Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Talk & Community /

Zu viel Ehrgeiz beim Poker

Alt
Standard
Zu viel Ehrgeiz beim Poker - 30-11-2008, 05:09
(#1)
Benutzerbild von Wo$taKi
Since: Nov 2007
Posts: 130
Hallo Jungs!
ich bin prinzipiell ein winning player. mein spiel an sich ist gut und ich habe meinen stil gefunden. mein problem ist, dass mich erstens bad beats tierisch auf die palme bringen, sodass ich zwar nicht gleich on tilt bin aber mein spiel nach einem bad beat nicht in derselben weise fortführen kann wie vorher und zweitens, was das ganze so schlimm macht, ich was sport und poker angeht total ehrgeizig bin. ich hasse es mit minus einen tag zu beenden, sodass ich immer weiterspiele und dabei durch den tilt noch verschlimmere und noch mehr verliere oder übermüdet spiele oder nachts drei stunden wach liege und mich ärgere. ich ärgere mich dann dass ich einen suck out bekommen habe und ärgere mich dann darüber dass ich mich ärgere... man merkt, ein teufelskreis. mein überergeiz, der mich auch z.B. beim tischtennis, snooker oder anderen "battles", die ich prinzipiell beherrsche, bringt mich um geld und ruhe.

ein beispiel: vor einer woche habe ich einen shot mit meiner PS bankroll probiert und promt meine bankroll krass geboostet. freude groß, is klar! danach habe ich bei full tilt ein paar $1 SNGs gespielt und bin bei 10 stück nur zweimal ins geld gekommen, sodass ich minus gemacht habe, wie bei full tilt in den letzten wochen öfters. als ich ins bett ging merkte ich dass ich mich nicht über den größten cash meiner bisherigen pokerkarriere freute, sondern mich ärgerte dass ich bei full tilt seit wochen nicht aus den pötten komme. wenn ich mich frage warum kann ich mir das selbst nicht beantworten, aber es fuchst mich total.

hat irgendjemand einen anstoss wie man soetwas abstellen oder reduzieren kann oder hat jemand ähnliche gedanken oder erfahrungen? es nervt mich und ich will es unbedingt abstellen, weil ich glaube dass das ein wichtiger schritt wäre um mich, nicht nur beim poker, weiter zu entwickeln.

ich weiß, ich kenne die standartphrasen von einigen: "mach ne pause", "mehr erfahrung sammeln", aber ich spiele seit inzwischen 3 jahren online-poker und das täglich. erfahrung habe ich gesammelt und auch den suuuuper-trick mit der pause war ein reinfall, denn dann ärgere ich mich noch mehr weil ich nochmehr über meine niederlagen nachdenke.

Geändert von Wo$taKi (30-11-2008 um 05:18 Uhr).
 
Alt
Standard
30-11-2008, 05:31
(#2)
Benutzerbild von vantorso
Since: Oct 2008
Posts: 361
Zitat:
Zitat von Wo$taKi Beitrag anzeigen
*Unnötiges Vollzitat enfernt* Kowefive
Also zunaechst ist der erste fehler direkt in in den ersten 2 zeilen. Du darfst beim Pokern, keinen Stil haben, es ist gut VIELE STYLES zu haben es ist ESSENTIEL wichtig nicht immer identisch zu spielen, so bist du ein leichtes opfer fuer leute die schnell readen (ich z.b.). Spiel variation ist das beste.
Es ist ganz normal, dass dein Spiel nach einem Bad Beat nichtmehr, dass selbe ist. ich habe die gleichen erfahrungen frueher gemacht, als ich anfing mit Karten spielen (alles noch mit mutti). Ich ging teilweise heulend aus dem zimmer raus und redete den gesammten tag nichtmehr mit ihr.
Solche Dinge kommen nicht von irgendwo. Ich selber spiele Fußball in der Oberliga hamburg, wo ergeiz großgeschrieben wird. Wir sind ein ziemlich erfolgreiches team und von Spiel zu spiel steigt natuerlich der druck auch diese Position auch zu halten. Verlieren ist, das natuerlichste. Du musst dich damit abfinden. Was ich mache, ist mir erstmal ganz RATIONAL über die hand nochmal nachzudenken. Ich analysiere die Hand genaustens und schaue sie mir exakt an. Ich berechne meine chancen nach flop etc etc. Entweder habe ich einfach nur pech gehabt, oder der gegner chased den river oder halt nunmal eine bessere hand. Aber worauf ich hinnaus moechte ist: Das ich so merke, was ich falsch gemacht habe. Wenn es mein fehler war, rege ich mich am meisten auf. Sehe es letztendlich jedoch als positiv an und sage mir "bist naechstes mal schlauer". Bei pech, weiss ich, dass ich alles richtig gemacht habe, aber nunmal der gegner GLUECK hatte, jedoch hat das KOENNEN geklappt (koennen ist sowieso bei niedrigen limits noch sekundaer, man sollte eher erstmal vernunft zeigen, versuchen von schiss und guten haenden zu differenzieren).

Die analyse gibt mir ein friedlicheres gefuehl. Eine Art überlegenheit... Auch die befriedigung, dass so called "*********", sowieso nicht weit kommen. Jedesmal praege ich mir das ein und gehe leichter aus einem turnier raus.
Mich wurmt es momentan, als 118, bei der WCP qualifikation rausgeflogen zu sein. ich habe klasse gespielt und habe nichts falsch gemacht. Aber der River gab ihm nunmal den Jud zum besseren drilling und ich habe verkackt. Aber ich bin immernoch stolz auf mich ueberhaupt soweit gekommen zu sein, weil viele spieler mitgespielt haben, die High Stakes spielen oder bereits bei größeren turnieren vertreten waren und habe sogar 2 Supernovas gekickt ;P!

Dein Problem ist, wenn du im bett schon 3std gruebelst, dass du nicht genau in dir gehst. Du musst viel mehr reversieren. Du musst wenn du geld verlierst, deine Fehler innerlich einsehen und Pech innerlich annehmen. Oder am besten erstmal zurueck auf den Boden kommen, erstmal ne Pause machen, ueber die haende nachdenken. Desto mehr du runterschluckst desto mehr wird es zu verdauen geben und so wird dein spiel immer unentspannter. Nur so kannst du deinen horizont erweitern und in ein neues Level aufsteigen (also geistiges level nicht neue limits ^^).

Um ehrlich zu sein, weist dein Verhalten auch auf eine tiefere psychische beeinflussung. Ich moechte wie immer nicht naeher drauf eingehen, aber vielleicht solltest du etwas reversieren und mal schauen woran es liegt, dass du so bist wie du bist. Jedes verhalten hat einen kern und den musst du finden.
Gutes Buch dazu " Scott peck - der wunderbare weg". Das Buch hat mir sehr viel geholfen, vorallem auch inneren frieden und ruhe zu finden (moechte nun nicht den kliensmann feng shui tripp einschlagen damit), weil es einen unbewusst mit vielen dingen aus kindheit, jugend etc. konfrontiert.

naja soviel zu meinem geschwafel,
hoffe ich konnte dir mit meinem "essay" helfen.
Erstmal Good Night !

mfg. vantorso

*umgangston beachten bitte - weissnich*

Geändert von Gelöschter Benutzer (30-11-2008 um 23:36 Uhr).
 
Alt
Standard
30-11-2008, 05:49
(#3)
Benutzerbild von Wo$taKi
Since: Nov 2007
Posts: 130
wow, absolut wow. ich bin echt begeistert. schnelle und wirklich hilfreiche antwort. von meinem bankroll boost werde ich mir dieses buch holen, vielleicht hilft es mir auch.

als kurze erklärung: mit "meinen stil gefunden" meine ich nicht, dass ich ein und die selbe strategie bis zum tod durchspiele, sondern eher dass ich zum beispiel gemerkt habe dass ich mich bei SNGs wohler fühle als beim CG und dass ich meinen eigenen pokerstil entwickelt habe und keinem ABC poker mehr hinterherrenne.

ansonsten bedanke ich mich nochmal. ich werde mir deine ratschläge zu herzen nehmen!

Tante Edit sagt: das buch gibts bei amazon für nen fünfer, meine bankroll ist damit NICHT gesprengt :-)

Geändert von Wo$taKi (30-11-2008 um 05:53 Uhr).
 
Alt
Standard
30-11-2008, 11:17
(#4)
Gelöschter Benutzer
Vantorso hat im Prinzip recht.
Das Problem, das Du beschreibst, haben eigentlich alle Spieler irgendwann einmal.
Wenn Du Dir die ganzen mimimi-Blogs der Pros auf Intelli durchliest, wirst Du merken, daß auch sie nicht davor gefeit sind.
Witzigerweise bekommen diese super Bewertungen dafür, während der Durchschnittsuser im BBV zerrissen wird, wenn er so etwas schreibt.
Wenn ich diese Emotionen abschalten könnte, wäre meine BR um einiges größer.
Ich suche Dir mal einen Beispiellink heraus.

Edith sagt hier isser:
http://katjathater.intellipoker.com/.../zangengeburt/
 
Alt
Smile
30-11-2008, 12:24
(#5)
Benutzerbild von egni49
Since: Aug 2007
Posts: 2.320
Ja ja ja, so ist es. Ich habe das auch gemerkt. Und ich habe festgestellt, daß das Pokern so recht eigentlich ein wunderbares Selbsterfahrungsseminar ist. Du lernst da mehr über dich selber, als du vorher ahntest. Genau wie du schreibst, on tilt kommen nach Verlusten, nachts darüber nachdenken ... gut also das habe ich persönlich noch nie, wenn ich schlafen gehe, dann ist das für mich erstmal erledigt. Kommt ja schließlich ein neuer Tag...
Aber Jennifer Harman hat so etwas auch mal in einem Interview erzählt. Als sie mit dem Pokern anfing und natürlich auch herbe Verluste hinnehmen mußte, hat sie angeblich auch nächtelang im Bett darüber gegrübelt.
Na, was aus J.H. geworden ist, wissen wir. Nicht die schlechteste Pokerspielerin.

Man muß eben versuchen, da drüber zu stehen. Fordert schon etwas Selbstbeherrschung. Sich einfach nicht mehr über Verluste ärgern. Das ist ein Teil des Spiels, und sogar ein ziemlich umfangreicher!


Wandel und Wechsel liebt, wer lebt:
das Spiel drum kann ich nicht sparen.

R. Wagner (Rheingold)
 
Alt
Standard
30-11-2008, 13:04
(#6)
Gelöschter Benutzer
Der hier paßt noch besser. Wie Du siehst, bist Du nicht alleine.

http://minraise.intellipoker.com/ind...u-mr-heitmann/
 
Alt
Standard
30-11-2008, 13:13
(#7)
Gelöschter Benutzer
Zitat:
Zitat von Gelöschter Benutzer Beitrag anzeigen
Wenn Du Dir die ganzen mimimi-Blogs der Pros auf Intelli durchliest, wirst Du merken, daß auch sie nicht davor gefeit sind.
Witzigerweise bekommen diese super Bewertungen dafür, während der Durchschnittsuser im BBV zerrissen wird, wenn er so etwas schreibt.
 
Alt
Standard
30-11-2008, 13:43
(#8)
Benutzerbild von Pumuckl1
Since: Nov 2007
Posts: 45
Was mir hilft Bad Beats zu "verdauen":genauso wie ich Bad Beats einstecken musste habe ich auch schon an andere Bad Beats verteilt.
 
Alt
Standard
30-11-2008, 13:44
(#9)
Benutzerbild von DiggerPlayer
Since: Nov 2007
Posts: 142
tja, überehrgeiz kann bei allem schädlich sein, das ist keine ausnahme beim pokern. Allerdings musst du probieren, dein spiel als ganzes zu betrachten, und solange du so spielst wie zu zeiten in denen du gewinn gemacht hast kannst du doch eigentlich zurfrieden sein =)
 
Alt
Standard
30-11-2008, 15:03
(#10)
Benutzerbild von Bizie9
Since: Sep 2007
Posts: 193
BronzeStar
Ich erkenne mich in ca. 90 Prozent deiner Erzählung wieder..... Sehr lustig.
Ich hab es auch mit verschiedenen Dingen probiert nicht gefrustet zu sein und ruhig zu bleiben doch manchmal ist das einfach nicht möglich weil andere am Tisch nur zum Glück auf der Welt zu sein scheinen......
Ich mache auch alles was man als Sport bezeichnen kann und kann auch alles ganz ok, leider nix richtig Profihaft, trotzdem ärgere ich mich über jede Niederlage mehr als über 3 Siege.
Das ist einfach eine Eigenschaft und ich denke du musst einfach nach einem Sieg aufhören und lieber weitere kleine Siege auslassen und damit auch ne Niederlage auslassen. Wenn man mit nem Sieg aufhört dann kann man zufrieden schlafen.... So mach ich das zumindest.
Vielleicht hilft dir das auch!!!???
 



Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ist poker ein Spiel, wo man viel Geduld braucht ? elbi123 Poker Talk & Community 30 07-12-2008 15:54
zu wie viel porzent ist poker glück??? ribery_59 Poker Talk & Community 15 06-05-2008 23:18