Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

AA im Heads Up!! Segen oder Fluch??

Alt
Question
AA im Heads Up!! Segen oder Fluch?? - 19-11-2007, 00:53
(#1)
Benutzerbild von andi555999
Since: Sep 2007
Posts: 56
Hi

wollt mal wissen wie ihr mit AA in einem HU (sng) umgeht!!

tatsache ist bei mir d. egal wie ich sie spiele noch nie mit AA in einem HU gewonnen habe!! klingt komisch ist aber so

es ist eigentlich immer d. selbe bild mein gegner hat 3* soviele chips, was ich locker aufhole bis ich diese blöden AA bekommee!!

vor allem möcht ich wissen ob mit AA slow play überhaups sinnvoll ist!!

habs heute mal probiert, blöderweise hatte mein gegner nach dem flop einen inside str8 draw und somit natürlich mein all in callt weil er hat ja soooo viele outs die er ja klarerweise bekommt!
 
Alt
Standard
19-11-2007, 04:03
(#2)
Benutzerbild von Abschussler
Since: Oct 2007
Posts: 54
ja das mit dem AA ist ne ganz komische Sache!Immer wenn ich die auf der Hand hatte kam im Flop River und Turn nur niedrige Karten. Würd gern mal wissen wo dran das liegt! Meistens wenn das Geld noch stimmt und die Blinds noch net so hoch sind schau ich mir den Flop an !
 
Alt
Standard
19-11-2007, 10:36
(#3)
Benutzerbild von Leitwolff
Since: Sep 2007
Posts: 613
BronzeStar
Also grundsätzlich halte ich es IMMER für völlig blödsinnig seine Monster Slow zu spielen, auch im Heads Up. Man sollte zwar da versuchen den Gegner möglichst viele Chips aus der Tasche zu ziehen aber das erreichst du durch ein Slow Play auch nicht.
Auf jeden Fall immer erhöhen.
Wenn du Slow spielst und dein Gegner auf dem Flop 2 Paar trifft ist es klar dass du verlierst, du hast 2 Outs und er seine Made Hand.
Dann lieber erhöhen und weniger gewinnen oder nur den Blind abstauben als ihm seine vielen Outs zu schenken.
In deinem Falle mit der Inside Straight Draw hätte dein komplettes Geld am Flop rein wandern müssen um ihm seine Odds zu vermiesen und wenn er called is er immernoch hinten und wenn er dann das Glück hat war es trotzdem nicht dein Fehler (bis auf das Slow Play vor dem Flop)
Shit Happens, aber man kann es auch selber in die Hand nehmen
 
Alt
Standard
19-11-2007, 10:39
(#4)
Benutzerbild von Sini05
Since: Sep 2007
Posts: 837
Definitiv segen, was will man mehr? Und wie schon erwähnt, agressiv bleiben. Nur weil ihr jetzt Asse habt, braucht ihr nicht plötzlich versuchen tricky zu werden und slow zu spielen. Mal abgesehen davon, dass ein guter Gegner das erkennt, bezahlen euch die schlechten auch bei nem Standardraise.
 
Alt
Standard
19-11-2007, 11:20
(#5)
Benutzerbild von Lerdnef
Since: Oct 2007
Posts: 1.179
BronzeStar
Kommt mal wieder wie immer auf die Situation an. Small/High stack, Position, Gegner, Blindhöhe, welche reads haben/hat die/der Gegner möglicherweise auf mich.

Bisher habe ich bei meinen slow gespielten Rockets eine über 90%ige Erfolgsquote. Was jedoch nicht heißt, dass ich sie immer slow spiele.

Als small stack kurz vor dem money und bei hohen blinds, gehört das Geld beispielsweise sofort in die Mitte.
 
Alt
Standard
19-11-2007, 11:23
(#6)
Benutzerbild von PokerScoutEU
Since: Sep 2007
Posts: 437
Aggressiv spielen, denn wie heisst es so schön. Lieber nen kleinen Pot gewinnen als einen grossen verlieren.
 
Alt
Standard
19-11-2007, 13:03
(#7)
Benutzerbild von zissouuu
Since: Aug 2007
Posts: 115
Segen natürlich. Fluch höchstens im BB, wenn der SB unerhörterweise preflop nicht mal auffüllt, sondern einfach gleich foldet
 
Alt
Standard
19-11-2007, 16:23
(#8)
Benutzerbild von McPorck
Since: Oct 2007
Posts: 2.879
Durch slow play gibt man seinem Gegner meistens zu gute Odds, es geht doch darum seinen Gegner dazu zu bringen seine Hand falsch zu spielen und Fehler zu machen, wenn man aber jemanden mit einem Draw billig in den Pot kommen lässt, hat man selbst den Fehler gemacht.
Bei HU gibts nur eines was man machen kann REINHAUN, umso aggressiver man selbst spielt, desto weniger kann dein Gegner sein Spiel spielen.
Klar geht es auch mal daneben, oft genug kommt es vor das ich mit dieser Spielweise viel weniger Chips habe als mein Gegner, aber in 7 von 10 Fällen gewinne ich das HU.
 
Alt
Standard
19-11-2007, 17:53
(#9)
Benutzerbild von Florian215
Since: Oct 2007
Posts: 441
Wie bereits schon ein paar Mal angedeutet.
Das Problem liegt meistens naemlich in Folgendem. Die Asse werden slow gespielt, wie man das eben manchmal mit den Nuts macht. Die Asse sind auch die Nuts, aber eben nur preflop. Also schaut man sich gemeinsam den Flop an, merkt aber nicht, dass man hinten ist, auch wenn es selten passiert. Und dann kommt der Fehler. Die Allins des Gegners werden gecallt.
Es ist natuerlich nicht falsch mit Assen allin zu gehen, das Problem liegt aber eben dabei meist daran, dass trotz und vll gerade wegen des Slowplays sie sich schon entschieden haben ein allin zu callen.
Fazit. Lieber preflop aggressiv spielen, duerfte bei einer guten HU Strategie ja nicht allzu auffallen anstatt, dass man slowplayed und sich dann nicht zum richtigen Zeitpunkt von der Hand trennen kann.
 
Alt
Standard
20-11-2007, 20:15
(#10)
Benutzerbild von BusterBenny
Since: Oct 2007
Posts: 644
achja AA anfangs habe ich gedacht WOW... jetzt denk ich nur noch... hoffentlich callt mich niemand mit einem draw einem päärchen oder ähnlichem... ich habe schon so oft mit AA schlechte erg´fahrungen gemacht,... raise AA bekommm einen call und dann flop so ähnlich wie J84 und dann hat der 54 und bekommt entweder 67 oder noch ne 5 oder 4... unglaublich