Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

Aus dem BB gegn minraise

Alt
Standard
Aus dem BB gegn minraise - 16-12-2008, 11:56
(#1)
Benutzerbild von Zycho_flo
Since: Oct 2007
Posts: 1.216
Hey ho!

Auf NL200 openminraisen die vor allem die regs oft aus late pos.
Pushen ist denk ich nicht sehr effektiv, weil man das einfach zu oft machen müsste. Reraisen ist fast das selbe, weil man sich commited. Also denke ich sollte man callen. Dann kommt wiederum die Frage nach der Range? Ich habe bisher alles spielbare gecalled (ab suited onegappers) und den flop dann meisst c/r allin gespielt,wenn ich einigermaßen getroffen habe.

Oder ist doch eine andere Variante besser?
Ich weiß nur, dass ich definitv nicht zu oft meinen BB in dem Fall aufgeben will, weil minraises eiegntlich nur schlecht sein können und ich daraus doch irgendwie profitieren können muss...

Wie sollte man da als shorty agieren?
 
Alt
Standard
16-12-2008, 14:29
(#2)
Benutzerbild von udo69
Since: Jan 2008
Posts: 493
BronzeStar
Bei einem Minraise z.B. vom BU bekommst du Potodds von 3,5:1.
Damit hast du praktisch immer eine Hand mit der du callen könntest. Deine Range hierfür würde ich zum Einen von deinen Postflopskills und zum Anderen vom Spielstil des jeweiligen Gegners abhängig machen.
Dafür eignen sich vor allem Hände, die am Flop recht einfach zu bewerten sind, also vor allem sc´s, s onegappers, 2broadway, pockets

Stealt dein Gegner loose, solltest du auch deine Reraising Range etwas lockern, vielleicht so auf das was du vom BU nach Charts selbst raisen würdest.

Allerdings ist diese Spielweise definitiv nicht für Anfänger geeignet, sondern nur mit einiger Erfahrung erfolgreich spielbar. Aber wenn du NL200 spielst, solltest du die haben.
 
Alt
Standard
16-12-2008, 15:10
(#3)
Benutzerbild von RoteLaterne
Since: Nov 2007
Posts: 665
Zitat:
Zitat von Zycho_flo Beitrag anzeigen
Ich weiß nur, dass ich definitv nicht zu oft meinen BB in dem Fall aufgeben will, weil minraises eiegntlich nur schlecht sein können
Das z.B. ist nicht richtig.

Minraises sind mit marginalen Händen und sehr guten Händen im Sinne einer ausgewogenen Spielstrategie denkbar.
Ein Steal ist ja auch denkbar.

Ein min.R Raise ist nicht per se "schlecht".
 
Alt
Standard
16-12-2008, 18:58
(#4)
Benutzerbild von Zycho_flo
Since: Oct 2007
Posts: 1.216
Zitat:
Zitat von RoteLaterne Beitrag anzeigen
Minraises sind mit marginalen Händen und sehr guten Händen im Sinne einer ausgewogenen Spielstrategie denkbar.
Ein Steal ist ja auch denkbar.

Ein min.R Raise ist nicht per se "schlecht".
Glaub ich nicht... Natürlich kann man gegen schwache shprtstacks damit profitabel spielen als bigstack, aber ich dneke, dass ich bei richtiger Spielweise da einen Nutzen draus ziehen kann, also is es per se schlecht...
 
Alt
Standard
16-12-2008, 19:00
(#5)
Benutzerbild von theducks1989
Since: Nov 2007
Posts: 540
BronzeStar
nein ich bin auch der meinung das ein min raise nicht schlecht seinen muss. vorallem wenn man will das der gegner denkt, dass es eine schlechte hand ist, so kann man reraises provozieren etc
 
Alt
Standard
16-12-2008, 19:03
(#6)
Benutzerbild von RoteLaterne
Since: Nov 2007
Posts: 665
Zitat:
Zitat von Zycho_flo Beitrag anzeigen
Glaub ich nicht... Natürlich kann man gegen schwache shprtstacks damit profitabel spielen als bigstack, aber ich dneke, dass ich bei richtiger Spielweise da einen Nutzen draus ziehen kann, also is es per se schlecht...
Da bist du aber auf dem falschen Dampfer, dude!
 
Alt
Standard
16-12-2008, 22:50
(#7)
Benutzerbild von Zycho_flo
Since: Oct 2007
Posts: 1.216
Danke fürs kluggescheiße, aber hat leider nix mit dem Thema zu tun...
 
Alt
Standard
17-12-2008, 04:08
(#8)
Benutzerbild von Ass234
Since: Apr 2008
Posts: 179
BronzeStar
Kommt doch darauf an wie oft er so ein Openminraise macht.
macht er dass in 1% der Fälle, so würd ich wohl außer Assen alles wegschmeißen.
Wenn er es in 100% macht, dann kann man sicher mit ner Menge Hände (zumindest theoretisch) pushen.
Deine Restealrange sollte definitiv von seiner Stealrange abhängen.

Aber im allgemeinen gilt doch: alles ist gut mit dem mein Gegner nicht gut klarkommt und Fehler macht. (Zumindest ist es solange gut, bis er sich anpasst)
 
Alt
Standard
17-12-2008, 04:17
(#9)
Benutzerbild von stefö
Since: Apr 2008
Posts: 162
BronzeStar
Gegen dich als tighten Shortstack scheints wohl nicht so doof zu sein. Der Minraiser muss nur 2BB riskieren um 1,5BB zu gewinnen wenn die Blinds folden und hat sonst Position auf dich wenn du callst. Du musst halt rauskriegen ob derjenige das auch mit Premiumhänden macht.
Btw., ich hab mal bei nem Highstakes-Heads-Up-Match zugesehen und ein Spieler hat da auch immer Preflop geminraist.
 
Alt
Standard
17-12-2008, 14:11
(#10)
Benutzerbild von Zycho_flo
Since: Oct 2007
Posts: 1.216
Zitat:
Zitat von stefö Beitrag anzeigen
Btw., ich hab mal bei nem Highstakes-Heads-Up-Match zugesehen und ein Spieler hat da auch immer Preflop geminraist.
Hat wie gesagt nix mit dem Thema zu tun... Es geht darum, dass in einem fullring-game ein minraise als steal seine schwächen haben muss, die man auch als shorty nutzen können muss.
Die Frage ist WIE???


Wenn darüber dikutieren wollte ob minraises ihrn sinn haben, dann könnt ihr gerne im Meinungsfragenforum dazu einen Thread eröffnen...
 



Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Bei gegn. Bluff: all-in oder Call theFOLDER539 IntelliPoker Support 3 13-12-2008 19:29
nl5: AQs im BB vs. minraise UTG chess87 Poker Handanalysen 6 26-06-2008 16:12
nl25 AKo im BB vs minraise sb222 Poker Handanalysen 10 24-04-2008 08:26
nl25 -AJ vs minraise sb222 Poker Handanalysen 7 23-01-2008 01:12