Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Talk & Community /

Die ewige Glücksspielfrage und die hinterlistigkeit des Staates!

Alt
Standard
Die ewige Glücksspielfrage und die hinterlistigkeit des Staates! - 21-12-2008, 02:54
(#1)
Benutzerbild von Azreal83
Since: Feb 2008
Posts: 326
Mal eine Frage:

Es wird ja immer behauptet Poker wäre ein Glücksspiel und deswegen sollte es nicht von privaten Personen angeboten werden.

Doch ist die Behauptung doch nicht der Freispruch schlechthin!?

Nehmen wir an Poker ist 100% Glück und 0% Können.
Was würde passieren?

Nichts! Es wäre sinnlos Poker zu spielen. Da Glück sich ja bekanntlich, langfristig ausgleicht. Man würde also im Ideal Szenario weder Verlieren noch Gewinnen.

Der Grund: Wir spielen hier nicht gegen eine einzige Person (gegen die Bank) sondern gegen andere Gegner. Das Casino verdient ja nicht an unseren Gewinne oder Verlusten.

Also wenn man behauptet Poker ist Glückspiel müsste man es genau deswegen erlauben. Wenn jeder gegen jeden mit identisch gleichen Bedingungen spielt und Glück sich ja ausgleicht könnte niemand broke gehen.

Da dies nicht der Fall ist brauchen wir wohl nicht zu streiten ob Glückspiel oder nicht! Ich spiele hier nicht gegen die Bank die immer einen Vorteil beseitzt.

Ich spiele hier gegen andere Menschen die Alle unter den gleichen Bedingung spielen. Jeder bekommt 2 Karten, jeder muss mal Blinds bezahlen usw.

Egal wie entschieden wir beide Aussagen stimmen für eine liberalisierung.

Wenn auf Glückspiel entschieden wird: Erlaubniss erteilen da niemand pleite gehen kann und somit das Spiel kein Risko beinhaltet (theoretisch und langfristig gesehen)

Wenn auf Geschicklichkeitsspiel entschieden wird muss man es ebenfalls erlauben weil man sonnst Schach, Tarock und was weis ich noch alles verbieten müsste.

Fakt: Spiele wo 2 Gegner immer unter gleichen Bedingungen und ohne Bevorteilung spielen können sind immer Geschicklichkeitsspiele oder im extrem Fall wie z.b Münzenwerfen völlig harmlos da sich Glück ausgleicht!

Um was geht es wirklich?

Geld und Staatsmonopol
Wäre Poker nicht so beliebt würde es dem Staat am *** vorbeigehen. Hier geht es ganz klar darum das Kuchenstück des Staates zu erhöhen.

Neueste Entwicklung in Österreich:

Poker soll als Glückspiel behandelt werden. Das würde bedeuten, das nur mehr Casinos Austria Pokerspiele anbieten dürfte. Es gäbe weniger Turniere, schlechtere Turnierqualität bei niedrigen Buy Ins. Turniere werden zum Roulette. Angebot sinkt wärend Nachfrage steigt. Pokerspieler werden in staatlichen Casinos zu Glückspielen animiert. Poker ist halt leider nicht ganz so lukrativ als wenn man Bankhalter Spiele spielt. Poker ist nur der Köder um Jugentliche in die wahre Glücksspielsucht zu locken!

Gleichzeitig sollen Spieleautomaten lieberalisiert werden. Ja ihr habt richtig gehört! Diese Abzockautomaten wo ich regelmäßig Leute ihr Gehalt verschwinden sehe!

So ist die traurige Wahrheit

Hoffe ihr versteht meinen Gedankengang ein bisschen. Frage mich warum noch nie jemand so argumentiert hat!? Da muss man es ja fast begrüßen wenn Sie auf Glückspiel urteilen!
 
Alt
Standard
21-12-2008, 03:42
(#2)
Benutzerbild von Tzare
Since: Apr 2008
Posts: 1.119
schonmal was von rake gehört ?
Wenn poker 100% Glück wäre würden alle verlust machen ...
 
Alt
Standard
21-12-2008, 04:22
(#3)
Benutzerbild von Mike$100481$
Since: May 2008
Posts: 3.848
BronzeStar
Jo und zwietens wirds und wohl oder übel ich denke mal spätestens bis in 1 max. 2 Jahren an den Kragen gehen auf jeden Fall was das Onlinepokern angeht.

Wie man sieht iswt ab mitte 2009 in Norwegen(hm ich glaub schon bin mir nicht mehr ganz sicher in der Poker Today Sendung vom Dienstag wurde es gesagt) Onlinepokern verboten und die ganzen Seiten wie Neteller werden alel gesperrt bzw die Banken dürfen nicht mehr mit NEteller und Co zusammenarbeiten.

Und uns wirds wohl auch noch so ergehen...........

Und klar verdient die Bank und das nicht wenig ich sag da nur RAKE!

Ich hatte diesen Gedankengang auch schon den du heir grad hast aber es geht ja nicht nur ums pokern es geht um die ganzen Onlineglücksspiele und nicht nur rein ums pokern.

Ich glaub sowieso nicht das wir Deutschen es mmal hinbekommen das Poker als Geschicklichkeitsspiel anerkannt wird wobei man das ja Mathematisch gesehen nachweisen könnte und glaube ich sogar schon geschehen ist aber der Staat kanns halt nicht abhaben weil er vom Kuchen nichts abbekommt so seh ich das und genau deswegen macht man so einen Tam Tam

Und das mit den Geldautomaten ist ja eh ein alter Hut aber was willst da machen bei uns Deutschen ist eh alles aufn Kopf egal um was es geht.

EDITE!!!

Und eigentlich gibts heir glaub sogar nen aktuellen Tread da hättest das auch reinschreiben können!!!!
 
Alt
Standard
21-12-2008, 06:42
(#4)
Benutzerbild von jblum4802
Since: May 2008
Posts: 1.431
BronzeStar
also wie schon gesagt wen alles nur auf das glück hinauslaufen würde dan würden alle broke gehen.
die pokernabieter hätten früher oder später unser ganzes geld.
und wer denkt das würde lange dauern der täuscht gewaltig den vielen ist nicht mal bewusst wie viel rake sie eigentlich bezahlen.ich glaube wen mir PS 2000 dollar bieten würde oder den gesamten rake den ich bei ihnen gemacht habe dan würde ich den rake nehmen.
 
Alt
Standard
21-12-2008, 10:46
(#5)
Benutzerbild von JamesDuff
Since: Jul 2008
Posts: 503
ich denke mal, dass der staat in dieser hinsicht eher die schutzfunktion einnehmen möchte.
Denn der Staat hat keinerlei möglichkeiten genau zu überwachen ob alles fair abläuft. Mit etwas pech läuft man dann auf Seiten gegen spieler die die Karten sehen können vom gegenspieler. Ist ja alles schon vorgekommen. Und der staat ist an dieser stelle machtlos irgentetwas zu machen. Wenn sie Onlinepoker verbieten, dann wird sowas nicht passieren^^
Aber natürlich wird Geld auch eine Rolle dabei spielen.
Das ist ja sowieso immer die oberste Regel.

Es geht immer um Geld.
 
Alt
Standard
21-12-2008, 12:03
(#6)
Benutzerbild von Azreal83
Since: Feb 2008
Posts: 326
Zitat:
Zitat von Tzare Beitrag anzeigen
schonmal was von rake gehört ?
Wenn poker 100% Glück wäre würden alle verlust machen ...
Hättest meinen Text genauer durchgelesen, dann hättest du gelsesen das ich das sehrwohl geschrieben habe.

Ich habe folgendes geschrieben:

Dann würde nur das Casino verdienen, jedoch handelt es sich dabei um eine Dienstleistung und da müsste man Kino udgl. auch verbieten.
 
Alt
Standard
21-12-2008, 12:14
(#7)
Benutzerbild von Eldôran
Since: Aug 2008
Posts: 100
Hey!
Zitat:
Wie man sieht iswt ab mitte 2009 in Norwegen(hm ich glaub schon bin mir nicht mehr ganz sicher in der Poker Today Sendung vom Dienstag wurde es gesagt) Onlinepokern verboten und die ganzen Seiten wie Neteller werden alel gesperrt bzw die Banken dürfen nicht mehr mit NEteller und Co zusammenarbeiten.
von Mike$100481$

Das mit Norwegen habe ich auch mitbekommen doch das mit dem Verbot von Neteller ist mir neu!

Wo hast du das her? Hab ich das bei Pokertoday überhört oder gibts da eine andere Quelle? Soweit ich nämlich weiß, ist in den USA z.B. das transferieren von Online-Casinos und Banken verboten aber keineswegs der Gebrauch von Neteller. Gerade dort wird Neteller ja hauptsächlich benutzt!
Würde in Norwegen tatsächlich ein Verbot von Neteller usw. in Betracht gezogen wäre das sehr bedenklich.

Doch ich Frage mich ernsthaft ob das Recht dazu in der Lage ist, immerhin ist Neteller kein "Online-Casino" sondern ganz einfach eine Art "Online-Konto". Ich nehme mal an dazu bräuchte man einige Gründe um solch eine Seite zu verbieten!

Würde mich über eine Antwort freuen, kannst mich auch gerne Pmen
 



Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
GPL PremDiv Ewige Bestenliste Intellis LoaneSloan Poker Talk & Community 22 25-05-2008 00:42
Multi Tisch Turniere. Ewige Wartezeit DonSmoka IntelliPoker Support 11 21-10-2007 20:09