Home / Community / Forum / Poker Forum / IntelliPoker Support /

Tells beim Online Poker

Alt
Standard
Tells beim Online Poker - 29-12-2008, 14:10
(#1)
Benutzerbild von Lamengo
Since: May 2008
Posts: 369
Hallo.
Das jeder Spieler ist ein Individuum und ist deswegen nicht leicht zu entziffern. Das ist jedem bewusst.
Aber trotzdem es gibt einiges , was beim Online Poker oft vorkommt und auch als Tells wahrzunehmen ist, oder mindestens man es wissen sollte.
Beim Online Poker spielt man gegen einen Bildschirm und der Gegner ist nur Virtuell wahrzunehmen. Die verlässige Information ist die Handfrequenz und die Bethöhe.
Was gibt es noch dazu zusagen?
Ich würde mich freuen für Ihre Ratschläge zu Thema Tells beim Online Poker.
Geehrte Pokefreunde, danke für ihre seriose Anworten. Es ist sehr angenehm kein Misst lehsen zu müssen. Natürlich habe ich Euch dafür bedankt, und wünsche Euch allen ein Frohes Neues Jahr!

Geändert von Lamengo (30-12-2008 um 13:39 Uhr).
 
Alt
Standard
29-12-2008, 14:16
(#2)
Benutzerbild von rolorunner
Since: Feb 2008
Posts: 51
Dazu gibt es vermutlich mehr zu sagen als hier im Forum unterzubringen wäre.

Wichtig ist mir aber, dass man das besonders online nicht überbewertet. Viele interpretieren beispielsweise die Zeitspannen, die jemand zum callen oder raisen benötigt. Das ist mir zu unsicher, denn ich weiß ja nicht, ob der so Beobachtete gerade nebenbei telefoniert, ein Buch liest oder an vielen anderen Tischen gleichzeitig spielt und deshalb vielleicht mal etwas länger braucht, oder ob er wirklich eine schwierige Entscheidung treffen muss.

Gut zu beobachten sind in der Tat allgemein das betting-Verhalten und die Spielweise (loose, tight usw.) Das fällt für mich aber nicht unter das Schlagwort "tells".
 
Alt
Standard
29-12-2008, 14:21
(#3)
Benutzerbild von Bububaer007
Since: Aug 2008
Posts: 74
Es sollte mal einen Beitrag im Ausbildungscenter dazu geben, aber irgendwie war der nie fertig. Weiß jemand, ob es den inzwischen gibt? Ich hätte auch gerne mehr Informationen zu Online-Tells.
Das Gequatsche im Chat, falls es welches gibt, kann man auch nicht wirklich dazu zählen, find ich.
 
Alt
Standard
29-12-2008, 16:31
(#4)
Benutzerbild von venomed fire
Since: Jul 2008
Posts: 472
BronzeStar
Dass eine Entscheidung im Internet länger dauert und deshalb auf Schwäche deutet kann nicht nur aus den bereits genannten Gründen nicht umbedingt geschlossen werden. Gegner werden auch dann lange Zeit überlegen, wenn sie ihre Gegner praktisch in die Falle tellen wollen, d.h. ich überlege lange, damit mein Gegner mir nicht das Monster gibt, dass ich habe und dann noch mehr Chips abgibt...tells im netz sind sehr schwer, aber es gibt ein paar kleine Dinge, die einem auffallen können, z.B. ob ein Spieler schnell setzt oder kurz zögert, denn dabei kann man kaum von multitablen oder Kaffee kochen oder was weiß ich was ausgehn. Deshalb kann ich Gegner, die besonders schnell spielen am besten lesen, aber dafür brauch man viel Erfahrung. Online tells sind bei schlechten Spielern: bet size, bei guten/schlechten Händen immer das selbe Zögern (oder auch kein Zögern, je nachdem, ob die Hand gut oder schelcht ist), und dumme Kommentare in den Chat zu schreiben (die meisten Leute, die so etwas tun, sind Anfänger oder reden zu gern). Gute Spieler haben daher online praktisch keine tells. Da hilft nur Übung würd ich sagen
 
Alt
Standard
29-12-2008, 17:21
(#5)
Benutzerbild von Sintoras
Since: Dec 2008
Posts: 25
es gibt timing tells, d.h. wie lange jemand braucht zum betten. man kann sich wenn jemand sofort bettet mal notizen machen was er hatte, dann kann man eventuell auf die handstärke mit der er das macht schließen. sowas lässt sich aber auch sehr leicht faken, z.b. die timebank mit den nuts runterlaufen lassen :P
 
Alt
Standard
29-12-2008, 17:41
(#6)
Benutzerbild von MasterkingKK
Since: Nov 2008
Posts: 8
BronzeStar
die situation den gegner readen zu müssen kann man bei spielgeldtischen vermeiden, indem man nur premiumhände spielt und diese preflop all in raised. bei echtgeldtischen kommt es nur auf die betthöhe an da man alles andere sowieso nicht erschließen kann.
 
Alt
Standard
29-12-2008, 18:00
(#7)
Benutzerbild von Uli4711
Since: Dec 2007
Posts: 13
sicherlich kann man bedingt auf die Zeit achten. Dazu sollte man aber mit dem Gegner längere Zeit an einem Tisch sein und ihn wirklich beobachtet haben. Eine einzelne oder gelegentliche Verzögerung kann durchaus nur eine Ablenkung im RL sein, wie zB Kaffee/Getränke holen, Telefonieren etc. Auch sollte man diese Verzögerung immer im Kontext zum Betverhalten sehen und nie alleine.
 
Alt
Standard
Eg gibt nur einen echten Tell - Wilhelm Tell - 01-01-2009, 15:20
(#8)
Benutzerbild von Tiger_Rabbti
Since: Feb 2008
Posts: 6
BronzeStar
Ich kann mich nur anschließen, das es keine allgemeinen tells im online-Poker gibt.
Wenn ein Gegner unerfahren ist, kann man auf Dauer vielleicht Tells auffangen, gerade dann braucht man sie aber auch nicht.
Setzverhalten ist das einzige, was einem etwas verlässlicher über einen(nicht zu cleveren) Gegner etwas aussagen kann.
Ansonsten, wenn Du nicht selbst sehr erfahren bist: ABC-Poker spielen, keine Profimoves, keine Entscheidungen auf Tells aufbauen, gewinnen, freuen.
 
Alt
Standard
01-01-2009, 19:20
(#9)
Benutzerbild von Jankuza
Since: Oct 2007
Posts: 8
Also ich finde auch das man online nur anhand der Betsize die Leute beurteilen kann. Habe mir interessanter weise auch in den Weihnachtsferien Gedanke dazu gemacht und bin zu keinem anderen Ergebnis gekommen oder habe etwas widersprüchliches in den Unweiten des Internets gefunden.
 
Alt
Standard
01-01-2009, 19:58
(#10)
Benutzerbild von TheKillerAD
Since: May 2008
Posts: 2.690
Das einzige was man online als wirklich verlässliche Information bekommt sind BetSequenzen (auch: BetLines) bzw Betting Patterns (-> Setzmuster), woran man den Gegnertyp und dessen Vorlieben erkennt (-> wie welcher Gegner welche Hand spielt).

Mögliche Spielertypen sind:

loose-passiv (-> CallingStation)
loose-aggressiv (LAG)
hyper-LAG (-> Maniac)

tight-passiv (-> weak-tight)
tight-aggressiv (TAG)

Erfahrene Spieler variieren ihren Stil in Anpassung an die Situation und ihre Stacksize. Auf Microlimits sieht man das aber eher selten, weshalb man sein eigenes Spiel auch nicht unbedingt verschleiern muss.

Dann unterscheidet man zwischen geradlinigen und gegensätzlichen Spielern, und alles Weitere, also spezielle Gewohnheiten herauszulesen, muss man halt individuell an Einzelheiten festmachen, s.o.

Timing-Tells können auch bisweilen hilfreich sein, aber nur wenn man sicher ist, dass der Gegner aufmerksam spielt und vor allem nicht multitablet.



IP Community Battle - Neu: Sonntags "Players Choice"
Die Karten sind nur dazu da, damit die schwachen Spieler denken, sie hätten eine Chance!
 



Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Taktiken (Online Tells ?) KokerPoker IntelliPoker Support 35 28-01-2008 11:32