Home / Community / Forum / Poker Forum / IntelliPoker Support /

Tipps & Tricks zu " loosem Spiel "

Alt
Standard
Tipps & Tricks zu " loosem Spiel " - 08-12-2008, 16:53
(#1)
Benutzerbild von Poker_Gothic
Since: Oct 2008
Posts: 96
Wie die Überschrift schon sagt würd ich hier gerne eine Art Sammlung machen von Tipps und Kniffen zu looserem Spiel.

Es heisst in den Ausbidungstexten usw ja immer tight sei besser. Würd aber gerne auch gerade zum variieren gerne ein paar Tipps bekommen.

Hier muss es ja auch wie beim tighteren Spiel gewisse Regeln geben evtl was Einsatzhöhe oder Wahl der Karten gibt oder Position oder Imageaufbau oder oder oder

Aber genau das will ich ja gerne von euch wissen. Dass es profitabel gespielt werden kann und das auch äussertst erfolgreich ist ja bei sehr vielen bekannteren Spielern bewiesen.

So dann mal rein in die Tasten und ich werde die Tipps dann immer wieder auflisten und aktualisieren.

Bei mir ist es zb sehr oft so dass ich dann tight spiele wie beim 200 grand gestern und dann am Ende doch mit QQ rausfliege ganz kurz vorm Geld.
 
Alt
Standard
08-12-2008, 19:20
(#2)
Benutzerbild von kslate89
Since: Oct 2008
Posts: 663
Wenn du kurz vorm Geld bist sollst du auch nicht tight spielen, sondern loose (Blindstealing, Squeezeplay usw.).

Was ich zur loosen Spielweise dir sage ist das es weitaus mehr Erfahrung und Postflopskills erfordert um es profitabel zu spielen (man muss sich sehr oft von einer Hand trennen in die man eine Menge infestiert hat).
 
Alt
Standard
08-12-2008, 22:45
(#3)
Benutzerbild von udo69
Since: Jan 2008
Posts: 493
BronzeStar
Looseres Spiel kann durchaus funktionieren. Allerdings solltest du dafür doch schon zu den fortgeschrittenen Spielern gehören.
Du benötigst vor allem gute Postflopskills, musst deine Gegner recht schnell einschätzen können damit du erfolgreiche Steals anbringen kannst und vor allem musst du ein Gefühle entwickeln, wann du besser folden solltest.

Daneben solltest du alles was Odds, Outs und Potodds betrifft im Schlaf beherrschen.
 
Alt
Standard
09-12-2008, 11:09
(#4)
Benutzerbild von Yasokool
Since: Nov 2008
Posts: 883
Ich denke zum loose-Spiel gehört vor allem die Einschätzung der Images der Spieler am Tisch...
Je tighter die sind, desto eher lohnt es sich auch mal eine loose Spielweise einzustreuen...

Aber wie schon gesagt: Die große Kunst des Loose-Spiel ist, sich auch von Händen trennen zu können, auch wenn man schon einiges in einen Pott investiert hat.
Also ich denke, dass ist auch eher etwas für erfahrene Spieler, die sich wirklich gut mit Odds, Outs und dem Lesen der Spieler auskennen.

Am sinnvollsten ist es wohl, die Loose Spielweise zu praktizieren, nachdem man sich erst ein tightes Image aufgebaut hat...

 
Alt
Standard
09-12-2008, 11:44
(#5)
Benutzerbild von Mike$100481$
Since: May 2008
Posts: 3.848
BronzeStar
Klar ist looses spielen sehr erfolgreich, wie du ja selbst schon festgestellt hast.

Aber und da gibts ein großes aber sowas ist jedem Anfänger abzuraten und wird nur dazu führen das du ziemlich schnell Broke gehen wird zumindest in vielen Fällen!!!

Wieso ganz einfach weil dein Postflopspiel in den hm ich sag mal im ersten Jahr einfach viel zu schlecht ist um damit provitabel zocken zu können,okay mag sein das manche kein Jahr dazu brauchen aber 90% schon.

Du sollst dich ja erstmal mit dem Spiel anfreunden usw,.. und das funktioniert am allerbesten wenn man die Sache etwas ruhiger in dem Fall etwas tighter angeht,von daher würde ich dir falls du vorhast looser zu spielen davon erstmal abraten bis du soweit bist.

Das merkst du dann sowieso selber und dann kannst es ja mal versuchen,ich pers. habs auch schon versucht meinen Style etwas looser zumachen aber ist garnicht so einfach,erstens deine Gegner glauben dir nicht mehr soviel wenn du PF erhöhst weil du das ja viel öfters machst und zweitens bekommst du so natürlich nach ner gewissen Zeit am Tisch viel mehr PF-caller und dazu sollte dein Postflopspiel natürlich schon sehr gut sein weil sich gegen mehrere Spieler schwerer spielen lässt,klar wieso das ganze sehr provitabel ist eben wegen den Gründen die ich grad gesagt hab das halt keiner mehr glaubt das man ne gute Hand hat und hat man diese dann wird man sehr oft richtig dicke ausbezahlt.

Geändert von Mike$100481$ (09-12-2008 um 11:46 Uhr).
 
Alt
Standard
09-12-2008, 12:05
(#6)
Benutzerbild von Moritz35
Since: Jun 2008
Posts: 126
Also ich denke als erstes einmal sollte man klären in welchem Spiel man überhaupt loose spielen will. Limit Cash game, No-limit cash game oder No-limit Tuniere.
Die loose Spielweiße würde ich nur in letzterem anwenden, da es in den beiden erst genannten garnicht notwendig ist loose zu spielen, da man alle Zeit der Welt hat.
Je schneller das Tunier ist (Blinds, Starting Chips, Menge der Spieler usw.) desto looser sollte man spielen.
Als zweites machen viele (vor allem Anfänger die Gus Hansen mal im Fernsehen gesehen haben und glauben sie könnten spielen wie er) den Fehler, dass sie glauben es sei loose, möglichst viele raises zu callen.
Das ist aber nicht loose sondern einfach nur schlecht.
Deshalb sollte man zuerst mal klären was loose eigentlich ist.
Ich denke ein guter loose aggressiv Spieler nutzt seine Position und die Passivität seiner Gegner und schaut dabei eher weniger auf seine eigene Hand. Arnold Snyder drückt es ungefähr so aus: "Er wettet auf die Hand seines Gegners,nämlich, dass sein Gegner keine ausreichend gute Hand hat um sein rais zu callen."
Wenn allerdings ein Gegner Stärke zeigt, oder das Board gefährlich ist, ist es vorbei mit der Aggressivität. Ein schlechter loose Spieler erkennt diesen Wendepunkt nicht und rennt in Monster Hände.

Geändert von Moritz35 (09-12-2008 um 12:10 Uhr).
 
Alt
Standard
09-12-2008, 12:29
(#7)
Benutzerbild von Ass234
Since: Apr 2008
Posts: 179
BronzeStar
Uff, also ich denke, dass sowas auf keinen Fall unter "Basiswissen" zu verbuchen wäre.

Ich selber habs auch schon öfter probiert und auf den niedrigen Limits damit sogar Gewinn eingefahren, aber dort ist tightes Spiel um Meilen gewinnbringender.

Das niedrigste Limit habe ich im No Limit mit über 50BB/100 Hände schlagen können mit tightem Spiel, aber nur mit 4BB/100 mit loosem und selbst das könnte nur ein Upswing gewesen sein, weil ich nur 20k Hände so gespielt habe.

Auf jeden Fall sollte man erstmal die Basics verinnerlichen und etwas Erfahrung im thighten Spiel sammeln. Danach kann man sich dann gerne dem looseren Spiel zuwenden, doch das ist dann sicher nicht mehr unter "Basiswissen" anzusiedeln.
 
Alt
Standard
09-12-2008, 12:45
(#8)
Benutzerbild von Mr. Kodex
Since: May 2008
Posts: 335
Ein Tip zum loosen spiel postflop ist sicherlich nicht zu sparen!!!
Wenn du den pot klauen willst solltest du auch bereit sein etwas zu investieren!! (und zu verlieren)
Ein starker move ist dabei der check raise wenn du als erster an der reihe bist, und sonst ein 3bet wenn der spieler vor dir schon erhöht hat!

Klar ist das etwas teurer aber grade deshalb so wirkliungsvoll, weil das ein monster repräsentiert! Aber nicht zu oft machen!"!!!
Vllt nur in 1% der fälle!!!
Greetz
 
Alt
Standard
09-12-2008, 13:43
(#9)
Benutzerbild von AssiTonys
Since: Sep 2007
Posts: 1.052
ich würde looses spiel nur dann raten, wenn man wirklich ein sehr tightes image hat oder als chipleader z. b. bei drei leuten druck ausüben kann. ansonsten ist vor allem im turnierpoker die gefahr, dass man möglicherweise als bubble boy rausfliegt.
 
Alt
Standard
09-12-2008, 14:09
(#10)
Benutzerbild von Poker_Gothic
Since: Oct 2008
Posts: 96
Hmmm vielleicht kann man das dann ja in eine andere Kategorie schieben.

Aber immerhin geht langsam die Diskussion los

Und nein ich meine nicht dass ich der nächste Gus Hansen werde keine Sorge.

Aber mal eine Frage: Wieso sagen hier einige dass man unbedingt vorher ein megatightes Image haben muss ? Das ginge theorrtisch doch auch genau anderes herum. Wenn die anderen denken man hat IRGENDWAS auf der Hand und man hat wirklich mal ne Bombe wird man da wahrscheinlich doch besser ausbezahlt als wenn man nur die dicken Paare und Asse zeigt beim Showdown oder nicht?

Zu Moritz:

Ich spiele die Art sehr zeitabhängig. Wenn ich viel Zeit hab spiele ich gerne MTT wie Sunday 200 Grand zb. Sonst bei mittelviel Zeit gerne mal so SNG mit 3 oder 5 TIschen. Als "Quickie" für nebenbei mag ich die Doppelt oder Nix-Tische sehr gerne.

Geändert von Poker_Gothic (09-12-2008 um 14:17 Uhr).