Home / Community / Forum / Poker Forum / IntelliPoker Support /

BRM Mischkalkukation?

Alt
Standard
BRM Mischkalkukation? - 22-11-2008, 18:46
(#1)
Benutzerbild von mafi1968
Since: Mar 2008
Posts: 246
Wie handhabt Ihr eigentlich euer Bankrollmangement, wenn Ihr verschiedene Pokerformen spielt? Ich habe mir zum Beispiel meine Bankroll von ca. $100 auf jetzt ca. $2000 aufgebaut (zunächst mit Limit Holdem, aber dann hauptsächlich über NL MTTs). NL Cashgames habe ich bisher fast gar nicht gespielt. Wenn ich jetzt anfange verstärkt Cashgame zu spielen, dann kann ich eigentlich nicht die $2000 als Basis meines Cashgame-BRM nehmen? Ich würde in viel zu hohen Limits spielen. Also muss ich doch eigentlich "getrennte Buchführung" machen, und versuchen den Überblick zu behalten, wieviel ich durch Cashgame und wieviel ich durch Turniere (möglicherweise noch getrennt nach MTT und SnG) gewonnen (oder verloren) habe.

Wie handhabt Ihr das?
 
Alt
Standard
24-11-2008, 20:25
(#2)
Benutzerbild von Mike$100481$
Since: May 2008
Posts: 3.848
BronzeStar
Hää wie bistn du drauf sowas ist ja mal sowas von aufwendig und ich sehe da keinen Sinn dahinter das bringt doch ganrichts!

Klar kannst du jetzt nicht mit ner BR von 2K$ hingehen und jetzt (du sagst ja du hast noch nie CG gespielt) einfach NL100 spielen was ja wenn man richtig gut ist auch schon sehr wenig ist finde ich zumindest mal !

Klar du mußt ja das Game erstmal lernen aber mit so ner BR würde ich mal bei NL25 anfangen und erschrecke nicht CG ist sehr Varianzrteich ist normal das du da mal 200$ verlierst!

Und Cashgame ist schwer richtig schwer ich dachte am Anfang auch awa dat is total einfach man spielt nur seine guten Hände und fertig aber dem ist nicht so,also fang mal ganz cool mit NL25 an mehr nicht!

Du hättest zwar ne BR für NL50 aber ich würds sein lassen NL50 würde ich jetzt spielen mit ner BR von mindestens 1600$ also bist ja n bisle drübert aber trotzdem las es erstmal sein !

Ja wie gesagt zur eigentlichen Frage gibts nichts zu sagen weils nichts bringt!!!
 
Alt
Standard
25-11-2008, 00:19
(#3)
Benutzerbild von udo69
Since: Jan 2008
Posts: 493
BronzeStar
Also ich hab für die einzelnen Spielvarianten jeweils meine Lieblingsseite. Damit habe ich dann auch für jede Spielart eine eigene Bankroll.

Wenn du verschiedene Varianten (auf einer Seite) spielst, die du in etwa gleichgut beherrschst, kannst du dein BRM über die Gesamte Bankroll berechnen.
Wenn du aber was neues ausprobierst, würde ich dir empfehlen, einen kleinen Teil deiner BR (Für NL Cashgame z.B. 100$) hierfür zu nehmen, und den Rest deiner Bankroll bei der Frage ob du aufsteigen kannst einfach ausser Acht lassen.
 
Alt
Standard
25-11-2008, 16:43
(#4)
Benutzerbild von mafi1968
Since: Mar 2008
Posts: 246
Zitat:
Zitat von udo69 Beitrag anzeigen
Also ich hab für die einzelnen Spielvarianten jeweils meine Lieblingsseite. Damit habe ich dann auch für jede Spielart eine eigene Bankroll.

Wenn du verschiedene Varianten (auf einer Seite) spielst, die du in etwa gleichgut beherrschst, kannst du dein BRM über die Gesamte Bankroll berechnen.
Wenn du aber was neues ausprobierst, würde ich dir empfehlen, einen kleinen Teil deiner BR (Für NL Cashgame z.B. 100$) hierfür zu nehmen, und den Rest deiner Bankroll bei der Frage ob du aufsteigen kannst einfach ausser Acht lassen.
So ähnlich mache ich das zur Zeit auch, also MTTs auf Pokerstars und Pokerroom und Cashgame auf einer anderen Seite mit kleiner Bankroll. Aber vielleicht komme ich ja mal in die Verlegenheit, an Cashgame größeren Gefallen zu finden und das auch auf Pokerstars spielen zu wollen. Dann war eben die Frage, wie man den Überblick behält.

Aber den Vorschlag von Mike, einfach mit meiner MTT-Bankroll ein Level tiefer beim Cashgame einzusteigen, halte ich für fahrlässig. Da ändert auch die konservative Herangehensweise mit "ein Level tiefer einsteigen" nix dran.

Ich finde es schade, dass bisher so wenig Resonanz auf meine Frage war. Oder spielen alle nur Cashgame oder nur SnG oder nur MTT (oder legen keinen gesteigerten Wert auf BRM)? Kann ich mir eigentlich nicht vorstellen.

Überhaupt ist die Aktivität in diesem Forum ziemlich dürftig, verglichen mit den zahlreichen nutzlosen Threads im "Support & Technik"-Forum.
 
Alt
Standard
30-11-2008, 07:35
(#5)
Benutzerbild von Tallowisp
Since: Aug 2007
Posts: 320
Naja Überblick behalten ist eigentlich nicht allzuschwer mit Pokertracker oder einem ähnlichem Programm. Wichtig ist eben nur, dass man sich dann net selbst bescheißt und auch konsequent zu seinem vorher festgelegtem BRM steht, dann sollte nichts schief gehen.

Eventuell hilft es auch, wenn du dir bei deinem Trackerprogramm eine extra Datenbank für das NL CG anlegst, da du dann in deinen Entscheidungen nicht durch die Erfolge oder Misserfolge bei den MTTs beeinflusst wirst.
 
Alt
Standard
01-12-2008, 21:23
(#6)
Benutzerbild von HSVJobig
Since: Sep 2007
Posts: 1.010
Zu einem korrekten BRM gehört ja nicht nur, dass man über das Buy-In für ein Level verfügt, sondern auch, dass man das Level dadrunter konstant schlägt.
Wenn du jetzt mit Cashgame anfangen willst, solltrest du selbstverständlich mit deinen $2000 nicht sofort NL50 spielen, sondern erstmal auf NL10 klein anfangen, das Gefühl ujnd die nötige Sicherheit für das Spiel bekommen und erst dann aufsteigen, wenn du das Level konstant schlägst.
Ich spiele mit meiner Bankroll von ca. 1500$ zur Zeit FR NL25/NL50 BSS oder NL50/NL100 SSS.
Doch wenn ich mir zur Abwechslung mal ein SNG oder MTT gönne ist das absolute Buy-in-Maximum 10$, einfach weil ich dort nicht die Erfahrung und die Sicherheit habe.
Genau so sollte man es handhaben, wenn man mal Omaha/Stud etc. ausprobieren will.

Selbstverständlich ist es wichtig, dass man den Überblick über seine eigenen Ergebnisse behält. Pokertracker für Cashgame, Sharkscope und Officialpokerrankings für SNG und MTT sind sehr hilfreich. Ansonsten lohnt es sich aber auch, Tagebuch zu führen, wo man einträgt, was man auf welchem Level mit welchem Gewinn gespielt hat, eventuell auch Beobachtungen, Erkenntnisse, konkrete Hände.
 
Alt
Standard
01-12-2008, 21:31
(#7)
Benutzerbild von udo69
Since: Jan 2008
Posts: 493
BronzeStar
[QUOTE=HSVJobig;706636]
Selbstverständlich ist es wichtig, dass man den Überblick über seine eigenen Ergebnisse behält. Pokertracker für Cashgame, Sharkscope und Officialpokerrankings für SNG und MTT sind sehr hilfreich.QUOTE]

Sharkscope ist auf Pokerstars verboten.
 
Alt
Standard
01-12-2008, 21:34
(#8)
Benutzerbild von moelmer
Since: Nov 2007
Posts: 759
Zitat:
Zitat von udo69 Beitrag anzeigen
Sharkscope ist auf Pokerstars verboten.
Nur wenn du sc aufrufst während du die Lobby offen hast iMo.
 
Alt
Standard
01-12-2008, 23:01
(#9)
Benutzerbild von HSVJobig
Since: Sep 2007
Posts: 1.010
Zitat:
Zitat von moelmer Beitrag anzeigen
Nur wenn du sc aufrufst während du die Lobby offen hast iMo.
Richtig, nur zum analysieren hinterher sollte es erlaubt sein.
 
Alt
Standard
02-12-2008, 11:57
(#10)
Benutzerbild von udo69
Since: Jan 2008
Posts: 493
BronzeStar
Nein, es ist ausdrücklich immer verboten, irgendwelche Pokerstarsspieler auf Sharkscope zu checken (sogar den eigenen Nick). Allerdings hat PS seine Kontrollmechanismen nun so geändert, dass sie es nicht entdecken, wenn man sharkscope aufruft während die PS Software nicht läuft. (Aber darf man im Supermarkt etwas klauen, nur weil der Hausdetektiv in der Mittagspause ist?

Hatte deshalb mehrfach mit dem Support gemailt, da ich auch weiterhin auf den Seiten die Stats checken wollte, auf denen es erlaubt ist und PS dies mit seiner ursprünglichen Intention auch untersagen wollte.