Alt
Standard
5 Card Stud - 22-11-2007, 15:59
(#1)
Benutzerbild von DaPrOfTiM
Since: Aug 2007
Posts: 523
BronzeStar
Um das Ganze mal zu vervollständigen 5 Card Stud. Die Variante gibt es ja leider bei Pokerstars nicht, aber bei z.B. Ultimate Bet(Bester Anbieter für 5 Card Stud, ca. 40-50 Leute in den Hauptzeiten) gibt es diese ja.

Zuerst mal zu den Herkunft:

5 Card Stud Poker scheint eine Abwandlung von 7 Card Stud und Texas Hold'em zu sein. Bis auf die Kartenanzahl stimmen die 5 Card Stud Regeln jedoch mit denen des 7 Card Stud überein.

Anders als bei Texas Holdem oder Omaha wird 5 Card Stud Poker nur mit einer expliziten Limit Option gespielt. Es gibt keine Pot Limit oder No Limit Option bei 5 Card Stud Poker.

Karten werden wie folgt verteilt:

1. Betrunde

Nachdem vor Spielbeginn alle Spieler ihren Ante(Grundeinsatz) gesetzt haben, werde die Karten ausgeteilt. Jeder Spieler erhält eine verdeckte Pocket Card und eine offene Karte. Der Spieler mit der niedrigsten offenen Karte ist der Bring-in, dieser Spieler fängt mit dem Setzen an, und muss entweder einen Einsatz in Höhe der Hälfte des Small Bet oder des gesamten Small Bet erbringen, z.B. $2 oder $4 in einem $4/$8 Spiel. Die Einsatzrunde wird dann im Uhrzeigersinn fortgesetzt, bis alle Spieler an der Reihe waren.


Wenn zwei Spieler den gleichen Wert haben gibt es beim Seven Card Stud eine Rangfolge, um somit den Bring-in bestimmen zu können. Die Rangfolge der Farben lautet: Pik, Herz, Karo und Kreuz.Altbekannte Regeln, jedoch gibt es bei 5 Card Stud statt 4 (7 Card) nur 3 Setzrunden.

2. Betrunde

Jeder Spieler erhält nun eine offene Karte, die Third Street. Der Spieler, dessen aufgedeckte Karten den höchsten Pokerwert ergeben, beginnt. Dieser Spieler kann entweder checken oder setzen. Hat kein Spieler ein Pärchen in seinen offenen Karten, dann entspricht der Einsatz dem Small Bet, z.B.$4 in einem $4/$8 Spiel. Zeigt der Spieler ein Pärchen, dann kann er den doppelten Einsatz bringen.

3. Betrunde

Jeder Spieler erhält nun eine weitere offene Karte, die Fourth Street. Nun beginnt ebenfalls der Spieler mit den höchsten offenen Karten.

Mit Beginn der Fourth Street werden alle Einsätze um den Big Bet erhöht, z.B. $8 in einem $4/$8 Spiel.

4. Betrunde

Jeder Spieler erhält nochmal eine weitere offene Karte, die Fifth Street. Wieder beginnt der Spieler mit den höchsten offenen Karten.

Der Showdown

Der Spieler, der zuletzt gesetzt oder erhöht hat, zeigt seine Karten. Gab es in der letzten Runde keinen Einsatz, dann zeigt der Spieler mit den höchsten offenen Karten sein Blatt zuerst.

Die besten Fünf Karten gewinnen den Pot. Bei gleichen Werten gibt es einen Split Pot.

Hoffe,dass ich euch dadurch eine kleine Zusammenfassung dieses Spiel nahebringen konnte. Vielleicht sehen wir und ja mal an den Tischen.
 
Alt
Standard
22-11-2007, 17:43
(#2)
Benutzerbild von Hupyflup
Since: Oct 2007
Posts: 368
Kannst du vielleicht auch sowas wie ne Basisstrategie hier posten? Oder gibt es Literatur?
 
Alt
Standard
25-11-2007, 22:31
(#3)
Benutzerbild von Kyuss7
Since: Aug 2007
Posts: 291
Finde diese Variante nicht so toll , da 4 von 5 Karten offen liegen. Ich fände es interessanter ,wenn die 5th Street verdeckt gedealt würde.
 
Alt
Standard
26-11-2007, 08:03
(#4)
Benutzerbild von Midas14
Since: Aug 2007
Posts: 180
Zitat:
Zitat von Hupyflup Beitrag anzeigen
Kannst du vielleicht auch sowas wie ne Basisstrategie hier posten? Oder gibt es Literatur?
Aktuelle Literatur gibt es meines Wissens keine.

Die Basisstrategie ist relativ übersichtlich: Tight gewinnt!Konkret:
-Spiele nur mit, wenn Du zu Beginn des Spiels entweder ein Paar hältst, oder Deine Karten höher sind als die sichtbaren Karten Deiner Gegner.
-Wenn Du nach vier Karten nicht wenigstens ein Paar besitzt, steige aus dem Spiel aus!
-Spiele keine Draws!

In den Micros kann diese Strategie bereits zum Gewinn reichen, weil es viele Spieler gibt, die selbst dann noch mitgehen, wenn sie nicht einmal das Board, also die sichtbaren Karten des Gegners, schlagen.

Je höher Du in den Limits aufsteigst, desto mehr triffst Du natürlich auf Spieler, die wissen, was sie tun. Hier kommst Du gerade wegen der übersichtlichen Spielstruktur mit einer mathematischen Strategie nicht mehr weiter, sondern musst über die Fähigkeit verfügen, Deine Gegner einzuschätzen.
Beispiel: Du spielst mit (A)J an. Dein Gegner hat einen sichtbaren König vor sich liegen und geht mit. Nun ziehst Du einen weiteren Buben, Dein Gegner eine Dame. Du setzt und er erhöht. Da er weiß, dass Du das Paar Buben hälst, repräsentiert er ein Paar Damen oder ein Paar Könige. Gegen beide Hände liegst Du weit hinten und der Weg zum Showdown ist noch lang und gegebenenfalls teuer. Ob Du hier wirklich gegen eine bessere Hand spielst, oder Dein Gegner blufft kann abstrakt nicht beantwortet werden - die Fähigkeit, in solchen Situationen die richtige Entscheidung zu treffen ist aber ausschlaggebend dafür, das Spiel mit Gewinn zu betreiben.

Meiner Meinung nach ist 5CS ähnlich wie Draw-Poker eher für Livegames als für Online-Spiele geeignet, weil es in Situationen wie den beschriebenen stark auf Tells etc. ankommt. Wenn auf den Seiten, die %CS anbieten aber genügend Fische versammelt sind ... - letztlich geht es um $$$.