standard
15-11-2008, 21:35
(#10)
Benutzerbild von kw-armaturen
Since: Sep 2007
Posts: 823
Zitat:
Zitat von Gelöschter Benutzer Beitrag anzeigen
...Ich empfehle hier immer eine Größe von 1/2 Pot bis 3/4 Pot, vorausgesetzt man valuebetted in der selben Größenordnung. Denn Continuation Bets sollten nicht von Valuebets unterscheidbar sein.
...
Mit der Unterscheidbarkeit gebe ich Dir sicherlich Recht !!!

Jedoch erreicht man diese wesentlich sinnvoller durch eine Variation der bet-sizes !

( ICH möchte mich definitiv NICHT mit A K bei einem verpassten flop comitten!!!)
 



Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
AK gegen schwer einzuschätzenden Gegner Raistlin1984 Poker Handanalysen 10 11-11-2008 18:33
AQo im Headsup gegen merkwürdigen Gegner... jw050 Poker Handanalysen 8 06-04-2008 16:51
[Blog] Wieso hat der Gegner immer die höheren Karten? graveisfree Blogs, Berichte, Brags & Beats 30 24-02-2008 01:58
NL10 FR AA gegen 1,5 Gegner RiotAZ Poker Handanalysen 4 07-02-2008 14:16
Nl25 - AQ gegen 2 Gegner DoctorJimb Poker Handanalysen 4 24-10-2007 07:40