Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

Mittlere/Späte Phase in MTTs

Alt
Standard
Mittlere/Späte Phase in MTTs - 14-11-2008, 12:04
(#1)
Benutzerbild von IvyLeague7
Since: Dec 2007
Posts: 464
Hallo Community,

habe mal ne grundsätzliche Frage zu folgender Situation in MTTs.

Situation: Noch vor der Bubble, aber schon ziemlich weit im Turnier
Position: UTG
Cards: Premium Pair QQ bis AA
Stack: ca. 8000 (Gegner zwischen 5000-15000)
Blinds: 150/300 ante 25
Eigenes Image: tight-aggressive (10% der Hände gespielt)
Table Image: relativ tight, keine Donks am Tisch

Wie spiele ich QQ-AA in so einer Situation am profitabelsten. Habe die Erfahrung gemacht, dass nach einem Standartraise aus UTG nicht selten alle zu mir folden (nicht ganz unverständlich, da tighter spieler, raise aus UTG etc.)
Ist es da sinnvoller nur zu callen, in der Hoffnung, dass jemand raist? Oder ist die Gefahr, dass man dann mit 2-3 callern den flop sieht und gar nicht weiß wo man steht zu groß?

Wie spielt ihr solche Situationen?
 
Alt
Standard
15-11-2008, 23:30
(#2)
Benutzerbild von GGMuh
Since: May 2008
Posts: 429
das würde ich nie im leben callen. ruckzuck hat man da n 4-way pot oder ähnlich unangenehme situationen. jede premiumhand verliert da drastisch an wert. die gewinnchancen von A-A liegen z.B. nur gegen einen gegner bei 80%. gegen zwei gegner sind nur noch knapp 72%, gegen drei 62%.
 
Alt
Standard
16-11-2008, 00:42
(#3)
Benutzerbild von Xerxes34
Since: Oct 2007
Posts: 107
auf jeden Fall ganz normal raisen. Wenn keiner spielen will Pech. Kriegst Du immerhin die Blinds und Ante ohne in die Gefahr zu laufen mehr Chips zu verlieren.
Und wenn einer calld oder gar reraised weißt Du immerhin, das der andere wohl auch was anständiges in der Hand hält, zumindest in den meisten Fällen. Wenigstens ein bischen Info für eine Hand die du außer Position gegen den Gegner spielen mußt.
Und dann stell dir nur mal vor, du limpst nur, hinter dir gehen noch zwei drei mit, der sb füllt auf, der bb checkt und der Flop ist drawlastig hoch 10. Was machst du dann ? Reindonken ?
 
Alt
Standard
16-11-2008, 11:42
(#4)
Benutzerbild von Furzgurk
Since: Apr 2008
Posts: 490
hmm...wenn der tisch relativ tight ist bzw. keine donks, dann dürfte es ja auch nicht soviele overcaller geben....oder doch?

aber ich würde auch raisen..vielleicht nur minimum?

ich finde die position UTG, um auch andere hände zu spielen interessant, da werden raises noch respektiert.

furzgurk
 
Alt
Standard
16-11-2008, 16:32
(#5)
Benutzerbild von kslate89
Since: Oct 2008
Posts: 663
Ich kenne die Situation und klar gehen fast nie welche mit a dein image sehr tight ist.
Aber sehe es mal positiv, durch dein Image kannst du nun die Blinds sehr oft attackieren und erhälst eine höhe FoldEQ, weil man dir eine tighte Range zuordnet.
 
Alt
Standard
17-11-2008, 15:25
(#6)
Benutzerbild von mafi1968
Since: Mar 2008
Posts: 246
AA und KK kann man in früher Position an einem tighten Tisch auch mal nur open-callen. Beide Hände haben genug "innere Stärke" (Begriff von DocKeiner) um auf dem Flop auch gegen mehrere Caller zu bestehen. QQ (und AK) würde ich immer open-raisen, da diese Hände zu verwundbar sind. Wichtig ist, AA und KK nicht immer slow zu spielen, damit Du nicht lesbar wirst. Harrington empfiehlt einen Mix aus open-calls und open-raises, z. B. 50% oc und 50% opfr. Es ist aber sicherlich auch kein (großer - wenn überhaupt) Fehler, immer zu open-raisen.

Noch was zu den Stackgrößen: Bei Blinds von 150/300 ante 25 kostet ein Orbit (bei 9 Spielern am Tisch) 450 + 9*25 = 675. Damit sind viele der kleineren Stacks am Tisch (Gegner zwischen 5000-15000) schon ziemlich unter Druck und suchen sicherlich nach einer Gelegenheit preflop All-in zu pushen. Wenn einer der Shortstacks z.B. ein mittleres Paar wie 99 hält, könnte er Deinen open-call als Schwäche ("der hat ein kleines Pocketpaar oder suited connectors und will den Flop billig sehen") auslegen und pushen, womit Du einen easy call-behind hast. Bei einem Open-raise von Dir hätte er 99 möglicherweise gemucked (Ich hätte es jedenfalls).

Bzgl. des Table-Images ist sicherlich nicht nur wichtig, dass der tight ist, sondern auch, ob eher aggressive Spieler oder passive passive Spieler am Tisch sitzen, d.h. gibt es eigentlich (fast) immer preflop raises oder wird auch öfter mal reih-um nur gelimpt. Erster Fall würde eher für ein open-call (mit dem Ziel des preflop-reraises nach einem raise behind) sprechen, der zweite Fall eher für ein open-raise.

Geändert von mafi1968 (17-11-2008 um 15:33 Uhr).
 
Alt
Standard
18-11-2008, 17:11
(#7)
Benutzerbild von IvyLeague7
Since: Dec 2007
Posts: 464
@mafi1968:

genau das waren auch meine Gedanken. Du bringst es auf den Punkt.
Der Tisch war eher tight aggressiv, es gab wenige Potts mit mehreren Limpern, hätte ich noch hinzufügen müssen.

In einer solchen Situation war es für mich halt die Frage, ob ich mit Premium Pairs nicht evtl. Value verschenke, wenn ich open-raise. Hab mich dann zwar für den open raise entschieden, aber ich finde den anderen Gedanken im Gegensatz zu einigen Vorrednern nicht total abwegig. Ist halt kein SNG in der frühen Phase wo viele limpen.
 
Alt
Standard
18-11-2008, 23:01
(#8)
Benutzerbild von TRBasket
Since: Dec 2007
Posts: 126
das hängt vom tisch ab wenn zu erwarten ist, dass ein raise folgt kann man AA und KK auch mal limpen. AK und QQ würde ich nicht limpen. hier sind die blinds auch schon einiges wert und die hände sind leichter zu schlagen. grundsätzlich sollte man jedoch erhöhen. wenn deine gegner thinking players sind werden sie einen openlimp utg von einem tag als sehr merkwürdig empfinden und dementsprechend vorsichtig vorgehen.
 
Alt
Standard
19-11-2008, 02:38
(#9)
Benutzerbild von udo69
Since: Jan 2008
Posts: 493
BronzeStar
Mit QQ würde ich auf gar keinen Fall openlimpen. Was machst du wenn A oder K im Flop kommen und jemand Stärke zeigt?
Selbst mit KK oder AA würde ich dir Slowplay nur empfehlen, wenn du auch in der Lage bist, bei entsprechender Action und scary board deine Hand zu folden.
Daneben muss auch der Tisch passen, es muss also ziemlich wahrscheinlich sein, dass nach dir noch jemand raised, sonst lohnt es sich nicht.
 
Alt
Standard
26-11-2008, 00:41
(#10)
Benutzerbild von Mike$100481$
Since: May 2008
Posts: 3.848
BronzeStar
So wie du es gespielt hast mit 3-4 BB anspielen wie sonst auch immer das Risiko ist viel zugroß das du nachher mit dem halben Tisch den Flop siehst (und das wahrscheinlich auchn och mit Händen wie A6 K10 usw,... dann siehst nämlich alt aus mit deinen Damen)und das ist ja das was man mit so einer Hand überhaupt nicht will weisst du hast im Endefekt auch nur ein Paar udn das wars dann schon!

Drum solst du ja auch raisen das du wenn möglich die ganzen Babyasse rasukriegst und auch die schlechten Kings was natürlich nicht imemr klappt aber wenn du es wenigstens versucht hast dann brauchst dir dann danach keinen Vorwurf machen.

Also raisen und fertig alles andre ist in dieser Situation Quatsch mit weniger Chips ca. 12 BB natürlich pushen außer du bist einer der nur ins Geld kommen will dann foldest dich durch aber dat bringts ja nicht wat willst mit dem doppelten BI hast ja nichts davon!

Geändert von Mike$100481$ (26-11-2008 um 00:44 Uhr).
 



Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Mittlere Phase, 3,4 Regular SnG IvyLeague7 Poker Handanalysen 5 04-10-2008 16:45
MTT späte Phase - Call oder Fold? Battlemetz Poker Handanalysen 6 11-09-2008 15:49
$8,80 R/A - mittlere Phase - QQ nach Bigstack-Push LadyKiller67 Poker Handanalysen 9 07-09-2008 02:24
MIttlere Phase 1+0,20$ SnG cuendillar22 Poker Handanalysen 11 05-06-2008 18:34
Späte Phase 45Sng Turbo MTT 6.5$ - 3 Hände kyanto Poker Handanalysen 12 29-05-2008 17:17