Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Talk & Community /

pokertoday "thema online betrug"

Alt
Standard
pokertoday "thema online betrug" - 28-11-2008, 03:07
(#1)
Benutzerbild von bennsteff
Since: Sep 2008
Posts: 63
BronzeStar
hi ich wollte mal gerne wissen in der pokertoday ausgabe von heute wird über den pokersskandal von 2onlineräumen berichtet
das die das rausbekommen haben

und irgendwie wurde da erwähnt das die schuldigen noch nicht mal richtig bestraft werden können das versteh ich nicht ganz

wieso werden diese leute nicht richtig bestraft das sind ja nicht mal eben 50 $ um die es da geht die haben von millionen gesprochen

oder hab ich da irgendwas falsch verstanden???????
 
Alt
Standard
28-11-2008, 03:43
(#2)
Benutzerbild von PackoTaylor
Since: Mar 2008
Posts: 4.836
BronzeStar
an kann einfach nichts gegen die pokerseiten machen da der sitz von denen in costa rica oder so ist und deswegen kann man nichts machen das geld haben die spieler die betrogen wurden ja wiederbekommen das is ja das wichtigste find es aber krass das der chef von der einen seite da mit drin steckt den müsste man trotzdem irgendwie in den knast stecken
 
Alt
Standard
onlinebetrug - 28-11-2008, 03:45
(#3)
Benutzerbild von montiburns84
Since: Oct 2008
Posts: 4
Soviel ich mitbekomme habe ist der Sitz der beiden Pokerseiten, auf denen betrogen wurde irgendwo in der Karbik.

Das Problem wird hier darin bestehen, dass die Firmen dort nicht gezwungen werden können, die IP-Adressen der Betrüger herauszugeben. Und auch ein Prozess gegen den Betreiber der Seite selbst wird ziemlich aussichtslos sein. Kann aber nicht sagen wie die rechtliche Situation dort wirklich aussieht - also nur reine Vermutung
 
Alt
Standard
28-11-2008, 14:11
(#4)
Benutzerbild von CarlosMuch
Since: Aug 2007
Posts: 972
Gings da nicht eher um den Superuserskandal von Absolute und Ultimate?
Da haben ja Mitarbeiter beschissen.
Diese wurden zwar entlassen und die Spieler wurden alle entschädigt, aber strafrechtlich ist halt nichts passiert. Das hätten die Pokerräume veranlassen müssen in dem Land wo Sie sitzen.
Den Spielern war halt hauptsache wichtig dass Sie ihr Geld wiederbekamen und so ne Privatklage in so nem exotischen Land wär schon ein Aufwand und Sie hätten nix davon.

Gut das die Pokerräume dass so durchgehen lassen ist zwar auch seltsam, da denkt man schnell an: "eine Krähe usw."
 
Alt
Cool
28-11-2008, 14:19
(#5)
Benutzerbild von DoubleU007
Since: Oct 2008
Posts: 42
BronzeStar
Zitat:
Zitat von montiburns84 Beitrag anzeigen
Soviel ich mitbekomme habe ist der Sitz der beiden Pokerseiten, auf denen betrogen wurde irgendwo in der Karbik.

Das Problem wird hier darin bestehen, dass die Firmen dort nicht gezwungen werden können, die IP-Adressen der Betrüger herauszugeben. Und auch ein Prozess gegen den Betreiber der Seite selbst wird ziemlich aussichtslos sein. Kann aber nicht sagen wie die rechtliche Situation dort wirklich aussieht - also nur reine Vermutung
Das sind Insider gewesen, die Zugang zum System vor Ort hatten. Das macht Manipulation schon mal etwas leichter.
Auch bei Pokerstars frage ich mich manchmal wie sicher sind wohl Serverstandorte an den Unis Cambridge, UCLA, Harvard, Melbourne und bei Yahoo und Manx Telecom? Und zwar speziell im Schutz gegen Zugriff von authorisierten Personen vor Ort. Das dürfte sehr viel schwieriger zu kontrollieren sein (de facto: unmöglich, ich habe schon in vielen Rechenzentren, auch an Unis, gearbeitet), als Inhouse-Hosting und da sind ja schon mögliche Lücken (Personen, aber wenigstens Mitarbeiter) offenkundig.

Geändert von DoubleU007 (28-11-2008 um 14:24 Uhr).
 
Alt
Standard
28-11-2008, 14:24
(#6)
Benutzerbild von herthafrosch
Since: Nov 2007
Posts: 309
Zitat:
Zitat von CarlosMuch Beitrag anzeigen

Gut das die Pokerräume dass so durchgehen lassen ist zwar auch seltsam, da denkt man schnell an: "eine Krähe usw."
Die wollten nicht noch mehr "Staub" aufwirbeln. Der Imageverlust war schon gross genug.
 
Alt
Standard
28-11-2008, 14:30
(#7)
Benutzerbild von mondenkind
Since: Jun 2008
Posts: 3.980
herthafrosch schließt es gut ab. Es ist ja nicht wirklich im Interesse der Anbieter, das da noch weitergeforscht bzw. schlechte Presse produziert wird.
Wie schon in anderen blogs gesagt: Es ist nicht schön, und nur die User können etwas ändern bzw. mehr Transparenz fordern.
Bleibt am Ball, und nicht abergläubisch werden.
 
Alt
Standard
28-11-2008, 14:35
(#8)
Benutzerbild von Todde1972
Since: Nov 2007
Posts: 3.119
Zitat:
Zitat von bennsteff Beitrag anzeigen

und irgendwie wurde da erwähnt das die schuldigen noch nicht mal richtig bestraft werden können das versteh ich nicht ganz

wieso werden diese leute nicht richtig bestraft das sind ja nicht mal eben 50 $ um die es da geht die haben von millionen gesprochen
So wie ich das mitbekommen habe ist der Anbieter zu 75Millionen $ Strafe verurteilt worden und die Geschädigten haben auch Geld erhalten.
In diesem Skandal waren die "Chefs" involviert.

Und wer die beiden Anbieter noch nutzt ist selber Schuld.
Und die US-Glücksspielbehörde hat den Fall auch unter die Lupe genommen.
Warum keiner versucht die zu verklagen, damit sie wegen Betruges in den Knast kommen, kann ich nicht sagen. Aber meist wird ja dort, wo "richtig" Beschissen wird, keiner hinter Gittern landen.
Und die 15Mille sind ja auch ein nettes Sümmchen, wären mir auch lieber, als das die in den Knast gehen und ich kein Geld bekomme.
 
Alt
Standard
28-11-2008, 14:50
(#9)
Benutzerbild von vantorso
Since: Oct 2008
Posts: 361
Zitat:
Zitat von DoubleU007 Beitrag anzeigen
Das sind Insider gewesen, die Zugang zum System vor Ort hatten. Das macht Manipulation schon mal etwas leichter.
Auch bei Pokerstars frage ich mich manchmal wie sicher sind wohl Serverstandorte an den Unis Cambridge, UCLA, Harvard, Melbourne und bei Yahoo und Manx Telecom? Und zwar speziell im Schutz gegen Zugriff von authorisierten Personen vor Ort. Das dürfte sehr viel schwieriger zu kontrollieren sein (de facto: unmöglich, ich habe schon in vielen Rechenzentren, auch an Unis, gearbeitet), als Inhouse-Hosting und da sind ja schon mögliche Lücken (Personen, aber wenigstens Mitarbeiter) offenkundig.
Sehe ich genauso, die Server von Pokerstars sind wirklich sehr stark gesichert. Der an der Camebridge universitaet wird 24/7 in der Woche überwacht und darf nur als authorizierte person in die server raeume rein, abgesehen davon steht der server extern wo anders als alle anderen server dort. Dazu weiss keiner welcher genau welcher ist, außer insg. 5 leute.

Die Probleme bei ultimate und Absolute ist eindeutig, der Chef von Absolute Russel irgendwas hatte da seine finger mit drinne. Man kann auch nicht genau sagen welche Spieler dort nun betrogen wurden sind oder unter welchen Accounts gecheatet wurde. leider ist, dass nicht moeglich und somit auch nicht fuer den einzigen user eine anklage.
Die Anklage schrifft wird dann, wie oben vermutet und auch richtig vermutet, nach Costa rica geschickt, wo der naechst beste muellschlucker darauf wartet, diesen brief zu fressen JAM JAM... Da Costa Rica auch nicht ausliefert... ist der abgezogene user auch leider ausgeliefert, nur in einem anderen Sinne.

Die Rechtlichen dinge sind, hierbei wahrlich beschissen geregelt und ich finde es eine frechheit. Daher fuehle ich mich bei PS um einige sicherer, obwohl man immer seine zweifel haben wird. Bei FTP, habe ich bißher keine zweifel gehabt und spiele jedentag mehrere stunden da und habe bißher kein wirkliches minus gemacht geschweige denn geld raufgeklatscht ! ich bekomm nur cash hahaha !

Hier ist noch ein Vid zum ganzen: http://pokertoday.intellipoker.com/i...and-des-tages/


mfg. vt
 
Alt
Standard
28-11-2008, 16:20
(#10)
Benutzerbild von hohertamrat
Since: Dec 2007
Posts: 251
BronzeStar
Zitat:
Zitat von bennsteff Beitrag anzeigen
hi ich wollte mal gerne wissen in der pokertoday ausgabe von heute wird über den pokersskandal von 2onlineräumen berichtet
das die das rausbekommen haben

und irgendwie wurde da erwähnt das die schuldigen noch nicht mal richtig bestraft werden können das versteh ich nicht ganz

wieso werden diese leute nicht richtig bestraft das sind ja nicht mal eben 50 $ um die es da geht die haben von millionen gesprochen

oder hab ich da irgendwas falsch verstanden???????
Zitat:
Zitat von CarlosMuch Beitrag anzeigen
Gings da nicht eher um den Superuserskandal von Absolute und Ultimate?
Da haben ja Mitarbeiter beschissen.
Diese wurden zwar entlassen und die Spieler wurden alle entschädigt, aber strafrechtlich ist halt nichts passiert. Das hätten die Pokerräume veranlassen müssen in dem Land wo Sie sitzen.
Den Spielern war halt hauptsache wichtig dass Sie ihr Geld wiederbekamen und so ne Privatklage in so nem exotischen Land wär schon ein Aufwand und Sie hätten nix davon.

Gut das die Pokerräume dass so durchgehen lassen ist zwar auch seltsam, da denkt man schnell an: "eine Krähe usw."
Leute denkt mal nach. Der Verweis auf Costa Rica ist doch nur ein Vorwand. Ein Strafrechtsverfahren oder ein Zivilrechtsverfahren bedeutet in einem solchen Fall Publicity, besser gesagt negativ Publicity über einen gewissen Zeitraum.
Das ist aus wirtschaftlichen Gesichstpunkten einfach nicht produktiv. Je schneller sich die Wogen glätten, desto schneller ist die Sache vergessen, und die beiden Pokeräume, bzw. der neue Pokerraum kann zu Buisiness as usual übergehen.
Wahrschenlich vielen die Entschädigungen um etliches höher aus, als der tatsächliche Schaden und waren verbunden mit einer Verzichtserklärung auf weitere rechtliche Mittel.