Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

Shortstacking - Die SSS

Alt
Standard
Shortstacking - Die SSS - 18-12-2008, 18:02
(#1)
Benutzerbild von MC_Miami
Since: Nov 2007
Posts: 127
Hi! Bevor ich mein Problem bei dem ihr mir helfen sollt ( falls möglich)erkläre, möchte ich nochwas zur Ausgangssituation beschreiben. Mein Ziel war anfangs diesen Monats vom Goldstar zum Platinumstar aufzusteigen. Mal schnell überschlagen was ich auf meinem jetzigen Level pro Tag an Spielstunden bringen muss und los gehts. ( Multitabling, Big Stack Strategy, NL50). Nach ein paar tagen hab ich dann gemerkt, das ich nach der Arbeit zu müde bin für 3-4 Stunden BSS >>> Panik kam auf, man will ja nicht nur spielen das man VPP hat, das ganze soll ja auch + EV sein ( oder zumindest mal break even).Das Unternehmen P-Star war gehfährdet. Dann kam das Rätsels Lösung: Back to Shortstack!!!! Die Tische auf über 20 aufstocken, reine Mechanik anwenden und das ganze dann später auch auf NL 100. Die erste Session war + 3 Stacks >>> Sehr gut, was mich verwundert hat, war die tatsache, das ich fast jeden Flip gewonnen habe. Kaum Suckouts bei Overpair vs Underpairs oder dominated Situations Ak vs AQ. Wie kann ich bei so einem Lauf nur 3 Stacks vorne sein - Diese Frage beschäftigte mich die ganze Nacht. Den Tag drauf war das Verhältnis verlorene flips + Suckouts so wie es sein soll. 4 Stacks in der Miese... Was passiert wenn es mal garnicht läuft?? Ein Tag später habe ich diese Frage beim NL 100 Shot nach 2 Stunden erfahren: -6 Stacks nach so kurzer Zeit. Ich muss dazu sagen das ich mich nicht aus dem Konzept habe bringen lassen. Ich habe mich strikt an die Starthändetabelle und die dazugehörige Action gehalten. Eine erprobte Strategie die +ev sein soll. Alles in allem habe ich 9000 Hände gespielt und beschwere mich auch nicht über Bad Beats oder sonstiges.... ich finde halt einfach das die Vorgaben von intelli zur SSS nicht + ev sind. Klar, ich hätte auch mal 25000 Hände probieren können, aber ich habe halt die Strategie schon nach 3500 Händen als zweifelhaft gesehen. Ausserdem gibt es Livepokershortstacks die auf SSS schwören... Wieviel Tage müssen die im Casino verbringen um auf 9000 Hände zu kommen?? Ich packe das online in 10 Stunden.
Was mir am meisten aufstösst ist die Tatsache, das ich postflop bei nur einem "Villain" setzen soll bzw All in pushen auch mit Trash hand. Wenn ich dann noch out of position bin bedeuted das, das ich pushe ohne auch nur die info zu haben ob er interessiert ist oder nicht. Ich denke mal das auch viel mit Ausblinden zu tun hat. Ich merke auch beim BSS das viele SSS ( sogar multitabelnde Supernoven) eine ganz andere Range an Händen haben, als die hierempfohlene SSS - vorallem im Reraisebereich was Lateposition angeht.
Wollte mal fragen ob es hier richtig erfolgreiche +ev Shorties im Intelli-Forum gibt. Wenn ja, was ist eure Range an Händen?? Nutzt ihr den "Tracker" oder ähnliches um eure Handrange gegnerspezifisch zu varieren? Wenn ja, auf welche Werte achtet ihr dann ( Pokertracker) Unterscheidet ihr jede position einzeln oder bleibt ihr im Verbund ( Erste drei positions = Early Position... .... Ich persönlich sehe es schon als Unterschied ob ich mit 1010 von Utg oder von utg+2 spiele.....die SSS gemäß intelli eher nicht.
Fände es klasse wenn Shortstacker hier mal über ihre Spielweissen diskutieren könnten, somit ich einen besseren
Einblick in erfolgreiches Shortstacking bekomme. Oder gibt es Shorties die von sich aus Sagen können, das die Intelli SSS ohne Abweichungen +ev für multitabler ist, ganz einfach aus dem Grund weil sie schon Monate damit gut fahren???

Schon mal Merci im vorraus,
Euer MC
 
Alt
Standard
18-12-2008, 19:07
(#2)
Benutzerbild von EnNoCleWe
Since: Oct 2007
Posts: 930
Moin Miami

Ich beginne soeben erst mit der sss, nehme regelmässig an den Trainings von Gefallener teil und richte mich streng nach den starthandcharts. Allerdings auf 10c/20c. Mehr lässt meine BR nicht zu.

Aber ich habe aufgepasst und Christopher (Gefallener) hat mehrmals darauf hingewiesen das die Intellicharts eine abgespeckte Version ist, also auch keine D J bzw. keine K10, D10 und J10 enthält um das Risiko für Anfänger zu minimieren.

Du hast es oben ja schon angesprochen: auf den höheren Limits gilt eine weitere Range als die aus "Schule".

Am besten schreibst du Gefallener mal per PN an, so wie ich ihn kenne wird er gerne versuchen dir zu helfen.


ICH HABE KEINE SIG MEHR
 
Alt
Standard
18-12-2008, 19:29
(#3)
Benutzerbild von Seawood1986
Since: Jul 2008
Posts: 1.044
Du kannst dich logischerweise an die Vorgaben von Intelli halten. Wenn dud ich mit anderen Karten ebenfalls wohlfühlst, darfst du diese aber ruhig auch spielen. das Problem ist einfach, dass die Wahrscheinlichkeit eine Madehand zu bekommen geringer werden, denn mit K als second pair sollteste eigentlich nichts mehr in den Pot investieren.
 
Alt
Standard
18-12-2008, 21:34
(#4)
Gelöschter Benutzer
Zu ersteinmal gehört sowas ins SSS Forum. *Move*

Nun zum Inhalt:

1.) Samplesize!!!
9000 Hände sind bei der SSS etwa vergleichbar mit 200 oder 500 Händen bei der BSS. Dadurch, dass du 20 Tische und mehr simultan spielst, hast du auch entsprechend größere Abweichungen nach oben und unten und siehst viel mehr Hände. Dementsprechend benötigst du aber auch eine viel größere Samplesize um Aussagen über dein Spiel treffen zu können.

2.) Limitabhängige Spielweise:
Das Spiel von NL50 zu NL100 unterscheidet sich doch schon merklich in der "Qualität" der Spieler, bzw. im Verhältnis Fische:Regulars. Durch diese Veränderungen erreicht die SSS etwa bei NL100 mathematisch dem break-even Point. Je nachdem wie du tableselection betreibst und wie fehlerfrei du spielst kannst du abweichen ins negative, oder ins positive. Grundsätzlich stammen aber mit der reinen Intelli SSS die meisten Winnings auf NL100 aus dem Rakeback!
Auf NL50 kann man aber mit der Intelli SSS noch +EV spielen(wenn auch marginal, abhängig von Tableselection).

3.) Wie du also richtig erkannt hast, musst du um auf höheren Limits bestehen zu können dein Spiel anpassen. Da hilft dir neben der Diskussion mit andren SSSlern vorallem mathematische Hintergründe über das Pokerspiel, mit denen du leicht erkennen solltest welche Hände gegen welche Gegner aus welcher Position spielbar sind. Dazu kommen Steals und Resteals, sowie das Spiel von spekulativen Händen in Position.
Grundsätzlich kannst du auch bei der SSS abwandlungen vornehmen und musst dieses sogar ab NL100 tun! Unsere SSS soll die Grundlagen vermitteln, um nicht pleite zu gehen, ein wenig Eigeninitiative benötigt jedoch jeder selbst, oder er muss in meine Trainings kommen

Grüße
 
Alt
Standard
19-12-2008, 00:22
(#5)
Benutzerbild von Zycho_flo
Since: Oct 2007
Posts: 1.216
Is eigentlcih auch mal erweiterter content im Ausbildungszetrum zu erwarten zum Thema SSS???
 
Alt
Standard
19-12-2008, 02:31
(#6)
Benutzerbild von Kauz7
Since: Aug 2007
Posts: 302
Ich spiele z.Z. SSS 5/10c 10/25c

Gefallener wird das vielleicht nicht gerne hören, nicht
immer nach Intelli SSS.

1.Ich fülle den Stack bei 15BB nicht auf sondern
erhöhe ab 10BB und weniger die Range meiner "all-in" Hände
2.Wenn die Spieler im SB/BB sehr tight sind,ist Range der
Hände vom Button/SB grösser.
3.limp mit kleinen Paaren CU/BU/SB wenn vor mir mehrere Limper
manchmal auch z.b. 76s
4.Benutze Pokeroffice, blende das Table-Image ein.
(z.b. wenn ich Multi-Table spiele sehe ich direkt ob der
Tisch zu tight wird)
5.Suche meine Table nach Plrs/Flop=hoch Avg.Pot=hoch aus
6.Verlasse einen Tisch wenn mir meine Pos. auf den einen
oder anderen Spieler nicht gefällt,der Tisch zu tight
wird,etc.
7.Spiele Multitabling bis max 12 Tische,meistens 8-9 wenn
gute da sind.(Tile Tables 24er Monitor und 19er für Lobby etc.
Kann dann die Tische noch überblicken.)

8.Beschäftige mich mit verschiedenen "Ideen":
z.B SPR=Stack-Pot-Relation/All in Schwelle von Ed Miller
oder Sklansky-Chubukov Tabelle
9.Versuche die Gegner zu "lesen",mache Notizen.
10.Analysiere mein Spiel mit Hilfe der Datenbank.
11.Lese Pokerbücher versuche den Inhalt danach zu prüfen was
ich "brauchen" kann, es gibt auch einiges womit ich nicht
"einverstanden" bin.
(12.Versuche nicht nach Schema F zu spielen.)

bei 5/10 ca 2 BB im plus
bei 10/25 ca 2 BB im plus

(Könnte man wahrscheinlich auch mit der "einfachen" SSS erreichen
aber ich probiere aus und versuche "meinen Stil".)

ca 17.000 Hände.

(Leider hatte ich vor ca 2 Tagen "Pech" und meine Datenbank
"gecrasht",nun nur etwas über 4000 Hände in der DB)

PS: Spiele auch andere Varianten.
z.b. Omaha Hi/Lo NL mit "eigener" SSS.Bin z.Z. leicht im Plus.
Habe leider keinen Tracker für Omaha.
Ich meine bei Omaha Hi/Lo ist die Varianz niedriger und
man bekommt mehr VPP.
Mit meiner Bankroll könnte ich ein höheres Limit spielen.
Aber ich versuche immer "mein System" aufzubauen,aber
nicht gegen bestimmte "Poker-Grundsätze".
(Kommt vielleicht daher das ich auch Schach spiele und
dort die Analyse des Spiels eine grosse Bedeutung hat)

-- Möchte nach Möglichkeit im Plus bleiben ---

Geändert von Kauz7 (19-12-2008 um 03:27 Uhr).
 
Alt
Standard
19-12-2008, 13:46
(#7)
Gelöschter Benutzer
@Kauz:
Jeder darf natürlich so spielen, wie er will, ich kann dir jedoch einfach sagen, dass du Geld verschenkst Zwar hast du vlt. deine 2BB im Plus, aber könntest bei 3 oder 4BB liegen... denk ma drüber nach^^
 
Alt
Standard
19-12-2008, 15:55
(#8)
Benutzerbild von Kauz7
Since: Aug 2007
Posts: 302
Edit sorry

Geändert von Kauz7 (19-12-2008 um 16:44 Uhr).
 
Alt
Standard
19-12-2008, 16:40
(#9)
Benutzerbild von Kauz7
Since: Aug 2007
Posts: 302
@Gefallener:

1.Wichtig: Dein Training finde ich sehr gut.

Ich habe geschrieben das man mit der "normalen" SSS
die gleiche Winrate erzielen kann.(oder bessere. )

Das ich mit "meiner" SSS vielleicht die optimale Winrate nicht
erziele habe ich mir auch gedacht.(arbeite daran)

Mein Ziel ist z.Z. nicht die optimale Winrate,sondern
meinen Stil/mein System zu finden.

Die Winrate ist dabei auch sehr wichtig.(egal welche Variante/System ich spiele, es muss schon einen positiven
Erwartungswert haben.)

Ich spiele nicht um zu verlieren !

Meine Ziele: Nicht im minus spielen,Stil/System finden,
Winrate otimieren,neues ausprobieren.(In der Reihenfolge)

Ich halte die Analyse vom eigenen Spiel für sehr wichtig !

PS: Vielleicht spiele ich auch mal BSS Smallball.
Das aber nur wenn die Winrate + ist.
(Habe einige Ausflüge mit der normalen BSS gemacht und bin im
Plus)

Geändert von Kauz7 (19-12-2008 um 16:45 Uhr).
 
Alt
Standard
19-12-2008, 18:38
(#10)
Benutzerbild von MC_Miami
Since: Nov 2007
Posts: 127
Hiho
Erstmal danke für die ausführlichen Antworten und Ausführungen von Kauz und Gefallener.

Zu Kauz: Was ich noch nicht oben erwähnt habe: Habe früher schon SSS strikt nach Vorgabe gespielt ( damals ******************- darf ich das hier erwähnen??) NL 10 und NL 25. Ich hab damit als Bonus**** gut abgestaubt. Vorallem auf den fischigen pokerpages wie Partypoker - ein Beweis von "Gefallener"'s Tableselektion.
Ich jedoch hab Schwierigkeiten mit NL 50 und NL 100.
Mir persönlich gefällt der Gedanke nicht unter 15 BB abzurutschen.
Verliere ich einen Showdown sind immer 20 BB weg ( zb 5 BB wegblinden, 15 BB Reststack. Gelingt es mir aber zb mit AA jemand in den Pot zu kriegen der AK hat, und meine Hand hebt habe ich danach nur 30 BB. Wenn beim multitablen irgendwo die Pocketaces aufblitzen und ich sehe das ich versäumt habe aufzufüllen ist meine Laune schon weg, da hab ich noch nicht mal gesehen ob es überhaupt Action für die Asse gibt.

@ Gefallener:

Danke für die mathematischen Erläuterungen für NL 50 und NL 100.

Zum Thema Training: Wäre ich gerne dabei. Wann, oder wie oft gibt es sowas ?? Any fees??

Zum Thema Gedanken machen: ich arbeite daran mein Spiel zu analysieren, bis dato aber nur mein BSS-play. Bücher über Poker hab ich schon einige drin, manche schreien aber nach einem reread.

By the way, sorry wegen dem falschen Forum
Miami

@ zycho_flo: Diese Frage ist sehr gut und schreit nach Beantwortung

Geändert von MC_Miami (19-12-2008 um 18:40 Uhr).